Suchen Sie hier nach allen Meldungen
52. Spieltag
08.03.2020 14:00
Beendet
Krefeld
Krefeld Pinguine
1:4
EHC Red Bull München
München
0:21:00:2
  • 0:1
    Trevor Parkes
    Parkes
    1.
  • 0:2
    Konrad Abeltshauser
    Abeltshauser
    14.
  • 1:2
    Laurin Braun
    Braun
    25.
  • 1:3
    Yasin Ehliz
    Ehliz
    56.
  • 1:4
    Maximilian Kastner
    Kastner
    60.
Spielort
Yayla-Arena
Zuschauer
4.615

Liveticker

60
16:12
Fazit:
Das war's! Die Krefeld Pinguine verabschieden sich mit einer 1:4-Heimpleite gegen die Red Bulls München aus der Spielzeit 2019/20. Schlussendlich klingt das Endergebnis aber deutlicher, als es das Spiel tatsächlich war, denn das Team von Pierre Beaulieu zeigte lange eine gute Leistung und kam zu Beginn des Mitteldrittels sogar nochmal auf 1:2 heran. Im Schlussdrittel leisteten sich die Pinguine dann aber die ersten beiden Strafen, wovon der EHC eine für den entscheidenden 3:1-Treffer nutzte. Den Schlusspunkt setzte ein Empty-Net-Treffer von Maximilian Kastner. Mit dem Top-Scorer-Titel für Chad Costello wird es aber nichts, weil sich Wayne Simpson vom ERC Ingolstadt noch am Krefelder vorbeischieben konnte. Für Trevor Parkes vom EHC gibt es derweil die Krone für die meisten Treffer der Hauptrunde.
60
16:07
Spielende
60
16:06
Tor für EHC Red Bull München, 1:4 durch Maximilian Kastner
Kastner macht den Deckel drauf! Der Münchner schnappt sich seien Abpraller von Phillip Bruggisser im rechten Anspielkreis und feuert den Puck, ohne hinzuschauen, in den verwaisten Kasten der Hausherren.
60
16:04
Krefeld nimmt den Torwart vom Eis!
59
16:04
Der EHC gibt im Schlussspurt nochmal Gas, während die Fans auf den Rängen "You'll never walk alone" skandieren.
58
16:03
Im Gegenzug ist Yasin Ehliz auf der rechten Seite durch und prüft Oskar Östlund mit einem Handgelenkschuss aus vollem Lauf. Im Nachfassen hat der Goalie den Puck sicher.
57
16:02
Doch der KEV lässt sich nicht entmutigen und geht nochmal vorne drauf. Vincent Saponari lauert am rechten Pfosten, bekommt das Zuspiel von Phillip Bruggisser aber nicht in den Maschen untergebracht.
56
15:59
Tor für EHC Red Bull München, 1:3 durch Yasin Ehliz
Diesmal klingelt's! Yannic Seidenberg schleudert die Scheibe von der blauen Linie in den Torraum der Gastgeber, in dem Yasin Ehliz den Schläger reinhält und entscheidend abfälscht. Im Torraum nimmt Philip Gogulla Oskar Östlund auch noch die Sicht, der so nicht verhindern kann, das die Scheibe im linken Winkel landet.
55
15:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Garrett Noonan (Krefeld Pinguine)
52 Minuten kamen die Pinguine hier ohne Strafen aus, nur um im Endspurt gleich zwei in fünf Minuten zu nehmen. Nach einem Stockschlag auf die Finger von Justin Schütz muss auch Garrett Noonan für zwei Minuten vom Eis.
54
15:57
Viel mehr haben die Red Bulls in Überzahl dann auch schon nicht mehr im Köcher und auch der KEV übersteht die bisher einzige Unterzahl schadlos.
53
15:56
Das muss doch das 3:1 sein! Konrad Abeltshauser bekommt die Scheibe in der Zentrale auf den Schläger gelegt und hat dann freie Bahn zum Netz. Der Verteidiger entscheidet sich für den Schuss aus dem Handgelenk und schickt die Scheibe direkt zu Krefelds Keeper, der daraufhin mit "Oskar, Oskar"-Rufen von den Rängen bedacht wird.
52
15:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Travis Ewanyk (Krefeld Pinguine)
Pech für den KEV! In der Zone der Gäste trifft Ewanyk Kastner im Zweikampf mit der Kelle am Schlittschuh und bringt den Münchner zu Fall. Somit geht es ins erste Überzahlspiel für den EHC, der knapp in jedem vierten "Auswärts-Powerplay" trifft.
