Home Plus Artikel lesen

Unsere Ressorts

Services

Verlagsangebote
Hallescher FC SSV Ulm 1846
90.
21:27
Fazit:
Am Ende gewinnt der SSV Ulm zum Abschluss der 32. Spieltages der 3. Liga das Auswärtsspiel beim Halleschen FC mühelos mit 2:0. Dabei mussten die Spatzen wahrlich keine Bäume ausreißen. Eine durchschnittliche Leistung genügte vor 7.157 Zuschauern im Leuna-Chemie-Stadion. Die Gäste hatten deutlich mehr vom Spiel, gingen dabei aber überschaubar zielstrebig zu Werke. Doch dank großer Effizienz reichte das für zwei Tore. Aus Hallenser Sicht war diese Partie ein Offenbarungseid. Der Effekt des Trainerwechsels verpuffte komplett. Hatten die Hausherren in der ersten Hälfte zumindest noch ein gewisses Bemühen gezeigt, so versanken sie nach der Pause in kompletter Harmlosigkeit. Eine Torchance der Saalestädter hat es nicht gegeben. Von den drei kümmerlichen Torschussversuchen, war keiner der Rede wert. Der HFC spielte heute wie ein Absteiger, so klar muss das formuliert werden. Und da ist es fast schon verständlich, dass einigen Fans auf den Rängen die Tränen kommen.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
90.
21:24
Spielende
Hallescher FC SSV Ulm 1846
90.
21:22
Gelbe Karte für Timur Gayret (Hallescher FC)
Nahe der Mittellinie packt Timur Gayret eine Grätsche aus, spielt klar den Ball, erwischt dabei aber auch Romario Rösch. Der Unparteiische zieht Gelb, für Rösch ist das die sechste Verwarnung der Saison.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
90.
21:22
Sehr spät deutet sich so etwas wie ein Hallesches Aufbäumen an. Das Ganze wirkt aber weiterhin hilflos.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
90.
21:21
Niklas Landgraf bringt jetzt tatsächlich mal einen hohen Ball in den Gästestrafraum. Dort stürzt Ulms Keeper Christian Ortag über Dominic Baumann und Lamar Yarbrough. Doch ein Teamkollege bereinigt die Situation, bevor das nur ansatzweise gefährlich wird.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
90.
21:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Hallescher FC SSV Ulm 1846
88.
21:18
Für den neunen Trainer Stefan Reisinger muss der Auftritt seines HFC ernüchternd sein. Ist dem ehemaligen Stürmer überhaupt bewusst gewesen, dass die Sachsen-Anhalter derart schwach und ohne Form sind?
Hallescher FC SSV Ulm 1846
87.
21:16
Aus großer Distanz versucht Nicolas Jann mit dem rechten Fuß, Halles Keeper Philipp Schulze zu überraschen. Doch der Ball fliegt recht weit links am Kasten vorbei.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
85.
21:15
Thomas Wörle nimmt damit nicht nur Zeit von der Uhr, sondern schöpft zugleich sein Wechselkontingent restlos aus.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
85.
21:14
Einwechslung bei SSV Ulm 1846: Andreas Ludwig
Hallescher FC SSV Ulm 1846
85.
21:14
Auswechslung bei SSV Ulm 1846: Max Brandt
Hallescher FC SSV Ulm 1846
85.
21:14
Einwechslung bei SSV Ulm 1846: Lucas Röser
Hallescher FC SSV Ulm 1846
85.
21:14
Auswechslung bei SSV Ulm 1846: Léo Scienza
Hallescher FC SSV Ulm 1846
83.
21:14
Das alles tut dem Spielfluss gar nicht gut und hilft dem HFC nicht. Die Saalestädter aber bringen ja auch so nichts zustande. Vermutlich könnten wir noch ein paar Stunden spielen und es würde nichts in Richtung Tor passieren.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
82.
21:12
Jetzt haben wir den nächsten Kopftreffer. Timur Gayret springt über Nicolas Jann, trifft diesen dabei mit dem Fuß unglücklich am Hinterkopf. Es gibt die nächste Unterbrechung.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
81.
21:11
Jetzt läuft die Partie wieder. Und kurz darauf ist auch Enrique Lofolomo so weit wieder hergestellt, dass er weiter mitwirken kann.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
79.
21:10
Nach einem Halleschen Ballverlust gelangen die Ulmer in die Umschaltsituation. Aus dem Zentrum spielt Felix Higl in die Hacken von Léo Scienza. So verpufft diese eigentlich verheißungsvolle Szene. Dabei bekommt übrigens Enrique Lofolomo das Knie von Higl an den Kopf und muss behandelt werden.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
77.
21:07
Es gibt auch keine Reaktion der Hallenser. Im mit 7.157 Zuschauern gefüllten Leuna-Chemie-Stadion macht sich Ernüchterung breit. Es ist ja nicht so, dass die Hausherren nicht wollten. Es fehlt ganz einfach die Qualität. Daran kann auch der neue Trainer Stefan Reisinger nichts ändern.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
75.
21:05
Von der rechten Seite tritt Léo Scienza eine Ulmer Ecke hoch in die Mitte, findet damit den Schädel von Lennart Stoll. Dessen Kopfball fliegt über die Querlatte.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
72.
21:04
Praktisch jede Chance nutzen die Spatzen, zeigen sich gnadenlos effizient. Für den HFC wird es nun natürlich richtig schwer, wenn nicht gar unmöglich. Wie wollen die Hausherren denn hier noch Torgefahr entwickeln?
Hallescher FC SSV Ulm 1846
70.
20:58
Tooor für den SSV Ulm 1846, 0:2 durch Lennart Stoll
Nach einem Ulmer Einwurf von der linken Seite bekommen die Hallenser den Ball nicht weg. Halblinks im Sechzehner legt Philipp Maier den Ball aus der Luft mit Gefühl kurz zu Lennart Stoll ab. Dieser nimmt das Spielgerät mit dem Oberschenkel an und setzt aus etwa zwölf Metern eine Bogenlampe mit dem rechten Fuß über Philipp Schulze hinweg ins Tor. Für Stoll ist das der erste Saisontreffer in der 3. Liga.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
68.
20:57
Einwechslung bei Hallescher FC: Meris Skenderović
Hallescher FC SSV Ulm 1846
68.
20:57
Auswechslung bei Hallescher FC: Tunay Deniz
Hallescher FC SSV Ulm 1846
68.
20:57
Einwechslung bei Hallescher FC: Erich Berko
Hallescher FC SSV Ulm 1846
68.
20:56
Auswechslung bei Hallescher FC: Niklas Kreuzer
Hallescher FC SSV Ulm 1846
65.
20:54
Einwechslung bei SSV Ulm 1846: Felix Higl
Hallescher FC SSV Ulm 1846
65.
20:54
Auswechslung bei SSV Ulm 1846: Thomas Kastanaras
Hallescher FC SSV Ulm 1846
65.
20:54
Einwechslung bei SSV Ulm 1846: Nicolas Jann
Hallescher FC SSV Ulm 1846
65.
20:54
Auswechslung bei SSV Ulm 1846: Dennis Chessa
Hallescher FC SSV Ulm 1846
64.
20:54
Also muss man beim HFC die Hoffnungen auf Standards setzen. Auf der rechten Seite hat sich Niklas Kreuzer den Ball zurechtgelegt. Als dessen Ball in den Sechzehner fliegt, ertönt der Pfiff. Durch eine Abseitsposition verschenken die Hausherren diese Gelegenheit fahrlässig.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
61.
