Suchen Sie hier nach allen Meldungen
14:30
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
n.P.
EHC München
München
MUC
EHC München
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Grizzlys Wolfsburg
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
SEC
Schwenninger Wild Wings
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
60
17:05
Fazit:
Straubing zieht in die Playoffs ein! Mit einer mannschaftlichen Energieleistung und schier unbändigem Willen gewinnen sie durch zwei Treffer im letzten Drittel mit 4:2 in Wolfsburg. Die Partie begann denkbar perfekt für die Tigers, die nach 20 Minuten 2:0 führten. Doch Wolfsburg konnte das Ergebnis zur zweiten Drittelpause egalisieren. Mit dem Wissen, dass Schwenningen parallel wohl gegen Köln gewinnen würde, ging es für die Niederbayern in den Schlussakkord mit der Maßgabe, dass nur ein Sieg in der regulären Spielzeit für ein Weiterkommen ausreicht. Und so legten sie los, als gäbe es kein Morgen mehr: Per Doppelschlag rissen Williams und Balisy innerhalb kürzester Zeit das Tor für die Playoffs weit auf (42., 43.), das fortan nicht mehr wirklich in Gefahr geriet. Auch eine knapp 20-minütige Unterbrechung genau vor Beginn eines Powerplays der Gastgeber brachte Straubing nicht mehr aus dem Konzept. So geht es für beide Teams am Dienstag in den Playoffs weiter, die Grizzyls treffen auf Bremerhaven, die Tigers müssen gegen Mannheim ran. Einen schönen Sonntag noch!
Augsburger Panther Eisbären Berlin
65
17:04
Fazit:
Die Augsburger Panther treffen im Duell mit den Berliner Eisbären alle ihre drei Penalties und verabschieden sich so mit einem 6:5-Sieg in den Urlaub! Zuvor hatte es im Curt-Frenzel-Stadion ein durchaus unterhaltsames Spiel gegeben, in dem beide Mannschaften ihre guten und schlechten Phasen hatten. Die Hausherren zogen zweimal auf drei Tore weg, wurden aber von den Hauptstädtern jeweils noch eingefangen. Das zweite Mal nur eine gute halbe Minute vor Schluss. Die Moral stimmt also bei den Eisbären, aber mit dieser Defensive dürfte es in den Playoffs schwierig werden. Am Dienstag startet der Rekordmeister mit einem Heimspiel ins Viertelfinale gegen die Iserlohn Roosters. Tschüss aus Augsburg und bis zum nächsten Mal!
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
60
17:01
Fazit:
Die Schwenninger Wild Wings gewinnen zum Abschluss mit 5:3 gegen die Kölner Haie, gehen aber ebenso wie die Rheinländer nun in die Saisonpause! Durch den parallelen Sieg der Straubing Tigers bleiben die Schwarzwälder auf Rang fünf hängen. Letztlich haben die Wild Wings die Playoffs verpasst, weil sie zu oft so gespielt haben wie heute - mit zwei völlig unterschiedlichen Gesichtern. Einem furiosen Mittelabschnitt (4:0) standen zwei mäßige Drittel gegenüber, in denen eine Kölner Mannschaft sicher noch mehr getan hätte, wenn es noch um die Playoffs gegangen wäre. Somit gehen hier alle nun in den wohlverdienten Urlaub, ehe die Vorbereitungen auf die neue Saison beginnen. Tschüss aus Schwenningen und noch einen schönen Sonntag!
Augsburger Panther Eisbären Berlin
65
16:57
Spielende
Augsburger Panther Eisbären Berlin
65
16:57
Penalty verwandelt
Augsburger Panther -> David Stieler
Augsburger Panther Eisbären Berlin
65
16:57
Penalty verschossen
Eisbären Berlin -> Eric Mik
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
60
16:56
Spielende
Augsburger Panther Eisbären Berlin
65
16:56
Penalty verwandelt
Augsburger Panther -> Brad McClure
Augsburger Panther Eisbären Berlin
65
16:56
Penalty verwandelt
Eisbären Berlin -> Parker Tuomie
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
60
16:56
Fazit:
Zum Abschluss der DEL-Hauptrunde trennen sich die Fischtown Pinguins und Nürnberg Ice Tigers 4:2. Nach einem munteren Auftaktdrittel und einem 2:2 zur Pause plätscherte das Geschehen in den folgenden 40 Minuten mehr und mehr vor sich hin. Bremerhaven war jedoch dominanter und ging im Mittelabschnitt mit 3:2 in Führung. Im Schlussakkord war nicht mehr viel los auf dem Eis, den Schlusspunkt setzte dann Moore mit einem Empty-Netter (60.). Für die Franken ist die Saison damit beendet, die Truppe von Thomas Popiesch startet am Dienstag in die Playoffs. Einen schönen Sonntag noch!
Augsburger Panther Eisbären Berlin
65
16:55
Penalty verwandelt
Augsburger Panther -> Spencer Abbott
Augsburger Panther Eisbären Berlin
65
16:55
Penalty-Schießen
Augsburger Panther Eisbären Berlin
65
16:55
Ende Verlängerung
Augsburger Panther Eisbären Berlin
64
16:55
Die Eisbären verbringen viel Zeit im gegnerischen Drittel, kreieren aber kaum Abschlüsse. das war nicht viel. Es geht in den Shootout!
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
59
16:54
Mittlerweile ist die Partie in Wolfsburg aus. Straubing hat gewonnen und Schwenningen damit keine Chance mehr auf die Playoffs. Die Partie trudelt jetzt hier gemütlich aus.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
60
16:52
Spielende
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
60
16:52
Fazio:
Die Iserlohn Roosters schlagen Ingolstadt mit 3:0 und sichern sich das letzte Playoff-Ticket im Norden! Die Sauerländer gingen das entscheidende Spiel um das Saisonfinale heute spürbar mit 110 Prozent und wollten den Playoffeinzug mit aller Macht einfach erzwingen. Der bereits für die Finalrunde qualifizierte ERC Ingolstadt fand daher nie richtig in die Partie und lag schon in der 7. Minute nach einem Tor von Lowry schnell mit 0:1 hinten. Schon im 2. Drittel machten die Roosters daraufhin alles klar und erhöhen via Powerplaytor von Bailey auf 2:0 (26.). In der 33. Minute schnürte Bailey mit einem Traumtor sogar seinen Doppelpack und sorgte schon früh für den späteren 3:0-Endstand. Ingolstadt verpasste im Schlussdrittel noch den Ehrentreffer und muss jetzt, so wie Iserlohn, schnell in den Playoff-Modus schalten: Schon übermorgen gehen für beide die Viertelfinal-Serien los!
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
60
16:51
Cortina zieht Pickard und Wolfsburg ist im Scheibenbesitz im eigenen Drittel.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
63
16:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Simon Sezemsky (Augsburger Panther)
Das tut richtig weh! Augsburg hat plötzlich einen Spieler zu viel auf dem Eis und fängt sich eine Strafe ein. Sezemsky sitzt diese ab und Berlin darf zu viert ran.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
59
16:51
90 Sekunden trennen die Tigers noch von dem Einzug ins Viertelfinale. Sie stehen gut und lassen die Gastgeber nicht ins eigene Drittel kommen.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
62
16:50
Beide Teams lassen es zunächst eher ruhig angehen und in den ersten 90 Sekunden 3-gegen-3 passiert wenig.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
58
16:50
Straubing gelingt es nicht, in die gewünschte Aufstellung in Überzahl zu gelangen. Immer wieder befreien sich die Grizzlys, nun ist die Strafzeit ganz abgelaufen.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
56
16:50
Köln haut jetzt hier aber auch nicht mehr alles rein, kommt aber dennoch zu einer Riesenmöglichkeit! Akeson wird links freigespielt und will ins kurze Eck vollenden, doch Eriksson pariert bärenstark!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
60
16:49
Spielende
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
57
16:48
Die Überzahlmöglichkeit kommt aus Sicht der Gäste zum perfekten Zeitpunkt. Gelingt ihnen die endgültige Entscheidung?
Augsburger Panther Eisbären Berlin
61
16:48
Beginn Verlängerung
Augsburger Panther Eisbären Berlin
60
16:48
Zwischenfazit:
Die Eisbären Berlin beweisen Moral und holen im Schlussabschnitt einen Drei-Tore-Rückstand auf, um diese letzte Hauptrundenpartie noch in die Verlängerung zu schicken. Wer schnappt sich den Zusatzzähler?
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
54
16:47
Viel kommt in Überzahl nicht von den Hausherren. Ob es die schlechte Kunde aus Wolfsburg war oder irgendetwas anderes, bleibt unklar. Auf jeden Fall geht bei Schwenningen nichts mehr zusammen.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
56
16:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Anthony Rech (Grizzlys Wolfsburg)
Vor dem gegnerischen Tor trifft Rech im Nachsetzen einen Gegenspieler im Gesicht. Den hohen Stock pfeifen die Refs konsequent.
EHC München Düsseldorfer EG
60
16:46
Fazit:
Die Red Bulls aus München schlagen die DEG mit 6:1 und gewinnen damit das neunte Heimspiel in Folge! In einem einseitigen Match ließ der EHC den Gästen wenig übrig, zog schon im ersten Durchgang schnell bei den Abschlüssen davon und erspielte sich zur ersten Pause eine 2:0-Führung. Düsseldorf rannte derweil eigentlich nur hinterher und konnte sich auch im Mittelabschnitt nur selten gefährlich vor den Kasten der Hausherren kombinieren. Während die beste Möglichkeit der Rot-Gelben am Pfosten landete, erhöhte der EHC auf 3:0 und legte mit dem ersten und einzigen Powerplay-Treffer des Spiels im Schlussdrittel das 4:0 nach. Im Anschluss gelang Düsseldorf der Ehrentreffer, doch München blieb dran und schob noch zwei weitere Treffer nach. Durch die Niederlage verlieren die Rheinländer auch das Fernduell gegen die Iserlohn Roosters, die somit als viertes Team aus dem Norden in die Playoffs, die in diesem Jahr ganz ohne rheinische Beteiligung stattfinden, einziehen.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
55
16:46
Acolatse sorgt mit einem Schuss von der blauen Linie mal wieder für einen Abschluss der Tigers. Pickard hat aber überhaupt keine Probleme, den Puck zu parieren.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
60
16:46
Ende 3. Drittel
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
60
16:46
Tor für Fischtown Pinguins, 4:2 durch Mike Moore
Moore trifft mit einem Befreiungsschlag genau das Tor der Nürnberger und sorgt damit für die Entscheidung in der letzten Spielminute.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
59
16:45
Gilbert zieht von der blauen Linie direkt ab, doch Maxwell kann er damit nicht aus der Reserve locken. So nähert sich die Partie langsam dem Ende.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
52
16:45
Weiter geht es mit zwei Minuten Powerplay für die Wild Wings.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
52
16:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexander Weiß (Schwenninger Wild Wings)
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
52
16:44
Kleine Strafe (2 Minuten) für Will Weber (Schwenninger Wild Wings)
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
60
16:44
Spielende
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
60
16:44
Der Puck will einfach nicht rein! DeFazio hat nochmal eine Riesenchance und befördert den Puck in der Schlussminute gegen das Gebälk! Ein wirklich gebrauchter Sonntag für den ERC...
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
59
16:44
Knappe zwei Minuten vor Schluss ziehen die Gäste ihren Goalie für den sechsten Mann auf dem Eis.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
52
16:44
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Moritz Müller (Kölner Haie)
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
52
16:44
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Sebastian Uvira (Kölner Haie)
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
54
16:43
Straubing übersteht diese wichtige Unterzahlsituation unbeschadet.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
53
16:43
Puh, durchatmen heißt es für Straubing! Die Scheibe läuft gut in den reihen der Hausherren und die Tigers können sich nicht befreien – bis jetzt. Die Teams wechseln durch.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
60
16:43
Fazit:
Es bleibt beim dabei: Die Adler Mannheim schießen sich für die Playoffs warm und schlagen Krefeld zum Vorrundenabschluss mit 4:2! Das Duell zwischen der besten und schlechtesten DEL-Mannschaft entwickelte sich heute von Beginn an zu einem offen geführten Hockeyspiel, bei dem sich die Adler dank ihrer starken Offensive zwischenzeitlich mit 3:0 absetzten. Danach erlaubten sich die Mannheimer eine kleine Auszeit, in der Krefeld direkt scorte und auf 2:3 herankam. In der 53. erhöhet Loibl jedoch auf 4:2 und sorgte damit für die Entscheidung. Während für die Pinguine die Saison nun (endlich) endet, trifft Mannheim schon übermorgen in den Playoffs auf Straubing!
Augsburger Panther Eisbären Berlin
60
16:43
Tor für Eisbären Berlin, 5:5 durch Matt White
35 Sekunden vor Schluss gleichen die Gäste tatsächlich aus! Matt White zimmert die Scheibe krachend an Markus Keller vorbei und trifft zum 5:5. Die Refs checken noch, ob das Ding wirklich drin war, doch das ist absolut unstrittig.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
60
16:43
Serge Aubin zieht den Goalie! Volles Risiko bei den Eisbären.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
57
16:42
Nürnberg ist wieder komplett.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
56
16:42
Verlic verfehlt am linken Bullypunkt, wo er völlig blank steht, mit einem Schuss das Gehäuse knapp. Ansonsten macht Nürnberg das ordentlich.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
52
16:41
Weiter geht's in Wolfsburg! Wer kann mit der langen Unterbrechung besser umgehen?
Augsburger Panther Eisbären Berlin
58
16:41
Michael Clarke vergibt die Entscheidung! Alleine durch vor Ančička schiebt er das Hartgummi links am Kasten vorbei.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
52
16:41
Solange blicken wir auf die Schussstatistik: Aus Sicht der Gäste führt man da mit 56:22!
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
52
16:40
Rudelbildung! Moritz Müller geht irgendwas gegen den Strich und er legt sich gleich mit mehreren Schwenningern an. Dann kommt auch noch Uvira dazu und es bildet sich ein blau-weiß-rotes Knäuel mit ein paar Linesmen dazwischen. das wird Strafen geben!
