Suchen Sie hier nach allen Meldungen
16. Spieltag
19.01.2020 18:00
Beendet
Bamberg
Brose Bamberg
85:86
SC RASTA Vechta
Vechta
21:1316:2222:1826:33
Spielort
Brose Arena
Zuschauer
5.619

Liveticker

40
20:06
Vechta trotzte dabei auch der Verletztenmisere. "Wir sind wie Brüder und halten zusammen", erklärt ein strahlender Trevis Simpsons, wie die Rastaner diesen Problemen entgegentreten konnte. Wie schlimm die Verletzung von Jordan Davis ausfällt, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Das war es aus der Brose Arena, die sich in Rekordzeit leerte.
40
20:04
Fazit: 86:85 heißt es nach vierzig unfassbaren Minuten. An Dramatik war diese Partie nicht zu überbieten. Am Ende war es ein Quäntchen Glück und die individuelle Klasse von Simpson, der 9 seiner 14 Dreier versenken konnte. Harris, der mit seinen Offensivrebounds nach Kräften dagegen hielt, sagt: "Wie so oft kommen wir in Phasen, in denen wir nicht scoren. 3, 4 Minuten ging einfach nichts." Bamberg scheint sein Selbstbewusstsein vollends verloren zu haben, trudelt vorerst aber in die Krise.
40
20:00
Spielende
40
20:00
Harris hat den Gamewinner auf der Hand, vergibt aber. Unter Pfiffen des Heimpublikums geht dieses dramatische Spiel zu Ende. Sieg Vechta!
40
19:58
Wainright steckt auf den rein cuttenden Simpson: DUNK! Bamberg foult den US-Mann dabei. Der Freiwurf sitzt. 86:85.
40
19:56
Unfassbar: Simpsons Dreier dreht sich aus dem Ring, bei noch sechs Sekunden kann DiLeo nicht die Hände weglassen und schickt Harris völlig unnötigerweise an die Linie. Der Forward bleibt cool, während der nun ausgefoulte DiLeo auf der Bank seine Wasserflasche malträtiert. Auszeit Vechta, noch 5 Sekunden.
40
19:53
Bamberg vertändelt erneut den Ball beim Einwurf. Die Refs bemühen das Action Replay und entscheiden auf Ballbesitz Vechta. Noch 19 Sekunden.
40
19:50
Eineinhalb Meter hinter der Dreierlinie ist es Simpsons, der mit Brett seine Punkte 27 bis 29 netzt und ausgleicht. Bei noch 19,8 Sekunden gibt es eine Bamberger Auszeit.
40
19:49
Herkenhoff auf Simpson: 80:81-Anschluss. DiLeo lässt sich beim Einwurf jedoch zu einem Foul hinreißen. Das ist in den letzten zwei Minuten unsportlich. Lee trifft beide.
40
19:47
Mit einem klassischen Pick-n-Roll kommen die Franken aus der Timeout. Lee und Bryce Taylor spielen das Play wie aus dem Lehrbuch. Letztgenannter netzt aus der Distanz. In der Brose Arena kann man zentnerweise Steine von den Herzen fallen hören. Auszeit Vechta, noch 45 Sekunden!
39
19:45
Ohne Young muss es Vasturia eben alleine machen. Mit viel Traute zieht der Rastaner an Sengfelder vorbei und legt zum 77:78 ab. Noch 61 Sekunden sind zu spielen: Coach Moors bleibt keine Wahl, als seine Bamberger in einer Auszeit neu einzustellen.
39
19:43
Vasturia nach Zuspiel von Young bringt Bamberg zum Wackeln! Erneut war es ein schwach verteidigter Dreier, der zum Erfolg führte. Direkt in der nächsten Bamberger Angriffssequenz kassiert Young dann aber sein fünftes Foul. Für ihn ist das Spiel gelaufen.
38
19:42
Das tut weh: Obasohan kassiert ein technisches Foul. Young lötet den Bonusfreiwurf. Im anschließenden Angriff ist auf Simpson Verlass, der im 1-gegen-1 auf -6 stellt.
37
19:40
Vechta darf man nie aufgeben. Simpsons trifft einen tiefen Dreier aus dem 1-gegen-1. Bamberg kann jedoch einen Stop generieren: Harris findet auf der Gegenseite Sengfelder per Bodenpass.
35
19:36
Herkenhoff will vor den Augen des Bundestrainers Henrik Rödl ein Ausrufezeichen setzen, verstopft sich frei im Fastbreak aber. McLean machte es kurz zuvor besser: Perfekt fand der US-Amerikaner die Lücke und dunkte mit Nachdruck. Für Vechta wird es eng.
33
19:33
Ins Gesicht des heranstürmenden Youngs schickt McLean den nächsten Dreier durch die Reuse. Bamberg ist am Drücker und zwingt Coach Calles zur nächsten Auszeit.
32
19:30
Nichts als Nylon! Young kreiert sich selbst einen schwerer Dreier aus der Ecke. Obasohan droht jedoch heiß zu laufen und schießt kurz vor Ablauf der Uhr den nächsten Distanzwurf durch die Reuse.
31
19:29
Obasohan findet unter Druck McLean, der mit Geduld von der Dreierlinie abdrückt. Auf der Gegenseite antwortet Wainright via Layup.
31
19:27
Beginn 4. Viertel
30
19:27
Viertelfazit: Die letzten Punkte des Viertels gehören Obasohan von der Freiwurflinie. Was dem Spiel an Spektakel fehlt, macht es durch seine unglaubliche Intensität wieder wett. Allein die hohe Foulbelastung auf Vechtaer Seite könnte noch zum Faktor werden. Ausgerechnet Klette Max DiLeo kassierte kurz vor dem Ende sein 3. persönliches Foul.
30
19:25
Ende 3. Viertel
30
19:24
Immer wieder erzwingen die Rastaner Ballverluste bei Einwürfen ihres Opponenten. Herkenhoff stellt per Dreier auf 53:51. Harris hält die knappe Führung mit seinen Freiwürfen aber fest.
28
19:19
Der Extrapass macht den Unterschied. Am Ende einer schnellen Passstaffette lässt Simpson den nächsten Dreier einfliegen.
26
19:16
Dreierregen in Bamberg: Erst McLean, dann auf der Gegenseite Simpson lassen den Ball durchs Netz schlüpfen. Vechta scheint die ersten Bamberger Attacken abgewehrt zu haben und ist nun wieder im Match.
25
19:13
Doch auch Vechta kann es noch: Young fasst sich ein Herz und bedient Kessens, der frei ablegt.
24
19:11
Wainwright sinkt einmal mehr zu tief ab und lässt Sengfelder aus der Ecke frei abdrücken. Marei stopft wenig später mit Urwut: 45:37.
23
19:09
Playoffreif ist auf alle Fälle die Intensität. Die gallige Defensive auf beiden Seiten sorgt für akute Korbarmut in der Brose Arena.
21
19:07
Während der umgeknickte Davis buchstäblich aus der Halle getragen werden musste, will Kessens trotz einer gebrochenen Nase weitermachen. Er steht auch in der Startformation zu Beginn des zweiten Durchgangs. Es ist aber Sengfelder, der einmal mehr aus der Distanz die ersten Punkte bestellt.
21
19:05
Beginn 3. Viertel
20
18:54
Halbzeitfazit: Respekt vor den Gästen: Aller Ausfälle zum Trotz spielt Vechta den aggressiveren Basketball. Sechs Ballverluste konnte das Calles-Team im zweiten Viertel erzwingen. Nur hauchdünn behaupten die Franken eine 37:35-Führung. Bester Mann auf Seiten der Bamberger ist Sengfelder: Drei Dreier, 14 Punkte und 3 Rebounds markierte dieser bereits. Profitierten die Bamberger zu Beginn von ihrer Adaption des Vechta-Stils, konnte sich "das Original" im zweiten Viertel durchsetzen. Reichen die Kräfte, ist ein Auswärtssieg möglich.
20
18:50
Ende 2. Viertel
19
18:46
Kessens raus, Davis raus: Und trotzdem hat Vechta das Momentum! Herkennhoff mit einem ganz tiefen Dreier trifft zum Ausgleich.
18
18:45
Es handelt sich um ein so temporeiches wie abschlussarmes Spiel. Durch die aggressive Verteidigung beider Mannschaften neutralisieren sich diese gegenseitig. Calles bittet zur Auszeit. Das Play für Jordan Davis läuft perfekt: Der Guard zieht zwar das Foul, knickt aber unglücklich um. Gestützt von seinen Teamkameraden geht es vom Parkett. Der eingewechselte Vasturia versenkt beide Freiwürfe.
16
18:38
Ein 5:0-Lauf der Niedersachsen bringt Bamberg ins Schwitzen. Erst Lee nach Offensivrebound schenkt den Hausherren Beruhigungstee aus und trifft von Downtown. Atkins legt wenig später zum 32:25 nach.
14
18:35
Gerade als Vechta die Felle davon zu schwimmen drohen, scheint der Korb aus Bamberger Sicht wie vernagelt. Selbst beste Gelegenheiten lassen die Franken in dieser Phase aus. Nach einem Linkskorbleger von Raffington bleibt Coach Moors keine andere Wahl als die Auszeit zu ziehen.
12
18:31
Aus dem Pick-n-Roll heraus ist es Murphy, der per Dunk die ersten Punkte für Vechta aufs Tableau bringt.
11
18:29
Gleich zu Beginn des zweiten Viertels holt sich Kessens beim Korblegerversuch von Harris eine blutige Nase. Während der Center behandelt wird, erzielt Harris die ersten Zähler an der Freiwurflinie.
11
18:26
Beginn 2. Viertel
10
18:25
Viertelfazit: Den Rastanern bekommt ihre eigene Medizin nicht. Bamberg spielt mit jenen Mitteln, die normalerweise Vechta auszeichnen: Einer aggressiven Defensive auf dem gesamten Parkett und einer schnellen Ballrotation. Punkten die Gäste, so hatte meist Yosh Young Anteil daran. Der überragende Mann auf dem Parkett ist mit Sengfelder aber ein Bamberger: 8 Punkte und 2 Rebounds markierte der Center bislang.
10
18:23
Ende 1. Viertel
9
18:21
Offensivrebound, Block von Kessens und eine gute Verteidigung an Bambergs Atkins bei seinem Versuch aus der Halbdistanz reichen nicht: Die Franken legen auf 21:12 vor. Gäste-Coach Pedro Calles bittet zur Auszeit.
8
18:19
Obwohl Vechta nun gerade defensiv aggressiver zu Werke geht, bleibt offensiv vieles Stückwerk. Young aber belebt das Spiel und bedient den im Fasbreak heranstürmenden Vasturia traumhaft per Bodenpass.
6
18:14
Der frisch eingewechselte Young kann für Vechta zwar die nächsten Zähler aus dem Dreipunkteland bestellen. Insgesamt bewegt Bamberg den Ball aber deutlich besser. Im Zweifel sind es die fränkischen Größenvorteile, die ihnen Freiwürfe bescheren.
4
18:10
Marei mimt den Oberkellner: Am Brett legt der Center das Spielgerät butterweich in den Korb. Sengfelder lässt prompt einen Dreier folgen.
3
18:08
Simpson erlöst seine Farben nach diesem Schockstart: Ein Dreier bedeutet den 3:8-Anschluss.
2
18:06
Sengfelder markiert mit einem Dreier aus der linken Ecke die ersten Punkte. Die aggressive Bamberger Verteidigung erzwingt eine 8-Sekunden-Violation im Ballvortrag der Rastaner. Nach Offensivrebound lässt Sengfelder prompt die nächsten Punkte folgen.
1
18:04
Los geht’s in der Brose Arena. DiLeo, Vasturia, Simpson, Wainright und Kessens, der in der Vorwoche wegen einer Bronchitis ausgesetzt hatte, starten für die Gäste aus Vechta. Bamberg geht mit Lee, Bryce Taylor, Olinde, Sengfelder und Marei ins Spiel.
1
18:04
Spielbeginn
18:00
Um das zu wiederholen, weiß Rasta-Forward Ishmail Wainright genau, worauf es ankommt: „Wir haben schon einiges auf Video gesehen und da wird klar, dass Bamberg ein schwerer Gegner für uns ist. Sie laufen viel, spielen eine starke Defense und nehmen gute Würfe.“
17:55
Die ewige Bilanz spricht zwar für Bamberg. Den letzten Sieg in der Brose Arena konnte aber Vechta einfahren. Damit ging zugleich die gewonnene Viertelfinalserie im letzten Frühjahr einher.
17:50
In dieser Saisonphase dürfte das für das Team von Headcoach Roel Moors ein Novum in der vergangenen Dekade sein. Vechta indes leistete zuletzt dem FC Bayern erbitterten Widerstand und kratzte bis zum Schluss am Heimsieg. Aus den letzten zehn Partien konnte das Überraschungsteam des Vorjahres satte sieben Siege einfahren.
17:45
Hallo und herzlich willkommen zum 16. Spieltag der Basketball-Bundesliga, der Spannung in Reinkultur verspricht. Die krisengebeutelten Bamberger empfangen um 18:00 Uhr auf heimischen Parkett Rasta Vechta. Es ist das Duell des Liga-Siebten gegen den Achten. Zuletzt verloren die Franken zweimal in Folge in der Liga. Auch in der Champions League und im Pokal hagelte es Niederlagen. Geht das Spiel gegen Vechta verloren, fällt der Serienmeister der 2010er Jahre aus den Playoff-Rängen

