Home Plus Artikel lesen

Unsere Ressorts

Services

Verlagsangebote
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
90.
19:35
Fazit
Das war's! Der 1. FC Heidenheim behält auch in der packenden Schlussphase die Oberhand und schlägt den VfB Stuttgart am 10. Spieltag zuhause mit 2:0. Nachdem die Schmidt-Elf nach Wiederanpfiff zunächst wieder gut in die Partie und Anschluss an den ersten Durchgang fand, bot sich dem VfB in der 57. Minute die Riesenchance, per Strafstoß in Führung zu gehen. Diese ließ Silas allerdings liegen. Zwar waren Mannen aus Bad Cannstatt im Anschluss besser und einem Treffer etwas näher, konnte ihn aber nicht erzielen. Knappe 20 Minuten vor dem Schluss wurde die Hoeneß-Truppe schließlich doch noch für das fahrlässige Verteidigen von Standardsituationen bestraft: In seinem ersten Bundesliga-Spiel erzielt Jan Schöppner auf Ecken-Vorlage von Jan-Niklas Beste seinen ersten Treffer. Im Anschluss fanden die Gäste nicht mehr so richtig in die Partie, was u. a. auch an den zahlreichen Unterbrechungen lag. So befreit sich der 1. FCH auf eindrucksvolle Weise aus der "Krise" und fügt Stuttgart die zweite hintereinander und insgesamt die dritte Saisonniederlage zu. Einen schönen Abend!
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
90.
19:24
Spielende
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
90.
19:23
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:0 durch Tim Kleindienst
Anton vertändelt an der Mittellinie einen eigentlich sicheren Ball. Kleindienst wittert seine Chance, prescht dazwischen und zieht von kurz hinter der Mittellinie direkt mit links ab. Er hatte gesehen, dass sich Nübel weit vor seinem Kasten befindet und bugsiert das Leder mit einer perfekten Flugkurve in die Maschen. Game over!
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
90.
19:23
Lattenkracher und Doppelchance VfB! Unglaublich! Stiller ist rechts in der Box am Ball und spielt diesen flach und scharf in den Fünfer. Dort rutscht der eingewechselte Raimund in den Ball und schafft es, ihn aus drei Metern an die Latte zu befördern. Der zweite Ball springt Leweling praktisch an den Kopf, der direkte Kopfball aus acht Metern wird von Gimber auf der Linie geklärt.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
90.
19:21
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
90.
19:21
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Eren Dinkçi
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
90.
19:20
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
90.
19:20
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jan-Niklas Beste
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
90.
19:20
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
90.
19:19
Bei einem Entlastungsangriff hat Kleindienst halb rechts im Mittelfeld das Auge für den auf der anderen Seite freien Beste. Der schnappt sich das Leder und geht Richtung Eckfahne - Zeit schinden.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
88.
19:18
Für die darauffolgende Ecke kommen auch die langen Verteidiger nach vorne. Nachdem Leweling zentral am Strafraum an den zweiten Ball kommt, fliegt der geblockte Schuss zu Zagadou. Aus gut zehn Metern befindet er sich in guter Abschlussposition, erwischt das Leder mit links aber überhaupt nicht und die Gefahr ist dahin.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
87.
19:16
Auf der anderen Seite bedient Undav von links den zentraler positionierten Leweling, der erst abdrehen muss, dann aber nochmal von Stiller in Szene gesetzt wird. Die anschließende flache Flanke auf den kurzen Pfosten kann aber wegverteidigt werden.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
85.
19:15
Eren Dinkçi lässt mal einen Distanz-Wumms los, der aus gut 25 Metern knapp über den Querbalken fliegt.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
84.
19:14
Dem VfB gelingt es in den letzten Minuten nicht wirklich, irgendwie in eine gefährlich Position zu kommen. Kann er sich in den letzten Minuten noch eine Chance kreieren?
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
84.
19:13
Nach und nach zieht der erfahrene FCH-Coach seine Wechselmöglichkeiten, um immer wieder das Stuttgarter Spiel zu unterbrechen sowie Zeit von der Uhr zu nehmen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
82.
19:12
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jonas Föhrenbach
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
82.
19:12
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Norman Theuerkauf
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
82.
19:11
Nach 80 gespielten Minuten wechselt Frank Schmidt zum ersten Mal; was für ein Zeichen an seine Anfangself! Unter Applaus und Standing Ovations verlässt der Mann, der bis hierhin den Unterschied macht, den Rasen. Für Schöppner soll Dovedan helfen, die knappe Führung über die Zeit zu bringen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
81.
19:10
Sein Gegenüber hat sein Wechselkontingent bereits voll ausgeschöpft. Im letzten ebenfalls offensiven Wechsel kam Egloff für Karazor.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
81.
19:09
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Nikola Dovedan
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
81.
19:09
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Adrian Beck
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
80.
19:09
Einwechslung bei VfB Stuttgart: Lilian Egloff
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
80.
19:09
Auswechslung bei VfB Stuttgart: Atakan Karazor
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
79.
19:09
Der eben eingewechselte Mittelstädt kommt direkt mal zu einem guten Abschluss. Führich hält das Leder im zentralen Rückraum, Mittelstädt hinterläuft und wird im richtigen Zeitpunkt bedient. Der Linksschuss des Ex-Herthaners rauscht knapp am linken Lattenkreuz ins Aus.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
77.
19:07
Die Heidenheimer Taktik geht bis hierhin also auf und Stuttgart wird für seine Schwächen bei der Standardverteidigung bestraft. Auf Seiten der hat Coach Hoeneß fleißig gewechselt.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
75.
19:04
Einwechslung bei VfB Stuttgart: Leonidas Stergiou
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
75.
19:04
Auswechslung bei VfB Stuttgart: Anthony Rouault
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
75.
19:04
Einwechslung bei VfB Stuttgart: Maximilian Mittelstädt
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
75.
19:03
Auswechslung bei VfB Stuttgart: Hiroki Ito
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
74.
19:03
Gelbe Karte für Eren Dinkçi (1. FC Heidenheim 1846)
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
74.