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
60
16:39
Spielende
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
60
16:39
4:2 oder 5:2? In der letzten Sekunde ballert Eisenschmidt nochmal aufs leere Tor. Der Puck rollt mit der Sirene ins Tor und die Refs marschieren nochmal zum TV-Bildschirm.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
55
16:39
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dane Fox (Nürnberg Ice Tigers)
Fox geht mit seinem Gegenspieler etwas hart ins Gericht. Die Schiedsrichter verpassen ihm eine Strafzeit wegen übertriebener Härte.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
52
16:38
Es kann sich nur noch um Stunden handeln, bis es weitergeht...
EHC München Düsseldorfer EG
60
16:38
Spielende
EHC München Düsseldorfer EG
60
16:38
Doch auch das letzte DEG-Powerplay dieser Saison bringt keine Gefahr mehr, weil München den Torraum abschließen und die Schusswege zustellen kann.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
59
16:38
Krefeld macht nochmal Dampf und Cüpper räumt sogar seine Kiste!
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
51
16:37
Nach einem Schlägerbruch bei Sebastian Uvira hat Alexander Weiß die nächste Chance für die Wild Wings, kann aber Justin Pogge nicht umkurven. Es geht noch einmal ins Powerbreak!
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
57
16:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philip Riefers (Iserlohn Roosters)
ERC-Ehrentreffer oder nicht? Riefers sitzt beim IEC auf der Bank, Haken heißt der Call der Refs.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
53
16:36
Weiterhin gibt es kaum Nennenswertes zu berichten aus dem hohen Norden. Gelingt den Ice Tigers doch noch der Ausgleich?
Augsburger Panther Eisbären Berlin
56
16:36
Es geht in die letzten fünf Minuten! Berlin macht jetzt nochmal richtig Dampf.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
49
16:35
Die Haie haben nun natürlich nochmal Lunte gerochen und richtig Bock, sich doch mit einem Sieg in den Urlaub zu verabschieden. Jamie MacQueen fährt mal einen halbherzigen Konter für die Blauen, kommt aber an Zerressen nicht vorbei.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
58
16:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jason Bast (Adler Mannheim)
Da Bast seine Kelle als Waffe nutzt, dürfen die Krefelder jetzt erneut ins Powerplay. Noch zwei Minuten!
EHC München Düsseldorfer EG
59
16:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Konrad Abeltshauser (EHC München)
Rechts neben dem Tot der Münchner holt Konrad Abeltshauser Alexander Karachun von den Kufen und beendet dieses Spiel somit auf der Strafbank.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
52
16:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sandro Schönberger (Straubing Tigers)
Wenn die Eismeister fertig sind, geht es übrigens mit einem Powerplay der Wolfsburger weiter. Schönberger muss wegen eines hohen Stocks in die Kühlbox. Und die Unterzahlsituation könnte möglicherweise teuer werden für die Tigers.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
51
16:34
Reimer prüft Maxwell nochmal aus spitzem Winkel, doch danach sind auch die Fischtown Pinguins wieder zu fünft.
EHC München Düsseldorfer EG
58
16:33
Vor dem Kasten Düsseldorfer Kasten rappelt es dafür ordentlich. Ein Abpraller von links landet sowohl auf der Kelle von Trevor Parkes, als auch von Maximilian Kastner. Beide kommen aber nicht an Hendrik Hane vorbei.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
54
16:33
In sechs Minuten sind die Iserlohner durch! Die Sauerländer spielen das 3. Drittel konzentriert runter und haben mitunter auch Konterchancen, wie jetzt durch Aubin, zum 4:0.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
50
16:33
Nürnberg ist jetzt wieder vollzählig und kann für eine kurze Zeit selbst ein Powerplay aufziehen.
EHC München Düsseldorfer EG
57
16:32
Offensiv haben sich die Rheinländer indes aufgegeben. So findet das Geschehen in dieser Schlussphase eigentlich nur noch in der Zone der Gäste statt.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
55
16:32
Das Powerplay der Pinguine ist ansehnlich und sorgt auch schnell für Torgefahr. Der dritte Treffer der Krefelder bleibt allerdings aus, es steht weiterhin 4:2.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
49
16:31
Kleine Strafe (2 Minuten) für Carson McMillan (Fischtown Pinguins)
Nun muss auch ein Bremerhavener vom Eis. McMillan trifft es ebenfalls aufgrund eines Beinstellens.
EHC München Düsseldorfer EG
55
16:31
Peterka hat derweil Gefallen an dieser Partie gefunden und will sich im Slot an zwei Gegenspielern vorbei zaubern. Der zweite Düsseldorfer will jedoch nicht mittanzen und sticht dem Angreifer die Scheibe vom Schläger.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
46
16:31
Die Wild Wings sind in diesem Drittel bisher ein wenig zu passiv und laden die Gäste immer wieder ein. Schon komisch, wie es bei Schwenningen in dieser Partie auf und ab geht.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
52
16:31
Die Teams verlassen den Innenraum der Halle in Richtung Kabine. Die Eismeister sind noch mit der Plexiglasscheibe beschäftigt.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
54
16:30
Tor für Eisbären Berlin, 5:4 durch Kris Foucault
Und jetzt ist allemal wieder Spannung drin! Kris Foucault bricht auf der linken Seite durch über die blaue Linie und scheitert aus spitzem Winkel zunächst an Keller. Der Kanadier schubst die Scheibe aber nochmal nach innen und trifft die Kufe von Tölzer, der unglücklich ins eigene Tor trifft.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
52
16:30
Parkplatz-Party am Seilersee! Die Roosters-Fans feiern in ihren Autos vor der Halle bereits den Playoff-Einzug und stoßen schon mal an. Auch das Roosters-Maskottchen ist mit dabei und darf sogar hupen!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
48
16:30
Kleine Strafe (2 Minuten) für Oliver Mebus (Nürnberg Ice Tigers)
Für etwas Abwechslung könnte nun das Powerplay der Hausherren sorgen, da Mebus wegen Beinstellens auf die Strafbank muss.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
46
16:29
Die Nürnberger sind weiterhin etwas passiver als die Pinguins, die mehr Scheibenbesitz haben.
EHC München Düsseldorfer EG
54
16:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kammerer (Düsseldorfer EG)
Nächstes Powerplay für München. Weil Düsseldorf so langsam die Lust an diesem Spiel vergeht, lässt sich auch Kammerer zu einem Stockschlag hinreißen und geht in die Box.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
52
16:28
Tor für Eisbären Berlin, 5:3 durch Sebastian Streu
Die Eisbären melden sich doch nochmal an! Ein Schuss von der blauen Linie kommt zwar nicht durch bis zum Tor, landet aber vor den Schlittschuhen von Streu, der unter Keller hindurch zum 3:5 trifft. Geht da doch noch was?
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
52
16:28
Im Zuge des Powerbreaks muss eine Plexiglasscheibe ausgetauscht werden, da dort ein Loch ist. Dies wird einige Momente dauern.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
53
16:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Larkin (Adler Mannheim)
Direkt nach dem 4:2 muss bei den Adlern Larkin in die Kühlbox.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
51
16:27
Die Roosters sind durch und werden in die Playoffs einziehen! Hier ist mit dem 3:0 alles klar, aber noch deutlicher sieht das Fernduell in München aus: Red Bull führt mittlerweile mit 6:1 gegen die DEG!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
44
16:27
Gilbert versucht es rechts aus spitzem Winkel, bringt den Puck aber nicht aufs Tor. Er fliegt am kurzen Eck vorbei.
EHC München Düsseldorfer EG
53
16:26
Tor für EHC München, 6:1 durch Trevor Parkes
Parkes macht das halbe Dutzend voll! Die Strafe gegen den EHC ist gerade abgelaufen, da bringen die Hausherren den Puck in den Torraum, in dem der Top-Torschütze nicht richtig angegangen wird und einen Rebound in die Maschen drückt. Für Parkes ist es bereits der 23. Saisontreffer und damit wohl erneut die Torjägerkorne!
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
43
16:26
Tor für Kölner Haie, 5:3 durch Marcel Müller
Die Haie sind noch da! Müller stürmt über links ins Angriffsdrittel, spielt einen feinen Doppelpass mit Jason Akeson und trifft vom Bullykreis platziert ins kurze Eck.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
43
16:26
Im Kölner Tor steht mittlerweile übrigens Justin Pogge, der auch gleich mal zwei Saves verbucht.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
53
16:25
Tor für Adler Mannheim, 4:2 durch Stefan Loibl
Kurioser Treffer der Adler! KEV-Goalie Cüpper pariert erst gegen Eisenschmid und liegt noch auf dem Boden, als Loibl am Pfosten nachsetzt und gewinnbringend nachstochert. Nach einer langen TV-Studie geben die Refs den Treffer schlussendlich gut!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
43
16:24
Lobach dringt temporeich rechts ins gegnerische Drittel ein und bedient Bíreš mit einem Querpass. Dieser verfehlt mit dem anschließenden Schuss jedoch das lange Eck.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
49
16:24
Verletzungssorgen um Jentzsch! Der Roosters-Youngster kassiert einen harten Hit von Marshall und fährt danach direkt angeschlagen vom Eis und in die Kabine. Gute Besserung!
EHC München Düsseldorfer EG
51
16:24
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicholas Jensen (Düsseldorfer EG)
Pech für Düsseldorf! Am eigenen Tor arbeitet Nicholas Jensen den Puck von der Kelle von John-Jason Peterka und wird auf die Strafbank geschickt. Ein echtes Vergehen war hier allerdings nicht zu erkennen.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
42
16:24
Die gute Nachricht für die Wild Wings: Köln bleibt ohne Powerplaytreffer und es bleibt beim 5:2. Die Schlechte: Straubing führt in Wolfsburg wieder mit zwei Toren und hat damit Platz vier wieder erobert.
EHC München Düsseldorfer EG
50
16:24
Doch auch in Überzahlläuft nichts mehr zusammen bei den Rheinländern. Auf der rechten Seite will Jerome Flaake das Spiel schnell machen, doch die Kollegen rauschen am Angreifer vorbei und stehen dann im Abseits.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
50
16:23
Straubing macht einen sehr stabilen Eindruck, ist weiterhin hellwach. Wolfsburg hat aber natürlich nicht den Druck, die Partie unbedingt noch drehen zu müssen.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
42
16:22
Noch passiert wenig in Bremerhaven. Die Luft ist zur Zeit etwas raus, aber die Teams haben ja noch einige Zeit, um etwas Action zu präsentieren.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
41
16:22
Mit einer Minute Powerplay für die Gäste geht es in den Schlussabschnitt.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
48
16:22
Der ERC steigert sich im 3. Drittel ein wenig, brennt jetzt aber auch nicht gerade ein Offensiv-Feuerwerk ab. Iserlohn verwaltet das 3:0 eher und ist weiter auf Playoff-Kurs.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
41
16:22
Beginn 3. Drittel
Augsburger Panther Eisbären Berlin
49
16:22
Berlin versucht es weiter, ist aber nun merklich nicht mehr mit vollem Einsatz dabei. Markus Keller fängt einen halbherzigen Schuss ab und macht die Scheibe fest.
EHC München Düsseldorfer EG
49
16:22
Kleine Strafe (2 Minuten) für Zach Redmond (EHC München)
Hinter dem Netz der Gäste bearbeiten Abeltshauser und Redmond einen Gegenspieler. Beide haken und schubsen, doch am Ende geht nur Redmond auf die Strafbank.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
49
16:21
Weiterhin passiert um die beiden Tore herum wenig. Ansonsten ist der Spielfluss durchaus gut, es gibt wenige Unterbrechungen.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
52
16:21
Die Adler erlauben sich derzeit eine kleine Schwächephase und lassen Krefeld tatsächlich vom 3:3 träumen. Vor allem in der Adler-Defensive gehen jetzt zu viele Pässe zu leicht zum Gegner.
EHC München Düsseldorfer EG
49
16:20
Tor für EHC München, 5:1 durch Yasin Ehliz
Und schon schlägt es wieder ein! Mit einem langen Schlag zum Tor der DEG bringt sich der EHC vorne rein und setzt über J.J. Peterka nach. Über Ethan Prow landet die Scheibe am linken Pfosten bei Yasin Ehliz, der aus kurzer Distanz einschiebt.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
41
16:20
Nürnberg ist wieder vollzählig.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
41
16:20
Beginn 3. Drittel
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
47
16:19
Schönberger gehört mit einem Alleingang eine Doppelchance! Erst prüft er Pickard von links aus spitzem Winkel mit einem Flachschuss, anschließend schnappt er sich den Abpraller und versucht es mit dem Bauerntrick. Pickard macht jedoch das Eck geschickt zu.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
50
16:19
Tor für Krefeld Pinguine, 3:2 durch Kristofers Bindulis
Wird es nochmal spannend? Bindulis gleitet auf der rechten Seite in eine Lücke und hämmert den Puck links ins lange Eck.
EHC München Düsseldorfer EG
48
16:19
Wer jetzt einen Aufschwung der DEG erwartet hat, sieht sich getäuscht. Die Rheinländer versuchen zwar anzulaufen, München dreht aber schon wieder auf und zwängt die DEG in die Defensive. Powerbreak!
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
45
16:18
Können die Schanzer nochmal zurückschlagen? Auch wenn die letzten zehn Prozent heute - verständlicherweise - fehlen, wollen die Panther nun wenigstens einmal auf die Anzeigetafel. Aubry knallt aus dem hohen Slot drauf und trifft die Ausrüstung von Jenike.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
46
16:18
Der Natur der Dinge geschuldet hat sich das Geschehen etwas beruhigt. Die Tigers lassen aber defensiv gar nichts zu und setzen ab und an noch Akzente nach vorne.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
46
16:18
Tor für Augsburger Panther, 5:2 durch David Stieler
Ist das schon die Entscheidung? Stieler macht seinen zweiten Powerplaytreffer in diesem Spiel und stellt den alten Abstand von drei Toren wieder her. Spencer Abbott führt den Puck geduldig vor sich her und findet dann gegen passive Eisbären Stieler im Slot, der gleich den Onetimer unters Dach jagt.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
49
16:17
Auf wen treffen die Mannheimer im Viertelfinale? Aktuell führt Straubing mit 4:2 gegen Wolfsburg und schiebt sich damit wieder auf den 4. Platz. Bleibt es dabei, müssen die Adler gegen die Tigers ran!