20:52
Ulm kontrolliert die Partie ohne Probleme. Halle kann bei allem Bemühen offensiv nichts inszenieren. Die Sachsen-Anhalter bleiben komplett harmlos. Aktuell fehlt uns jegliche Vorstellungskraft, wie hier ein Ausgleich zustande kommen soll.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
58.
20:48
Zentral vor dem eigenen Sechzehner schießt Enrique Lofolomo aus drei, vier Metern Ulms Léo Scienza an. Halles Verteidiger hat Glück, dass die Spatzen diesen Fehler in der Folge nicht bestrafen.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
56.
20:47
Johannes Reichert, den zuletzt Wadenprobleme plagten, verlässt vorzeitig den Platz, übergibt seine Kapitänsbinde zuvor noch an Torwart Christian Ortag. Als Ersatz steht Lamar Yarbrough bereit, der heute seinen 28. Geburtstag feiert. Herzlichen Glückwunsch!
Hallescher FC SSV Ulm 1846
56.
20:45
Einwechslung bei SSV Ulm 1846: Lamar Yarbrough
Hallescher FC SSV Ulm 1846
56.
20:45
Auswechslung bei SSV Ulm 1846: Johannes Reichert
Hallescher FC SSV Ulm 1846
55.
20:44
Momentan bemüht sich der SSV wieder verstärkt um den Ball. Scheinbar mühelos erlangen die Männer von Thomas Wörle die Spielkontrolle. Man lässt Ball und Gegner laufen. Halle bekommt gerade keinen Zugriff.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
53.
20:43
Ecken gibt es weiterhin nur für die Gäste. Inzwischen ist das die vierte in dieser Begegnung. Doch wie alle anderen zuvor verpufft auch diese völlig ohne Ertrag.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
52.
20:41
Ulm kann sein Spiel jetzt geduldig aufziehen, auch mal abwarten. Vielleicht ergeben sich dann Räume. Für die Spatzen ist das eine ziemlich komfortable Situation.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
50.
20:40
In der Tat halten wir uns seit Wiederbeginn häufiger in der Ulmer Hälfte auf. Noch ändert sich nichts daran, dass die Hallenser keinen Zug zum Tor entwickeln.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
48.
20:39
Halles Fans tun ihr Möglichstes, um ihre Mannschaft anzutreiben. Der HFC bemüht sich auch, ist jetzt natürlich gezwungen, mehr den Ball zu suchen.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
46.
20:37
Einwechslung bei Hallescher FC: Julian Eitschberger
Hallescher FC SSV Ulm 1846
46.
20:37
Auswechslung bei Hallescher FC: Tom Baumgart
Hallescher FC SSV Ulm 1846
46.
20:37
Einwechslung bei Hallescher FC: Timur Gayret
Hallescher FC SSV Ulm 1846
46.
20:37
Auswechslung bei Hallescher FC: Besar Halimi
Hallescher FC SSV Ulm 1846
46.
20:36
Ohne personelle Veränderungen schickt Thomas Wörle seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
46.
20:34
Anpfiff 2. Halbzeit
Hallescher FC SSV Ulm 1846
45.
20:24
Halbzeitfazit:
Zur Pause liegt der Hallesche FC gegen den SSV Ulm mit 0:1 zurück. Für die Hausherren war der Rückstand im Zustandekommen Sekunden vor dem Pausenpfiff unglücklich, auch wenn der Elfmeter berechtigt war. Zuvor nämlich hatte es über 45 Minuten beiderseits gar keine Torchance gegeben. Die größeren Spielanteile waren klar aufseiten der Gäste. Dagegen wirkten die Hausherren ein klein wenig zielstrebiger. Der HFC versteckte sich nicht, startete immer wieder eigene Aktionen nach vorn, ließ es aber komplett an Durchschlagskraft vermissen. Letzteres galt mit vielleicht einer kleinen Ausnahme auch für die Spatzen, daher ist deren Führung sicherlich auch etwas schmeichelhaft. Ein 0:0 hätte ohne Frage besser zu dieser ersten Hälfte gepasst.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
45.
20:18
Ende 1. Halbzeit
Hallescher FC SSV Ulm 1846
45.
20:17
Tooor für den SSV Ulm 1846, 0:1 durch Léo Scienza
Léo Scienza übernimmt die Verantwortung, schießt den Foulelfmeter im ersten Versuch in die Tormitte. Doch da sind dessen Mannschaftskollegen zu früh in den Sechzehner gelaufen. Der Strafstoß wird wiederholt. Dabei behält Léo Scienza die Nerven, tritt also abermals an und setzt seinen Rechtsschuss ins linke Eck. Philipp Schulze hat die Hände zwar am Ball, kann den Einschlag aber nicht verhindern und ärgert sich maßlos.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
45.
20:15
Elfmeter für den SSV Ulm! Max Brandt fängt einen abgewehrten Ball ab, strebt im Zentrum in den Sechzehner. Auf der Strafraumgrenze tritt ihm Brian Behrendt gegen Fuß und Knöchel. Der Pfiff ertönt sofort. Richtige Entscheidung! Nachspielzeit sollte es ursprünglich gar nicht geben, doch jetzt zieht sich die erste Hälfte doch noch in die Länge.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
43.
20:15
In dieser Phase beteiligt sich der HFC wieder aktiver. Allerdings haben auch die Sachsen-Anhalter das Problem, dass hier kaum ein Angriff zu Ende gespielt werden kann.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
41.
20:13
In einem Zweikampf mit Lennart Stoll wird Besar Halimi am Unterarm erwischt. Die Stollen des Gegenspielers hinterlassen dort unübersehbare Striemen. Am Weiterspielen hindert das den Mittelfeldakteur nicht. Zur Kühlung gibt es etwas Wasser drüber und weiter geht's.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
40.
20:11
Von der rechten Seite tritt Léo Scienza einen Freistoß in den Sechzehner. In einem Pulk bemühen sich mehrere Spieler um den Ball. Dann ertönt der Pfiff. Schiedsrichter Konrad Oldhafer hat ein Ulmer Offensivfoul erkannt.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
38.
20:09
Angesichts der Situation wäre es umso hilfreicher, etwas aus den Standards zu machen. Doch abermals vergeben die Gäste eine Ecke kläglich. Wie ein Aufstiegsaspirant tritt der SSV bisher nicht auf.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
36.
20:08
In dieser Phase ziehen sich die Gastgeber mal wieder in die eigene Hälfte zurück und lassen den Gegner machen. Die Spatzen rackern sich vergeblich ab, finden keine Lücken. Allerdings fehlt es auch an Tempo und Variabilität, um die gegnerischen Defensive mal aus der Balance bringen zu können.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
33.
20:05
In der Tat erhört Ulms Dennis Chessa unser Flehen, zieht aus halbrechter Position ab. Der Linksschuss aus etwa 18 Metern rauscht gut einen Meter rechts am Kasten von Philipp Schulze vorbei. Das ist die bislang beste Torannäherung, von einer Torchance wollen wir aber nicht sprechen.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
31.
20:03
Für Ulm wurde bislang ein kümmerlicher Torschussversuch gezählt, aufseiten der Hausherren sind es zwei. All das jedoch war nicht der Rede wert. In dieser Hinsicht darf hier alsbald mehr passieren.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
29.
20:00
Über links erarbeiten sich die Gäste ihre zweite Ecke. Die wird kurz darauf dort auch ausgeführt und verpufft vollkommen ertraglos. Den Spatzen fehlt es an Zielstrebigkeit. Und so warten wir hier weiterhin auf so etwas wie eine Torchance.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
26.
