Suchen Sie hier nach allen Meldungen
18. Spieltag
14.12.2019 19:00
Beendet
Servette
Servette Genève
2:1
FC Thun
FC Thun
0:0
  • Nikki Havenaar
    Havenaar
    51.
    Kopfball
  • Steve Rouiller
    Rouiller
    66.
    Rechtsschuss
  • Alex Schalk
    Schalk
    72.
    Elfmeter
Stadion
Stade de Genève
Zuschauer
5.084
Schiedsrichter
Alain Bieri

Liveticker

90
20:57
Fazit
Es war ein hartes Stück Arbeit für Servette, hier mit 2:1 als Sieger vom Platz zu gehen, aber es ist verdient. Sie waren über die gesamte Spielzeit das bessere Team und hatten auch die zwingenderen Tormöglichkeiten. Der FC Thun hat aber keinesfalls enttäuscht, sie wirkten nur nicht so eingespielt. Dennoch war die Defensivleistung ordentlich und sie haben auch immer wieder versucht, nach vorne zu spielen, auch wenn dies oft sehr planlos schien.
90
20:54
Spielende
90
20:54
Gelbe Karte für Alex Schalk (Servette Genève)
90
20:54
Es herrscht Chaos im Strafraum des FC Thun. Mehrere Spieler von Servette können abschließen, aber schießen jedes Mal irgendjemanden, der im Weg steht, an.
90
20:52
Drei Minuten Nachspielzeit gibt. Der FC Thun bekommt also noch etwas Zeit, was aber auch total berechtigt ist.
90
20:51
Hiran Ahmed kommt an der Strafraumgrenze frei zum Schuss. Er zieht dann auch ab, der Ball geht aber sehr weit über das Tor.
89
20:50
Nach einem Eckbal köpft Alex Schalk auf den Kasten. Aber sein Versuch ist viel zu lasch, so dass Torwart Guillaume Faivre den Ball locker fangen kann.
88
20:48
Einwechslung bei Servette Genève: Christopher Routis
88
20:47
Auswechslung bei Servette Genève: Koro Koné
86
20:47
In höchster Not rettet Torwart Guillaume Faivre an der Strafraumgrenze vor Alex Schalk. Der hat wirklich frischen Wind bei Servette seit seiner Einwechselung reingebracht.
86
20:46
Gelbe Karte für Jérémy Frick (Servette Genève)
83
20:44
Alex Schalk schlängelt sich durch die Abwehrreihen des FC Thun. Als er dann endlich im Strafraum ist und abziehen will, wird er aber im letzten Moment geblockt.
82
20:44
Torwart Jérémy Frick lässt sich viel Zeit beim Abschlag. Die Spieler vom FC Thun regen sich schon auf, aber es passiert nichts.
79
20:42
Dadurch hat Servette nun mehr Platz in der Offensive. Anthony Sauthier zirkelt einen merkwürdigen Schuss auf das Tor, der sich gefährlich nah am Winkel senkt, aber dann doch nicht drin ist.
77
20:40
Der Schock über den schnellen Rückstand scheint beim FC Thun nicht tief zu sitzen. Sie versuchen, den Ausgleich so schnell wie möglich zu erzielen.
74
20:38
Einwechslung bei Servette Genève: Varol Tasar
74
20:38
Auswechslung bei Servette Genève: Jung-bin Park
74
20:37
Einwechslung bei FC Thun: Hiran Ahmed
74
20:37
Auswechslung bei FC Thun: Justin Roth
72
20:33
Tooor für Servette Genève, 2:1 durch Alex Schalk
Der Gefoulte tritt selbst an. Der Elfmeter ist drin, aber er muss wiederholt werden. Alex Schalk behält aber die Nerven. Auch den zweiten setzt er ins Netz und zwar links unten.
70
20:32
Gelbe Karte für Sven Joss (FC Thun)
70
20:31
Es gibt Elfmeter für Servette Genf. Sven Joss hat Alex Schalk einfach im Strafraum umgestoßen.
68
20:30
Nun sollte es doch besser laufen bei Servette. Dieses Tor könnte nun endlich den Knoten platzen lassen.
66
20:27
Tooor für Servette Genève, 1:1 durch Steve Rouiller
Auch der Ausgleich fällt quasi aus dem Nichts und aus einer Standardsituation. Jung-bin Park schießt einen Freistoß von links auf den zweiten Pfosten. Dort rutscht Steve Rouiller einfach rein und platziert den Ball im Netz. Es hatte sich sträflicherweise kein Abwehrspieler um ihn gekümmert.
64
20:26
Wir müssen eine Korrektur vornehmen. Vollständig defensiv spielt der FC Thun nun doch nicht, was aber auch daran liegt, dass Servette in der Rückwärtsbewegung sehr langsam ist.
61
20:22
Aus einem lang aus der eigenen Hälfte geschlagenen Ball entwickelt sich eine Möglichkeit für Dennis Salanović, der da vorne ziemlich alleine unterwegs ist. Aber er produziert nur einen Schuss, der weit am Tor vorbei fliegt.
59
20:20
Der FC Thun verteidigt jetzt mit Mann und Maus. Aber das hat bisher ja gut geklappt und bisher lassen sie wenig zu.
57
20:18
Einwechslung bei Servette Genève: Alex Schalk