Augsburger Panther Eisbären Berlin
45
16:16
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matt White (Eisbären Berlin)
White erhält für einen minimalen Schubser eine Stockcheck-Strafe und die Panther gehen nochmal in die Überzahl.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
44
16:16
Wie viel investieren die Eisbären jetzt noch, um diese letztlich belanglose Partie zu drehen? Berlin spielt nach wie vor hart, hat aber nicht mehr so viel Tempo in den Aktionen.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
44
16:16
Wichtig aus Sicht der Mannschaft von Tom Pokel dürfte jetzt sein, weiter ihren Stiefel herunterzuspielen. Durch die zwei Treffer muss man ja offensiv nicht mehr das letzte Risiko gehen, sollte sich aber nicht zu sehr zurückziehen.
EHC München Düsseldorfer EG
47
16:16
Tor für Düsseldorfer EG, 4:1 durch Tobias Eder
Düsseldorf findet auf die Anzeige! Nach einem Zuspiel aus der rechten Rundung will Johannes Johannessen abdrücken, zerbricht beim Schussversuch aber seinen Schläger, sodass der Abschluss zur Vorlage für Tobias Eder wird. Der Angreifer bekommt die Scheibe im Highslot, drückt sofort ab und überwindet den EHC-Keeper im rechten Eck.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
43
16:15
Die Refs haben sich die Situation übrigens noch lange angesehen, doch konnten keine Torhüter-Behinderung oder ähnliches feststellen.
EHC München Düsseldorfer EG
46
16:15
Jerome Flaake schnappt sich den Puck in der eigenen Zone, zieht ins Mitteleis und schickt den gestarteten Nicholas Jensen zentral. Vor dem Kasten sucht der Düsseldorfer den Weg durchs Five-Hole, verliert aber das Duell an Kevin Reich.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
47
16:15
Tor für Krefeld Pinguine, 3:1 durch Alexander Blank
Die Krefelder sind auf der Anzeigetafel! Alexander Blank schiebt am rechten Alu mit dem zweiten Versuch ein und verkürzt für den KEV auf 1:3.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
43
16:14
Der Playoff-Einzug der Roosters wird immer wahrscheinlicher: München liegt gegen Düsseldorf nun mit 4:0 vorn!
Augsburger Panther Eisbären Berlin
43
16:13
Tor für Augsburger Panther, 4:2 durch Simon Sezemsky
Als sie wieder vollzählig sind, übernehmen dann die Panther die Kontrolle und treffen gleich wieder! Kristo und LeBlanc spielen Sezemsky rechts frei und der trifft vom Bullykreis krachend hoch ins kurze Eck.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
41
16:13
Am Seilersee laufen die letzten 20 Minuten! Stand jetzt sind die Roosters sicher in den Playoffs, da das 3:0 drei Punkte bringen würde. Die DEG, die jedenfalls einen Zähler weniger holen muss, liegt dazu mit 0:3 in München hinten.
EHC München Düsseldorfer EG
45
16:13
Tor für EHC München, 4:0 durch Philip Gogulla
Jetzt klappt's auch im Powerplay! Kurz vor dem Ablauf der DEG-Strafe schiebt sich Ex-Düsseldorfer Philip Gogulla von rechts in den Highslot und hält auf das Gehäuse, wo die Scheibe im rechten Winkel einschlägt. Damit ist der Deckel hier drauf!
EHC München Düsseldorfer EG
45
16:13
Dieses Mal machen es die Münchner besser und kommen schnell zum Torschuss. Der Versuch von Yannic Seidenberg, der von der blauen Linie abdrückt, schlägt jedoch am Beinschoner von Hendrik Hane ein.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
43
16:11
Tor für Straubing Tigers, 2:4 durch Chase Balisy
Der Doppelschlag der Tigers! Sie legen in diesem Drittel los wie die Feuerwehr und schießen gleich zwei frühe Treffer. Sämtliche Scheiben werden entweder tief oder direkt auf das Tor der Hausherren gebracht und so auch jetzt. Im Getümmel vor Pickard ist Balisy am gedankenschnellsten und bugsiert das Hartgummi irgendwie links am Schoner des Goalies vorbei in die Maschen. So schnell sind die Gäste wieder auf Playoff-Kurs!
Augsburger Panther Eisbären Berlin
41
16:11
Die Eisbären beginnen das letzte Drittel in Überzahl und kommen fast zum sofortigen Ausgleich. Matt White hämmert die Hartgummischeibe an den Außenpfosten!
Augsburger Panther Eisbären Berlin
41
16:10
Beginn 3. Drittel
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
44
16:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Lucas Lessio (Krefeld Pinguine)
Es wird hitzig in der SAP Arena! Lessio checkt gegen den Kopf von Desjardins und wird direkt danach von Wolf zur Rede gestellt - oder viel mehr gerammt. Wolf sieht dafür 2 + 2, Lessio bekommt nur zwei Minuten aufgedrückt.
EHC München Düsseldorfer EG
44
16:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexander Karachun (Düsseldorfer EG)
Auch in diesem Drittel steht sich die DEG selbst im Weg. So gibt es nach viereinhalb Minuten die zweite Hinausstellung, weil sechs Feldspieler auf dem Eis unterwegs sind. Karachun sitzt das Ganze ab.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
44
16:10
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für David Wolf (Adler Mannheim)
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
41
16:10
Beginn 3. Drittel
EHC München Düsseldorfer EG
43
16:09
Kein Abschluss im Powerplay! Die Münchner sind in Überzahl durchgehend in der Zone der Rheinländer, können aber keinen echten Abschluss abgeben.
EHC München Düsseldorfer EG
42
16:09
Im Schlussabschnitt weisen die Red Bulls einen Torstatistik von +25 auf. Kein Team spielt in dieser Saison einen besseres Schlussdrittel, als der EHC.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
42
16:09
Tor für Straubing Tigers, 2:3 durch Jeremy Williams
Wie cool ist der denn?! Williams trifft zum 100. Mal in der DEL und zwar sehr sehenswert. Mulock spielt ihn von rechts im Slot an, mit dem Rücken zu Pickard legt Williams sich die Scheibe auf die Rückhand und löffelt das Hartgummi ins linke obere Eck. Ist das der Treffer für die Playoffs?
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
44
16:08
Die Latte verhindert den Ehrentreffer der Gäste! Laurin Braun gibt einen satten Rückhandschuss ab und zwirbelt den Puck gegen das Gestänge!
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
41
16:08
Die wichtigsten 20 Minuten von Straubing in dieser Saison brechen in diesem Moment an! Nur ein Sieg in der regulären Spielzeit sichert ihnen die Viertelfinalteilnahme, wenn Schwenningen gegen Köln gewinnt.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
41
16:07
Beginn 3. Drittel
EHC München Düsseldorfer EG
41
16:07
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicholas Jensen (Düsseldorfer EG)
Der Abschnitt läuft kaum 30 Sekunden, da tankt sich Maximilian Kastner von rechts in den Torraum, wird hier aber von Nicholas Jensen gelegt. Der Münchner kommt trotzdem zum Abschluss, erwischt allerdings nur den Außenpfosten.
EHC München Düsseldorfer EG
41
16:06
Der Schlussabschnitt läuft! Kann Düsseldorf hier noch etwas bewegen oder folgt das Saisonaus?
EHC München Düsseldorfer EG
41
16:06
Beginn 3. Drittel
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
40
16:05
Drittelfazit:
Mit einem fulminanten Mitteldrittel drehen die Schwenninger Wild Wings die Partie gegen Köln und machen aus einem 1:2 ein 5:2! Von den Haien, für die es hier um nichts mehr geht, kam nach dem dritten Gegentor gar nichts mehr und die Hausherren spielten sich in einen Rausch. Angeführt von Doppelpacker Thuresson ging es ab auf die Siegerstraße und womöglich auch ab in die Playoffs. Denn im Parallelspiel haben die Grizzlys gegen die Tigers ausgeglichen und nach aktuellem Stand wäre Schwenningen Vierter. 20 Minuten sind aber in beiden Arenen noch zu absolvieren!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
40
16:05
Drittelfazit:
Nach einem ausgeglichenen ersten Durchgang geht Bremerhaven mit einer 3:2-Führung gegen Nürnberg in die Kabine. Und dies geht insgesamt auch in Ordnung, da die Pinguins letztlich entschlossener waren und mehr Scheibenbesitz hatten. Von den Ice Tigers kam offensiv eher wenig im Mitteldrittel. Das Tor durch Mauermann fiel bereits zu Beginn des Spielabschnitts, nachdem er im Slot energisch nachsetzte und einen Abpraller verwerten konnte (23.). Bis gleich!
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
41
16:04
Für Krefeld beginnen in Mannheim jetzt die letzten 20 Minuten der DEL-Saison 2020/2021.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
41
16:04
Beginn 3. Drittel
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
40
16:03
Ende 2. Drittel
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
40
16:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexander Weiß (Schwenninger Wild Wings)
40 Sekunden vor der Sirene fängt sich Weiß noch eine Strafe wegen Stockschlags ein.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
40
16:01
Ende 2. Drittel
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
40
16:01
Andersen zieht per Onetimer am rechten Bullykreis ab, doch schießt zu zentral auf das Tor. Das war's!
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
39
16:00
Schwenningen steht ganz kurz davor, hier endgültig den Deckel draufzumachen. Die Wild Wings halten die Kölner Reihe ewig auf dem Eis und verbuchen einen Abschluss nach dem anderen. Das sieht fast aus wie ein Trainingsspiel. Das Ding muss nur noch rein.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
39
15:59
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tyson McLellan (Nürnberg Ice Tigers)
McLellan bringt Mauermann in der neutralen Zone ins Straucheln. Anschließend kann der Stürmer der Pinguins aber noch alleine auf Treutle zulaufen, überwindet Treutle jedoch aus kürzester Distanz nicht. Danach wird McLellan wegen Hakens in die Kühlbox geschickt.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
40
15:58
Drittelfazit:
Die Iserlohn Roosters führen nach zwei Dritteln mit 3:0 gegen den ERC und haben das letzte Playoff-Ticket im Norden fast in der Tasche! Auch im zweiten Durchgang spielten die Sauerländer wieder wild entschlossen nach vorne und erhöhten schon in der 26. Minute mit einem Powerplaytreffer auf 2:0. In der 34. Minute gelang Bailey daraufhin sogar ein Sonntagsschuss zum 3:0, der dem IEC eventuell sogar schon das Playoff-Ticket bescheren könnte. Der ERC findet gegen die kampfstarken und gewillten Iserlohner bisher kein Mittel und sorgte erst am Ende des zweiten Durchgangs nochmal für eine gute Drangphase. Bleiben die Roosters so gewillt und konzentriert wie bisher, werden es die Sauerländer wohl in die Playoffs schaffen!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
38
15:58
Viel fällt den Gästen noch nicht ein in dieser Überzahl. Brown fälscht eine Scheibe im Slot ab, doch auch die fliegt anschließend deutlich rechts am Kasten vorbei.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
37
15:58
Die Haie haben sich nach dem starken Start mittlerweile ein bisschen in ihr Schicksal ergeben. Auf der Bank wird reihenweise der Kopf geschüttelt, es wird kaum noch gecheckt und Goalie Hannibal Weitzmann flucht hinter seiner Maske.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
40
15:57
Drittelfazit:
Die Eisbären melden sich im zweiten Abschnitt stark zurück und verkürzen auf 2:3! Damit ist hier vor den finalen 20 Minuten wieder alles offen. Ein Powerplaytreffer von Simon Després brachte die Gäste auf die Tafel, wenig später traf auch Parker Tuomie. In der Folge hatten beide Teams einige gute Möglichkeiten, zudem gab es in einer immer intensiver werdenden Partie einige Strafen. Berlin darf das Schlussdrittel mit einer guten Minute in Überzahl beginnen, da Panther Holzmann noch draußen sitzt. Bis gleich!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
37
15:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patch Alber (Fischtown Pinguins)
Nun wird die Strafe gegen Alber wegen Hakens vollstreckt. Gelingt den Nürnbergern in Überzahl der Ausgleich?
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
37
15:57
Doch jetzt die Ice Tigers! Bei angezeigter Strafe wird Kulda von Cornel in Szene gesetzt, verfehlt das Netzt jedoch mit dem anschließenden Schuss knapp.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
36
15:55
Viele gefährliche Abschlüsse gibt es derzeit auf beiden Seiten nicht. Bremerhaven hat jedoch insgesamt deutlich mehr vom Spiel.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
35
15:55
Was für ein zweites Drittel aus Sicht der Wild Wings! Mit einem Viererpack haben die Schwarzwälder das Spiel gedreht, zudem hat Wolfsburg gegen Straubing ausgeglichen. Nach jetzigem Stand wäre Schwenningen in den Playoffs!
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
40
15:54
Drittelfazit:
Wolfsburg egalisiert einen 0:2-Rückstand zu Hause gegen Straubing. Nach 40 gespielten Minuten steht es 2:2. Die Tigers kamen erneut mit Schwung aus der Kabine, luden die Grizzlys aber mit einem fatalen Fehler im Spielaufbau zum 1:2 ein (22.). Nach vorne fehlte ihnen trotz optischer Überlegenheit die allerletzte Konsequenz. Als sie dann ein zweites Mal in Unterzahl ranmussten, klingelte es mit Ablauf der Strafzeit erneut im eigenen Tor (35.). Stand jetzt wären die Gäste also nicht mehr bei den Playoffs dabei, weil Schwenningen im Parallelspiel führt. Bringt Straubing jedoch die Leistung aus Durchgang eins aufs Eis, könnte ein Sieg gegen die Niedersachsen doch noch gelingen.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
40
15:53
Ende 2. Drittel
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
40
15:53
Ende 2. Drittel
Augsburger Panther Eisbären Berlin
40
15:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Holzmann (Augsburger Panther)
Tatsächlich muss nur Holzmann runter, weil er sich Müller nach dem Check gegen LeBlanc vorgenommen hat.