19:58
Die Zweikämpfe werden mit aller Konsequenz geführt. Jetzt packt Philipp Strompf fast an der Seitenauslinie die Grätsche gegen Tom Baumgart aus. Die allerdings ist fair, der Ulmer spielt den Ball, tut sich dabei jedoch selbst weh. Nach einem Moment des Innehaltens geht es aber weiter.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
23.
19:54
Gelbe Karte für Dennis Chessa (SSV Ulm 1846)
An der Seitenlinie rauscht Dennis Chessa vehement in Tunay Deniz, ist viel zu spät dran. Der Ball ist längst weg. Daher ist die erste Gelbe Karte in dieser Partie die logische Folge - für Chessa die siebte in dieser Drittligasaison.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
22.
19:53
Ulm nützt die feinere Klinge wenig, denn die Spatzen bekommen es kaum einmal zu Ende gespielt. Zumeist ist bereits vor dem Sechzehner Schluss.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
20.
19:51
Auch wenn die Herangehensweise beider Mannschaften so unterschiedlich ist, so haben doch beide ihre Szenen. Das macht die Sache offen. Die tabellarische Differenz zwischen den Kontrahenten lässt sich auf dem Platz so nicht erkennen.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
18.
19:49
In halblinker Position fackelt Niklas Landgraf nicht lange, bedeutet einem Mannschaftskameraden, dass der die Bahn freimachen soll. Und dann haut der Linksverteidiger seinen Linksschuss aus fast 20 Metern am Tor vorbei.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
16.
19:47
Jetzt läuft solch ein zielgerichteter Angriff der Gastgeber über links. Von dort spielt Niklas Landgraf den Ball zu Tunay Deniz. Dieser versucht den Steilpass links in den Sechzehner. Den aber kann Dominic Baumann nie und nimmer erreichen.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
14.
19:46
Ulm zeigt die reifere Spielanlage, ist nach wie vor häufiger am Ball. Der HFC greift allenfalls ab der Mittellinie an. Darüber hinaus sind die Sachsen-Anhalter im Ballbesitz bestrebt, zielstrebig nach vorn zu kommen.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
12.
19:43
Jetzt erarbeiten sich die Gäste den ersten Eckstoß der Partie. Nach der hohen Hereingabe von der linken Seite landet der Ball über Umwege rechts in der Box bei Thomas Kastanaras. Dessen Direktschussversuch gelingt nicht optimal und bleibt hängen.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
10.
19:41
Nach einem Ulmer Einwurf auf der rechten Seite startet Léo Scienza eine kleinen Slalomlauf, tanzt sich so im Sechzehner an die Grundlinie. Von dort soll der Flachpass zur Mitte erfolgen, doch der kommt nicht durch.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
8.
19:38
Angesichts der Hallenser Bestrebungen gestaltet sich die Partie mittlerweile recht offen. Ulm sieht allerdings auch keine Veranlassung, sich hier irgendwie aus der Ruhe bringen zu lassen.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
6.
19:37
Nun bemühen sich die Hausherren auch um etwas Konstruktives im Spiel nach vorn. Von links bringt Tom Baumgart den Ball zur Mitte, tut das aber zu nah ans Tor. Christian Ortag ist auf dem Posten und greift entschlossen zu.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
4.
19:35
Im Mittelkreis geht Dennis Chessa im Duell mit Jonas Nietfeld zu Boden, ist offenbar im Gesicht getroffen worden. Dem Hallenser Kapitän lässt sich da keine Schuld anlasten. Chessa erhebt sich auch alsbald wieder. Und weiter geht's!
Hallescher FC SSV Ulm 1846
2.
19:32
Mit dem Selbstvertrauen eines Tabellenzweiten nehmen sich die Gäste der Sache an, wollen den Ball haben und das Geschehen bestimmen. Halle ist sehr darauf bedacht, hinten geordnet zu stehen.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
1.
19:30
Spielbeginn
Hallescher FC SSV Ulm 1846
19:25
Erst zum zweiten Mal treffen beide Klubs in einem Pflichtspiel aufeinander. Folglich war die Hinrundenpartie vom 13. Spieltag der erste Vergleich. Ende Oktober hatte tatsächlich der HFC im Ulmer Donaustadion mit 3:2 das bessere Ende.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
19:19
Ulm spielt als Aufsteiger eine starke Saison und könnte tatsächlich den Durchmarsch in die 2. Bundesliga schaffen. Defensiv gehört die Mannschaft zu den Besten der Liga (34 Gegentreffer). Zudem gelten die Spatzen als überaus auswärtsstark, einzig Spitzenreiter Regensburg hat auf Reisen mehr Punkte geholt. Auch in der Rückrundentabelle ist man die Nummer zwei, was auf eine gute Form schließen lässt. Tatsächlich ist der SSV seit elf Partien ungeschlagen (sechs Siege). Die letzte Niederlage kassierte man kurz vor Weihnachten in Saarbrücken (1:2).
Hallescher FC SSV Ulm 1846
19:10
Aber natürlich sind die Hallenser als Schießbude der Liga (60 Gegentreffer) eher Außenseiter. Seit drei Partien ist man sieglos, hat aber eben nur bei den Spitzenmannschaften in Münster (0:1) und Regensburg (0:2) verloren. Zu Hause liest sich das ganz anders, hier ist man drei Begegnungen ungeschlagen, Lübeck (3:0) und Dresden (1:0) wurden bezwungen und gegen Freiburg II 2:2 gespielt. Dennoch hat der Verein zu Beginn dieser Woche Trainer Sreto Ristić entlassen. Man hofft, dass unter dessen Nachfolger Stefan Reisinger doch noch der Klassenerhalt gelingt.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
19:00
Zum Abschluss des 32. Spieltages hat der Siebzehnte den Zweiten zu Gast. Während sich die Spatzen aufgrund der Patzer der Konkurrenz aus Münster und Dresden ein gewisses Polster aufbauen könnten, bei einem Sieg vier Punkte vor dem Relegationsplatz lägen, kämpft der HFC um den Klassenerhalt. Die Sachsen-Anhalter müssen aufpassen, den Anschluss zum rettenden Ufer nicht zu verlieren. Da Mannheim und 1860 München gewonnen haben, Bielefeld einen Punkt ergattert hat, sind das derzeit fünf Punkte Abstand. Da empfiehlt es sich, diesen zu verkürzen – ganz gleich wie der Gegner heißt.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
18:50
Im Vergleich zur 0:2-Niederlage am Osterwochenende in Regensburg nimmt der neue Trainer Stefan Reisiger drei Wechsel vor. Anstelle von Nico Hug, Timur Gayret und Erich Berko (alle Bank) rücken Enrique Lofolomo, Tunay Deniz (zurück nach Gelbsperre) und Tom Baumgart in die Hallenser Startelf. Aufseiten der Gäste gibt es nach dem 2:2 daheim gegen Aue ebenfalls drei Veränderungen. Bastian Allgeier, Lamar Yarbrough und Felix Higl finden sich auf Ulms Bank wieder. Dafür beordert Thomas Wörle heute Johannes Reichert, Romario Rösch (zurück nach Gelb-Rot-Sperre) und Thomas Kastanaras von Beginn an auf den Platz.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
90.
18:28
Fazit:
Rot-Weiss Essen gewinnt das Derby gegen den MSV Duisburg mit 4:1. Von Beginn an waren die Essener überlegen und hatten die Oberhand. Nach der Pause kamen die Duisburger zwar druckvoll aus der Kabine, doch es kamen keine gefährlichen Torchancen dabei heraus und es war eher ein kurzes Strohfeuer. Essen hingegen ließ nicht nach und arbeitete kontinuierlich an der Führung und das gelang Brumme schließlich in der 57. Minute. Danach ging bei den Zebras nicht mehr viel und Essen konnte schalten und walten. Der MSV taumelt in Richtung vierte Liga und RWE hat nun nur noch fünf Punkte Rückstand auf Platz drei.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
90.