57
20:18
Auswechslung bei Servette Genève: Sébastien Wüthrich
56
20:17
Einwechslung bei FC Thun: Simone Rapp
56
20:17
Auswechslung bei FC Thun: Ridge Munsy
55
20:16
Und jetzt sind sie tatsächlich wütend. Koro Koné wird im Strafraum beim Versuch, den Ball auf das Tor zu köpfen, ziemlich rüde abgeräumt, aber ein Pfiff bleibt aus.
53
20:16
Damit hat nun kaum jemand gerechnet. Servette reagiert mit wütenden Angriffen.
51
20:12
Tooor für FC Thun, 0:1 durch Nikki Havenaar
Aus dem resutlierenden Freistoß entsteht das erste Tor und der FC Thun geht tatsächlich in Führung. Matteo Tosetti legt sich den Ball zurecht. Er schlägt eine lange Flanke in den Strafraum. Dort findet er Nikki Havenaar und der köpft das Leder links unten neben den Pfosten ins Netz.
50
20:11
Gelbe Karte für Steve Rouiller (Servette Genève)
50
20:11
Aber ein Foul an Ridge Munsy musste er jetzt pfeifen. Der muss erstmal draußen behandelt werden.
49
20:11
Der Schiedsrichter mag anscheinend körperbetontes Spiel. Auf jeden Fall lässt er eine Menge durchgehen.
46
20:06
Einwechslung bei FC Thun: Kenan Fatkić
46
20:06
Auswechslung bei FC Thun: Nias Hefti
46
20:05
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:50
Halbzeitfazit
Das Spiel fing flott an, aber dann verflachte es zum Ende der Halbzeit hin, dennoch muss man feststellen, dass Servette Genf überlegen ist und viel mehr Offensivaktionen hat. Sie hatten aber nur selten zündende Ideen, wie sie die Abwehrkette aushebeln können und konnten dann nicht mehr tun, als aus der Ferne auf das Tor zu schießen. Der FC Thun begann mutig, hat dann seine vereinzelten Chancen nicht genutzt und zog sich immer weiter zurück. Defensiv machen sie das aber ordentlich und bei Kontern wirken sie immer gefährlich, allerdings gehen die Spieler oft nicht auf die Ideen ein und so landen vielversprechende Pässe in die Tiefe oft im Nichts, was vielleicht aber auch daran liegt, dass sie hier mit dem letzten Aufgebot antreten, das nicht eingespielt ist.
45
19:46
Ende 1. Halbzeit
44
19:46
Man hat uns erhört. Gaël Ondoua setzt einen schönen Schuss auf die linke untere Torecke. Aber Torwart Guillaume Faivre taucht ab und kann den Ball zur Seite klären.
43
19:45
So langsam könnte es mal wieder etwas passieren. Die wenigen Zuschauer schlafen sonst ein.
40
19:42
Wir sind in der Schlussphase der ersten Halbzeit. Gerade passiert nicht viel, das Spielgeschehen findet hauptsächlich im Mittelfeld statt.
37
19:40
Anthony Sauthier flankt von rechts in die Mitte. Dort steht Koro Koné ziemlich frei am Elfmeterpunkt und köpft das Leder über die Latte.
35
19:37
Nun steht der FC Thun doch ziemlich tief, nach der offensive Anfangsphase. Sie machen das auch recht gut und lassen Servette nur selten in den Strafraum, deswegen auch die vielen Distanzschüsse.
32
19:35
Das hatten wir ja schon mit Fernschüssen. Diesmal fasst sich Gaël Ondoua ein Herz, aber sein Schuss, der im linken Winkel landen sollte, ist doch ziemlich unplatziert und fliegt über den Kasten.
29
19:32
Es ist eine muntere Partie, bei der Servette etwas mehr vom Spiel hat. Aber irgendwie nehmen sie sich immer wieder Auszeiten, obwohl es erst so aussah, als könnten sie die Kontrolle komplett übernehmen.
26
19:27
Wir verzeichnen den nächsten Disntanzschuss. Diesmal zielt Dennis Iapichino etwas besser und der Ball geht nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei.
23
19:26
Torwart wie eine Wand! Mustergültig wird Timothé Cognat mit einem Pass in den Strafraum bedient. Komischerweise bleibt Torwart Guillaume Faivre auf der Linie kleben, aber das bügelt er damit aus, dass er genau richtig steht, als er den strammen Torschuss aus kurzer Distanz einfach mit seinem Körper ins Aus lenkt.
20
19:22
Und fast wäre das schon passiert. Nach einer scharfen Flanke von halblinks, segelt Dennis Salanović kurz vor dem Tor nur knapp mit dem Kopf am Ball vorbei.
19
19:20
Dafür, dass hier die beste Heimdefensive spielt, ist das aber sehr überschaubar, was Servette in der Abwehr anbietet. Sie lassen ihren Gegenspielern sehr viel Freiraum, das könnte sich bald rächen.
16
19:18