EHC München Düsseldorfer EG
40
15:52
Drittelfazit:
Spiel schon entschieden? Nach 40 Minuten führt der EHC im heimischen Rund mit 3:0 gegen eine DEG, die gegen die starken Red Bulls bisher kaum zur Geltung kommt. Zwar verzeichneten die Rheinländer im Mittelabschnitt mehr Abschlüsse, als die Hausherren, die wirklich gefährlichen Szenen gehörten aber fast ausschließlich den Münchnern, die in der 34. Minute auf 3:0 erhöhten. Düsseldorf schob derweil immer wieder an, konnte sich im gesamten zweiten Durchgang aber eigentlich nur einmal wirklich vor das Tor der Gastgeber spielen. Die größte Chance der Rot-Gelben prallte nach einem Abschluss von Kyle Cumiskey aber am Pfosten ab. Zu einer möglichen Aufholjagd ist es somit noch ein weiter Weg für die DEG.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
32
15:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sebastian Uvira (Kölner Haie)
Uvira hat nach dem Tor einiges zu sagen und fängt sich eine Strafe ein.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
39
15:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brent Raedeke (Iserlohn Roosters)
Strafe gegen Iserlohn! Raedeke zieht in der eigenen Zone das Foul und kassiert zwei Minuten wegen Hakens. Kommen die Schanzer auf die Anzeigetafel?
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
34
15:51
Fortunes hat die Scheibe an der blauen Linie und zieht einfach mal ab. Der Schuss fliegt genau auf Treutle zu, im Nachfassen macht er den Puck auch fest.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
38
15:50
Ingolstadt arbeitet am ersten Tor! Aus dem Getümmel heraus holt Feser zum Fernschuss aus und pfeffert die Hartgummi-Scheibe punktgenau gegen die Latte.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
32
15:50
Tor für Schwenninger Wild Wings, 5:2 durch David Cerny
Kurioser Treffer! Cerny schiebt die Scheibe zu Weitzmann und geht konsequent hinterher. Der Kölner Goalie reagiert etwas behäbig und als er die Fanghand gerade auf die Scheibe drücken will, ist Cerny schon da und schiebt das Ding drunter durch über den Innenpfosten ins Tor. Dicker Patzer von Weitzmann!
Augsburger Panther Eisbären Berlin
39
15:49
Drew LeBlanc schlägt nach einem harten Check unsanft in der Bande ein und dann geht es rund. Gleich mehrere Pärchen finden sich, die in den Clinch gehen.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
40
15:49
Drittelfazit:
Süd-Tabellenführer Mannheim ist gegen die Krefeld Pinguine weiter auf Kurs und führt im Vorrunden-Abschlussspiel nun mit 3:0. Im zweiten Durchgang legten die Adler nochmal einen Schippe obendrauf und spielten sich mit einigen feinen Kombinationen schonmal für die Playoffs warm. Katic vollendete einen solchen Traum-Angriff mit dem 2:0, 20 Sekunden vor der Sirene erhöhte Larkin daraufhin sogar noch in Unterzahl auf 3:0.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
40
15:49
Ende 2. Drittel
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
32
15:49
Beide Teams können den zusätzlichen Platz auf dem Eis nicht für ein Tor nutzen. Nun geht es mit jeweils fünf Feldspielern weiter.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
39
15:48
Tropp wurschtelt sich irgendwie durch das komplette Line-Up der Hausherren hindurch, kommt aber aus kurzer Distanz nicht mehr zum Abschluss. Nun baut Straubing aber mal wieder für längere Zeit Druck auf.
EHC München Düsseldorfer EG
40
15:48
Ende 2. Drittel
EHC München Düsseldorfer EG
40
15:48
Die letzte Minute des Mittelteils nutzen die Gäste aber nochmal zum Angriff. Nach gewonnenem Anspiel hält Daniel Fischbuch von rechts drauf, doch Münchens Goalie lässt nichts vorbei.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
30
15:47
Da Moore und Pollock aneinander geraten sind, werden sie von den Refs jeweils für zwei Minuten vom Eis geschickt.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
38
15:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Fabian Dietz (Eisbären Berlin)
Nächste Strafe gegen Berlin! Dietz büßt für einen Stockschlag.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
37
15:47
Die Entscheidung liegt in der Luft! Whitney tankt sich durch das Zentrum durch und drischt die Scheibe gegen die Ausrüstung von Daws. Danach will Bailey abstauben, doch Daws ist erneut zur Stelle!
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
38
15:46
Furchner hat links etwas Platz, doch wartet lange mit einem Abschluss. letztlich prüft er Vogl aus enorm spitzem Winkel, sodass letzter die Scheibe locker parieren kann.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
29
15:46
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dylan Yeo (Schwenninger Wild Wings)
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
29
15:46
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Landon Ferraro (Kölner Haie)
Ferraro beendet das Powerplay gleich wieder und wandert wegen Stockschlags ein. Dann gibt es auch noch eine leichte Rauferei mit Dylan Yeo, der weitere zwei Minuten nach sich zieht.
EHC München Düsseldorfer EG
39
15:46
Seit April ist die DEG das zweibeste Team der Liga, mit dem zweitbesten Scoring der DEL. Doch das eine Team, dass die Rheinländer in dieser Zeit übertrumpft ist eben München, das zurzeit in bestechender Form ist und den Gästen heute weiterhin kaum Chancen offenlässt.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
30
15:46
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brett Pollock (Nürnberg Ice Tigers)
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
30
15:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Moore (Fischtown Pinguins)
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
40
15:45
Ende 2. Drittel
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
37
15:44
Wie können die Tigers nun wieder den Schalter umlegen? Man merkt ihnen inzwischen an, dass die Leichtigkeit des ersten Abschnitts fast komplett verfolgen ist.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
40
15:44
Tor für Adler Mannheim, 3:0 durch Thomas Larkin
Unterzahltreffer für die Mannheimer! Larkin spaziert durch die KEV-Zone, wird nicht angegriffen und zwirbelt den Puck links über die Schulter von Cüpper. 3:0!
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
40
15:44
Während die Partie hier in Mannheim keinen sportlichen Wert mehr hat, liefern sich Straubing und Schwenningen indes ein heißes Fernduell um den letzten Playoffplatz. Der Gewinner darf im Playoff-Viertelfinale dann gegen Mannheim ran. Aktuell sind die Wild Wings vorn!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
29
15:43
Brown läuft im Slot ein und erhält einen perfekten Pass von außen. Er hat nur noch das gegnerische Tor vor sich, zielt aber knapp am langen Pfosten vorbei.
EHC München Düsseldorfer EG
38
15:43
Den Ton geben trotzdem weiter die Red Bulls an, die sich schon wieder im Angriff festschweißen. Mathew Maione hält aus halblinker Position drauf, doch bei Düsseldorfs Goalie ist Endstation.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
35
15:42
Geht's für den ERC jetzt dahin? Die Schanzer patzten direkt nach dem Einschlag zum 0:3 erneut und kassieren nach einem Icing-Fehler fast sogar noch das 0:4!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
28
15:42
Nürnberg verschafft sich etwas Luft zur Zeit. Allerdings sind sie offensiv nicht mit letzter Konsequenz dabei.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
35
15:42
Diesmal bleiben die Gäste in Überzahl ohne Treffer. Berlin macht zwar ordentlich Druck und kreiert einige Abschlüsse, von denen aber keiner ins Netz findet,
EHC München Düsseldorfer EG
37
15:41
Cumiskey scheitert am Pfosten! Der Verteidiger der Rheinländer steht am Ende eines schnellen Konters alleine vor der Kiste, schmettert das Hartgummi aber ans linke Gestänge.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
38
15:41
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sinan Akdağ (Adler Mannheim)
Knapp zwei Minuten vor dem Drittel-Ende stochert Akdağ im eigenen Slot in den Beinen von Blank herum und kassiert dafür zwei Minuten.
EHC München Düsseldorfer EG
36
15:40
Ein schneller Vorstoß auf der linken Seite schickt Victor Svensson auf die Reise. Der Angreifer nimmt das Gehäuse aus dem Anspielkreis unter Beschuss, donnert den Puck aber am gegenüberliegenden Winkel vorbei.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
29
15:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Johannes Huß (Schwenninger Wild Wings)
Erste Strafe gegen die Hausherren! Huß muss wegen Stockschlags in die Box.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
35
15:40
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 2:2 durch Garrett Festerling
Der Ausgleich! Die Strafe ist gerade abgelaufen, da bugsiert ein Spieler der Grizzyls die Scheibe abermals in den Slot. Dort hält Festerling die Kelle hinein und fälscht unhaltbar für Vogl ab. Im Moment ist Straubing nicht mehr in den Playoffs!
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
34
15:40
Wieder haben die Niedersachsen enorm viel Scheibenbesitz im Powerplay, doch Straubing ist sehr hartnäckig.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
33
15:39
Tor für Iserlohn Roosters, 3:0 durch Casey Bailey
Bailey jagt den Puck ins lange Eck und draußen gehen die Hupen los! Der Iserlohner hat ganz viel Platz auf der rechten Seite, schaut kurz hoch und nagelt die Scheibe unnachahmlich ins linke Eck!
EHC München Düsseldorfer EG
35
15:39
Maximilian Kammerer zimmert die Scheibe aus dem rechten Rückraum drauf und hofft auf einen glücklichen Abpraller. Der Schuss wird zwar berührt, hüpft aber über den Kasten von Kevin Reich.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
31
15:39
Die Ingolstädter machten im Powerplay zeitweise richtig Druck und erspielten sich einige gefährliche Gelegenheiten. Die beste Chance hatte dabei Simpson, der einen Abpraller von Jenike nicht über die Linie bekommt.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
33
15:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tim Brunnhuber (Straubing Tigers)
Brunnhuber lässt sich im eigenen Drittel zu einem Haken hinreißen. Jetzt hat Wolfsburg also erneut die Chance, in Überzahl für den Ausgleich zu sorgen.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
33
15:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marco Sternheimer (Augsburger Panther)
Sternheimer muss wegen Behinderung in die Box! Zweites Powerplay für die Eisbären. Gibt es den zweiten Treffer?
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
28
15:37
Köln zeigt sich zumindest mal wieder vor dem Tor von Joacim Eriksson und zwingt den Goalie, die Scheibe festzumachen.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
30
15:37
Zwei gute Nachrichten für die IEC-Fans: Die Roosters verhindern in der Unterzahl den Anschlusstreffer der Schanzer und zeitgleich macht München das 3:0 gegen Düsseldorf!
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
32
15:37
Wenn es hinten bei den Tigers brennt, dann nur nach eigenen Fehlern. Ansonsten mangelt es den Straubingern an der offensiven Durchschlagskraft des ersten Drittels.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
26
15:36
Fischtown bestimmt das Spielgeschehen in diesem Abschnitt bislang, doch nun prüft Lobach Maxwell aus zentraler Position im langen Eck. Gilbert bekommt den Abpraller, aber der Winkel ist zu spitz.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
32
15:36
Pinguin-Schlussmann Cüpper hält seine Vordermannen im Spiel und vereitelt die nächste Adler-Chance durch Elias. Der Mannheimer will direkt vor dem KEV-Tor abstauben, macht die Rechnung aber ohne den reaktionsschnellen Cüpper.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
31
15:36
Das zweite Drittel ist bisher ein umgekehrtes Spiegelbild des ersten. Nun sind es die Panther, die zwar halbwegs ordentlich nach vorne spielen, dafür aber hinten anfällig sind. Und die Eisbären haben sich die Augsburger Effektivität der ersten 20 Minuten angeeignet.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
30
15:35
Vogl hält die Führung fest! Nach energischem Forecheck der Niedersachsen landet das Spielgerät genau bei Festerling im Slot. Doch mit seinem flachen Schuss ins rechte Eck kommt er an Vogls Schoner nicht vorbei.
EHC München Düsseldorfer EG
34
15:35
Tor für EHC München, 3:0 durch John-Jason Peterka
Und dann ist es doch passiert! Aus dem rechten Rückraum flattert die Scheibe zum Netz der Rheinländer, wo Hendrik Hane das Spielgerät zwischen den Schonern durchkullert. Am linken Pfosten reagiert John-Jason Peterka am schnellsten und drückt das Hartgummi über die Linie. Powerbreak!
EHC München Düsseldorfer EG
33
15:35
Düsseldorf muss, Düsseldorf will, doch München spielt nicht mit und erzwingt die nächste Druckphase. Es kommt zur Megachance, doch Hendrik Hane liegt quer auf der eigenen Torlinie und kann den Treffer irgendwie verhindern.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
28
15:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Torsten Ankert (Iserlohn Roosters)
Die erste kritische Situation für die Roosters! Ankert hakt sich bei Detsch ein und muss daher in die Kühlbox. Die Panther dürfen ins Powerplay!
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
26
15:33
Tor für Schwenninger Wild Wings, 4:2 durch Tylor Spink
Wahnsinn! Die Hausherren schlagen in Überzahl sofort zu und machen das dritte Tor innerhalb von fünf Minuten! Tyson Spink bringt die Scheibe tief hinter das Tor, wo Troy Bourke sich einsetzt und das Ding in den Torraum schiebt. Tylor Spink hat dort viel Platz und muss nur noch vollenden.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
29
15:33
Fast das 3:0! Brendan Shinnimin krallt sich den Puck mitten im Slot und pfeffert sofort auf die Bude. KEV-Goalie streckt seine Schoner entgegen und verhindert den Einschlag!