18:23
Spielende
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
90.
18:23
Tooor für Rot-Weiss Essen, 4:1 durch Lucas Brumme
Brumme setzt den Schlusspunkt! Nach einem Steilpass kommt er links in den Sechzehner gelaufen und will den Ball über den Keeper lupfen. Müller pariert zunächst, aber der Ball springt erneut zu Brummer und er schiebt die Kugel über die Linie.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
90.
18:22
Gelbe Karte für Benjamin Girth (MSV Duisburg)
Girth wird mit gelb verwarnt.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
90.
18:22
Die letzte Minute läuft, doch hier geht nichts mehr. Die Fans feiern und verabschieden den Gegner in die vierte Liga.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
90.
18:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
90.
18:18
Das Spiel plätschert dem Ende entgegen und es ist keinerlei Tempo mehr in der Partie. Duisburg ist niedergeschlagen und wartet nur noch auf den Abpfiff.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
87.
18:16
Vonić kommt über die linke Seite und will sich ins Zentrum dribbeln. Er schließt aus rund 18 Metern ab, aber sein Schuss wird von einem Verteidiger geblockt.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
87.
18:15
Einwechslung bei MSV Duisburg: Marvin Senger
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
87.
18:15
Auswechslung bei MSV Duisburg: Thomas Pledl
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
86.
18:14
Einwechslung bei MSV Duisburg: Benjamin Girth
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
86.
18:14
Auswechslung bei MSV Duisburg: Joshua Bitter
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
86.
18:14
Einwechslung bei Rot-Weiss Essen: Sascha Voelcke
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
86.
18:14
Auswechslung bei Rot-Weiss Essen: Isaiah Young
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
86.
18:14
Einwechslung bei Rot-Weiss Essen: Sandro Plechaty
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
86.
18:13
Auswechslung bei Rot-Weiss Essen: Marvin Obuz
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
84.
18:13
Duisburg hat nun viel Ballbesitz, kommt aber nicht vors gegnerische Tor. Essen steht hinten kompakt und lassen kaum etwas zu.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
81.
18:10
Nur noch zehn Minuten verblieben den Meiderichern um hier das Spiel zu drehen, allerdings sieht es nicht danach aus, als ob hier noch was gehen würde. Bis auf den Abschluss von Ginczek kam vom MSV in Hälfte zwei kaum was.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
78.
18:07
Doppelwechsel bei den Hausherren! Doumbouya und Harenbrock verlassen das Feld und machen Platz für Eisfeld und Vonić.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
78.
18:06
Einwechslung bei Rot-Weiss Essen: Thomas Eisfeld
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
78.
18:06
Auswechslung bei Rot-Weiss Essen: Cedric Harenbrock
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
78.
18:06
Einwechslung bei Rot-Weiss Essen: Leonardo Vonić
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
78.
18:05
Auswechslung bei Rot-Weiss Essen: Moussa Doumbouya
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
75.
18:04
Der MSV muss nun alles nach vorne werfen wenn er nicht als Verlierer vom Platz gehen will. Das wird allerdings eine Mammutaufgabe gegen gut stehende Essener.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
73.
18:02
Einwechslung bei MSV Duisburg: Kolja Pusch
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
73.
18:02
Auswechslung bei MSV Duisburg: Daniel Ginczek
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
72.
18:01
Tooor für Rot-Weiss Essen, 3:1 durch Moussa Doumbouya
RWE macht den Deckel drauf! Doumbouya führt den Elfmeter aus und versenkt ihn sich in der unteren rechten Ecke.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
71.
18:00
Gelbe Karte für Vincent Müller (MSV Duisburg)
Für das Foul sieht der Schlussmann die Gelbe Karte.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
71.
18:00
Elfmeter für Essen! Obuz ist frei durch und Müller bring den Flügelspieler durch festhalten zu Fall und der Unparteiische muss auf den Punkt zeigen.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
70.
17:59
Das muss der Ausgleich sein! Esswein kommt mit Tempo über links und spielt den Ball flach in die Mitte zum freistehenden Ginczek. Aus rund acht Metern schießt er, aber es kommt noch ein Verteidiger dazwischen.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
69.
17:57
Der erste Wechsel der Partie. Bei Essen kommt Rother für Kaiser aufs Feld.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
69.
17:57
Einwechslung bei Rot-Weiss Essen: Björn Rother
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
69.
17:57
Auswechslung bei Rot-Weiss Essen: Nils Kaiser
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
66.
17:54
Pledl will einen Freistoß links vom Strafraum direkt aufs Tor bringen. Er setzt seinen Schuss ein wenig zu hoch an und der Ball fliegt rund einen Meter über die Latte.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
63.
17:52
Young kommt mit dem Ball durch die Mitte und wird erst kurz vor dem Eindringen in den Sechzehner von einem Verteidiger gestoppt.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
60.
17:49
Essen lässt sich nun etwas fallen und wartet auf den Gegner. Duisburg läuft viel an, kommen aber nicht richtig vors Tor, weil RWE gut verteidigt.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
57.
17:45
Tooor für Rot-Weiss Essen, 2:1 durch Lucas Brumme
Essen dreht das Spiel! Nach einer Ecke von rechts bekommt der MSV den Ball nicht richtig geklärt. Brumme kommt mit an die Strafraumkante angelaufen und nimmt den Ball erst mit der Brust an und versenkt die Kugel dann aus 16 Metern in der unteren linken Ecke.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
54.
17:44
Duisburg kommt hier gut aus der Pause zurück und geht mutig nach vorne. Guten Chancen sprangen dabei zwar noch nicht raus, doch die Zebras zeigen ein anderes Gesicht als in der ersten Hälfte.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
51.
17:40
Kaiser versucht es mit einem Schuss aus der Distanz. Sein von der rechten Strafraumecke aus ist aber zu hoch angesetzt und die Kugel geht rund einen Meter über das linke Lattenkreuz.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
49.
17:38
Esswein bekommt den Ball vor der linken Grundlinie noch an den kurzen Pfosten, wo Ginczek bereitsteht. Er will das Leder flach ins kurze Eck legen, aber Golz kann parieren.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
46.
17:34
Die zweite Hälfte läuft! Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
46.
17:33
Anpfiff 2. Halbzeit
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
45.
17:21
Halbzeitfazit:
Zur Pause steht es zwischen dem MSV Duisburg und Rot-Weiss Essen 1:1. Die Gastgeber hatten von Anfang an das Sagen in der Partie und kontrollierten diese durchgehend. Hochkarätige Chancen kamen dabei allerdings nicht heraus, da es in der Präzision sowohl im Passspiel als im Abschluss haperte. Den Zebras reichte ein sauber gespielter Angriff aus um in Führung zu gehen. RWE ließ aber nicht nach und übte weiter Druck aus. So kam es dann noch zum Ausgleich durch Šapina kurz vor dem Halbzeitpfiff.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
45.
17:17
Ende 1. Halbzeit
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
45.
17:17
Tooor für Rot-Weiss Essen, 1:1 durch Vinko Šapina
Der Ausgleich! Šapina findet zentral vor dem Strafraum keine Anspielstation und entschließt sich aus rund 22 Metern einfach abzuziehen. Er zielt in die obere linke Ecke und Müller muss sich strecken. Der Keeper kommt zwar dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
45.
17:16
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
45.