51
15:52
Der KEV bleibt aber dran und holt sich die nächsten Abschlüsse. Laurin Braun mogelt sich von links an den kurzen Pfosten und versucht den Keeper im Kreuzeck zu überlisten. Danny aus den Birken macht aber dicht.
50
15:51
Da war mehr drin! Am Ende einer starken Kombination der Krefelder will Daniel Pietta Phillip Kuhnekath in der Mitte anspielen, schickt den Puck aber in den Rücken des Kollegen.
48
15:47
Und plötzlich kommt hier wieder Stimmung auf! Weil die Gäste vorne Drücken, eröffnen sich im Mitteleis Räume für die Pinguine, die gleich zum kontern genutzt werden. Phillip Kuhnekath probiert sich aus spitzem Winkel, scheitert aber an Münchens Goalie. Powerbreak!
47
15:46
Der EHC überzeugt wieder mit aggressivem Forechecking und bedrängt die Pinguine bereits an deren Tor. Yannic Seidenberg bekommt die Scheibe an der blauen Linie auf den Schläger und visiert den rechten Winkel an. Oskar Östlund ist mit der Fanghand dazwischen.
46
15:44
Am anderen Ende kann sich Yasin Ehliz den Puck hinter dem Netz erkämpfen und serviert für Derek Roy im Torraum. der Münchner drückt sofort ab, trifft aus spitzem Winkel aber nur den Pfosten.
45
15:43
Chad Costello und Daniel Pietta bringen den Puck in die Gefahrenzone, können aber beide nicht endgültig abschließen. Stattdessen rutscht das Spielgerät im Rückraum zu Phillip Bruggisser, der Danny aus den Birken prüft.
44
15:42
Grundsätzlich knüpft das dritte Drittel aber genau da an, wo der Mittelabschnitt aufgehört hat. Allerdings geben derzeit die Pinguine den Ton an. Wirklich aufregend wird es aber weder hüben noch drüben.
42
15:40
Jeremy Welsh kommt mit hohem Tempo durch die neutrale Zone gesaust, nimmt unterwegs die Scheibe mit und steuert den Kasten der Gäste an. Im Drittel der Münchner sieht sich der Krefelder aber drei Gegenspielern gegenüber und dreht nach links ab.
41
15:37
Hinein in den Schlussabschnitt! Können die Rheinländer noch ausgleichen oder schaukeln die Münchner die Führung über die Zeit?
41
15:37
Beginn 3. Drittel
40
15:23
Drittelfazit:
Ein Drittel in einem Satz: Krefeld kommt ran! Nach dem ersten Durchgang schien sich die Truppe von Coach Pierre Beaulieu in der Kabine einiges vorgenommen zu haben und kam mit viel Druck und Tempo aus der Kabine. So dauerte es knapp fünf Minuten, bis Daniel Pietta einen Schlagschuss auf den Kasten schickte, den Laurin Braun unhaltbar in die rechte Ecke lenkte. Viel mehr hatte der Mittelteil nicht mehr zu bieten, weil beiden Teams die Geschwindigkeit rausnahmen. Entsprechend plätscherte der Rest des zweiten Abschnitts ohne großes Aufsehen vorrüber.
40
15:19
Ende 2. Drittel
40
15:19
Die Schlussminuten der zweiten 20 Minuten gehören allein den Gästen, die sich nochmal in den Torraum kombinieren. Yasin Ehliz steht am Ende der Passstafette, verliert aber das Duell mit Oskar Östlund.
38
15:17
Der EHC erhöht nochmal die Schlagzahl und verbucht einige Abschlüsse. Bisher behält Krefelds Keeper aber die Übersicht und das Spielgerät aus dem Netz.
37
15:16
Mark Voakes rauscht von links durch den Torraum der Pinguine und sucht am kurzen Pfosten den Weg in die obere Ecke. Oskar Östlund lässt sich aber nicht verladen und schiebt den Puck am Tot vorbei.
36
15:15
München gewinnt ein Anspiel vor dem Krefelder Gehäuse, verzettelt sich aber im Tic-Tac-Toe vor dem Slot der Hausherren. Die Scheibe rutscht in den Lauf von Jacob Lagacé, der zum Breakaway startet, im letzten Moment aber von Andrew Bodnarchuk gestoppt wird.
35
15:12
Auch das Powerplay der Hausherren konnte dem inzwischen ziemlich abgekühlten Mittelabschnitt kein neues Leben einhauchen. Nach dem flotten Startdrittel bietet die Partie inzwischen die erwartete, schwere Kost.