EHC München Düsseldorfer EG
31
15:32
Und kaum hat sich der EHC befreit, brennt es auch schon vor der Hütte der Gäste! Philip Gogulla bekommt einen Querpass am rechten Pfosten aufgelegt und zieht sofort ab. Am kurzen Pfosten fehlen aber wenige Millimeter zum 3:0.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
25
15:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcel Müller (Kölner Haie)
Müller muss wegen Beinstellens ab auf die Strafbank. Powerplay Wild Wings!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
23
15:31
Tor für Fischtown Pinguins, 3:2 durch Ross Mauermann
In Überzahl gehen die Pinguins zum ersten mal am heutigen Tag in Führung! Ein Schuss von der Blauen landet genau auf der Kelle von Mauermann, da Treutle ihn nach vorne abprallen lässt. So spitzelt der Stürmer die Scheibe genau durchs Five-Hole vom Keeper ins Tor.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
27
15:31
Jetzt sieht es für die Roosters sehr gut aus! Die Sauerländer machen ihre Hausaufgaben und zeitgleich führt München weiterhin mit 2:0 gegen Düsseldorf. Also liebe Iserlohn-Fans: Ihr könnt mal durchpusten!
EHC München Düsseldorfer EG
30
15:31
Kurzzeitig können sich die Düsseldorfer in der gegnerischen Zone festmachen, gefährlich wird es allerdings nicht, weil die Scheibe nicht in den Torraum findet. Entsprechend ist die letzte Parade von Kevin Reich schon einige Minuten her.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
29
15:31
Brandt legt an der blauen Linie quer nach rechts zu Schopper, der per Onetimer draufhält. Im Traffic vor Pickard kommt das Hartgummi aber nicht ganz durch. Powerbreak!
EHC München Düsseldorfer EG
29
15:30
Alexander Barta kann sich schließlich doch druchkämpfen und den Puck vor das Netz bringen. Hier fehlen dem Kapitän aber die Optionen, um aus dem Vorstoß auch einen Torschuss zu machen.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
22
15:30
Kleine Strafe (2 Minuten) für Timo Walther (Nürnberg Ice Tigers)
Wegen eines Hakens sieht Walther die nächste Strafe der Partie.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
28
15:30
Tor für Eisbären Berlin, 3:2 durch Parker Tuomie
Augsburg ist jetzt zu passiv und wird zum zweiten Mal bestraft! Labrie arbeitet die Scheibe zu Tuomie, der auf und davon ist und Keller mit einem gewieften Handgelenkschuss überwindet. Nur noch 3:2!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
22
15:29
McLellan nimmt es alleine mit allen auf und kommt irgendwie durch. Halbrechts vor dem Tor zieht er ab, Maxwell hat aber kein Problem, den mittigen Schuss zu halten.
EHC München Düsseldorfer EG
28
15:29
Mit fortlaufender Zeit verlagern die Gastgeber ihren Forecheck immer weiter nach vorne und lassen die DEG somit gar nicht mehr aus dem eigenen Drittel. Düsseldorf will die Reigen der Red Bulls mit langen Pässen überbrücken, bleiben aber regelmäßig im Mitteleis hängen.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
27
15:28
Straubing übersteht zwei Minuten zu viert unbeschadet. Mulock darf jetzt wieder mitmischen.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
26
15:27
Tor für Iserlohn Roosters, 2:0 durch Casey Bailey
Bailey macht das 2:0 für die Iserlohner! Die Hausherren spielen die Überzahl clever aus und finden sofort die freie Lücke am rechten Pfosten. Whitney legt von dort aus nochmal quer, kurz darauf schiebt Bailey ein!
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
24
15:27
Tor für Schwenninger Wild Wings, 3:2 durch Andreas Thuresson
Partie gedreht! Schwenningen geht viel aggressiver zu Werke als im ersten Abschnitt und arbeitet das Ding rein! Troy Bourke bringt den Puck in den Slot, dort wird wild gestochert. Müller stolpert über die Scheibe und behindert seinen eigenen Goalie, Thuresson netzt ein und schnürt den Doppelpack.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
26
15:27
Die Gäste ziehen ihr Viereck sehr eng um den eigenen Slot und geben so kaum Schusspositionen für Wolfsburg her. Nichtsdestotrotz kommen sie auch nicht an den Puck, sodass die Grizzlys sie hinten einschnüren.
EHC München Düsseldorfer EG
27
15:27
München zeigt sich im Angriff aber immer wieder zu verspielt und lässt deshalb gute Chancen liegen. So bleiben Mauer und Gogulla mit dem vierten Querpass dann doch an einem Gegenspieler hängen.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
25
15:27
Kleine Strafe (2 Minuten) für Petrus Palmu (ERC Ingolstadt)
Erhöhen die Roosters mit einem Powerlaytor auf 2:0? Beim ERC sind kurzzeitig sieben Spieler auf dem Eis, sodass es eine Bankstrafe gibt. Palmu sitzt die Strafe ab.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
25
15:26
Der Rekordmeister hat jetzt deutlich mehr Drive im Offensivspiel und macht insgesamt einen deutlich solideren Eindruck. Die Gäste erarbeiten sich nun regelmäßig Chancen.
EHC München Düsseldorfer EG
26
15:26
Das Spiel läuft in diese Minuten nach dem immergleichen Muster: Düsseldorf rennt an, verliert den Puck aber in der Angriffszone und muss dann nach hinten eilen, um in der eigenen Zone zu löschen.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
21
15:26
Das Spiel zwischen Bremerhaven und Nürnberg geht mit dem zweiten Drittel weiter!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
21
15:25
Beginn 2. Drittel
EHC München Düsseldorfer EG
25
15:25
Auf der Gegenseite ist München beinahe dauerhaft gefährlich, weil die Gäste immer wieder offenstehen. SO ergibt sich am Ende eines Überzahlkonters eine Abschlusschance für Derek Roy, der das Hartgummi jedoch nicht an Hendrik Hane vorbei bekommt.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
25
15:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für T.J. Mulock (Straubing Tigers)
Mulock hakt in der neutralen Zone bei Melchiori ein und wird dafür des Eises verwiesen.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
24
15:25
Whitney arbeitet weiter an seinem ersten Treffer! Der DEL-Topscorer spielt sich erneut in den Fokus und betraft einen Ausflug von ERC-Goalie Daws fast mit dem 2:0. Ingolstadt findet weiterhin nicht in die Partie!
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
22
15:24
Tor für Schwenninger Wild Wings, 2:2 durch Alexander Weiß
Ausgleich! Und das war fast eine Kopie des ersten Treffers! Wieder wird der Puck von der Blauen einfach mal gen Kiste geschmissen und Weiß fälscht mit dem Rücken zum Tor ab. Diesmal nicht zu Thuresson, sondern direkt in die Maschen!
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
24
15:24
Balisy setzt vor dem Tor nach, doch Pickard kann einen Schuss aus der Distanz im Nachgang sicher aufnehmen. Im Anschluss wird der Stürmer der Tigers noch von Machacek freundlich aus dem Slot verwiesen.
EHC München Düsseldorfer EG
24
15:24
Offensiv geht noch nicht viel zusammen bei den Landeshauptstädter aus NRW. Tobias Eder probiert es mit einem Vorstoß über rechts, der anschließende Querpass zu Alexander Karachun verhungert jedoch auf halbem Weg und endet auf der Kelle von Konrad Abeltshauser.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
23
15:23
Tor für Eisbären Berlin, 3:1 durch Simon Després
Berlin kommt vom Bully weg sofort in Position und verbringt die erste Minute in der Angriffszone. Dann befreit sich Augsburg, doch Després bringt die Scheibe erneut und netzt nach Doppelpass mit Fiore von links durch die Schoner von Keller ein.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
23
15:22
Straubing macht die Partie so unnötig wieder enger. Eigentlich zeigen sie den Schwung des ersten Drittels auch jetzt wieder, doch der Treffer könnte den Niedersachsen Auftrieb geben.
EHC München Düsseldorfer EG
23
15:22
Glück für die DEG! Direkt vor der eigenen Kiste lassen die Gäste die Scheibe liegen und laden deshalb Maxi Kastner zum Abschluss aus dem Torraum ein. Der Angreifer löffelt das Spielgerät aber hauchzart am rechten Gestänge vorbei.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
22
15:22
Bailey schnappt sich das Hartgummi im Slot und gibt sofort einen Schuss aus der Drehung ab. Der Puck nähert sich dem Tor an und zischt knapp am linken Alu vorbei.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
21
15:22
Beginn 2. Drittel
EHC München Düsseldorfer EG
22
15:20
Düsseldorf startet offensiv und schickt den Puck aus dem linken Rückraum drauf. Der Schuss von Ján Brejčák landet aber am Arm von Kevin Reich und segelt über das Gehäuse hinweg.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
22
15:20
Kleine Strafe (2 Minuten) für Danny Kristo (Augsburger Panther)
Kristo fängt sich als erster Panther eine Strafe an und wandert für ein Haken ein. Erste Überzahl für die Gäste.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
22
15:20
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 1:2 durch Anthony Rech
Ein Fehler der Gäste sorgt für den Anschlusstreffer der Grizzlys! Im Spielaufbau servieren die Gäste Rech die Scheibe auf dem Silbertablett, zentral kann er ohne Gegenspieler auf Vogl zulaufen und schießt abgebrüht ins linke Eck.
EHC München Düsseldorfer EG
21
15:19
Hinein in den Mittelabschnitt! Finden die Rheinländer hier nochmal zurück?
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
23
15:19
Tor für Adler Mannheim, 2:0 durch Mark Katic
Die Adler lassen die Muskeln spielen! Eine Traumkombi leitet das 2:0 ein: Wolf gibt den Puck rechts vom Tor mit der Rückhand weiter, danach verlängert Desjardins in den hohen Slot. Katic holt in der Mitte aus und schweißt den Puck knapp unter der Latte ins Gehäuse!
EHC München Düsseldorfer EG
21
15:19
Beginn 2. Drittel
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
21
15:18
Weiter geht's in Drittel Nummer zwei! Kann Straubing an die tolle Leistung des ersten Abschnitts anknüpfen oder kämpfen die Wolfsburger sich zurück in die Partie?
Augsburger Panther Eisbären Berlin
21
15:18
Beginn 2. Drittel
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
21
15:18
Beginn 2. Drittel
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
21
15:17
Hinein ins Mittel-Drittel! Bleiben die Roosters auf Playoff-Kurs?
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
21
15:17
Beginn 2. Drittel
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
22
15:16
Der KEV kombiniert sich flüssig durch die Neutrale Zone und übergibt nach rechts an Blank. Der Krefelder holt schnell zum Schlagschuss aus und ballert links vorbei.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
21
15:13
In der SAP Arena laufen ab sofort die zweiten 20 Minuten!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
20
15:13
Drittelfazit:
Zum Abschluss der Hauptrunde der DEL haben Bremerhaven und Nürnberg nochmal richtig Bock. So geht es mit einem 2:2 in die erste Drittelpause. Zweimal gingen die Gäste in Führung (6., 15.), zweimal konnten die Pinguins passend antworten (10., 20.). So kann es nach der Pause gerne weitergehen!
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
21
15:12
Beginn 2. Drittel
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
20
15:09
Ende 1. Drittel
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
20
15:08
Drittelfazit:
Nach 20 Minuten in Wolfsburg führt Straubing mit 2:0 und ist somit auf Playoff-Kurs! In die alles entscheidende Partie starteten die Kufencracks von Tom Pokel von Beginn an mit der nötigen Energie und haben einen überragenden Andreas Eder in ihren Reihen. Zweimal hatte er die Scheibe im Slot der Grizzlys auf der Kelle, zweimal vollstreckte er eiskalt. Zunächst bereits in der zweiten Spielminute, nachdem ihm ausgerechnet der Golie der Gastgeber den Puck perfekt serviert hatte. Später netzte Eder aus dem Lauf eiskalt im linken Eck ein (13.). Von den Niedersachsen war jedoch gar nichts zu sehen.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
20
15:08
Drittelfazit:
Das Playoffticket der Schwenninger Wild Wings ist in weite Ferne gerückt. Nach 20 Minuten liegen die Gastgeber gegen locker aufspielende Kölner Haie mit 1:2 zurück und sind damit noch gut bedient. Zweimal rettete der Pfosten für die Wild Wings, zudem nahm Joacim Eriksson einige Abschlüsse weg. Durch den überraschenden Treffer von Thuresson sind die Hausherren zumindest noch halbwegs im Spiel. Allerdings muss nicht nur hier alles besser werden für die Schwarzwälder, denn Playoffkonkurrent Straubing führt in Wolfsburg mit 2:0 und wäre damit sowieso durch. Bis gleich!