17:16
Fast die Antwort! Nach einer Kurz ausgeführten Ecke kommt Šapina aus rund 18 Metern halbrechter Position zum Abschluss und visiert das lange Eck an. Müller hechtet zur Seite und verhindert so den Ausgleich.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
43.
17:14
Kaiser hat Platz auf dem rechten Flügel und flankt an den zweiten Pfosten. Seine Flanke ist aber viel zu unpräzise und landet in den Armen von Müller. Mit solchen Bällen kann Doumbouya im Sturm nichts anfangen.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
40.
17:11
Essen macht das Spiel, doch Duisburg geht in Führung. Nun sind die Gastgeber um eine Antwort bemüht und Harenbrock antwortet fast mit dem Kopf. Aus rund acht Metern Entfernung köpft er die Kugel aber deutlich über das Gehäuse.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
37.
17:07
Tooor für MSV Duisburg, 0:1 durch Alexander Esswein
Der erste Angriff sitzt! Pledl schickt Engin steil über rechts. Kurz vor der Grundlinie kriegt Engin den Ball noch flankt ihn halbhoch an den zweiten Pfosten. Essen kann nicht richtig klären und Esswein fällt die Kugel vor die Füße. Aus kurzer Distanz schießt er das Leder wuchtig in die Maschen.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
35.
17:06
Müsel probiert es aus der zweiten Reihe. Sein Schuss wird abgefälscht und landet direkt in den Armen von Müller.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
32.
17:03
Endlich mal ein Entlastungsangriff der Zebras. Engin kommt über die rechte Außenbahn und will in die Mitte flanken. Seine Hereingabe wird aber abgefangen und Essen kommt wieder in Ballbesitz.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
29.
17:00
Nach rund einer halben Stunde gab es auf beiden Seiten noch immer keine Großchance. RWE spielt besser und hat deutlich mehr Ballbesitz. Allerdings fehlt es noch an Präzision im Abschluss.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
26.
16:58
Müsel wird rund 18 Meter mittig vor dem Tor von Harenbrock bedient. Der Ball springt bei der Annahme hoch und versucht es mit einem Schuss aus der Drehung heraus. Sein Schuss ist aber zu unplatziert und Müller hält das Leder sicher fest.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
23.
16:54
Harenbrock sucht mit seiner Flanke rechts vom Strafraum Doumbouya, der zentral vor dem Fünfer wartet. Fleckstein kommt aber dazwischen und bereinigt die Situation.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
20.
16:50
Mittlerweile ist Rot-Weiss die bessere Mannschaft und kontrolliert das Spielgeschehen. Die Duisburger schaffen es aber hin und wieder kleine Nadelstiche zu setzen.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
17.
16:48
Müsel bringt eine Ecke von links hoch rechts in den Strafraum. Dort wartet Obuz der den Ball per Direktabnahme aus der Luft nimmt. Die Kölner Leihgabe trifft den Ball aber nicht sauber und die Chance verpufft.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
14.
16:44
Erster gefährlicher Abschluss! Müsel steht mit mittig vor dem Strafraum und legt den Ball zurück auf den anrauschenden Harenbrock. Sein strammer flacher Linksschuss geht nur knapp rechts am Pfosten vorbei.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
11.
16:42
Müsel steckt zentral vor dem Sechzehner zu Doumbouya durch. Köther ist aber vor ihm am Ball und kann klären.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
9.
16:40
Köther foult Obuz an der rechten Seitenlinie, der Unparteiische belässt es aber bei einer Ermahnung. Müsel führt den Freistoß aus, der bleibt aber ungefährlich.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
6.
16:38
In den ersten Minuten sind beide Team hier auf Augenhöhe. Der MSV macht ordentlich Druck, außer einem Fernschuss von Castaneda der weit über den Kasten segelt, ist aber noch nichts passiert.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
3.
16:33
Obuz kommt über die rechte Seite und sucht mit einer flachen Hereingabe Doumbouya im Zentrum. Müller erkennt die Situation, macht ein paar Schritte nach vorne und nimmt die Kugel auf bevor der Stürmer die erreicht.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
1.
16:31
Der Ball rollt! Duisburg hat Anstoß.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
1.
16:30
Spielbeginn
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
16:29
Die Stimmung im ausverkauften Stadion an der Hafenstraße ist grandios und das Wetter ist bestens. Die Mannschaften kommen aufs Feld und in wenigen Augenblicken wird das Derby angepfiffen!
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
16:15
Boris Schommers verändert seine Startelf nach der 0:2-Niederlage gegen Arminia Bielefeld auf zwei Positionen. Anstelle von Senger und Michelbrink, die beide vorerst auf der Bank Platz nehmen, starten Bitter und Köther.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
16:06
Nach dem überzeugenden 4:0-Sieg gegen Dortmund II nimmt Christoph Dabrowski nur eine Veränderung vor. Kaiser ersetzt den gelbgesperrten Wiegel als Rechtsverteidiger.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
15:56
Anders sieht die Situation beim MSV Duisburg aus. Die Zebras kämpfen um den Klassenerhalt und stehen mit 29 Punkten auf Tabellenplatz 18. Den Abstieg zu noch abzuwenden wird eine Monsteraufgabe für das Team von Chefcoach Boris Schommers. Bis ans rettende Ufer sind es nämlich bereits acht Punkte. Nun treffen die Meidericher im Derby auf starke Essener und das weiß auch der Trainer. „RWE hat eine sehr spielstarke Mannschaft und mit Marvin Obuz einen Unterschiedsspieler. Wir treffen auf eine Mannschaft, die sehr, sehr gut drauf ist“, so Schommers.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
15:43
Rot-Weiss Essen spielte bislang eine solide Saison und befindet sich mit 47 Punkten auf Platz sieben. Der Aufstieg wird wohl aber nicht gelingen, denn RWE hat bereits acht Punkte Rückstand auf die drittplatzierten Münsteraner. Das letzte Pflichtspiel von der Mannschaft von Cheftrainer Christoph Dabrowski ist bereits drei Wochen her. Die Essener schlugen die Zweitvertretung der Dortmunder mit 4:0. Verpassen werden das 54. Pott-Duell Ron Berlinski (Rotsperre) und Andreas Wiegel (5. Gelbe Karte). Außerdem fehlen Ekin Celebi (Schulterverletzung), Eric Voufack (Anriss der Symdesmose) und Aaron Manu (Knieprobleme).
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
90.
15:30
Fazit:
Der Schlusspfiff von Schiedsrichter Robin Braun, Dynamo Dresden leistet sich den nächsten Patzer im Aufstiegsrennen und unterliegt zuhause mit 1:3 gegen den 1.FC Saarbrücken! Nach einem Pausenrückstand starteten die Gastgeber katastrophal in den zweiten Durchgang und kassierten zwei weitere Gegentreffer binnen zehn Minuten, teilweise auch selbst verschuldet. Das Team von Markus Anfang kam zwar kurz darauf noch zum Anschlusstreffer, ließ dem Tor von Schäffler aber offensiv kaum mehr etwas folgen. Somit steht am Ende ein absolut verdienter Auswärtssieg für Saarbrücken, die damit auf Rang acht der Tabelle klettern. Dynamo bleibt auf Platz vier. Nächste Woche sind die Dresdner in Freiburg zu Gast, Saarbrücken ist unter der Woche gegen Unterhaching gefordert.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
90.
15:26
Spielende
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
90.
15:23
Es sind sogar vereinzelte Pfiffe von den Rängen im Rudolf-Harbig-Stadion zu vernehmen. Die Fans sind angesichts der Formkrise sichtlich genervt und vermissen den Kampfgeist bei ihrer Mannschaft. Das war heute einfach zu wenig von Dynamo.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
90.