33
15:09
Das war nichts! Die numerische Überlegenheit der Seidenstädter macht sich kaum bemerkbar. Stattdessen hat Daryl Boyle nach einem 2-auf-1-Konter eine dicke Chance zum Shorthander, trifft aber nur die rechte Schulter von Oskar Östlund.
32
15:08
Am Freitag kassierte der EHC gegen Straubing gleich drei Treffer in Unterzahl, in den letzten fünf Begegnungen waren es gar sechs Gegentreffer für den Primus. Allerdings konnten die Pinguine auf der anderen Seite in den vergangenen drei Spielen auch keine Überzahl ausnutzen.
31
15:07
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jason Jaffray (EHC Red Bull München)
Rechts neben dem Tor der Gäste stellt Jaffray Bruggisser ein Bein und sorgt für das erste Powerplay dieser Partie.
29
15:03
Auch defensiv haben die Gäste das Spiel inzwischen wieder unter Kontrolle, sodass das Geschehen derzeit hauptsächlich im Mitteleis stattfindet. Powerbreak!
28
15:02
Phillip Kuhnekath nimmt es im Vorwärtsgang alleine mit vier Münchnern auf, übersieht die Kollegen auf rechts und links und verliert die Scheibe auf dem Weg zum Netz.
26
14:59
Jetzt ist auch der EHC im zweiten Spielabschnitt angekommen und tut wieder mehr für die Offensive. Abeltshauser und Roy wollen sich auf der rechten Seite durchwühlen, finden aber nicht in den Slot hinein.
25
14:56
Tor für Krefeld Pinguine, 1:2 durch Laurin Braun
Da ist der Anschluss! Zum ersten Mal können sich die Seidenstädter längerfristig an dem Kasten der Gäste festschweißen. Die Scheibe läuft zunächst hinter den Kasten und dann zu Daniel Pietta, der im zentralen Rückraum eine Rakete zündet. Der Schuss segelt halbhoch durch den Slot, wo Laurin Braun abfälscht und das Geschoss in die rechte Ecke lenkt.
24
14:56
Phillip Kuhnekath kommt den Puck in der rechten Rundung aufgelegt, nimmt den Kopf hoch und hat das Auge für den einlaufenden Alex Trivellato, den das Zuspiel am langen Pfosten erreicht. Der Angreifer drückt das Hartgummi aus vollem Lauf aufs Tor, bleibt aber am Keeper hängen.
23
14:55
Der erste Abschluss des Mittelteils kommt einmal mehr von Phillip Bruggisser, der die Scheibe aus dem rechten Rückraum über das Gehäuse donnert.
22
14:54
Zunächst einmal sieht es schwer danach aus, als ob die Team die Visiere in der Pause runtergeklappt hätten und sich nun besser auf den Gegner einstellen. Besonders der KEV hat die Geschwindigkeit der Gäste jetzt besser unter Kontrolle.
21
14:51
Weiter geht die Fahrt! Können beide Seiten das Tempo halten oder geraten wir in ruhigeres Fahrwasser?
21
14:51
Beginn 2. Drittel
20
14:36
Drittelfazit:
Ein munterer erster Durchgang zwischen dem EHC Red Bull München und den Krefeld Pinguinen endet mit einer 2:0-Führung für die Gäste aus Bayern, die mit einem Sahnestart in die Begegnung kamen und nach 17 Sekunden die Führung markierten. Krefeld schüttelte sich einmal und suchte dann selbst den schnellen Weg zum Netz, kam aber noch nicht an Danny aus den Birken vorbei. München machte es auf der anderen Seite besser und legte in der 14. Minute das 2:0 nach. der Zwischenstand sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch die Rheinländer einige gute Chancen im ersten Durchgang hatten.
20
14:33
Ende 1. Drittel
20
14:32
Yannic Seidenberg flitzt von links in den Torraum der Hausherren, nimmt einen Rebound vor dem Tor auf und jongliert die Scheibe vor Oskar Östlund. Am langen Pfosten bekommt der Verteidiger auch noch einen Schuss abgegeben, verfehlt die Kiste aber knapp.
19
14:31
Vor allem Phillip Bruggisser sorgt für Abschlüsse auf Seiten der Schwarz-Gelben. Wirklich gefährlich wird es aber nicht.
18
14:30
Krefeld kann sich zwar immer mal wieder befreien, bekommt den Puck aber nur selten vorne festgemacht. Meistens reicht es nur für einen Schuss aus dem Rückraum.
16
14:29
Der KEV unter Dauerbeschuss! Hager, Jaffray, Ehliz - Jeder darf mal, doch am Ende gibt häufig Östlund die Endstadtion.