EHC München Düsseldorfer EG
20
15:07
Drittelfazit:
München versagt den Gästen im Startdrittel die Playoff-Hoffnung und nimmt eine 2:0-Führung mit in die erste Unterbrechung. Dabei zeigten die Düsseldorfer hier durchaus einen engagierten Beginn, machten Druck nach vorne und zwangen den EHC dabei immer wieder in die Defensive. Doch zwischendurch stand sich das Team von Harold Kreis dann selbst im Weg, zog zwei Strafen und brachte sich damit selbst in Gefahr. Das erst Tor fiel dann jedoch kurz nach Ablauf eines DEG-Powerplays, auf dass die Red Bulls mit einem schnellen Angriff antworteten. Düsseldorf ließ sich von dem Rückschlag zwar grundsätzlich nicht aus der Bahn werfen, kassierte Sekunden vor der Pause aber trotzdem noch einen zweiten Gegentreffer.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
20
15:05
Drittelfazit:
Die Iserlohn Roosters führen im entscheidenden Spiel um die Playoffs mit 1:0 gegen Ingolstadt und stehen aktuell in der Finalrunde der DEL! Lowry brachte die Roosters in der 7. Minute früh in Front und sorgte damit für ein kollektiven Jubelsturm im Autokorso der IEC-Fans am Seilersee. Kurz vor dem Drittelende schnupperte Iserlohn auch noch am 2:0, traf via Whitney aber nur die Latte.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
20
15:05
Tor für Fischtown Pinguins, 2:2 durch Christian Hilbrich
Das hatte sich angedeutet! Mit Beginn der letzten Spielminute fälscht Hilbrich einen Jeglič-Schuss vom linken Anspielkreis aus so ab, dass Treutle nur noch hinterhersehen kann.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
20
15:04
Ende 1. Drittel
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
19
15:03
Gerade als die Wild Wings besser ins Spiel zu finden schienen, haben die Haie erneut zugeschlagen. Köln agiert hier durchaus fokussiert und will sich ordentlich verabschieden. Die Hausherren hingegen für einen Playoffkandidaten nach wie vor zu pomadig.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
20
15:02
Drittelfazit:
Die Augsburger Panther spielen in ihrem letzten Saisonspiel fröhlich und frei auf und führen nach 20 Minuten gegen Nord-Champion Berlin mit 3:0! Die Eisbären sparen bisher ein wenig zu viel Kräfte für das Viertelfinale und sind vor allem defensiv überhaupt nicht bei de Sache. LeBlanc, Stieler und Kristo hatten bei ihren Treffern leichtes Spiel. Erst danach wurden die Gäste etwas aktiver, konnten den gut aufgelegten Markus Keller aber nicht bezwingen. Gleich gehts weiter mit dem Mitteldrittel im Curt-Frenzel-Stadion!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
19
15:02
Wieder Bremerhaven! Moore ist plötzlich frei durch, zeigt aber Nerven vor Treutle im Kasten der Ice Tigers und verfehlt das Tor mit seinem Versuch. Nun sind die Pinguins wieder vollzählig.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
20
15:02
Drittelfazit:
Die Adler Mannheim liefern sich mit den Krefeld Pinguinen bisher ein munteres Eishockey-Spiel und gehen bei ihrer Generalprobe für die Playoffs mit einer 1:0-Führung in die erste Pause. Die Mannheimer drückten von Beginn an auf das erste Tor und holten dieses dann auch in der 15. Minute durch Wolf nach. Krefeld spielte ebenfalls mutig nach vorne und verbuchte in der 17. Minute sogar durch ein Break von Blank eine Riesenchance auf den Ausgleich.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
18
15:01
Glück für Nürnberg! Obwohl sie eigentlich in Überzahl sind, haben die Gastgeber eine dicke Chance zum Ausgleich. Uher feuert von rechts ein Geschoss ins lange Eck, das gegen das Aluminium kracht.
EHC München Düsseldorfer EG
20
15:00
Ende 1. Drittel
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
20
15:00
Ende 1. Drittel
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
20
15:00
Ende 1. Drittel
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
20
15:00
Das Geschehen plätschert etwas in Richtung Pause. Olimb prüft Vogl nochmal aus der Distanz, doch Vogl nimmt den Puck locker auf.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
20
15:00
Ende 1. Drittel
EHC München Düsseldorfer EG
20
15:00
Tor für EHC München, 2:0 durch Elias Lindner
Nächster Tiefschlag für die DEG! Knapp zehn Sekunden vor der Pausensirene spielen die Red Bulls die Scheibe hinter das Netz der Rheinländer, wo sich Bastian Eckl und Maximilian Daubner behaupten und das Spielgerät in den Torraum drücken. Am linken Pfosten landet der Puck bei Elias Lindner, der sofrt abschließt und das Hartgummi in den gegenüberliegenden Winkel hängt.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
20
14:59
Auf diese Nachricht haben die Roosters-Fans gehofft: München führt mit 2:0 gegen Düsseldorf. Stand jetzt sind die Sauerländer in den Playoffs!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
17
14:59
Kleine Strafe (2 Minuten) für Žiga Jeglič (Fischtown Pinguins)
Jeglič sieht eine Strafe für einen Crosscheck.
EHC München Düsseldorfer EG
19
14:58
Ken André Olimb will die schnelle Antwort liefern, saust die linke Seite hinunter und sucht Maximilian Kammerer im Torraum. Der Angreifer bekommt sogar die Kelle dran, findet jedoch nicht am Tormann der bayrischen Landeshauptstädter vorbei.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
16
14:58
Wieder laufen die Nürnberger an! Karrer läuft mit Tempo auf den kurzen Pfosten zu und bedient dann Cornel mit einem Querpass. Doch dieser verpasst ihn und kommt nicht zum Abschluss.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
17
14:58
Tor für Kölner Haie, 1:2 durch Kevin Gagné
Und schon sind die Haie wieder vorne! Jon Matsumoto tanzt seinen Gegenspieler an der Bande gleich zweimal aus, nimmt den Kopf hoch und bringt das Hartgummi scharf vor das Tor. Dort lauert Gagné und verbucht den Tip-in mit der Rückhand.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
19
14:58
Die Eisbären haben nun auch erkannt, dass das so nichts wird heute und gehen jetzt deutlich aggressiver zu Werke. Markus Keller ist aber weiterhin nicht zu überwinden.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
18
14:57
Gefühlt waren die Hausherren noch kein einziges Mal gefährlich vor dem Tor der Niederbayern. Ihnen merkt man an, dass Platz drei so gut wie sicher ist.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
20
14:56
Ende 1. Drittel
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
18
14:56
Die Latte verhindert das 2:0! Whitney gleitet von der Mitte in den linken Bullykreis, holt aus und drischt den Puck oben rechts gegen das Lattenkreuz!
EHC München Düsseldorfer EG
18
14:55
Tor für EHC München, 1:0 durch Zach Redmond
München schlägt zu! Gerade wieder komplett, stürmen die Red Bulls auf der rechten Seite in Person von Trevor Parkes vorne rein, der beim Abschluss jedoch das Hartgummi vergisst. Der Puck bleibt aber trotzdem im Besitz der Hausherren, die die Scheibe in den zentralen Rückraum legen, so Zach Redmond abdrückt und den Puck ins rechte Eck klebt.
EHC München Düsseldorfer EG
17
14:55
Trotz Überzahl bekommen die Gäste den Puck nicht in den Slot gespielt. So bleibt auch das erste Powerplay der Gäste ohne Folgen.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
17
14:55
Mulock spielt rechts an der Bande einen scharfen Pass diagonal vor das Tor, wo Baßler eingelaufen kommt. Der Stürmer der Tigers verpasst das Zuspiel seines Mitspielers allerdings knapp.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
17
14:54
Friedrich kehrt bei den Panthern zurück, die jetzt noch 60 Sekunden mit 4-gegen-5 verteidigen müssen.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
17
14:54
Riesenchance für die Gäste! Die Pinguine überbrücken die Neutrale Zone im 6. Gang und bedienen Blank, der frei auf das Adler-Nest zuläuft. Endras macht sich groß und rettet mit seinen Schonern!
EHC München Düsseldorfer EG
16
14:53
Auch die DEG fackelt im eigenen Powerplay nicht lange. Nach gewonnenem Anspiel läuft das Spielgerät flink auf die Kelle von Alexander Barta, der Kevin Reich mit einem Schlagschuss aus dem rechten Bullykreis prüft. Der Keeper behält aber die Oberhand.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
15
14:53
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 1:2
Lobach trifft zum ersten Mal in der DEL! Bíreš bedient in rechts an der Bande. Unwiderstehlich zieht er nach Innen und trifft perfekt in den Knick. Nichts zu halten für Maxwell!
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
15
14:53
Immer wieder Eder! Er bekommt die Scheibe bereits im Spielaufbau vor dem eigenen Kasten und lässt zwei Gegenspieler scheinbar leicht aussteigen. Erst in der Mitte des gegnerischen Drittels kann er dann gestoppt werden.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
16
14:53
Tor für Augsburger Panther, 3:0 durch Danny Kristo
So langsam wird das hier unangenehm für die Eisbären! Augsburg spielt weiter locker auf und legt den dritten Treffer nach! Und das geht wieder ziemlich leicht. Spencer Abbott macht die Scheibe hinter dem Tor fest und passt in den Slot, wo Kristo die Scheibe ganz in Ruhe annehmen und vollstrecken kann.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
16
14:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Simon Schütz (ERC Ingolstadt)
Noch mehr Platz auf dem Eis! Schütz rammt Reinhart in die Bande und muss ebenfalls runter. Iserlohn jetzt für rund eine Minute mit einem 4-gegen-3.
EHC München Düsseldorfer EG
15
14:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC München)
Jetzt dürfen auch die Gäste in Überzahl ran. Auf Seiten der Gastgeber muss Maximilian Kastner runter, der sich bei Marco Nowak eingehakt hatte.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
14
14:52
Tor für Schwenninger Wild Wings, 1:1 durch Andreas Thuresson
Aus dem Nichts! Schwenningen hält den Puck endlich mal eine Weile im Angriffsdrittel und wirft ihn von der Blauen Richtung Tor. Dort fälscht zunächst Alexander Weiß ab und lässt das Ding vor die Füße von Thuresson plumpsen, der aus kurzer Distanz locker einnetzt.
EHC München Düsseldorfer EG
15
14:52
Stattdessen rollt der nächste EHC-Konter. Maximilian Daubner drückt von links aus verdeckter Position ab und sucht den Weg in die kurze Ecke. Hendrik Hane hat aber den Handschuh drauf.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
14
14:51
Cortina ist mit dem Auftreten seines Teams überhaupt nicht einverstanden. Straubing hingegen spielt nun sehr befreit auf.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
15
14:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Wayne Simpson (ERC Ingolstadt)
Simpson und Friedrich geraten in einem Zweikampf aneinander und müssen dann beide gemeinsam vom Eis. In Iserlohn geht es jetzt mit einem 4-gegen-4 weiter!
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
15
14:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marko Friedrich (Iserlohn Roosters)
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
14
14:51
Nächste gute Chance für Köln! Erneut ist es James Sheppard, der völlig frei vor Joacim Eriksson auftaucht und schon wieder den Pfosten trifft!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
12
14:51
Bíreš bedient Gilbert im Slot vor Maxwell. Doch aus kurzer Distanz kann er das Spielgerät mit der Rückhand nicht mehr platziert unterbringen, scheitert so am Keeper der Gastgeber.
EHC München Düsseldorfer EG
14
14:51
Mit aufgefüllten Reihen wollen die Düsseldorfer sofort zurück in die Offensive finden. Alexander Karachun zieht auf der rechten Seite an, kommt beim Einlauf in das Offensivdrittel aber nicht an seinem Gegenspieler vorbei.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
14
14:50
Die Schanzer überstehen die Unterzahl ohne Gegentor, müssen danach aber nochmal richtig zittern. Roosters-Youngster Jentzsch löst sich rechts im Slot und zwirbelt den Puck hauchzart am linken Pfosten vorbei.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
13
14:50
Langsam aber sicher werden die Gäste etwas munterer. Pierre-Cédric Labrie bringt die Scheibe in die Zone und kurvt von rechts nach innen, kann Markus Keller aber nicht überwinden.
EHC München Düsseldorfer EG
13
14:49
Viel mehr kommt dann aber auch schon nicht mehr herum, weil die Rheinländer sicher Verteidigen und die Scheibe immer wieder aus der Gefahrenzone schicken. Am Ende musste Hendrik Hane gar nicht eingreifen.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
12
14:48
Jetzt kommt nach einem Kölner Aufbaufehler zumindest mal ein Abschluss für die Hausherren raus. Daniel Pfaffengut kann das Spielgerät aus zentralen fünf Metern aber nicht im Tor unterbringen.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
13
14:48
Tor für Straubing Tigers, 0:2 durch Andreas Eder
Doch einer hat richtig Bock auf Eishockey heute Nachmittag! Eder avanciert früh im Spiel zum Matchwinner, weil er sich kurz hinter der blauen Linie die Scheibe schnappt, ein paar Schritte in Richtung gegnerisches Tor geht und dann kompromisslos ins halbhohe linke Eck einnetzt.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
15
14:48
Tor für Adler Mannheim, 1:0 durch David Wolf
Jetzt legen die Adler vor und stellen auf 1:0! Wolf spielt mit Plachta am linken Bullykreis einen Doppelpass und nagelt den Puck danach unhaltbar ins kurze Eck. Was für ein Geschoss!
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
12
14:48
Nach dem Powerbreak ist etwas Ruhe in das Geschehen in Wolfsburg eingekehrt. Derzeit gibt es wenige Abschlüsse zu verzeichnen.
EHC München Düsseldorfer EG
12
14:48
Auch das zweite Powerplay der Münchner läuft schnell an. Ethan Prow sucht mit einem Querpass aus dem rechten Rückraum den Schläger von Mathew Maione, der auf den linken Pfosten zu hält. Der Verteidiger kommt aber einen Schritt zu spät, um das Hartgummi einzuschieben.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
13
14:48
In Mannheim läuft bisher ein ausgeglichenes Duell mit viel Offensivpower und Coast-to-Coast. Krefeld hält beim Meisterschafts-Favoriten recht ordentlich mit und will sich unbedingt mit einer guten Leistung in die Sommerpause verabschieden.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
10
14:47
Dafür, dass die Wild Wings hier zwingend punkten müssen, ist das ein äußerst gemächlicher Auftakt. Schwenningen kommt überhaupt nicht ins Angriffsdrittel und wartet noch auf den ersten Abschluss.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
10
14:45
Tor für Fischtown Pinguins, 1:1
Gläser bringt mit einer Einzelaktion den Ausgleich herbei! Im Mitteldrittel schnappt er sich das Hartgummi und nimmt Tempo auf. Er dringt in die Zone der Nürnberger und nagelt den Puck aus dem Handgelenk heraus unter das Gebälk.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
12
14:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ben Marshall (ERC Ingolstadt)
Können die Roosters nachlegen? Bei Ingolstadt fängt sich Marshall eine Strafe ein und muss aufgrund eines Stockschlags vom Eis.
EHC München Düsseldorfer EG
11
14:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ján Brejčák (Düsseldorfer EG)
Die DEG ist zu zittrig! Hinter dem eigenen Netz holt sich Ján Brejčák gleich die nächste Strafe gegen die Gäste ab, weil er Ethan Prow mehrfach den Schläger auf die Hände knallt. Powerbreak!
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
10
14:45
Nach einem Schuss aus halblinker Position kann Pickard die Scheibe nicht festmachen. Im Slot lauert Baßler, der jedoch noch entscheidend gestört wird.