15:21
Ganze sechs Minuten sind in dieser Partie noch zu gehen. Allerdings deutet aktuell herzlich wenig auf eine Dresdner Aufholjagd hin. Den Gastgebern fehlt es vor allem im letzten Drittel an der nötigen Präzision. Saarbrücken verwaltet den Vorsprung geschickt und kommt dem Auswärtsdreier immer näher.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
90.
15:20
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
88.
15:18
Der Glaube an der Elbflorenz scheint abgeebbt. Von Dynamo kommt in der Offensive weiterhin einfach deutlich zu wenig, um den Vorsprung der Gäste ernsthaft in Gefahr zu bringen. "Auswärtssieg", skandiert der Anhang der Saarbrücker bereits jetzt.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
86.
15:17
Einwechslung bei 1. FC Saarbrücken: Fabio Di Michele Sanchez
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
86.
15:15
Auswechslung bei 1. FC Saarbrücken: Marcel Gaus
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
85.
15:13
Der eingewechselte Borowski legt am Sechzehner quer für Schäffler, der sofort mit dem rechten Fuß abzieht. Sein Flachschuss wird noch leicht abgefälscht und geht rechts daneben. Die anschließende Ecke landet direkt im Toraus - fast schon bezeichnend.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
83.
15:12
Langsam aber sicher rennt den Hausherren die Zeit davon. Der letzte gefährliche Abschluss von Dresden liegt auch schon eine ganze Weile zurück. Saarbrücken hat sich in der Defensive wieder gefangen und lässt kaum etwas zu.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
80.
15:10
Einwechslung bei 1. FC Saarbrücken: Robin Becker
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
80.
15:10
Auswechslung bei 1. FC Saarbrücken: Calogero Rizzuto
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
80.
15:10
Einwechslung bei 1. FC Saarbrücken: Dominik Becker
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
80.
15:09
Auswechslung bei 1. FC Saarbrücken: Kai Brünker
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
80.
15:09
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Dennis Borkowski
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
80.
15:09
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Niklas Hauptmann
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
80.
15:09
Ahmet Arslan sucht Stefan Kutschke mit einem hohen Ball in den gegnerischen Sechzehner. Der Top-Stürmer der Hausherren probiert es mit einem Kopfball aus recht großer Distanz. Die Kugel geht deutlich rechts neben das Tor.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
77.
15:07
Es deutet sich eine enorm spannende Schlussphase an. Dynamo wirft jetzt alles nach vorne und versucht, getragen von den Fans, hier noch etwas Zählbares mitzunehmen. Das bietet natürlich auch viel Räume für die Gäste. Aber dem Team von Markus Anfang bleibt nichts mehr anderes übrig.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
76.
15:06
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Panagiotis Vlachodimos
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
76.
15:05
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Tom Zimmerschied
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
76.
15:05
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Jonathan Meier
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
76.
15:05
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Paul Will
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
74.
15:03
Gelbe Karte für Boné Uaferro (1. FC Saarbrücken)
Auch Uaferro sieht die Gelbe Karte, weil er Niklas Hauptmann am Mittelkreis mit einer Grätsche nach allen Regeln der Kunst von den Beinen holt. Schiedsrichter Braun hat alle Hände voll zu tun.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
72.
15:02
Gelbe Karte für Ahmet Arslan (Dynamo Dresden)
Ahmet Arslan holt Marcel Gaus auf der linken Seite völlig unnötigerweise ohne Aussicht auf den Ball ab und kassiert dafür folgerichtig die Verwarnung - da spricht wohl der Frust.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
70.
15:01
Nach dem Treffer durch Schäffler haben die Gastgeber natürlich noch mal Blut geleckt. Trotzdem bleiben die Umschaltaktionen der Gäste brandgefährlich. Lewald blockt einen Abschluss von Biada am eigenen Fünfer stark mit der Wade und verhindert den vierten Gegentreffer.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
68.
14:59
Einwechslung bei 1. FC Saarbrücken: Julian Günther-Schmidt
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
68.
14:59
Auswechslung bei 1. FC Saarbrücken: Tim Civeja
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
68.
14:59
Einwechslung bei 1. FC Saarbrücken: Julius Biada
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
68.
14:59
Auswechslung bei 1. FC Saarbrücken: Simon Stehle
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
67.
14:57
Tooor für Dynamo Dresden, 1:3 durch Manuel Schäffler
Dynamo ist noch am Leben! Im Anschluss an einen Eckball von der rechten Seite schlägt Ahmet Arslan eine scharfe Hereingabe in den Sechzehner. Am zweiten Pfosten kann sich der eingewechselte Manuel Schäffler im Kofpballduell durchsetzen und vollendet mit einem starken Kopfball gegen die Laufrichtung von Schreiber in die untere rechte Ecke! Geht hier noch was?
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
66.
14:56
Saarbrücken zeigt bislang eine wirklich blitzsaubere Auswärtsleistung. Das Team von Rüdiger Ziehl agiert in der Defensive resolut und diszipliniert und lässt die Gastgeber kaum zu Torchancen kommen.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
63.
14:53
Bislang eine zweite Halbzeit zum Vergessen für alle, die es mit Dynamo Dresden halten. Die Gastgeber kommen in der Offensive noch überhaupt nicht zum Zug und haben auch noch keinen Torschuss abgegeben. Saarbrücken hingegen ist eiskalt und hat die Partie hier womöglich schon vorzeitig entschieden.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
61.
14:51
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Manuel Schäffler
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
61.
14:51
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Robin Meißner
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
61.
14:51
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Jakob Lemmer
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
61.
14:51
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Kyu-hyun Park
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
60.
14:50
Tooor für 1. FC Saarbrücken, 0:3 durch Simon Stehle
Simon Stehle schnürt den Doppelpack! Tim Civeja zieht den anschließenden Eckball von der linken Seite in den Sechzehner. Die Kugel rutscht am zweiten Pfosten durch für Marcel Gaus, der die Kugel nochmal scharf macht. Kevin Broll klärt zunächst mit einer Hand, allerdings rechts in den Strafraum direkt vor die Füße von Simon Stehle, der per Volley mit dem rechten Fuß abzieht. Die Kugel wird noch leicht abgefälscht und landet unhaltbar für den Dresdner Keeper links unten in der Ecke! Ist das schon der K.O. für Dynamo?
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
60.
14:50
Broll verhindert das 0:3 mit einer sensationellen Parade! Nach einem Konter der Gäste legt Stehle im Sechzehner quer. Will ist eigentlich zur Stelle, rutscht aber weg, sodass Gaus direkt im Anschluss mutterseelenallein zum Abschluss kommt. Allerdings reagiert Broll überragend und fährt die rechte Pranke aus und kann zur Ecke klären!
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
59.
14:48
Markus Anfang wird gleich die ersten frischen Kräfte für die Offensive bringen. Neben Manuel Schäffler steht auch Jakob Lemmer an der Seitenlinie bereit. Ein klares Zeichen des Dresdner Trainers, der jetzt schon fast alles nach vorne werfen muss.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
56.
14:45
Die Gemüter erhitzen sich hier langsam aber sicher. Die Frequenz der Fouls und Nicklichkeiten nimmt immer weiter zu. Das spielt Saarbrücken natürlich deutlich mehr in die Karten als den Gastgebern.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
53.
14:43
Viel schlechter kann die zweite Halbzeit aus Sicht der Gastgeber natürlich gar nicht beginnen. Nach dem Patzer von Will wird die Aufgabe für Dynamo noch eine Stufe härter. Markus Anfang wirkt wie versteinert an der Seitenlinie.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
50.
14:40
Tooor für 1. FC Saarbrücken, 0:2 durch Simon Stehle
Simon Stehle schockt das Rudolf-Harbig-Stadion! Paul Will leistet am eigenen Mittelkreis einen dicken Bock und spitzelt die Kugel unabsichtlich als letzter Mann unter Druck direkt in den Lauf von Simon Stehle. Der Saarbückener Angreifer sprintet von rechts in den Strafraum und überwindet Kevin Broll mit einem sehenswerten Lupfer in die linke Ecke - ob sich Dynamo davon noch erholen kann?
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
48.
14:37
Bleibt abzuwarten, ob Markus Anfang in der Kabine die richtigen Worte gefunden hat. Bei einer Niederlage würde sich die Konkurrenz aus Ulm, Regensburg und Münster sicherlich ins Fäustchen lachen.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
46.
14:34
Weiter gehts! Beide Teams kommen unverändert aus der Pause und bestreiten den zweiten Durchgang.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
46.
14:34
Anpfiff 2. Halbzeit
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
45.
14:22
Halbzeitfazit:
Pause im Rudolf-Harbig-Stadion, nach 45 gespielten Minuten präsentiert sich Saarbrücken als erwartet unangenehmer Gegner und führt mit 1:0 bei Dynamo Dresden! In einer umkämpften Partie warteten die Zuschauer etwa eine halbe Stunde auf den ersten wirklich gefährlichen Abschluss - der führte dann aber direkt zum 1:0 für die Gäste. Im Anschluss wachten die Gastgeber auf und hatten in den kommenden Minuten gleich doppelt die Chance zum Ausgleich. Dynamo ist insgesamt zwar die etwas aktivere Mannschaft, dennoch ist die Führung für Saarbrücken alles andere als unverdient. Für Durchgang zwei muss sich Markus Anfang definitiv etwas überlegen. Einen weiteren Patzer im Aufstiegsrennen können sich die Gastgeber eigentlich nicht leisten.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
45.
14:18
Ende 1. Halbzeit
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
45.
14:16
Drei Minuten gibt es im ersten Durchgang oben drauf. In Anbetracht der kurzen Verletzungsunterbrechung von Ahmet Arslan zu Beginn der Partie sicherlich ein angemessener Nachschlag.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
45.
14:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
43.
14:14
Gelbe Karte für Stefan Kutschke (Dynamo Dresden)
Stefan Kutschke revanchiert sich auf seine Art und holt Calogero Rizzuto mit einer Grätsche an der rechten Seitenlinie von den Beinen. Referee Robin Braun hat gute Sicht und zückt auch hier den Gelben Karton.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
42.
14:12
Gelbe Karte für Manuel Zeitz (1. FC Saarbrücken)
Manuel Zeitz kommt im Duell mit Kutschke knapp zu spät und fährt dem Top-Stürmer der Hausherren von hinten in die Parade. Robin Braun greift direkt durch und zückt berechtigterweise die nächst Gelbe Karte.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
41.
14:11
Ob sich hier vor der Pause noch etwas tut? Die Gastgeber sind vom Gegentreffer sichtlich angestachelt und drängen hier noch vor dem Pausenpfiff auf den Ausgleichstreffer. Aktuell gelingt es Saarbrücken allerdings, die Kugel vom eigenen Sechzehner entfernt zu halten.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
38.
14:07
Nach dem Gegentreffer scheint das Team von Markus Anfang aufgewacht zu sein. Dynamo tut jetzt deutlich mehr für die Offensive und kam nun innerhalb weniger Minuten zu zwei echten Top-Gelegenheiten. Die Gastgeber hadern einzig und allein mit der Chancenverwertung.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
35.
14:05
Dynamo arbeitet weiter am Ausgleich! Diesmal kommt Stefan Kutschke nach einer flachen Hereingabe von Arslan von der rechten Seite am kurzen Pfosten zum Abschluss, befördert die Kugel aus kurzer Distanz allerdings nur ans Außennetz!
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
33.
14:03
Auf der Gegenseite direkt die Chance zum Ausgleich! Hauptmann bricht auf der linken Seite durch und schlägt eine flache Hereingabe in den Sechzehner. Am Elfmeterpunkt steht Arslan völlig blank, trifft die Kugel beim Abschluss allerdings nicht vernünftig und jagt den Ball meterweit über den Kasten der Gäste!
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
31.
14:01
Gelbe Karte für Niklas Hauptmann (Dynamo Dresden)
Unmittelbar vor dem Treffer durch Civeja hatte Hauptmann ein Foul an Brünker begangen. Richtigerweise hatte Schiedsrichter Braun auf Vorteil entschieden, reicht die Gelbe Karte aber nach.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
30.
14:00
Tooor für 1. FC Saarbrücken, 0:1 durch Tim Civeja
Der erste gefährliche Abschluss der Gäste sitzt direkt! Kai Brünker bekommt in zentraler Position etwa 25 Meter vor dem Tor zu wenig Druck und legt rüber zu Tim Civeja. Der Mittelfeldmann geht mit einem Haken an Claudio Kammerknecht vorbei und sucht kurz vor dem Sechzehner den Abschluss. Der Schuss des Deutsch-Albaners schlägt unten rechts in der Ecke ein - da fliegt Kevin Broll vergebens.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
29.
13:59
Auch wenn es in der Offensive auf beiden Seiten noch ein wenig hapert, sehen die Zuschauer auf den Rängen bislang eine unterhaltsame Partie. Keine der beiden Mannschaften igelt sich in der eigenen Hälfte ein, es geht hin und her. Belohnt hat sich für den jeweiligen Aufwand aber noch niemand.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
26.
13:55
Im letzten Drittel fehlt es aktuell noch an der nötigen Genauigkeit. Das gilt sowohl für Saarbrücken als auch für die Hausherren. So sieht es in Sachen Torgefahr auf beiden Seiten noch recht mau aus.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
23.
13:53
Da fehlte nicht viel! Herrmann wird im rechten Halbfeld nicht angegangen und schlägt einen Flugball links an den Fünfmeterraum zu Kutschke. Der Dresdner Topstürmer legt mit dem Kopf quer in die Mitte, wo Arslan nur knapp an der Hereingabe vorbeispringt!
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
20.
13:51
Nach einem Ballverlust von Luca Herrmann hätte Saarbrücken die Chance, schnell umzuschalten. Allerdings hat Kai Brünker nach Zuspiel von Luca Kerber Probleme bei der Ballmitnahme und muss verzögern. So bekommt Dresden schnell wieder genug Spieler hinter den Ball und die Gefahr verpufft.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
17.
13:47
Tim Civeja schlägt einen Eckball von der rechten Seite in den Dresdner Strafraum. Am Elfmeterpunkt kommt Zeitz zum Kopfball, der noch leicht von Paul Will abgefälscht wird und anschließend über den Kasten von Kevin Broll segelt. Die anschließende Ecke bleibt ungefährlich.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
14.
13:45
Der erste Abschluss der Partie geht an die Hausherren! Kutschke macht einen langen Ball in der gegnerischen Hälfte gut fest und lässt die Kugel clever für Hauptmann abtropfen. Der Dresdner Angreifer nimmt Tempo auf und probiert es aus halblinker Position vor dem Sechzehner mit einem Flachschuss auf die kurze Ecke. Allerdings ist Gäste-Keeper Schreiber auf dem Posten und taucht rechtzeitig ab.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
12.
13:42
In gegnerischem Ballbesitz lassen sich die Gäste etwas weiter zurückfallen und setzen eher auf ein Mittelfeldpressing. Nach Ballgewinn geht es dann schnell mit vertikalen Pässen in die Spitze. Die Defensive der Hausherren sollte definitiv gewarnt sein.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
9.