14
14:25
Tor für EHC Red Bull München, 0:2 durch Konrad Abeltshauser
München legt nach! Angeführt von Trevor Parkes kommen die Gäste gesammelt in das Drittel der Seidenstädter gesaust und schicken das Spielgerät blitzschnell durch die Reihen. Der Puck läuft über Gogulla und Hager auf den Schläger von Daubner, der einen harten Steilpass in den Torraum schickt und Abeltshauser vor dem Netz bedient. Weil der Keeper im Getümmel den Überblick verliert, kann der Verteidiger der Red Bulls den Puck durch Five-Hole einlochen.
14
14:25
Vor allem der EHC will sich hier offensichtlich den Frust der letzten Wochen von der Seele spielen und sich pünktlich zum Ende der Hauptrunde nochmal warmscheißend. Entsprechend hat Krefelds Goalie einiges zu tun.
13
14:24
Geschwindigkeit und Intensität der ersten Minuten lassen kaum vermuten, dass es hier für beide Teams eigentlich um nichts mehr geht.
12
14:22
Da ist der Top-Scorer erneut! Schon wieder ist es Daniel Pietta, der einen Konter der Rheinländer auf der linken Seite antreibt und das Hartgummi mit einem Steilpass scharf macht. Das Zuspiel erreicht Chad Costello am linken Pfosten, doch Münchens Keeper ist blitzschnell in der kurzen Ecke und schlägt die Tür zu.
11
14:20
Philip Gogulla rauscht über die rechte Seite in die Zone der Gastgeber und zieht dabei gleich drei Schwarz-Gelbe auf sich. So entsteht im Rückraum Platz für Blake Parlett, der das anschließende Zuspiel seines Kollegen direkt auf den Kasten schickt. Oskar Östlund steht aber richtig und schnappt sich das Geschoss.
10
14:18
Dann ist der KEV da! Jeremy Welsh bringt die Scheibe von links in den Slot und serviert für Niklas Postel, der aus kurzer Distanz abdrückt. Danny aus den Birken hat zwar seine liebe Mühe, kann das Spielgerät schließlich aber festmachen. Powerbreak!
9
14:16
Schon wieder rettet der Querbalken! München schraubt sich erneut in der Offensive fest und nimmt den Kasten der Seidenstädter unter Beschuss. Zunächst scheitert Abeltshauser an Östlund, beim Schuss von Hager ist dann das Gestänge im Weg.
8
14:14
Auf der anderen Seite sucht Daniel Pietta den Schläger von Top-Scorer Chad Costello, doch der wird gleich gedoppelt und kann das Zuspiel nicht richtig verarbeiten.
7
14:13
Was für ein Schuss! Nach toller Vorarbeit von Konrad Abeltshauser ist Yasin Ehliz frei durch und visiert den rechten Winkel an. Der Schuss aus dem Handgelenk segelt über die Schulter von Oskar Östlund hinweg, landet unter der Latte und springt wieder aus dem Tor heraus.
6
14:11
Einmal in der Zone der Rheinländer angekommen, drängen die Münchner die Hausherren in die Defensive und verschieben das Duell mit frühem Forecheck an das Tor der Pinguine.
5
14:10
Erst nach knapp fünf Minuten kehrt erstmals ein wenig Ruhe ein. Der EHC hält die Scheibe im eigenen Drittel und wechselt schnell die Reihen durch.
4
14:09
Der KEV sucht weiter nach der schnellen Antwort und kommt über Phillip Bruggisser vorne rein. Der Schlagschuss-Spezialist probiert es mit seiner Paradedisziplin, schießt aber Danny aus den Birken ab.
3
14:08
Nach einem Gewühl im Torraum der Red Bulls ist Travis Ewanyk am rechten Pfosten zur Stelle und überwindet den Münchner Keeper. Derek Roy hilft aber aus und kratzt das Spielgerät von der Linie.
2
14:07
Auch die Gäste starten furios und schieben sich gleich gefährlich vorne rein. Daniel Pietta arbeitet sich von links in den Torraum, kommt aber nicht Danny aus den Birken vorbei.
1
14:05
Tor für EHC Red Bull München, 0:1 durch Trevor Parkes
Wie geht das denn hier los? Das Spiel läuft noch keine 20 Sekunden, da bringen die Gäste den Puck hinter das Tor und von dort aus gefährlich in den Slot. Hier nimmt Mark Voakes den Abschluss, scheitert aber am KEV-Keeper. Der Rebound fällt im Torraum auf die Kelle von Trevor Parkes, der im zweiten Anlauf einschiebt.
1
14:04
Und damit hinein ins Geschehen! Holen die Münchner einen Sieg zum Abschluss oder verabschieden sich die Pinguine mit einem Erfolg.