Aber der FC Thun bekommt immer wieder Lücken, diesmal kann Ridge Munsy den sträflich freistehenden Nias Hefti auf links freispielen. Der macht dann aber einen Mix aus Torschuss auf den langen Pfosten und Querpass in die Mitte, auf jeden Fall geht der Ball relativ deutlich am Tor vorbei.
14
19:16
So langsam erspielt sich Servette hier die Platzhoheit. Sie bekommen das Spiel immer besser in den Griff.
11
19:15
Großchance! Der sehr auffällige Jung-bin Park treibt den Ball über links nach vorne und passt dann in den Strafraum auf Dennis Iapichino. Der scheitert mit einem Außenspannschuss aber am Torwart.
10
19:11
Mehr als Fernschüsse fällt Servette gerade nicht ein. Diesmal ist es Gaël Ondoua, der den Ball über den Kasten zimmert.
8
19:09
Aber es ist hier doch nichts mit defensiver Grundausrichtung beim FC Thun. Sie pressen mit einigem Risiko relativ hoch, dadurch entstehen aber auch Räume für den Gegner, die dieser aber bisher nicht nutzen kann.
5
19:07
Die erste größere Möglichkeit hat aber der FC Thun. Nach einem feinen Steilpass aus dem Mittelfeld, sprintet Ridge Munsy alleine auf das Tor zu, spitzelt den Ball aber an Torwart Jérémy Frick und Tor vorbei.
4
19:06
Servette gibt einen ersten Warnschuss ab. Nach Pass von Gaël Ondoua hämmert Dennis Iapichino den Ball aus der Distanz knapp über das Tor.
2
19:04
Das Spiel hat begonnen und das Stadion ist nur sehr sparsam gefüllt. Die gesamte Gegengerade ist leer, aber bei Servette ist man auch gerade dabei, die Fans wieder zurückzugewinnen, nachdem der Traditionsvereine einige erfolglose Jahre hinter sich hat.
1
19:01
Spielbeginn
18:45
Alain Bieri wird die Partie als Schiedsrichter leiten. An den Seitenlinien bekommt er Unterstützung von Alain Heiniger und Benjamin Zürcher, der vierte Offizielle heißt Luca Cibelli.
18:40
Insgesamt klappt es bei den Rot-Weißen in der Fremde auch besser. Der FC Thun hat seine beiden einzigen Siege in dieser Saison auswärts geholt. Insgesamt sieben von neun Punkten sammelten sie in fremden Stadien, was zumindest ein Hoffnungsschimmer ist, dass sie hier auch etwas mitnehmen könnten. Allerdings haben sie im Schnitt mehr als zwei Gegentore pro Auswärtsspiel kassiert, deswegen darf man wohl eine taktisch defensive Ausrichtung erwarten.
18:37
Beim FC Thun ist die Lage dagegen sehr bedrohlich. In der letzten Saison haben sie sich noch für die Qualifikation in der Europa League qualifiziert, aktuell stehen sie mit vier Punkten Abstand zum Relegationsplatz auf dem letzten Platz. Aus ihren letzten 13 Spielen in der Super League haben sie nur vier Punkte gesammelt. Der einzige Sieg in dieser Phase gelang allerdings auswärts in ihrem vorletzten Auswärtsspiel.
18:32
Allerdings spielt es bei den Granatroten keine große Rolle, ob sie zu Hause oder auswärts antreten, denn sie haben nur die Hälfte ihrer 24 Punkte im eigenen Stadion geholt. Servette ist allerdings eine von nur vier Mannschaften in der Super League, die bisher nur zwei oder weniger Heimniederlagen kassiert haben. Zu Hause können sie sich vor allem auf ihre Defensive verlassen, denn sie haben mit nur fünf Gegentoren im eigenen Stadion die wenigsten der Liga kassiert. Den gegenüber stehen allerdings nur neun Tore aus acht Heimspielen.
18:24
Für Servette Genf läuft es in dieser Saison bisher sehr gut. Der Aufsteiger steht vor dem letzten Spieltag der Hinrunde im gesicherten Mittelfeld mit einem Polster von elf Punkten zum Relegationsplatz. Nach einer fast zwei Monate andauernden Durststrecke mit sechs Spielen ohne Sieg, drei davon endeten Unentschieden, haben sie sich wieder gefangen. Von den letzten fünf Spielen in der höchsten Spielklasse haben sie vier gewonnen, drei davon zu null, bei einer Niederlage, die allerdings auswärts kassiert haben.
18:19
Hallo und herzlich willkommen zum 18. Spieltag in der Super League. Servette Genf empfängt den FC Thun.

Servette Genève

Servette Genève Herren
vollst. Name
Servette Football Club Genève
Stadt
Carouge (GE)
Land
Schweiz
Farben
bordeaux
Gegründet
20.03.1890
Stadion
Stade de Genève
Kapazität
30.084

FC Thun

FC Thun Herren
vollst. Name
Fussball Club Thun 1898
Stadt
Thun
Land
Schweiz
Farben
rot-weiß
Gegründet
1898
Stadion
Stockhorn Arena
Kapazität
10.398