19:02
Gelbe Karte für Waldemar Anton (VfB Stuttgart)
Das nächste taktische Foul. Diesmal ist Beste das Opfer, Anton der Täter. Es gibt Freistoß aus dem linken Halbfeld!
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
71.
19:00
Einwechslung bei VfB Stuttgart: Jamie Leweling
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
71.
19:00
Auswechslung bei VfB Stuttgart: Silas Katompa Mvumpa
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
71.
19:00
Einwechslung bei VfB Stuttgart: Luca Raimund
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
71.
19:00
Auswechslung bei VfB Stuttgart: Woo-yeong Jeong
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
70.
18:59
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Jan Schöppner
Wie auch sonst?! Beste tritt die anschließende Ecke von der linken Seite mit Zug vom Tor weg. Auf Höhe des kurzen Pfosten setzt sich der starke Schöppner gegen seinen Verteidiger durch und diesmal ist aus sechs Metern auch Nübel geschlagen. Der Kopfball ist scharf und platziert, schlägt im rechten Torwarteck ein. Nichts zu machen für Nübel.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
70.
18:58
Jetzt wieder mal Heidenheim. Auf der linken Seite wird Kleindienst auf die Reise und ins Laufduell geschickt
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
67.
18:55
Gelbe Karte für Atakan Karazor (VfB Stuttgart)
Der FCH schaltet über Dinkçi und die rechte Seite schnell um, 30 Meter vor der Grundlinie zieht in Karazor zu Boden, um den vielversprechenden Angriff zu stoppen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
67.
18:55
Wie beim Handball lässt die Hoeneß-Truppe das Leder um und durch den Strafraum zirkulieren, verpasst aber mindestens eine Abschlussmöglichkeit. Rouault kommt rechts in der Box an den Ball, braucht aber zu lange in der Entscheidungsfindung. Das Leder lief in dieser Aktion aber wirklich sehr schön.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
64.
18:54
Jetzt rücken die Rothosen mal auf und zumindest Kleindienst setzt zum Angriffspressing an. Das funktioniert aber nur, wenn alle mitziehen und so chippt Nübel einfach über den herenrauschenden Stürmer hinweg zu Anton nach rechts und die Drucksituation ist aufgelöst.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
62.
18:52
Seit dem verschossenen Strafstoß spielt sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Der Verein für Bewegungsspiele lässt den Ball in den eigenen Reihen laufen und sucht nach Lücken im roten Defensivverbund. Noch finden sie keine.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
60.
18:50
Nach einer guten Balleroberung an der Mittellinie möchte Beste das Spiel mittig in der gegnerischen Hälfte schnell machen und legt dann nach schräg links vorne zu Kleindienst an den Strafraum. Das Zuspiel ist aber zu ungenau, Anton wittert seine Chance und prescht per Grätsche dazwischen und entschärft die Gefahr.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
58.
18:47
Der VfB Stuttgart lässt also DIE Gelegenheit liegen! Das könnte den Hausherren zusätzlichen Schwung verleihen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
57.
18:46
Elfmeter verschossen von Silas Katompa Mvumpa, VfB Stuttgart
Nachdem Undav gegen Hoffenheim verschoss, darf nun Silas ran - doch der scheitert kläglich. Er setzt das Leder mit rechts weit über den Querbalken. Glück für den FCH!
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
56.
18:44
Elfmeter für Stuttgart! Mainka zieht Anton bei einer Ecke klar am Trikot zu Boden. Schiedsrichter Badstübner zeigt richtigerweise sofort auf den Punkt.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
54.
18:44
Nach einem öffnenden Flachpass von Karazor in die Spitze spielen es die Stuttgarter mal gut und direkt über Undav und Jeong zu Silas. Der zieht nach innen auf, verpasst dann aber den Abschluss und der VfB muss wieder abdrehen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
52.
18:41
Schöppner wird bei einem Kopfballduell, welches er gewinnt, von Antons Schädel am Hinterkopf getroffen. Das Spiel ist unterbrochen und Heidenheims Nummer drei muss kurz behandelt werden.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
50.
18:39
Wie auch in Durchgang Nummer eins bahnen sich im zweiten Ballbesitzvorteile der Gäste an. Bei gegnerischem Ballbesitz zieht sich der FCH auch weiterhin bis zur Mittellinie zurück, um dann zu schnellen Gegenstößen anzusetzen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
48.
18:37
Im linken defensiven Halbraum erobert Beste die Kugel, über Traoré, Dinkçi und die rechte Seite geht es dann blitzschnell nach vorne. Links im Strafraum beendet Beste auch die Aktion und nimmt die Flanke von rechts aus zehn Metern mit links direkt. Dabei erwischt er aber nicht das perfekte Timing und setzt das Leder deutlich über die Latte.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
46.
18:35
Die Blau-Roten wollen den Druck von vor dem Halbzeitpfiff direkt wieder aufrechterhalten und belagern zum ersten Mal den gegnerischen Strafraum. Gefährlich wird es aber noch nicht.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
46.
18:34
Ohne personelle Anpassungen geht es hinein in den zweiten Durchgang!
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
46.
18:34
Anpfiff 2. Halbzeit
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
45.
18:25
Halbzeitfazit:
Nach 45 Minuten sind wir bei der Begegnung zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem VfB Stuttgart zumindest ergebnistechnisch genauso schlau wie zuvor: Es geht torlos in die Kabinen. Es brauchte gute 20 Minuten, bis die Akteuere auf beiden Seiten anzogen und das taktische Geplänkel ein Ende fand. Dabei machte der FCH den Anfang und dem VfB Stuttgart vor allem durch die zahlreichen Ecken das Leben schwer. Diese Standards bekommt die Defensive von Trainer Hoeneß noch überhaupt nicht in den Griff. Nachdem die Gäste diese Drangphase überstanden hatten, arbeiteten sie selbst mit Nachdruck an der Führung. Auch sie brachten das Spielgerät aber noch nicht im Tor unter und so warten wir trotz zahlreicher Gelegenheiten weiterhin auf den ersten Treffer. Diesem war die Schmidt-Elf vor dem Pausenpfiff gefühlt etwas näher. In der Voith-Arena in Heidenheim ist weiterhin alles offen!
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
45.
18:18
Ende 1. Halbzeit
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
45.
18:18
Bei der nächsten Ecke, nach denen man in Heidenheim am heutigen Abend die Uhren stellen kann, setzt sich Dinkçi nach kurzer Ausführung ohne große Gegenwehr mit einem einfach Übersteiger an der Grundlinie durch. Die scharfe flache Hereingabe auf den kurzen Pfosten kommt aber nicht zum Mitspieler durch.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
45.
18:16
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
45.
18:15
Diesmal übernimmt Führich mit rechts, auch sein Schlenzer ist aber etwas zu hoch angesetzt und kommt auf dem Tornetz runter.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
44.
18:14
Gelbe Karte für Norman Theuerkauf (1. FC Heidenheim 1846)
Halb rechts vor dem Strafraum fällt Theuerkauf den vorbeiziehenden Silas. Es gibt wieder Freistoß in beinahe der gleichen Position.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
43.
18:13
Der nächste Lattenkracher! Und wieder ist es eine Heidenheimer Ecke, die diesen zur Folge hat. Flanke Beste von links. rechts vom Elfmeterpunkt ist Gimber völlig frei. Der stramme Kopfstoß aus elf Meter prallt hörbar gegen die Latte und von dort ins Spiel. Dann können die Gäste klären.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
42.
18:13
Jetzt macht auch Stuttgart Ernst in der Offensive und besticht dabei auch mit ihrem Kurzpassspiel. Einmal kommt ein letzter Pass am Sechzehner von Führich nach rechts auf Undav nicht durch. Etwas fahrlässig ausgespielt, da der VfB in dieser Aktion zahlenmäßig überlegen war.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
40.
18:11
Kurz darauf versucht es Karazor mit einem Distanzschuss, doch auch in dieser Box steht ein Verteidiger im Weg. Der zweite Ball springt zu Jeong, der gut zu Undav an den Elfmeterpunkt legt. Der gerät dort aber in Rückenlage und manövriert das Leder deutlich über die Latte.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
38.
18:10
Lattenkracher VfB! Einen direkten Freistoß aus halb rechter Position und ungefähr 20 Metern zirkelt Stiller mit viel Druck wunderschön über die Mauer, bevor das Spielgerät von der Latte ins Toraus springt.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
36.
18:08
Stuttgart kann von Glück reden, dass sie aus dieser Drangphase ohne Gegentor rausgehen. Der Fußball-Club dagegen muss sich eine schwache Chancenverwertung vorwerfen lassen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
33.
18:07
Die nächste Heidenheimer Doppelchance! Nach einer Ecke von der linken Seite kommt es am rechten Pfosten zum Gestochere: Mainkas Abschluss wird dort von Silas kurz vor der Torlinie geblockt. Auch der darauffolgenden Eckstoß wird gefährlich: Kleindienst köpft die Beste-Flanke auf Höhe des kurzen Pfostens scharf und hoch auf das linke Eck zu. Alexander Nübel macht sich ganz lang und lenkt das Leder über den Querbalken.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
32.
18:02
Die Riesenchance für Heidenheim! Nach einem schwachen Pass von Jeong an der Mittellinie schaltet die Schmidt-Elf blitzschnell um und dringt in einer Drei-gegen-eins-Situation in die Box ein. In der Mitte sind Beste und Kleindienst frei, Dinkçi bringt das Zuspiel aber nicht durch, da Anton einmal mehr rettet.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
31.
18:02
Nach der anschließenden Ecke landet der zweite Ball erneut bei Heidenheim. Diesmal wirft sich Zagadou dem gefährlichen Linksschuss von Beste aus gut 20 Metern in den Weg.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
29.
18:01
Doppelchance Heidenheim! Zunächst wird der schnellste Mann der Liga, Eren Dinkçi rechts vor der Box in Szene gesetzt und dringt in diese ein. Er braucht mit seinem Abschluss mit rechts etwas lange und so kann ihn Waldemar Anton blocken. Dann haut Zagadou bei seinem Klärungsversuch über das Leder, sodass Schöppner zentral in der Box in einer Entfernung von zehn Metern zu einer sehr guten Nachschussmöglichkeit kommt. Wieder aber wirft sich Anton in die Flugbahn und blockt auch diesen Abschluss.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
28.
17:59
Ist der FCH mal in Ballbesitz, kann er diesen im Moment nur für ein paar Sekunden halten. Trotzdem ist Trainer Hoeneß aufgebracht. Auch Frank Schmidt zeigt im Austausch mit seinem Co auf's Spielfeld und wirkt dabei nicht zufrieden.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
26.
17:56
Den führt Führich zunächst kurz auf Stiller aus, dessen Hereingae nach links in den Strafraum ist aber einmal mehr zu weit.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
25.
17:56
Dann findet Dan-Axel Zagadou mal den öffnenden flach Pass in die Spitze und bedient den sich anbietenden Deniz Undav. Der wird von hinten von Benedikt Gimber zu Fall gebracht und es gibt Freistoß im Halbfeld.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
24.
17:55
Der Aufsteiger steht weiterhin tief und fokussiert sich auf die Defensivarbeit. Das hat zur Folge, dass die Hoeneß-Truppe viel hintenrum spielt.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
22.
17:53
Es ist nicht das temporeichste und auch nicht das schönste Fußballspiel, was auch daran liegen dürfte, das beide Teams taktisch sehr gut eingestellt sein und bis hierhin auch sehr diszipliniert stehen bzw. verschieben.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
20.
17:51
Im Mittelfeld stellt Führich unter Beweis, dass er ein fantastischer Kicker ist. Kurz nach der Mittellinie erobert er zunächst das Leder und schüttelt dann seinen Gegner ab. Der anschließende Tiefenpass nach schräg links vorne ist dann aber zu weit und unerreichbar für die Guirassy-Vertretung Undav.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
19.
17:49
Die Gastgeber machen deutlich, dass sie sich in der Offensive keineswegs verstecken wollen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
17.
17:48
Lattentreffer von Heidenheim! Auch die anschließende Ecke schlägt Beste mit links vom Tor weg und findet mittig am Fünfer Schöppner. Der setzt sich im Luftzweikampf stark gegen Stiller durch und schädelt das Leder gegen die Laufrichtung von Nübel oben an die Latte. Von dort fliegt der Ball ins Aus. Guter Versuch!
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
16.
17:47
Nun kommen auch die Rothosen zu ersten Offensivaktionen, bei denen eigentlich immer Jan-Niklas Beste beteiligt ist. Diesmal gibt er von der linken Seite kurz vor der Box an den kurzen Pfosten zu Dinkçi. Waldemar Anton ist aber zur Stelle und klärt zur Ecke.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
15.
17:45
Auf Seiten der Hausherren bieten sich Theuerkauf des Öfteren große Räume. Da stimmt die Stuttgarter Zuteilung noch nicht.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
14.
17:44
Bei einem schnellen Umschaltspiel treibt Stuttgart das Leder über die linke Seite und über Undav und Führich nach vorne, können dann aber von Maloney und Traoré vom Ball getrennt werden.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
12.
17:43
In der zwölften Minute fliegt dann auch der erste Abschluss auf Müllers Kasten. Hiroki Ito versucht es aus dem linken Rückraum einfach mal. Der flache Linksschuss auf das lange Eck ist aber zu unplatziert und eine leichte Aufwärmübung für den Heidenheimer Schlussmann.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
12.
17:42
Der VfB hat mittlerweile große Ballbesitzvorteile und bestimmt das Geschehen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
10.
17:41
In einem weiteren Angriffsversuch bedient Woo-yeong Jeong aus dem Zentrum heraus per Flachpass Angelo Stiller, der sich halb links vor dem Strafraum mit einschaltet. Der erste Kontakt des Sechsers ist aber nicht gut und Mainka kann ihn vom Ball trennen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
9.
17:39
Der FCH zieht sich mittlerweile bis zur Mittellinie zurück.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
9.
17:39
Da wäre es beinahe schon passiert gewesen. Die erste Großchance bleibt aber ungenutzt.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
7.
17:38
Was für eine Defensivleistung von Gimber! Auf der rechten Stuttgarter Seite ist plötzlich Silas vollkommen frei und dringt mit großen Schritten in die Box ein. Zehn Meter vor dem Kasten zieht er links am herauseilenden Müller vorbei und muss nur noch einschieben. Genau dann drängt ihn aber Gimber perfekt ab und klärt das Spielgerät unmittelbar vor der Torlinie zur Seite.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
7.
17:37
Diese bringt im Anschluss Beste scharf mit Zug zum Tor auf den kurzen Pfosten. Dort verlängert Mainka die Kugel, woraufhin jedoch kein Heidenheimer ans Leder kommt.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
6.
17:36
Theuerkauf hat auf der linken Außenbahn viel Platz, weil Silas nicht gut nach hinten arbeitet und setzt mit einem schönen Seitenwechsel nach rechts vorne Traoré in Szene. Der holt die erste Ecke der Partie raus.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
5.
17:35
Die Anfangsphase ist weiterhin von einigen Ungenauigkeiten und schnellen Ballbesitzwechseln geprägt.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
4.
17:34
Es geht gemächlich rein in dieses Spiel. Wir befinden uns in der klassischen Abtastphase.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
2.
17:33
Die Gäste machen bei gegnerischem Ballbesitz früh Druck, stehen hoch. Trotzdem versuchen die Heidenheimer, sich spielerisch zu befreien und nur in Notsituationen zum langen Ball zu greifen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
2.
17:31
Beide Teams treten in ihren gewohnten Farben auf. Stuttgart ganz in weiß mit einem roten Streifen um das Trikot, Heidenheim hält ganz in Rot dagegen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
1.
17:31
Es geht hinein ins Württemberg-Duell! Wird der VfB seiner Favoritenrolle gerecht?
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
1.
17:30
Spielbeginn
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
17:29
Die Teams klatschen sich in diesen Momenten ab, gleich geht es weiter mit der Platzwahl bei Schiedsrichter Florian Badstübner. Gleich kann's losgehen!
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
17:27
Beim VfB dagegen stehen lediglich zwei neue Akteure im Vergleich zum 1:0 gegen Union Berlin in der Startformation. Den angeschlagenen Stenzel vertritt Rouault und anstelle von Leweling wird Silas die Außenbahnen beackern.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
90.
17:26
Fazit:
Wolfsburg und Werder Bremen trennen sich 2:2 und teilen sich damit die Punkte, was letztlich auch ein gerechtes Ergebnis ist. In einer über nur wenige Phasen wirklich richtig temporeichen Partie fielen fast alle Treffer nahezu aus dem Nichts und ohne sich vorher angedeutet zu haben. Nachdem Borré aber eine halbe Stunde vor Spielende den Ausgleich markierte und die nur sechs Minuten zuvor erzielte Paredes-Führung egalisierte, ging kein Team mehr ins Risiko, wodurch es zu keinem einzigen gefährlichen Abschluss mehr kam. Dass Lacroix kurz vor Abpfiff noch mit der Ampelkarte vom Feld musste, bleibt somit nur eine Randnotiz. Für den SVW ist es immerhin der erste Auswärtspunkt der Saison 2023/24. Für Wolfsburg der erste Punkt nach drei sieglosen Ligaspielen in Folge.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
17:24
Werfen wir noch einen kurzen Blick auf die Aufstellungen beider Teams: FCH-Coach Schmidt rotiert im Vergleich zum Pokal-Aus ordentlich zurück und nimmt insgesamt sieben Veränderungen vor. Für Eicher steht wieder Müller zwischen den Pfosten und in der Viererkette starten Gimber, der sein Bundesligadebüt gibt, und Theuerkauf für Föhrenbach und Siersleben. Das offensive Dreiermittelfeld wird einmal komplett ausgetauscht. Anstelle von Pick, Thomalla und Sessa beginnen dort wieder Dinkçi, Beck und Beste. Für Pieringer rückt außerdem Schöppner in die Anfangself.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
90.
17:23
Spielende
VfL Wolfsburg Werder Bremen
90.
17:23
Auch die recht ereignislose Nachspielzeit ist jetzt fast vollständig abgelaufen. Viel pssiert nicht mehr. Nach Balleroberung im Zentrum läuft Justin Njinmah ins Abseits.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
90.
17:21
Werner bringt jetzt noch Woltemade in die Partie. Borré hat dafür Feierabend.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
90.
17:20
Einwechslung bei Werder Bremen: Nick Woltemade
VfL Wolfsburg Werder Bremen
90.
17:20
Auswechslung bei Werder Bremen: Rafael Borré
VfL Wolfsburg Werder Bremen
90.
17:18
Fünf Minuten gibt es jetzt noch on top.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
17:18
Nachdem dieses besondere Duell mit vielen Emotionen in der zweiten Liga bereits des Öfteren stattfand, treffen die beiden Teams heute zum ersten Mal im deutschen Oberhaus aufeinander. Man darf sehr gespannt sein, wie die Begegnung verlaufen wird!
VfL Wolfsburg Werder Bremen
90.
17:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
VfL Wolfsburg Werder Bremen
90.
17:18
Arnold probiert es bei einem Freistoß aus 27 Metern einfach mal direkt, scheitert aber an der Drei-Mann-Mauer. Die reguläre Spielzeit ist damit fast abgelaufen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
17:16
Mut zur Hoffnung machen bei den Hausherren einerseits das erneute Fehlen von Top-Scorer Serhou Guirassy, bei dem sich nach dem Trainingseinstieg die Rückkehr anbahnt, sowie der Fakt, dass sie beide Siege vor heimischer Kulisse einfuhren.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
88.
17:15
Gelb-Rote Karte für Maxence Lacroix (VfL Wolfsburg)
Der eben eingewechselte Njinmah will Fahrt aufnehmen und legt sich die Kugel an Lacroix vorbei, der seinen Gegner kurzerhand per Bodycheck von den Beinen holt. Er lässt dem Unparteiischen damit keine andere Wahl, sieht die Ampelkarte und muss runter vom Platz. Wolfsburg ist damit jetzt in Unterzahl.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
87.
17:15
Jetzt justiert auch Ole Werner noch einmal nach und bringt Justin Njinmah für Marvin Ducksch, der sein Team früh mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung bringen konnte und sich dafür auch noch einmal den Applaus der mitgereisten Fans abholt.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
87.
17:14
Einwechslung bei Werder Bremen: Justin Njinmah
VfL Wolfsburg Werder Bremen
87.
17:14
Auswechslung bei Werder Bremen: Marvin Ducksch
VfL Wolfsburg Werder Bremen
84.
17:13
Niko Kovač vollzieht den nächsten Doppelwechsel und hat sein Kontingent damit vollständig ausgeschöpft. Ole Werner könnte noch insgesamt vier Mal wechseln.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
84.
17:13
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Jakub Kamiński
VfL Wolfsburg Werder Bremen
84.
17:12
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Kevin Paredes
VfL Wolfsburg Werder Bremen
84.
17:12
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Ridle Baku
VfL Wolfsburg Werder Bremen
84.
17:12
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Joakim Mæhle
VfL Wolfsburg Werder Bremen
82.
17:10
Nach einer hohen Flanke von Maxence Lacroix geht Jonas Wind etwas zu halbherzig mit dem Rücken zum Tor zum Fallrückzieher hoch. Es kommt ein eher magerer Überkopf-Schuss heraus, der deutlich am Bremer Tor vorbei geht.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
80.
17:08
Gelbe Karte für Jonas Wind (VfL Wolfsburg)
Jonas Wind tritt Marco Friedl sehr heftig aufs Wadenbein. Das sieht richtig brutal aus und bringt dem Wolfsburger die hochverdiente Gelbe Karte ein. Friedl hat Glück, dass es nach dieser Aktion weitergeht.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
17:07
Trotz der kleinen Krise zeigt sich der Heidenheimer Coach vor der Begegnung selbstbewusst und machte deutlich: „Es muss sich niemand Sorgen um uns machen. Eine unserer Stärken ist die, dass wir solche Situationen auch gerne haben. Das sind Herausforderungen, die Spaß machen". Gleichzeitig weiß er, dass der VfB fußballerisch überlegen ist. Die eigenen Stärken sieht er im Flügelspiel und im Läuferischen, die es einzubringen gilt.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
77.
17:06
So richtig will kein Team vorangehen und das Risiko erhöhen. Dadurch entstehen gerade keine Überzahlsituationen und es wird auf beiden Seiten eher der Quer- oder Rückpass als der Pass nach vorne gewählt.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
74.
17:04
Beide Trainer wechseln. Für Bittencourt ist nach dem harten Paredes-Foul nun Schluss. Lynen übernimmt. Beim VfL kommt Cozza für Bornauw.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
74.
17:03
Einwechslung bei Werder Bremen: Senne Lynen
VfL Wolfsburg Werder Bremen
74.
17:03
Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
VfL Wolfsburg Werder Bremen
74.
17:03
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Nicolas Cozza
VfL Wolfsburg Werder Bremen
74.
17:03
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Sebastiaan Bornauw
VfL Wolfsburg Werder Bremen
73.
17:01
Der VAR schaut auf die Szene natürlich noch einmal drauf, greift aber nach kurzem Check nicht in die Entscheidung des Schiedsrichters ein. Wäre aber auch ein extrem harter Handelfmeter gewesen.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
17:01
Gleichzeitig hatte Hoeneß nur die höchsten Töne für seinen Trainer-Kollegen Schmidt übrig und sprach von ihm als „zentrale Figur im Verein“ sowie einem „sehr sympathischen Kollegen“, der für die Erfolgsstory des kleinen Klubs mitverantwortlich sein und dort seit Jahren und Jahrzehnten einen großartigen Job mache.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
72.
17:00
Borré holt gegen Zesiger eine Ecke heraus, die Ducksch kurz ausführt. Deman zieht dann die Flanke scharf zum zweiten Pfosten, wo Weiser zum Kopfball kommt. Bornauw blockt die Kugel mit dem nicht gänzlich angelegten Ellenbogen. Die Werderaner reklamieren auf Handspiel. Der Schiedsrichter lässt aber weiterlaufen.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
70.
16:59
Beide Teams vermitteln durchaus den Eindruck, gerne die vollen drei Punkte einstreichen zu wollen. Die Frage ist nur, wer nun in der anbrechenden Schlussphase mehr riskiert. Im Moment ist es jedenfalls viel Mittelfeldgeplänkel.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
67.
16:58
Bittencourt schüttelt sich kurz, kann dann aber weitermachen.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
66.
16:56
Gelbe Karte für Kevin Paredes (VfL Wolfsburg)
Paredes steigt jetzt sehr rustikal in den Zweikampf mit Bittencourt ein, der mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen bleibt. Das bringt dem Torschützen zum 2:2 die Gelbe Karte ein.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
65.
16:53
Tooor für Werder Bremen, 2:2 durch Rafael Borré
Da ist die Antwort der Gäste von der Weser, die den Ausgleich zum 2:2 erzielen! Ein Tor, an dem Schmid richtig viel Anteil hat, der durch das Zentrum nach vorne stößt und dann Weiser auf dem rechten Flügel bedient. Dessen Flanke kommt dann passgenau auf den Kopf von Borré, der sich in die Luft schraubt und aus sieben Metern sicher links einköpft. Lacroix kommt deutlich zu spät und Pervan hat keine Abwehrchance mehr.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
64.
16:52
Gelbe Karte für Leonardo Bittencourt (Werder Bremen)
Bittencourt räumt Vranckx mit einem unsauberen Tackling ab. Das bringt ihm die verdiente Gelbe Karte ein.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
62.
16:51
Die Bremer tun sich jetzt sehr schwer, auf den Rückstand zu reagieren. Das liegt auch daran, dass die Wolfsburger es nun ruhiger angehen lassen können, wodurch die Umschaltsituationen natürlich rar werden.
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
16:51
Ausgerechnet zu diesem kritischen Zeitpunkt bekommt es der FCH mit dem in dieser Spielzeit bisher so auftrumpfenden VfB Stuttgart zu tun. Das Team um Trainer Sebastian Hoeneß rangiert mit 21 Zählern aus neun Partien aktuell auf dem dritten Platz. In der Liga gelang es jedoch zuletzt dem alten Klub des Trainers – der TSG Hoffenheim –, die beachtliche Siegesserie des VfB von sechs Begegnungen am Stück zu unterbrechen und ihm dabei die zweite Niederlage der Saison zuzufügen.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
59.
16:47
Tooor für VfL Wolfsburg, 2:1 durch Kevin Paredes
Die Wölfe drehen das Spiel und gehen mit 2:1 in Führung. Nach hohem Pass in die Tiefe bedient Wind Mæhle, der dann im Zentrum Majer sucht. Der kann die Kugel nicht mehr erreichen, leitet sie aber per Hacke artistisch auf den völlig freien Paredes weiter, der aus vier Metern nur noch im leeren Tor einschieben muss. Eine herrliche Kombination, bei der die Bremer Abwehr aber nicht gut aussieht.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
57.
16:46
Doppelwechsel beim VfL: Niko Kovač reagiert zuerst und nimmt mit Vaclav Černý und Mattias Svanberg zwei seiner auffälligsten Akteure vom Rasen. Es übernehmen Tiago Tomás und Maximilian Arnold.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
57.
16:45
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Tiago Tomás
VfL Wolfsburg Werder Bremen
57.
16:45
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Vaclav Černý
VfL Wolfsburg Werder Bremen
57.
16:45
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Arnold
VfL Wolfsburg Werder Bremen
57.
16:45
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Mattias Svanberg
VfL Wolfsburg Werder Bremen
56.
16:45
Die Wölfe erarbeiten sich eine Ecke. Svanberg bringt die Kugel hoch ins Zentrum, wo Wind aber verpasst. Černý und Vranckx kommen anschließend nicht an Jung vorbei.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
53.
16:41
Olivier Deman zieht aus 18 Metern scharf mit links ab und verfehlt mit dem Ball, der noch gefährlich aufsetzt, nur um Zentimeter das lange Eck. Ganz knappe Kiste!
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
16:41
Nach dem enttäuschenden Auftritt seiner Mannen im Pokal in Mönchengladbach, welcher wettbewerbsübergreifend die vierte Niederlage (1:3) hintereinander zur Folge hatte, fand Chefcoach Frank Schmidt eindeutige Worte. An die Fans richtete er sogar eine Entschuldigung für die „Nicht-Leistung“ seiner Elf: „Wir können schlecht spielen, aber ich möchte sehen, dass wir uns immer im Grenzbereich bewegen", sagte er und betonte weiterhin, dass ihm die Körpersprache nicht gefallen hat, das sei nicht die DNA des Vereins. Die Blau-Roten belegen vor der Begegnung den 14. Platz und haben dabei sieben Zähler auf ihrem Punktekonto.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
51.
16:40
Leonardo Bittencourt verlagert auf Rafael Borré, der sich zur Grundlinie tankt und dann Jens Stage am zweiten Pfosten findet. Bei dessen Kopfball aus fünf Metern fehlt wahrlich nicht viel. Der Ball geht allerdings knapp vorbei.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
48.
16:36
Auf der anderen Seite tankt sich Ducksch nach vorne, fordert die Hereingabe und bekommt den Ball am zweiten Pfosten auch. Die Flanke ist jedoch eine Nuance zu scharf, sodass der Goalgetter der Werderaner das Leder im Flugkopfball nicht mehr aufs Tor gedrückt bekommt. Abstoß Wolfsburg.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
47.
16:35
Die erste Szene des zweiten Durchgangs gehört dem VfL. Černý zieht aus zehn Metern flach ab, aber die Kugel wird noch zur Ecke geblockt. Die kurz ausgeführte Variante bringt anschließend nichts weiter ein.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
46.
16:33
Die Mannschaften sind zurück auf dem Platz. Wechsel gibt es hüben wie drüben noch keine. Weiter geht's.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
46.
16:33
Anpfiff 2. Halbzeit
1. FC Heidenheim 1846 VfB Stuttgart
16:30
Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga an diesem frühen Sonntagabend! Zum Abschluss des 10. Spieltages erwartet uns ein echter Leckerbissen: Im Württemberg-Duell empfängt der 1. FC Heidenheim den VfB Stuttgart. Ab 17:30 Uhr rollt der Ball in der Voith-Arena!
VfL Wolfsburg Werder Bremen
45.
16:19
Halbzeitfazit:
Zur Pause steht es zwischen Wolfsburg und Bremen 1:1. In einem anfangs sehr langsamen Bundesliga-Spiel brachte Ducksch sein Team früh durch einen perfekt getretenen Freistoß in Führung, nach dem der VfL lange um Antworten ringen musste. Immer wieder setzten die Werderaner giftige Nadelstiche und hatten durch Schmid sogar die große Chance aufs 2:0. Als die Norddeutschen dann offensiver wurden, traf auf einmal der Gastgeber praktisch aus dem Nichts zum Ausgleich, woraufhin sich das Momentum in den letzten zehn Minuten verschob. Zuletzt war viel Leben in der Bude, weil beide Teams munter nach vorne spielten, ohne dass aber vor dem Halbzeitpfiff noch richtig zwingende Abschlüsse dabei waren.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
45.
16:17
Ende 1. Halbzeit
VfL Wolfsburg Werder Bremen
45.
16:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
VfL Wolfsburg Werder Bremen
44.
16:14
Die Bremer setzen aber nach. Borré nimmt Schmid mit, dessen Flanke Bittencourt findet. Per Kopf bekommt der 29-Jährige das Leder aus kurzer Distanz aber nicht entscheidend gedrückt. Keine Gefahr fürs Wolfsburger Tor.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
42.
16:12
Wieder die Niedersachsen: Beim Vorstoß über links bedient Paredes Wind, der für Černý ablegt. Das Zuspiel ist aber aus kurzer Distanz etwas zu hart. Der Torschütze zum 1:1 kann den Ball nicht kontrollieren, der direkt zu Zetterer springt. Der Bremer Keeper macht die Kugel fest.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
40.
16:10
Jetzt hat sich das Momentum zu den Wölfen verschoben, bei denen der Ball viel selbstbewusster durch die Reihen läuft. Prompt kommt auch der bislang blasse Wind zum ersten Abschluss. Der flache Rechtsschuss aus 14 Metern ist jedoch zu zentral. Zetterer ist rechtzeitig unten und begräbt die Kugel unter sich.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
37.
16:07
Tooor für VfL Wolfsburg, 1:1 durch Vaclav Černý
Gerade als die Norddeutschen auf das 2:0 drücken, schlägt nun Wolfsburg aus dem Nichts zurück. Beim Vorstoß über rechts hält Joakim Mæhle die Kugel per Grätsche gerade noch im Spiel und legt dabei sogar artistisch für Vaclav Černý ab, der aus sechs Metern nicht nur Anthony Jung, sondern auch Michael Zetterer tunnelt. Alle Zeiger wieder auf Null.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
34.
16:05
Auf einmal ist der SVW wieder am Drücker. Nach hoher Balleroberung landet die Kugel bei Borré, der aus 16 Metern jedoch nicht genug Druck hinter den Linksschuss bekommt, der flach und zentral aufs Wolfsburger Tor kommt. Kein Problem für Pervan.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
31.
16:02
Große Chance für Bremen! Jetzt klingelt es aber beinahe zum zweiten Mal im Wolfsburger Tor. Nach Weiser-Flanke vom rechten Flügel kann Schmid im Zentrum abschließen und die Direktabnahme scharf aufs linke Eck drücken. Pervan streckt sich und verhindert mit einem starken Reflex den Einschlag, woraufhin Borré den Ball knapp verpasst und nicht zum Nachschuss kommt. Starke Rettungstag vom VfL-Keeper!
VfL Wolfsburg Werder Bremen
30.
16:01
Ducksch nimmt Schmid im Umschaltspiel mit, dessen Flanke aber resolut von Bornauw aus der Gefahrenzone geköpft wird. Die Werderaner setzen immer wieder gefährliche Nadelstiche, ohne zu weiteren richtig zwingenden Chancen zu kommen.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
28.
15:58
Nach Foul von Bittencourt an Vranckx bringt Svanberg den ruhenden Ball vom rechten Flügel aus in die Bremer Box. Friedl steigt jedoch am höchsten und köpft das Leder mühelos aus der Gefahrenzone.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
25.
15:55
Černý schnappt sich den fälligen Freistoß und bedient mustergültig Lacroix, der aus zehn Metern per Kopf abschließt. Jedoch eine Spur zu zentral. Zetterer ist zur Stelle und kann den Ball festhalten. Es ist dennoch die vielversprechendste Szene der Wolfsburger bislang.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
24.
15:54
Friedl legt Majer nahe am linken Strafraumeck. Vielleicht hilft dem VfL jetzt mal eine Standardsituation?
VfL Wolfsburg Werder Bremen
21.
15:50
Jetzt wird ein Černý-Schuss aus der zweiten Reihe mal zur Ecke abgefälscht. Auch beim ruhenden Ball strahlen die Wölfe jedoch keine Gefahr aus. Svanbergs Ecke findet keinen Abnehmer und nach geblocktem Nachschuss von Černý endet die Szene dann mit einem Offensivfoul von Vranckx.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
19.
15:49
Den Niedersachsen fehlt weiterhin der Zugriff auf dieses Spiel. Der VfL agiert mit dem Ball nach vorne ausgesprochen pomadig und lässt das Tempo vermissen. Das ist natürlich ganz nach dem Geschmack der Gäste, die wenig Mühe haben, die Führung zu verteidigen.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
16.
15:47
Die nächste Umschaltsituation für die Gäste von der Weser: Romano Schmid nimmt über rechts Tempo auf, aber Cédric Zesiger ist eng dran und kann den Angriff letztlich stoppen, indem er per Tackling zum Einwurf klärt. Das gibt der Mannschaft die Zeit, sich nach dem Ballverlust neu zu sortieren.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
13.
15:44
Die Wölfe wirken vom Rückstand sichtlich beeindruckt. Der VfL tut sich extrem schwer, ins Tempo zu kommen, zumal der SVW mit der Führung im Rücken sehr gut gegen den Ball arbeitet.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
10.
15:41
Die Werderaner lauern auf Umschaltsituationen und abermals kann Bittencourt Fahrt aufnehmen. Dieses Mal ist Svanberg nicht schnell genug und muss das Foul ziehen. Aus gut 36 Metern ist für Ducksch nun aber natürlich nichts zu machen.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
7.
15:37
Tooor für Werder Bremen, 0:1 durch Marvin Ducksch
Ducksch legt sich die Kugel für den fälligen Freistoß zurecht und bringt sein Team mit einem herausragenden Abschluss mit 1:0 in Führung. Aus 22 Metern zentraler Position versenkt er das Leder rechts oben im Eck, wo die Kugel vom Innenpfosten aus ins Netz rauscht. Ein toller Treffer!
VfL Wolfsburg Werder Bremen
6.
15:36
Gelbe Karte für Maxence Lacroix (VfL Wolfsburg)
Auf der anderen Seite unterbindet Lacroix einen Bittencourt-Vorstoß unsauber vor der eigenen Strafraumgrenze und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
5.
15:35
Der ruhende Ball ist allerdings nicht weiter der Rede wert. Vranckx zieht die Kugel zu hoch und zentral vors Gästetor. Zetterer pflückt das Leder sicher aus der Luft.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
4.
15:35
Paredes lässt Weiser mit einer Körpertäuschung aussteigen, aber Friedl ist zur Stelle und räumt den Wolfsburger acht Meter vor der Strafraumgrenze ab. Das bringt den Hausherren einen vielversprechenden Freistoß ein.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
1.
15:30
Der Ball rollt in Niedersachsen. Die Hausherren laufen ganz in Neongrün auf, die Gäste von der Weser tragen Dunkelgrün-Schwarz. Los geht's.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
1.
15:30
Spielbeginn
VfL Wolfsburg Werder Bremen
15:03
66 Pflichtspiele haben bislang zwischen beiden Mannschaften stattgefunden und mit 32 Siegen führt Werder Bremen den direkten Vergleich an (elf Remis, 23 Niederlagen). Auch letzte Saison konnte der SVW vier von sechs möglichen Punkten gegen die Niedersachsen holen. Die Volkswagen Arena war für die Norddeutschen aber zuletzt kein übermäßig gutes Pflaster. Die Bremer haben nur zwei der letzten zwölf Bundesliga-Gastspiele beim VfL Wolfsburg gewonnen (fünf Remis, fünf Niederlagen).
VfL Wolfsburg Werder Bremen
14:56
Ole Werner verzichtet im Vergleich zum Heimsieg gegen den kriselnden Champions League-Teilnehmer aus der deutschen Hauptstadt gänzlich auf Wechsel und entsendet seine erste Elf erneut von Anfang an aufs Feld.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
14:49
Der SV Werder Bremen hat nicht nur alle vier Bundesliga-Auswärtsspiele der Saison 2023/24 verloren und hat somit bei 4:10-Toren die Rote Laterne in der Auswärtstabelle inne, sondern die Elf von der Weser hat auch insgesamt bereits sechs der ersten neun Ligaspiele verloren (drei Siege). Nach drei Niederlagen in Folge feierten die Norddeutschen allerdings am letzten Wochenende einen wichtigen 2:0-Heimsieg gegen den 1. FC Union Berlin.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
14:43
Unter der Woche tankte Wolfsburg überdies im DFB-Pokal viel Selbstvertrauen, als trotz harter Rotation Titelverteidiger RB Leipzig mit 1:0 aus dem Wettbewerb gekegelt werden konnte. Coach Niko Kovač vollzieht im Vergleich zu dieser Partie auch heute vier Wechsel: Für Tiago Tomás, Jakub Kamiński, Yannick Gerhardt und Ridle Baku (alle vier Bank) beginnen Joakim Mæhle, Lovro Majer, Kevin Paredes und Jonas Wind.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
14:36
Der VfL Wolfsburg hat zwar vier der letzten fünf Ligaspiele verloren (ein Sieg) und blieb dabei zuletzt zum ersten Mal überhaupt unter Niko Kovač in drei aufeinanderfolgenden Bundesliga-Partien punktlos. Dennoch gelten die Niedersachsen insgesamt als heimstark. Die Wölfe gewannen drei der bisherigen vier Bundesliga-Heimspiele der Saison 2023/24 bei 7:3-Toren.
VfL Wolfsburg Werder Bremen
14:30
Guten Tag und herzlich willkommen aus der Volkswagen Arena. Hier empfängt der VfL Wolfsburg heute um 15:30 Uhr den SV Werder Bremen im Rahmen des 10. Spieltags der Bundesliga.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0424204061:164564
2Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB24173465:283754
3VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB24162655:312450
4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB24128448:301844
5RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL24134753:312243
6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtE. FrankfurtSGE24910538:31737
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG2496943:44-133
8Werder BremenWerder BremenWerderSVW24861033:37-430
9SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF24861032:44-1230
10FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA2478939:41-229
111. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846HeidenheimHDH24771034:42-828
12Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG24681042:46-426
13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB24671130:39-925
141. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU24741323:39-1625
15VfL BochumVfL BochumBochumBOC24510929:50-2125
161. FC Köln1. FC KölnKölnKOE24381316:39-2317
171. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05242101219:38-1916
18SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98DarmstadtD9824271524:58-3413
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Tore

#SpielerMannschaftSp.Tore11mQuote
1Bayern MünchenHarry KaneBayern München242731,13
2VfB StuttgartSerhou GuirassyVfB Stuttgart182041,11
3RB LeipzigLoïs OpendaRB Leipzig241720,71
4FC AugsburgErmedin DemirovićFC Augsburg241430,58
VfB StuttgartDeniz UndavVfB Stuttgart201400,7

Aktuelle Spiele