1
14:04
Spielbeginn
14:00
Der letzte Heimsieg der Pinguine gegen den EHC liegt schon ganze sechs Jahre zurück. Damals schon mit dabei war Mark Voakes, der im Trikot der Rheinländer maßgeblich für den 4:1-Erfolg mitverantwortlich war. "Ich liebe es hierher zu kommen" schwärmte der Angreifer, der inzwischen in Diensten der Gäste steht. "Ich denke es ist ein wirklich toller Standort, der wichtig für diese Liga ist."
13:55
Gegen Krefeld hat der Primus in dieser Saison zwar noch eine makellose Bilanz, tat sich aber in allen drei Partien ordentlich schwer. Auf einen knappen 2:1-Sieg des EHCs Ende Oktober, folgten zwei Spektakel-Spiele im Dezember. Während es nach dem ersten Duell in der Yayla-Arena 5:8 für die Red Bulls stand, entschieden die Münchner das bisher letzte Aufeinandertreffen mit einem deutlichen 6:1 für sich.
13:50
Während der KEV schon an die Zukunft denkt, haben die Red Bulls nur die nahenden Playoffs vor Augen, in denen sich die Truppe von Don Jackson nach letztjähriger Vizemeisterschaft wieder den Titel holen will. Nach stolzen 50 Spieltagen an der Spitze der DEL-Tabelle scheint der dreifache Meister auch in diesem Jahr wieder der Top-Favorit. Gerade in den letzten Wochen haperte es aber bei den Red Bulls, die vier der letzten fünf Spiele verloren.
13:45
Einen Lichtblick in der tristen Spielzeit der Krefelder bildete Angreifer Chad Costello, der die DEL-Top-Scorer-Liste mit 54 Torbeteiligungen anführt. Der Stürmer, der 2018 aus Iserlohn in die Seidenstadt wechselt hat allerdings noch keinen Vertrag für die kommende Saison. "Wir wollen jetzt erstmal die Saison in Ruhe zu Ende spielen. Vielleicht geben wir nächste Woche die ersten Personalentscheidungen bekannt", erklärte Geschäftsführer Matthias Roos.
13:40
Sportlich hingegen herrscht erneut Ernüchterung bei den Pinguinen, die trotz der im Vorfeld hochgesteckten Erwartungen bereits zum fünften Mal in Folge ohne Playoffs auskommen müssen. Die Gründe für den erneuten Fehlschlag sind vielfältig, besonders heraussticht aber die schwache Defensive der Pinguine, die mit aktuell 166 Gegentreffern die zweitschwächste der Liga darstellt.
13:35
Die Rheinländer blicken auf ein schwieriges Jahr zurück, in dem lange sogar der Fortbestand des DEL-Standorts Krefeld auf der Kippe stand. Auf Grund finanzieller Unstimmigkeiten mit Investor Mikhail Ponomarev, dem vom Verein vorgeworfen wurde vereinbarten Zahlungen nicht nachgekommen zu sein, drohte die Insolvenz samt dazugehörigem Zwangsabstieg in die Oberliga. Schlussendlich konnten der KEV die Zahlungsunfähigkeit dank neuer Gelbgeber aber abwenden.
13:30
Hallo und herzlich willkommen, liebe Hockeyfans, zum 52. und damit letzten Spieltag der laufenden DEL-Hauptrunde. In der heimischen Yayla Arena möchten sich die Krefeld Pinguine mit einem Sieg aus der Spielzeit verabschieden – allerdings ist der Primus aus München zu Gast. Der erste Puck fällt um 14:00 Uhr.

Aktuelle Spiele

08.03.2020 14:00
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
Iserlohn Roosters
IEC
Iserlohn
Iserlohn Roosters
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
Schwenninger Wild Wings
SEC
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
NIT
Nürnberg Ice Tigers
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
n.V.
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg
WOB
Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Krefeld Pinguine
Krefeld
KRE
Krefeld Pinguine
EHC Red Bull München
MUC
München
EHC Red Bull München

Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine Herren
vollst. Name
Krefelder EV
Spitzname
Die Pinguine
Stadt
Krefeld
Land
Deutschland
Farben
Schwarz, Gelb
Gegründet
1936
Sportarten
Eishockey
Spielort
Yayla-Arena
Kapazität
9.500

EHC Red Bull München

EHC Red Bull München Herren
Stadt
München
Land
Deutschland
Farben
Weiß, Blau, Rot
Gegründet
19.01.1998
Sportarten
Eishockey
Spielort
Olympia-Eisstadion
Kapazität
6.136