EHC München Düsseldorfer EG
11
14:45
Jensen mit der bisher dicksten Möglichkeit der Partie! Der Verteidiger der Düsseldorfer tankt sich aus dem eigenen Drittel, überwindet das Mitteleis und zieht vor den Kasten. Von hier peilt der Däne die rechte Ecke ab, verzieht aber knapp.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
10
14:45
Tor für Augsburger Panther, 2:0 durch David Stieler
Schon nach wenigen Sekunden schlagen die Panther zu! Adam Payerl feuert aus dem hohen Slot einen satten Onetimer auf die Kiste, Ančička lässt klatschen und Stieler drückt den Rebound über die Linie.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
10
14:45
Krefeld hält das 0:0! Plachta hat in der Überzahl die beste Chance für die Adler und donnert den Puck freistehend gegen die Querlatte. Danach prallt der Puck dann zurück in die KEV-Abwehr.
EHC München Düsseldorfer EG
10
14:44
Doch auch bei numerischem Gleichstand bleiben die Gastgeber vorn. John-Jason Peterka schnappt sich das Hartgummi im Forecheck, saust am letzten Gegenspieler vorbei und versucht sich am linken Pfosten. Dem Schuss fehlen aber wenige Zentimeter.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
8
14:44
Nürnberg übersteht die Unterzahl unbeschadet. Reimer kehrt aufs Eis zurück.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
10
14:44
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Olver (Eisbären Berlin)
Die erste Strafe geht gegen Berlin! Olver muss wegen Beinstellens raus und Augsburg darf erstmals ins Powerplay.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
7
14:44
Jeglič wird links am Anspielkreis frei gespielt und schlenzt die Scheibe aufs Tor. Den linken Pfosten verfehlt er nur haarscharf.
EHC München Düsseldorfer EG
9
14:43
In den letzten fünf Partien kamen die Rheinländer nur ein einziges Mal ohne Gegentreffer in Unterzahl aus. Heute bleiben sie aber vorerst Fehlerlos, denn das erste Überzahlspiel der Red Bulls bleibt ohne Tor.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
9
14:42
Es geht weiter munter hin und her. Beide Teams haben schon auf Scheiben aufs gegnerische Tor gebracht. Man merkt schon ein wenig, dass die letzte Aggressivität fehlt. Die Panther wollen gesund in den Urlaub, die Eisbären verletzungsfrei in die Playoffs.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
9
14:42
Straubing macht das Spiel! Mit schnellen Pässen und tiefen Scheiben kommen sie immer wieder gefährlich ins Drittel der Grizzlys.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
8
14:42
Riesenparty am Seilersee! Während drinnen die Roosters um die Playoffs fighten, findet draußen vor der Halle ein Autokorso der Iserlohn-Fans statt. Die Anhänger der Roosters hupen nach dem 1:0 um die Wette und sind sogar in der Halle zu hören.
EHC München Düsseldorfer EG
8
14:42
In Überzahl macht der EHC dann auch gleich Alarm und bringt sich links vor das Gehäuse. Philip Gogulla drückt aus spitzem Winkel ab, schleudert das Spielgerät aber knapp über den Querbalken.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
8
14:41
Kleine Strafe (2 Minuten) für Niklas Postel (Krefeld Pinguine)
Erstes Powerplay für die Adler! Postel muss beim KEV runter, Beinstellen lautet der offizielle Call.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
7
14:41
Die Hausherren sind noch überhaupt nicht im Spiel. Genau wie gegen Krefeld starten die Wild Wings schwach, stehen hinten offen und kriegen offensiv nichts zustande.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
6
14:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrick Reimer (Nürnberg Ice Tigers)
Reimer muss wegen eines Hakens für zwei Minuten in die Kühlbox.
EHC München Düsseldorfer EG
7
14:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marco Nowak (Düsseldorfer EG)
Die DEG will - manchmal aber eben auch ein bisschen zu viel. So zwängt Marco Nowak Trevor Parkes im eigenen Drittel etwas zu lange an der Bande ein und kassiert die erste Hinausstellung.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
7
14:40
Während Schwenningen im Parallelspiel hinten liegt, hat Eder die nächste Möglichkeit. Aus halblinker Position schießt er jedoch zu zentral auf den Kasten.
EHC München Düsseldorfer EG
7
14:39
Maximilian Daubner kann die Münchnern mit einem Vorstoß befreien, sieht auf dem Weg in den gegnerischen Slot aber auch kein Land. Deshalb muss der Schuss von Außen herhalten, der jedoch für den Keeper der Rot-Gelben nicht zum Problem wird.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
6
14:39
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 0:1
Die Ice Tigers führen! Vom rechten Bullykreis aus prüft Adam Maxwell im Tor der Hausherren, der die Scheibe dann nur nach vorne abprallen lassen kann. Im Slot ist Schmölz zur Stelle, der den Puck links am Keeper vorbei in die Maschen schiebt.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
6
14:38
Beide Teams sind inzwischen wieder vollzählig.
EHC München Düsseldorfer EG
6
14:38
Das liegt aber vor allem daran, dass die Rheinländer hier ordentlich aufs Gas treten und den Führungstreffer forcieren. Bisher gelang allerdings auch den Gästen noch keine wirklich gefährliche Torszene.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
4
14:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Carson McMillan (Fischtown Pinguins)
Auch wegen eines hohen Stocks muss McMillan vom Eis.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
5
14:37
Tor für Kölner Haie, 0:1 durch Jason Akeson
Kaum wieder komplett gehen die Gäste mit ihrer zweiten guten Möglichkeit in Front! Die Wild Wings verteidigen das nicht gut und lassen Akeson im hohen Slot viel zu viel Raum. Der wuchtet die Scheibe krachend an Eriksson vorbei.
EHC München Düsseldorfer EG
5
14:37
Ex-Düsseldorfer Philip Gogulla schleppt den Puck durch die neutrale Zone, sieht sich im Angriffsdrittel aber von vier Gegenspielern umringt. Aktuell gelingt den Hausherren nicht mehr viel in der Offensive.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
4
14:37
Schwenningens Special Teams sind noch nicht auf Betriebstemperatur. Im Powerplay kommen die Hausherren zwei Minuten lang nicht zu einem einzigen echten Abschluss.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
7
14:37
Tor für Iserlohn Roosters, 1:0 durch Joel Lowry
Jetzt sind die Roosters in Front! Joel Lowry verwertet einen feinen Steilpass aus der Neutralen und schließt schnell von halblinks ab. Daws kann erst retten, ist beim Nachschuss dann aber machtlos.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
4
14:37
Hungerecker und Schönberger geraten aneinander und werden beide auf die Strafbank gesetzt.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
5
14:37
Da fehlt nicht viel! Aubry verdaddelt die Scheibe hinter der ERC-Kiste und Jentzsch lauert sofort auf den Abstauber. Erst im letzten Moment wird der Iserlohner doch noch gestoppt.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
4
14:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sandro Schönberger (Straubing Tigers)
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
4
14:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Phil Hungerecker (Grizzlys Wolfsburg)
Augsburger Panther Eisbären Berlin
6
14:36
Tor für Augsburger Panther, 1:0 durch Drew LeBlanc
Eigentlich hat Berlin vorne eine Überzahl und die gute Möglichkeit, gibt den Puck aber leichtfertig her und so kontert Augsburg. LeBlanc kriegt den Puck von Kristo und überwindet Ančička von rechts ins kurze Eck.
EHC München Düsseldorfer EG
4
14:36
Düsseldorf bleibt aber vorne dran, hat die anfängliche Nervosität abgeschüttelt und verzeichnet die nächste Möglichkeit. Marco Nowak stiehlt sich zentral in den Slot der Gäste und bekommt die Scheibe nach einem Abpraller beinahe auf die Kelle. Zum Rebound reicht es dann aber doch nicht ganz.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
4
14:36
Das Spiel läuft zunächst unheimlich zügig und fast ohne Unterbrechungen. Mark Olver hat die erste Möglichkeit für die Gäste, bekommt die Scheibe im Slot aber nicht richtig unter Kontrolle.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
3
14:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tom Gilbert (Nürnberg Ice Tigers)
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
3
14:35
Fast das 0:1 für die Pinguine! Die Gäste überlaufen die Adler mit einem Konter und schicken Blank auf die Reise. Der Krefelder wartet im Duell mit Adler-Goalie Endras lange und trifft nur den Schutz-Schoner!
EHC München Düsseldorfer EG
3
14:34
Auf der Gegenseite verzeichnet Matt Carey den ersten Torschuss für die Rheinländer. Der Versuch aus dem rechten Anspielkreis landet jedoch direkt in den Fängen vom Goalie der Red Bulls.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
2
14:34
Die Adler finden sofort in die Offensive und kreieren schon früh die erste Großchance: Reul zwirbelt nach einem Bullygewinn vom linken Pfosten aufs Tor und scheitert an KEV-Goalie Cüpper.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
2
14:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jan Luca Sennhenn (Kölner Haie)
Jetzt aber die Strafe gegen die Haie! Sennhenn muss wegen Haltens in die Kühlbox.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
1
14:33
Nach nur 20 Sekunden die erste dicke Chance für die Gäste! James Sheppard nimmt sich den Abschluss und jagt den Puck aus dem rechten Bullykreis an den Pfosten!
EHC München Düsseldorfer EG
2
14:33
Die erste Chance gehört den Münchnern! Yasin Ehliz, der zum Ende dieser Hauptrunde richtig heiß läuft, tankt sich halbrechts vor das Netz und nimmt die kurze Ecke ins Visier. Hendrik Hane kann sich aber auszeichnen.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
1
14:32
Auch in Mannheim ist jetzt Eishockey-Zeit! Die Hausherren tragen bei ihrem letzten Heimspiel in der Vorrunde graue Jerseys, Krefeld kommt im bekannten Gelb-Schwarz daher.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
1
14:32
Spielbeginn
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
2
14:32
Tor für Straubing Tigers, 0:1 durch Andreas Eder
Die frühe Führung für Straubing! Von außen kommt die Scheibe vor den Kasten von Pickard. Mit seiner Kelle will er sie aus dem Slot befördern, doch legt sie genau zu Eder auf den Schläger, der aus kürzester Distanz eiskalt vollstreckt. Straubing früh auf Playoff-Kurs!
EHC München Düsseldorfer EG
1
14:32
Und damit hinein ins Geschehen! Gelingt Düsseldorf der Einzug in die Playoffs?
EHC München Düsseldorfer EG
1
14:31
Spielbeginn
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
1
14:31
Auf gehts! Joacim Eriksson beginnt im Kasten der in Blau gekleideten Gastgeber, Hannibal Weitzmann hütet das Tor der rot-weißen Gäste.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
1
14:31
Spielbeginn
Augsburger Panther Eisbären Berlin
1
14:31
Die Partie läuft! Im Augsburger Tor startet heute Markus Keller, das Eisbären-Tor hütet Tobias Ančička. Mathias Niederberger wird ebenso wie Frank Hördler und Marcel Noebels geschont.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
1
14:31
Sofort eine dicke Chance für die Hausherren! Iserlohn will das schnelle 1:0 und schickt Whitney rechts vor die Kiste. Der DEL-Topscorer zieht ab und jagt den Puck links am Alu vorbei.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
1
14:30
Spielbeginn
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
1
14:30
Das Spiel beginnt! Die Roosters tragen heute blaue Jerseys und haben hinten Andreas Jenike in der Kiste. Ingolstadt gastiert in weißen Trikots und vertraut auf die Dienste von Goalie Nico Daws.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
1
14:30
Spielbeginn
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
1
14:29
Spielbeginn
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
1
14:29
Spielbeginn
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
14:29
Bei den Wolfsburgern startet heute mal wieder Chet Pickard im Tor, Dustin Strahlmeier bekommt eine Pause. Auf der anderen Seite spielt Sebastian Vogl, die klare Nummer eins der Gäste.
EHC München Düsseldorfer EG
14:27
An der Aufstellung haben die Gäste aus NRW nichts verändert. Harold Kreis setzt in München auf das selbe Personal und die selbe Anordnung, die am Freitag gegen die Panther drei Punkte einfahren konnte. Bei München gibt es derweil zwei Änderungen, denn Andrew MacWilliam ist in die zweite Reihe vorgerückt und vertritt Keith Aulie an der Seite von Daryl Boyle. Zudem übernimmt wieder Kevin Reich zwischen den Pfosten.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
14:24
Lösen die Roosters auf den letzten Metern doch noch das Playoff-Ticket oder haben die Sauerländer ab morgen schon Urlaub? Bald wissen wir mehr, gleich fällt der Puck!