Aktuelle Spiele

26.01.2020 18:00
FC Bayern München
München
FCB
FC Bayern München
Telekom Baskets Bonn
BON
Bonn
Telekom Baskets Bonn
27.01.2020 20:30
ALBA BERLIN
ALBA
ALB
ALBA BERLIN
HAKRO Merlins Crailsheim
CRA
Crailsheim
HAKRO Merlins Crailsheim
01.02.2020 18:00
BG Göttingen
Göttingen
BGG
BG Göttingen
Mitteldeutscher BC
MBC
Mitteld. BC
Mitteldeutscher BC
01.02.2020 20:30
MHP RIESEN Ludwigsburg
Ludwigsburg
LUB
MHP RIESEN Ludwigsburg
SC RASTA Vechta
VEC
Vechta
SC RASTA Vechta
HAKRO Merlins Crailsheim
Crailsheim
CRA
HAKRO Merlins Crailsheim
Telekom Baskets Bonn
BON
Bonn
Telekom Baskets Bonn

Brose Bamberg

Brose Bamberg Herren
vollst. Name
Brose Baskets Bamberg
Spitzname
Freak City
Stadt
Bamberg
Land
Deutschland
Farben
Weiß, Rot
Gegründet
1955
Sportarten
Basketball
Spielort
Brose Arena
Kapazität
6.580

SC RASTA Vechta

SC RASTA Vechta Herren
Stadt
Vechta
Land
Deutschland
Farben
Blau, Weiß
Gegründet
26.06.1979
Sportarten
Basketball
Spielort
Rasta-Dome
Kapazität
3.140