13:39
Gelbe Karte für Patrick Sontheimer (1. FC Saarbrücken)
Sontheimer holt sich früh die erste Gelbe Karte dieser Partie ab, weil er sich Hauptmann auf der linken Seite ohne Aussicht auf den Ball in den Weg stellt. Der Dresdner Angreifer wäre auf außen durch gewesen, dementsprechend geht die Verwarnung in Ordnung.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
9.
13:39
Die Anfangsphase dieser Partie ist von einer Vielzahl an intensiven Zweikämpfen geprägt. Sowohl die Gastgeber als auch Saarbrücken schenken sich gerade im Mittelfeld keinen Meter Raum. Für die Zuschauer auf den Rängen sicherlich ein vielversprechender Beginn.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
6.
13:36
Nach fünf gespielten Minuten segelt ein erster Eckball von der linken Seite in den Strafraum der Hausherren. Marcel Gaus zieht die Kugel an den zweiten Pfosten, wo Stefan Kutschke allerdings per Kopf klären kann. Der Nachschuss von Calogero Rizzuto aus der Distanz kann geblockt werden.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
4.
13:34
Arslan steht mittlerweile wieder auf dem Feld, der Ärztestab hat offensichtlich grünes Licht gegeben. Dresden läuft die Gäste in den Anfangsminuten hoch an und versucht den Spielaufbau der Saarbrücker schon früh zu stören.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
1.
13:33
Bereits nach wenigen Sekunden die erste Schrecksekunde für Dynamo. Bei einem Kopfballduell im Strafraum rasseln Arlslan und Civeja unsanft mit den Köpfen zusammen. Der Dresdner Mittelfeldmann bleibt zunächst benommen liegen. Nach einer kurzen Behandlungspause geht es allerdings schon weiter - Glück gehabt.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
1.
13:30
Der Ball rollt! Die Zuschauer im gut gefüllten Rudolf-Harbig-Stadion freuen sich auf die Partie zwischen Dynamo Dresden und dem 1.FC Saarbrücken.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
1.
13:30
Spielbeginn
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
13:24
Geleitet wird die heutige Partie von Schiedsrichter Robin Braun. An den Seitenlinien wird er von Dominik Jolk und Martin Ulankiewicz assistiert.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
13:15
Dynamo Dresden wird das heutige Duell aller Voraussicht nach in einem 4-3-3-System angehen. Im Vergleich zur Niederlage bei der Konkurrenz aus Münster wechselt Trainer Markus Anfang allerdings auf zwei Positionen. In der Innenverteidigung beginnt Will für Bünning, der somit zunächst auf der Bank Platz nehmen muss. Im Sturm macht außerdem Lemmer Platz für Kutschke, der nach abgesessener Gelbsperre nun wieder in die Startelf zurückkehrt. Die gestrige Niederlage von Preußen Münster bietet für Dynamo natürlich eine große Chance. Schon ein Unentschieden würde reichen, um wieder auf Relegationsrang drei zu springen. Ein Sieg vor heimischer Kulisse ist sicherlich trotzdem der Anspruch bei den Hausherren.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
12:59
Die Gäste aus dem Saarland werden heute in einem 3-5-2-System erwartet. Im Vergleich zur Pokalniederlage unter der Woche nimmt Trainer Rüdiger Ziehl lediglich drei personelle Änderungen vor. In der Innenverteidigung steht Bjarne Thoelke heute nicht mit im Aufgebot und wird von Boné Uaferro vertreten. Im Mittelfeld bekommt Amine Naifi eine Pause, für ihn beginnt Tim Civeja. Außerdem rückt Simon Stehle für Kasim Rabihic in die Startelf und reiht sich in der Doppelspitze ein. In der Liga haben die Saarbrücker nur eines der letzten sieben Spiele verloren. Ob dieser Trend auch gegen den Aufstiegsaspiranten aus Dresden Bestand hat?
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
12:44
Es ist Spiel eins für das Team von Rüdiger Ziehl, nachdem der Traum vom DFB-Pokal unter der Woche mit der Heimniederlage gegen den 1.FC Kaiserslautern ein jähes Ende fand. Im Halbfinale war also Schluss für die Saarländer, die aktuell auf Rang elf im gesicherten Mittelfeld der Ligatabelle stehen. Heute wartet direkt die nächste harte Aufgabe. Dynamo Dresden befindet sich nämlich mittendrin im Aufstiegsrennen und kann mit einem Sieg heute sogar vorzeitig auf Platz zwei springen. Auch wenn das Team von Markus Anfang zuletzt in einer Krise steckte, in der nur ein Sieg aus sechs Spielen heraussprang, gehen die Gastgeber als Favorit in diese Partie.
Hallescher FC SSV Ulm 1846
Hallo und herzlich willkommen zum Spiel Hallescher FC - SSV Ulm 1846! Rechtzeitig vor Spielbeginn geht es los mit dem Liveticker der Partie am 32. Spieltag der 3. Liga.
Rot-Weiss Essen MSV Duisburg
Hallo und herzlich willkommen zum Spiel Rot-Weiss Essen - MSV Duisburg! Rechtzeitig vor Spielbeginn geht es los mit dem Liveticker der Partie am 32. Spieltag der 3. Liga.
Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken
Hallo und herzlich willkommen zum 32. Spieltag in der 3. Liga! Um 13:30 trifft Dynamo Dresden im heimischen Rudolf-Harbig-Stadion auf den 1.FC Saarbrücken.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1SSV Ulm 1846SSV Ulm 1846SSV UlmULM38238765:382777
2Preußen MünsterPreußen MünsterPr. MünsterMUE381910968:491967
3Jahn RegensburgJahn RegensburgRegensburgSSV381712951:42963
4Dynamo DresdenDynamo DresdenDresdenSGD381951458:401862
51. FC Saarbrücken1. FC SaarbrückenSaarbrückenSAR381515860:431760
6Erzgebirge AueErzgebirge AueAueAUE3816121051:47460
7Rot-Weiss EssenRot-Weiss EssenRW EssenRWE381781360:53759
8SV SandhausenSV SandhausenSandhausenSVS3815111258:57156
9SpVgg UnterhachingSpVgg UnterhachingU'hachingUNT381671550:49155
10FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04IngolstadtFCI3814121265:511454
11Borussia Dortmund IIBorussia Dortmund IIDortmund IIBVB3814121258:53554
12SC VerlSC VerlVerlVRL3814111359:56353
13Viktoria KölnViktoria KölnVikt. KölnVIK3813101559:65-649
14Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC3811131448:47146
15TSV 1860 MünchenTSV 1860 München1860M60381371840:42-246
16Waldhof MannheimWaldhof MannheimWaldhof Mannh.SVW3811101751:60-943
17Hallescher FCHallescher FCHallescher FCHAL381172050:68-1840
18MSV DuisburgMSV DuisburgDuisburgMSV388102041:65-2434
19VfB LübeckVfB LübeckLübeckLÜB386141837:77-4032
20SC Freiburg IISC Freiburg IIFreiburg IIFRE38862437:64-2730
  • Aufstieg
  • Relegation
  • Abstieg

Tore

#SpielerMannschaftSp.Tore11mQuote
1FC Ingolstadt 04Jannik MauseFC Ingolstadt 04331830,55
2Preußen MünsterMalik BatmazPreußen Münster381700,45
Preußen MünsterJoel GrodowskiPreußen Münster361720,47
4Hallescher FCDominic BaumannHallescher FC371530,41
5SC VerlLars LokotschSC Verl371400,38

Aktuelle Spiele