EHC München Düsseldorfer EG
14:22
Ausgeschlossen ist ein ähnlicher Erfolg für die Rheinländer heute aber nicht, denn auch das Team von Harold Kreis spielte in der vergangenen Woche groß auf und punktet in den allen der letzten fünf Spiele. Ausgerechnet gegen das Südschlusslicht aus Nürnberg ließen die Rot-Gelben bei der 6:5-Niederlage im Penaltyschießen allerdings zwei wichtige Punkte liegen, die heute zum Verhängnis werden könnten. Mit den beiden jüngsten Siegen über die Augsburger Panther (1:7 und 5:3) konnte die Düsseldorfer jedoch die Chance auf die Endrunde aufrechterhalten.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
14:20
Etwas entspannter sieht die Lage indes bei den Gästen aus Ingolstadt aus. Der ERC steht bereits in der Finalrunde und kann im Süd-Tableau am letzten Spieltag nicht mehr vom 3. Platz verdrängt werden. „Dass wir jetzt sicher Dritter werden, nimmt viel Druck weg“, freute sich ERC-Coach Doug Shedden nach dem dafür entscheidenden 3:2-Sieg gegen Bremerhaven. In den Playoffs treffen die Schanzer in der kommenden Woche dann auf Ex-Triple-Meister München.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
14:20
Das Duell zwischen den Adlern und Pinguinen ist heute zugleich der Zusammenprall zweier völlig unterschiedlichen Eishockey-Welten: Auf der anderen Seite stehen die Mannheimer, die in dieser Saison wieder Meister werden wollen und satte 84 Zähler auf ihrem Punktekonto haben. Die Fans der Pinguine erlebten indes eine Katastrophen-Saison mit Negativrekorden und Pleiten ohne Ende. Am letzten machten die KEV-Kufencracks ihren Anhängern aber nochmal eine Freude: Die Pinguine feierten in Schwenningen einen überraschenden 6:5-Sieg nach Overtime.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
14:18
Die Haie hatten im Norden auch lange Chancen im Playoffrennen. Nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen ist nun aber klar, dass die Rheinländer nach dieser Partie in den Urlaub gehen und erstmals in zwei aufeinanderfolgenden Spielzeiten die K.O.-Phase verpassen. "Wir haben Lehrgeld bezahlt", gab Geschäftsführer Philipp Walter zu, nachdem die junge Kölner Mannschaft zuletzt einige Partien trotz Führung nicht gewinnen konnte. Einen versöhnlichen Saisonabschluss wollen die Domstädter heute für ihre Fans aber trotzdem aufs Eis zaubern.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
14:17
Die Eisbären haben den ersten Rang im Norden schon vor einer Weile gesichert. Bis zuletzt ging es für die Aubin-Truppe noch darum, bestes Team der gesamten DEL zu werden und das Heimrecht für ein mögliches Finale zu ergattern. Nach der 1:3-Heimniederlage gegen Mannheim ist das aber nicht mehr möglich. Nach nur zwei Dreiern aus den letzten sieben Spielen wollen die Hauptstädter dennoch unbedingt mal wieder einen Sieg einfahren, um mit einem guten Gefühl ins Viertelfinale zu gehen.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
14:11
Die Wild Wings hätten eine deutlich bessere Ausgangsposition im Rennen um Rang vier haben können, wenn sie nicht zuletzt zwei unnötige Overtime-Pleiten kassiert hätten. Zunächst musste man sich trotz Führung in Iserlohn geschlagen geben, dann unterlag man sogar daheim dem abgeschlagenen Nord-Schlusslicht Krefeld. "Wir sind zwar jetzt enttäuscht, aber wir haben am Sonntag noch unsere Chance und werden alles geben", stellte Kapitän Travis Turnbull klar.
EHC München Düsseldorfer EG
14:10
Um einen frühzeitigen Urlaub müssen sich die Red Bulls derweil längst keine Sorgen mehr machen. Mit 76 Punkten steht die Mannschaft mit der besten Offensive der Liga auf dem zweiten Rang der Südstaffel und weiß eine sattes Polster von 26 Zähler zu Rang vier hinter sich. Ganz makellos verlief die Saison bei den Münchnern allerdings nicht, denn mit 101 Gegentreffern kassierte das Team von der Isar satte 32 Tore mehr als der direkte Konkurrent aus Mannheim, der zudem auch noch acht Punkte mehr auf dem Konto weiß. Auch das bisher einzige Duell mit der DEG konnten die Bayern nicht gewinnen. Im Auftaktspiel der Verzahnungsrunde unterlagen die Roten Bullen in Düsseldorf mit 3:2.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
14:07
Während es am letzten Vorrundenspieltag der DEL für gleich vier Vereine noch um die Playoffs geht, können die Adler ihr letztes Heimspiel indes ganz gelassen angehen. Die Mannheimer sind bereits sicher Tabellenerster im Süden und stehen schon seit Wochen in den Playoffs. Gegen die Krefeld Pinguine, die im Norden abgeschlagen als Letzter einlaufen werden, kann sich das Team von Trainer Pavel Gross nun ganz entspannt für das Saisonfinale einspielen.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
14:06
Auf die Fans der Iserlohn Roosters wartet heute nochmal eine richtige Zitterpartie und ein Eishockey-Sonntag mit abgekauten Fingernägeln. Schuld daran ist eine verzwickte Tabellenkonstellation und ein letzter heißer Tanz um die Playoffs: Die Roosters liefern sich am letzten Spieltag ein Fernduell mit Düsseldorf und brauchen für den Playoff-Einzug einen Punkt mehr als die DEG.
Augsburger Panther Eisbären Berlin
14:05
Sportlich geht es in dieser Partie für beide Teams um nichts mehr. Während die Gäste längst als Sieger der Nord-Gruppe feststehen und nur noch auf ihren Playoffgegner warten, haben die Panther seit dem 3:5 in Düsseldorf am Freitag endgültig Gewissheit, dass sie die Playoffs verpassen werden. Fünf Spieltage vor Schluss waren die Fuggerstädter noch voll auf Kurs, konnten dann aber keinen einzigen Zähler mehr ergattern. So geht es heute nur noch darum, sich ordentlich in die Pause zu verabschieden.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
13:59
Während die Saison der Gäste aus dem Rheinland nach diesem Spiel definitiv enden wird, geht es für die Hausherren noch um alles. Schwenningen hat zwar einen Punkt mehr auf dem Konto als Straubing, liegt aber dennoch nur auf Rang fünf, da die Tigers ein Spiel weniger absolviert und dadurch den besseren Quotienten haben. Die Wild Wings müssen heute zwingend mindestens einen Punkt mehr holen als die Tigers in Wolfsburg, um in den Playoffs dabei zu sein.
Adler Mannheim Krefeld Pinguine
13:59
Schönen guten Tag und herzlich willkommen zur DEL! Die Adler Mannheim sind im Süden uneinholbar Erster und treffen heute zum Vorrundenabschluss auf Nord-Schlusslicht Krefeld. Schießen sich die Mannheimer schon mal für die Playoffs warm?
Augsburger Panther Eisbären Berlin
13:58
Herzlich willkommen, liebe Eishockeyfreunde, zum 42. und letzten Hauptrundenspieltag in der DEL! Die Augsburger Panther empfangen um 14:30 Uhr im Curt-Frenzel-Stadion die Eisbären aus Berlin.
Schwenninger Wild Wings Kölner Haie
13:58
Hallo und herzlich willkommen zum großen Showdown der DEL-Hauptrunde! Die Schwenninger Wild Wings haben im Fernduell um das letzte Playoffticket der Süd-Gruppe die Kölner Haie zu Gast. Um 14:30 Uhr ist Face-off in der Helios-Arena!
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
13:56
Die gute Nachricht für Straubing lautet, dass sie immer noch alles in der eigenen Hand haben. Ein Sieg in der regulären Spielzeit würde in jedem Fall den Einzug ins Viertelfinale bedeuten. Ansonsten müssen die Niederbayern mindestens so viele Punkte holen wie die Wild Wings heute Mittag. Da die Gäste die Spielzeit insgesamt mit einer Partie weniger als die anderen Teams beenden werden, liegen sie in der Tabelle nämlich trotz einem Punkt weniger als Schwenningen mit 50 Zählern auf Rang vier (Punktequotient: 1,389), die knapp dahinter lauern (1,378). Knapper geht es wohl kaum!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
13:56
Auf der anderen Seite haben die Nürnberger in der Verzahnungsrunde unter Beweis gestellt, dass sie mit ihrer Mannschaft und ihrem Konzept wettbewerbsfähig für die Zukunft sind. Der Punktequotient von 1,642 seit Beginn der Nord-Süd-Duelle hätte in beiden Divisionen zu Platz drei gereicht, im April konnten die Ice Tigers zudem in jeder Partie mindestens einen Punkt mitnehmen. So oder so – die Mannschaft von Trainer Frank Fischöder verabschiedet sich heute erhobenen Hauptes aus der Spielzeit 20/21 und blickt positiv in die Zukunft.
Iserlohn Roosters ERC Ingolstadt
13:53
Hallo und herzlich willkommen zur DEL! Am Seilersee steigt heute ein echter Krimi um die Playoffs: Iserlohn hat Ingolstadt zu Gast und muss im Fernduell mit Düsseldorf mindestens einen Punkt mehr holen. Schaffen es die Sauerländer in die Endrunde?
EHC München Düsseldorfer EG
13:52
Das ist jedoch leichter gesagt, als getan, denn die Rot-Gelben bekommen es zu diesem Zeitpunkt wohlmöglich mit einem der ungünstigsten Gegner zu tun. Schließlich sind die Red Bulls schon seit einigen Tagen voll im Playoff-Modus. Zehn der zurückliegenden elf Spiele konnten die bayrischen Landeshauptstädter für sich entscheiden und holten dabei immer die volle Punktzahl. Einen Ausrutscher leistete sich das Team von Don Jackson nur zu Beginn dieser Woche, als die Münchner in Wolfsburg mit 5:1 unterlagen. Am vergangenen Freitag folgte aber schon wieder ein 4:2-Erflog über die Iserlohn Roosters.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
13:49
Nun heißt es also hü oder hott aus Sicht der Gäste: Überhaupt ist die Teilnahme an der Endrunde aus ihrer Sicht nur noch möglich, da Krefeld überraschend gegen Schwenningen gewonnen hat – der direkte Konkurrent der Tigers um Platz vier im Süden, der zum Saisonfinale gegen Köln antritt.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
13:48
Nichtsdestotrotz schielen die Bremerhavener natürlich schon mit einem Auge auf die Playoffs. In diese will man unbedingt mit möglichst großem Selbstvertrauen starten. Allerdings waren die Auftritte der Seestädter zuletzt sehr schwankend, die 2:3-Niederlage im Penaltyschießen auswärts gegen Ingolstadt vor zwei Tagen markierte die vierte in sieben Spielen im April.
EHC München Düsseldorfer EG
13:47
Viel spannender könnte der Endspurt zu den Playoffs wohl kaum sein, denn auch am finalen Spieltag ist in beiden Gruppen noch ein Ticket für die Endrunde zu vergeben. Während sich im Süden Schwenningen und Straubing um den begehrten vierten Tabellenplatz streiten, liefern sich in der Nordgruppe Düsseldorf und Iserlohn ein Fernduell. Die bessere Ausgangslage haben dabei vermeintlich die Rheinländer, die derzeit mit 55 Punkten den vierten Rang innehaben. Der Vorsprung auf die Sauerländer beträgt allerdings nur magere zwei Punkte. Zudem haben die Roosters durch das ausgefallene Duell mit den Straubing Tigers einen leichten Vorteil mit Blick auf den Quotienten. Kurz gesagt: Die DEG muss heute einen Punkt mehr holen, als der IEC, um in die Playoffs einzuziehen.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
13:43
Ausschlaggebend für den Erfolg vor zwei Tagen war der Wille im Schlussabschnitt, unbedingt mit einem Sieg vom Eis gehen zu wollen. Sowohl den Tigers als auch den Niedersachsen war anzumerken, dass keines der Teams den ersten Fehler machen wollte. So blieb es zwar nach dem 3:2-Führungstreffer lange knapp, doch die Grizzlys verstanden es, defensiv recht wenig anbrennen zu lassen. Ergo konnten die Niederbayern das Ergebnis nicht mehr zu ihren Gunsten drehen.
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
13:38
Mit dem 4:2-Sieg gegen Straubing am Freitag löste Pat Cortinas Truppe auf der Zielgeraden der Saison das Ticket für die Playoff-Teilnahme. Mit zwei Treffern hatte Anthony Rech maßgeblichen Anteil an dem so wichtigen Dreier aus Sicht der Autostädter, die nunmehr lediglich rein rechnerisch von der Düsseldorfer EG noch auf Rang drei abgelöst werden könnten.
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
13:37
Die Partie kann getrost als Kampf um die berühmte Goldene Ananas beschrieben werden: Da die Gastgeber Platz zwei im Norden sicher haben und da die Franken unabdingbar Letzter in der Süd-Gruppe werden, geht es für beide Teams um einen versöhnlichen Abschluss dieser besonderen Hauptrunde. Das „Hinspiel“ vor genau drei Wochen entschied Nürnberg mit 3:1 zu Hause für sich.
EHC München Düsseldorfer EG
13:30
Schönen guten Tag und herzlich willkommen zum Showdown am letzten Spieltag der DEL-Hauptrunde! Auch heute stehen wieder sieben Partien gleichzeitig auf dem Plan. Eine davon steigt in München, wo die Düsseldorfer EG mit einem Sieg die Playoffs perfekt machen will. Los geht's ab 14:30 Uhr!
Fischtown Pinguins Nürnberg Ice Tigers
13:26
Ein ganz herzliches Willkommen zum Abschluss der Penny-DEL-Hauptrunde! Die Fischtown Pinguins empfangen am letzten Spieltag die Nürnberg Ice Tigers. Los geht’s um 14:30 Uhr!
Grizzlys Wolfsburg Straubing Tigers
13:26
Hallo und herzlich willkommen zum letzten Spieltag der Hauptrunde der Deutschen Eishockey Liga. Die Grizzlys aus Wolfsburg treten zu Hause gegen die Straubing Tigers an, für die die Teilnahme an den Playoffs auf dem Spiel steht. Spannung pur ist also angesagt, wenn um 14:30 Uhr der erste Puck fällt!

Blitztabelle

Nord
#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB382301923137:9146762.00
2Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE3821201401124:10519681.79
3Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB3813531421104:9410581.53
4Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC3713411252113:116-3561.51
5Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG3814311541116:119-3551.45
6Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC3811221814114:135-21461.21
7Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKRE38410292269:166-97180.47
Süd
#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN382344520116:7145872.29
2EHC MünchenEHC MünchenMünchenMUC382411912159:10257792.08
3ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING3815051422122:10418591.55
4Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR3715201613103:1021531.43
5Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC3814321720111:1092541.42
6Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG3811422010107:134-27461.21
7Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT381001196294:141-47401.05

Tore

#SpielerMannschaftTorePen
1EHC MünchenTrevor ParkesEHC München230
2Iserlohn RoostersJoe WhitneyIserlohn Roosters210
3Eisbären BerlinMatt WhiteEisbären Berlin200
4Iserlohn RoostersCasey BaileyIserlohn Roosters190
EHC MünchenYasin EhlizEHC München190

Aktuelle Spiele

18.04.2021 14:30
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
n.P.
EHC München
München
MUC
EHC München
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Grizzlys Wolfsburg
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers