Suchen Sie hier nach allen Meldungen
16:30
Brose Bamberg
Bamberg
BAM
Brose Bamberg
SC RASTA Vechta
VEC
Vechta
SC RASTA Vechta
20:30
ALBA BERLIN
ALBA
ALB
ALBA BERLIN
MHP RIESEN Ludwigsburg
LUB
Ludwigsburg
MHP RIESEN Ludwigsburg
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
40
22:25
Fazit:
In einem hart umkämpften Spitzenspiel verdient sich ALBA den Gruppensieg und schickt Ludwigsburg ins heftige Viertelfinale gegen die Bayern! Über weite Strecken der Partie schenkten sich beide Mannschaften überhaupt nichts, doch die EuroLeague-gestählten Hauptstädter hatten am Ende des Tages die besseren Nerven, die breiter besetzte Mannschaft - und mit Sikma auch den Spieler des Tages in ihren Reihen! Mit 15 Punkten, 9 Rebounds und 10 Assists glänzte der Berliner Alleskönner an beiden Enden des Courts und verpasste sein Triple Double nur um einen Rebound! Ludwigsburg dagegen hielt trotz des schwachen Marcos Knight bis zum Ende mit und kann sich vor allem über die Top-Peformances von Nick Weiler-Babb (21 Punkte) und Thomas Wimbush (30, BBL-Career High) freuen. Die Riesen treffen somit übermorgen im Viertelfinal-Kracher auf Bayern München, während ALBA einen Tag länger rasten darf und danach gegen Göttingen die K.o.-Phase einläutet.
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
40
22:19
Spielende
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
40
22:18
Sikma bleibt von der Freiwurflinie cool und macht damit den Deckel drauf!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
39
22:18
Dummes Foul von Siva, der beim Distanzwurf in Wimbush springt. Diese drei Freiwürfe versenkt der Topscorer der Partie und hält die Riesen damit auf Schlagdistanz - mit 30 Punkten verbucht der Forward zudem seinen persönlichen BBL-Bestwert!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
39
22:15
Aus der Auszeit heraus wechselt Berlin auf Zonenverteidigung - und überrascht die Riesen gewaltig! Zwar punktet Ludwigsburg am Ende des Ballbesitzes, verliert dabei aber wertvolle Sekunden!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
39
22:13
Ludwigsburg schwimmen die Felle davon! Wobo kassiert gegen Thiemann ein Offensivfoul, das ist sein fünftes! Entsprechend klatscht der Ludwigsburger zum Abschied mit seinen Teamkameraden ab, unabhängig vom Ausgang des Spiels hat der Center nun Feierabend.
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
38
22:10
Ist das schon der Schlusspunkt des Spitzenspiels? Erst stiehlt Eriksson selbst die Murmel von Knight, dann knallt der Scharfschütze den Spalding den Ludwigsburgern aus der Distanz um die Ohren - und bei neun Punkten Rückstand mit nur noch zwei Minuten auf der Uhr gehen den Riesen langsam die Argumente aus!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
37
22:09
Die Anspannung überträgt sich auf die Spieler, die kollektiv fast zwei Minuten lang ohne Korberfolg bleiben. Dann lassen die Riesen zum zweiten Mal in Folge Sikma von der Dreierlinie werfen, der zum zweiten Mal in Folge trifft!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
35
22:04
Wahnsinn, wie intensiv es hier zur Sache geht! Erst versenkt der unaufhaltsame Wimbush einen ganz schwierigen Dreier nach großem Schritt in die Ecke, dann retten die Albatrosse gleich zwei Mal die Kugel in der eigenen Offensive und gehen dank Sikmas Distanzwurf wieder in Front. Die Führung wechselt im Minutentakt, das Spiel steht auf Messers Schneide!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
34
22:01
Ist das die Auferstehung des Marcos Knight? Nach vergebenem Dreier krallt sich der Point Guard erst irgendwie das Spielgerät und powert sich dann ganz alleine durch die ALBA-Defensive - der erfolgreiche Korbleger ist erst der zweite erfolgreiche Wurf aus dem Spiel des bulligen Aufbauspielers!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
33
21:59
It's Wimbush time! Der Forward ist schon das ganze Spiel über kaum zu stoppen und bringt seine Farben von der Freiwurf- sowie der Dreierlinie auf im Alleingang zwei Punkte an die Hauptstädter heran!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
32
21:57
Siva nimmt einen schwierigen Dreier eigentlich nur für das Foul - und schweißt mit nothing but net ein!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
31
21:57
Zu Beginn des Schlussabschnitts schauen wir uns einmal die Foulprobleme an: Auf Seiten der Hauptstädter kassiert Giffey soeben sein Viertes, zudem stehen Siva und nach wie vor Nnoko bei drei Vergehen. Dieselbe Anzahl steht auf Seite der Riesen nur hinter dem Namen von Brase.
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
31
21:55
Beginn 4. Viertel
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
30
21:55
Viertelfazit:
Berlin wirkte über weite Strecken des Abschnitts besser, rotierte hinten mehr und ließ vorne den Ball besser laufen - aber die nimmermüden Schwaben stecken nie auf und bleiben vor allem in der Zone brandgefährlich!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
30
21:54
Ende 3. Viertel
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
30
21:53
Berlin gewinnt das Viertel, aber das letzte Wort in diesem Abschnitt gehört Cameron Jackson! Berlin verliert die Murmel wenige Sekunden vor Ablauf der Uhr, und die Riesen laufen einen letzten Fastbreak. An dessen Ende schraubt sich Jackson hoch und bringt den Dunkversuch trotz viel physischer Gegenwehr noch irgendwie im Korb unter - Ludwigsburg ist wieder auf vier Zähler dran!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
29
21:51
Tolle Finte von Sikma, der Wimbush durch den angetäuschten Pass abschüttelt und so zum völlig offenen Layup kommt. Der Forward gönnt sich danach direkt noch einen Steal und führt ALBA zum Acht-Punkte-Vorsprung!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
28
21:48
Der Druck der Hauptstädter bleibt konstant: Giedraitis zieht unwiderstehlich zum Korb und schickt einen formschönen Floater mit Foul durch die Reuse - und die Riesen bitten zur Auszeit!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
27
21:46
Berlin rotiert im Vergleich zur ersten Hälfte deutlich mehr in der Defensive, was sich auszahlt. Die Riesen stehen bereits bei acht Turnovern, das sind jetzt schon ihre meisten im gesamten Turnier!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
26
21:45
Luke "Der Zauberer" Sikma wirbelt weiter in der Hauptstadt der Offensive! Diesmal findet der Aufbauspieler Thiemann, der ohnehin einen sehr auffälligen Abend hat und immer wieder mit cleveren Aktionen überzeugt.
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
24
21:43
Mit acht schnellen Punkten schießt Weiler-Babb die Riesen im Alleingang wieder in Front!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
22
21:39
Es ist wirklich nicht der Abend des Marcos Knight. Eigentlich kommen die Ludwigsburger griffig aus der Kabine, doch der Point Guard verrennt sich gegen zwei Berliner und wirft die Kugel zum zweiten Mal weg. Bei nur einem Assist steht der bullige Aufbauspieler bisher erst bei zwei Punkten und 0/6 aus dem Feld - und trotzdem sind die Riesen an Berlin dran!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
21
21:34
Beginn 3. Viertel
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
20
21:21
Halbzeitfazit:
Offenes Visier zwischen Alba und Ludwigsburg, die mit voller Konzentration um den Gruppensieg kämpfen! Trotz zwischenzeitlicher Runs sind sich beide Mannschaften dabei komplett ebenbürtig: Während Alba vor allem von der Dreierlinie überzeugt, attackiert Ludwigsburg immer wieder den Korb. Insbesondere Wimbush ist dabei überhaupt nicht zu stoppen, der lebende Flummi steht nach 20 Spielminuten bereits bei 17 Punkten!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
20
21:21
Ende 2. Viertel
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
20
21:21
Berlin geht mit einem Pünktchen Vorsprung in die Pause, weil Giedraitis einen Korbleger trotz Foul versenkt und danach auch von der Freiwurflinie cool bleibt. Auf der Gegenseite will Wimbush ein Foul beim Dreier ziehen, verwirft aber nur - und dann ist Halbzeit!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
18
21:15
Routinier Sikma dirigiert die Berliner Offensive, die jetzt ihr Mojo gefunden hat und teilweise überragendes Passspiel zeigt. Vier Rebounds und schon fünf Assists stehen neben vier Zählern auf dem Scoreboard des nominellen Power Forwards, der zudem viel unauffällige Arbeit verrichtet.
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
16
21:11
Schlechte Minute für die Riesen, da erst Wobo beim versuchten harten Block ein Technisches Foul kassiert und das Team anschließend beim eigenen Einwurf einen Turnover produziert. Sikma presst überraschend und Giedraitis bedankt sich - Coach Patrick weckt seine Spieler per Auszeit wieder auf!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
15
21:08
ALBA lebt aktuell vom Dreier, der die wiederholten Ungenauigkeiten im Aufbauspiel bislang kassiert. Auch Giedraitis sichert sich per Distanzwurf seine ersten Punkte und schraubt die Berliner Quote in dieser Kategorie auf knapp 50%!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
14
21:07
Dank eines unorthodox verwerteten Lob-Anspiels verewigt sich Ludwigsburgs Wimbush als erster Spieler mit zehn Zählern auf dem Scoreboard. Der Ausnahmeathlet mit der irren Sprungkraft macht seinem Ruf auch diesmal alle Ehre und überzeugt mit extrem langer Hangtime unterm Korb!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
12
21:02
Schon wieder macht Jackson offensiv Furore: Der Forward hängt Nnoko etwas schmeichelhoaft das dritte Foul an, der dadurch schon wieder auf die Bank muss.
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
11
21:01
Zum Auftakt des zweiten Abschnitts haben die Schwaben mächtig Glück, dass Jacksons verlegter Lay-Up wegen Berliner Goaltending doch noch zählt! Auf der anderen Seite blockt der erst 16-Jährige Jacob Patrick Point Guard Sikma - Vorteil Ludwigsburg!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
11
20:58
Beginn 2. Viertel
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
10
20:58
Viertelfazit:
Berlin und Ludwigsburg liefern sich ein echtes Spitzenspiel und schenken sich seit Beginn keinen Zentimeter Parkettboden. Auffälligster ALBA-Profi ist Scharfschütze Eriksson mit neun Punkten, zudem hängte Sikma den Ludwigsburgern schon fünf Fouls an. Diese werden von Wimbush (8) angeführt, Hoffnungsträger Knight ist bisher aber ein Totalausfall. Allerdings werfen beide Teams von der Freiwurflinie jeweils gerade einmal peinliche 40%!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
10
20:58
Ende 1. Viertel
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
10
20:54
Zum Ende des ersten Viertels regnet es Dreier in München! Smith bringt die Riesen wieder in Front, doch Eriksson kontert direkt aus der Halbposition!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
9
20:52
Der Siva-Konter gab den Startschuss, danach verdienen sich die Berliner einen 8:0-Lauf, an dessen Ende Thiemann aus der Distanz einschweißt. Coach Patrick zieht sofort die erste Ludwigsburger Auszeit und gibt ihnen auf den Weg mit, weniger zu dribbeln und den Ball besser zu bewegen.
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
8
20:50
Siva bügelt seinen Fauxpas wieder aus, der nach einem cleveren Eriksson-Block alleine den Fastbreak läuft. Gleich zwei Ludwigsburger lässt der Point Guard mit einer geschickten Körpertäuschung ins Leere springen und legt den Spalding danach lässig mit dem Rücken zum Korb für zwei Punkte ein. So sieht Basketball mit Stil aus!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
7
20:47
Trotz eines wichtigen Dreiers von Eriksson hakt es bei den Albatrossen aktuell, vor allem mental wirken die Hauptstädter nicht frisch. Anders lässt sich ein fürchterlicher Airball von Siva von der Dreipunktelinie einfach nicht erklären.
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
6
20:44
Klasse Energie von Jonas "Wobo" Wohlfarth-Bottermann, der gleich zweimal hintereinander beim Offensivrebound zur Stelle ist und für seine Kollegen aufräumt. Angeführt vom routinierten Center setzen sich die Schwaben zum ersten Mal ab!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
5
20:43
Was ist bei den los Berlinern an der Freiwurflinie? Die ersten sechs (!) Versuche klatschen nur an den Ring, ehe Hermannsson das Trauerspiel beendet. Ludwigsburg kassiert dennoch zu viele Fouls in der eigenen Defensive, das könnte die "Gäste" am Ende noch teuer zu stehen kommen.
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
4
20:40
Die Qualitäten der Schwaben im Eins gegen Eins sind hinlänglich bekannt. Spätestens jetzt kann auch Berlins Nnoko ein Lied davon singen, der von Jackson ausgefummelt wird und dabei sein zweites Foul kassiert. Folgerichtig muss der Center früh auf die Bank, Thiemann übernimmt.
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
3
20:36
Auf Seiten der Hauptstädter hat Sikma Lust zu zocken! Erst setzt der Albatros seinen Center Nnoko toll ein, dann legt der Forward einen Dreier nach. Beide Mannschaften sind also schon im ersten Viertel voll da!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
2
20:35
Auf der anderen Seite macht es Wimbush besser und schreibt sich als erster Baller am heutigen Abend aufs Scoreboard. Im nächsten Ballbesitz verhindern die Riesen durch gute Verteidigung den Einwurf der Berliner und erzwingen so den Turnover - und die Ludwigsburger Bank macht sich direkt lautstark bemerkbar!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
1
20:33
Und schon hat der Kracher begonnen! Berlin gehört der erste Ballbesitz und Sikma hängt seinem Forward-Kollegen Wimbush direkt das erste Foul an. Die Freebies verwirft der US-Boy aber beide, und danach wird es kurios: Beim Kampf um den Rebound wird Nnoko direkt wieder gefoult - und auch der zweite Albatros verwirft doppelt vom Charity Stripe!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
1
20:31
Spielbeginn
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
20:28
Auf Seiten Berlins setzt Coach Reneses ebenso wie die Fans vor allem auf die beeindruckende Breite des Kaders, der im Ringen mit der Konkurrenz das Zünglein an der Waage sein könnte. Zudem sind die Hauptstädter im Fastbreak kaum zu stoppen, sodass die Riesen heute am besten genauso wenig Turnover zulassen wie in den bisherigen Partien!
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
20:24
Bei den Ludwigsburgern ist die Stimmung auch auf der Bank bisher sensationell gut. Dennoch mahnt Trainer John Patrick vor dem Showdown noch mehr Ballbewegung im Offensivspiel seiner Mannschaft an, bei deren bisherigen Leistungen in München man ansonsten lange nach dem Haar in der Suppe suchen muss. Verzichten müssen die Schwaben heute auf den zuletzt starken Youngster Ariel Hukporti, der aufgrund seiner Abschlussprüfungen das Finalturnier vorzeitig verlassen musste.
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
20:11
Klare Sache: Wer zum Abschluss der Gruppenphase keinen Bock auf diesen Knaller um den Gruppensieg hat, hat den Basketball nie geliebt! Neben dem prestigeträchtigen Gruppensieg winkt dem Gewinner mit Göttingen anstatt Bayern außerdem der auf dem Papier deutlich leichtere Viertelfinale, und schließlich darf sich der Tabellenerste vor der K.o.-Phase auch noch einen Tag länger ausruhen. Genug Gründe also, um heute alles in die Waagschale zu werfen und schon mal die Playoff-Mentalität auszupacken!
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
40
18:23
Fazit:
Bamberg gewinnt gegen Vechta mit 100:82 und zieht damit als Drittplatzierter der Gruppe B ins Viertelfinale ein. Dort treffen sie auf Oldenburg. Für Vechta ist der Traum vom Viertelfinale geplatzt - sie spielen morgen gegen Crailsheim um den neunten Rang. Nach einem kleinen Lauf im dritten Viertel schien es kurz spannend zu werden, dann drehte Bamberg aber nochmal auf und gewann insgesamt absolut verdient und souverän. 61 Prozent aus dem Zwei-Punkte-Bereich, 44 Prozent von der Dreierlinie, 95 Prozent von der Freiwurflinie und 40 Rebounds sind starke Quoten - 15 Turnovers allerdings ausbaufähig. Ihr bester Werfer am heutigen Tage ist Crawford mit 21 Punkten, Marei legte ein Double-Double auf. Vechta kämpfte sich nach der Pause zurück ins Spiel, die starken 28 Punkte von Simpson reichten aber nicht aus, um die Überlegenheit der Bamberger auszugleichen. Danke fürs Mitlesen und einen schönen Abend!
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
40
18:16
Spielende
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
40
18:16
Kurz vor Ende macht Bamberg die 100 Punkte voll!
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
39
18:14
Vechta betreibt noch etwas Ergebniskosmetik, gleich wird es aber offiziell sein: Das Viertelfinale werden sie nicht erreichen.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
38
18:13
Nelson Weidemann steht rechts in der Ecke ganz frei und versenkt seinen ersten Dreier am heutigen Nachmittag.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
37
18:11
Wainright löst sich gut und steht plötzlich frei unter dem Korb. Er bekommt die Kugel von Rebec und legt sie behutsam durch das Netz.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
36
18:09
Für Vechta ist der Drops gelutscht. Ein Pass durch die Zone geht weit am Mitspieler vorbei ins Aus. Crawford schießt auf der Gegenseite den Dreier ins Ziel. Das war die endgültige Entscheidung.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
35
18:05
Sengfelder trifft den Dreier und schraubt den Vorsprung wieder über die 20-Punkte-Marke. Doch Herkenhoff kontert auf der Gegenseite ebenso von Downtown.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
35
18:04
Die Hoffnung war ein paar Minuten da, aber nun ist Bamberg konzentriert zurück und bauen den Vorsprung aus. Marei setzt sich unter dem Korb mit dem Spinmove durch und trifft den Reverse-Korbleger von rechts.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
34
18:01
Jetzt schalten sie noch einmal einen Gang hoch und nutzen den Fehler der Niedersachsen gnadenlos aus. Obasohan zieht an seinem Gegenspieler vorbei, trifft den Korbleger mit Foul und besorgt an der Freiwurflinie das "And One".
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
33
17:59
Crawford geht im Duell mit seinem Gegenspieler zügig von halblinks in Richtung des Korbes. Er versenkt den Fadeaway und verzeichnet damit wichtige Punkte für die Oberfranken.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
32
17:57
Aber auch Vechta kommt gut zurück auf das Parkett und verkürzt mit Punkten von Simpson auf zehn Zähler Rückstand. Wird das doch nochmal spannend?
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
31
17:56
Das letzte Viertel beginnt mit einer starken Bewegung von Marei, der sich um seinen Gegenspieler Kessens dreht und den Ball mit der Hilfe des Bretts durch den Ring liegt.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
31
17:55
Beginn 4. Viertel
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
30
17:55
Viertelfazit:
Das war sicherlich keine Glanzleistung, die die Bamberger im dritten Viertel abgeliefert haben. Trotzdem führen sie noch mit 73:61. Vechta wirkt nun energischer, kann aber noch nicht so richtig heranrücken. Ändert sich das im letzten Viertel noch? Simpson hält mit 22 Punkten die Fahne der Niedersachsen am höchsten.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
30
17:53
Ende 3. Viertel
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
30
17:52
Schnell hintereinander verbucht Simpson einen Dreier und einen offenen Korbleger. Bamberg nimmt die Auszeit und will damit den kleinen RASTA-Lauf unterbinden.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
29
17:50
Bamberg hat sich heute von der Freiwurflinie noch keinen Fehlwurf geleistet. 14 von 14 Würfen fanden ihren Weg ins Ziel.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
28
17:49
Rebec vergibt den zweiten seiner beiden Freiwürfe, kriegt dann aber von seinem Kollegen Wainright artistisch den Rebound und netzt von Downtown ein!
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
27
17:46
Es bleibt dabei: Simpson ist die Lebensversicherung der Niedersachsen. Immer wieder zieht der Guard mutig zum Korb und holt Punkte oder Freiwürfe raus. Bei der letzten Aktion vergibt er jedoch beide Versuche von der Linie.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
26
17:45
Lee zieht mit Tempo in die Zone und bindet die Vechta-Verteidiger. Im letzten Moment folgt der Pass zu Taylor in der Ecke. Der Dreier sitzt!
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
25
17:43
Das sah mal gut aus! Herkenhoff bekommt in der Zone perfekt den Ball und legt ihn rein. In der Defensive schmeißt sich DiLeo in den Passweg. Er gibt ab zu Rebec, der alleine auf den Korb zuläuft und die einfachen Punkte verbucht.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
24
17:42
Vechta lässt in der Offensive viel zu viele Möglichkeiten liegen. In der Defensive geraten sie nun wieder ins Hintertreffen, denn Taylor und Crawford treffen ihre Dreier.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
23
17:39
Das Problem ist, dass die RASTAner in der Offensive (noch) zu keinem Lauf kommen und selbst auch erst zwei Punkte nach Wiederbeginn erzielt haben.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
22
17:38
Vechta zeigt sich zu Beginn der zweiten Halbzeit deutlich aggressiver in der Defense. Bamberg wirkt überrascht und steht noch bei null Punkten in diesem Spielabschnitt.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
22
17:37
McLean wird heute angeblich nicht mehr zum Einsatz kommen. Beim Spielstand kann man die Schonung definitiv verstehen.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
21
17:35
Beide Teams müssen sich erst einmal wieder auf dem Parkett zurechtfinden. Vechta wirft Backsteine, Bamberg leistet sich Fehlpässe...
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
21
17:35
Vorhang auf für die zweite Hälfte!
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
21
17:34
Beginn 3. Viertel
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
20
17:23
Halbzeitfazit:
Heckel trifft kurz vor Ende der ersten Halbzeit noch den Dreier und stellt das Ergebnis auf 58:40 zwischen Bamberg und Vechta. Wir erleben ein deutliches Spiel mit erwartbarem Ausgang - einem klaren Sieg der Bamberger, die in quasi allen wichtigen Statistiken vorne liegen und Vechta souverän dominieren. Mit Crawford (13 Punkte) und Sengfelder (elf Zähler) haben schon zwei Akteure der Oberfranken zweistellige Einträge auf dem Scoreboard. Zwei Spieler der Niedersachsen sorgen hingegen dafür, dass es nicht noch deutlicher aussieht: Rebec mit zehn und Simpson mit 15 Punkten. Bis gleich!
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
20
17:19
Ende 2. Viertel
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
20
17:18
McLeans Knie scheint es besser zu gehen. Er läuft sich wieder etwas warm.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
19
17:14
Sollte es übrigens dazu kommen, dass Vechta verliert, müssten sie bereits morgen das Spiel um Platz 9 gegen Crailsheim absolvieren.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
19
17:12
Vechta hat in den letzten Minuten wieder arge Probleme mit der Bamberger Offensive. Nach einem Dreier von Crawford nimmt Calles die nächste Auszeit.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
18
17:11
Sengfelder rollt sich elegant vom Block ab und bekommt direkt den Ball von Lee. Sengfelder fackelt nicht lange, nimmt den Sprungwurf und trifft sauber.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
17
17:10
Crawford zieht von halblinks energisch in die Zone und legt den Ball hoch über seinen Gegenspieler hinweg ans Brett und somit in den Korb. Er provoziert dabei sogar noch das Foul und trifft den Bonus-Freiwurf.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
16
17:08
Wild, aber sie bleiben dran! Rebec nimmt einen ganz tiefen Dreier aus zentraler Position und versenkt ihn!
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
15
17:06
Nothing but net! Seric steht in der rechten Ecke völlig blank und trifft den Dreier ohne Ringberührung!
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
15
17:06
Vechta wirkt nun etwas stabilisiert, auch wenn sie Bamberg nicht wirklich unter Druck setzen können. Bei einem Foul von Rebec an Crawford entscheiden die Schiris erst auf ein unsportliches Vergehen, nehmen ihre Entscheidung nach dem Review aber zurück und wandeln es in ein normales Foul um.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
14
17:02
Wichtig ist natürlich, dass sie dranbleiben! Und Rebec sorgt dafür: Der Point Guard der RASTAner netzt den Dreier ein.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
13
17:00
Das geht zu schnell für Vechta: Taylor steht nach dem schnellen Aufbau halbrechts hinter der Dreierlinie. Sein Gegenspieler van Slooten kommt nicht schnell genug zu ihm und Taylor trifft den Wurf von Downtown über ihn hinweg.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
12
16:57
DiLeo spielt einen schwachen Pass quer durch die Zone. Bamberg kontert und spielt Weidemann links in der Ecke frei, der heute aber noch glücklos bleibt.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
11
16:55
Stark! Lee tanzt die Defensive von Vechta mit einem schicken Crossover am Zonenrand aus und trifft dann den Floater.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
11
16:54
Das zweite Viertel hat begonnen!
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
11
16:54
Beginn 2. Viertel
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
10
16:53
Viertelfazit:
Nach einem gespielten Viertel führt Bamberg deutlich mit 13 Punkten gegen Vechta. Die Süddeutschen sind in allen Belangen überlegen und zeigen sich in der Offensive variabel und gefährlich. Es deutet sich aktuell eine klare Angelegenheit an.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
10
16:52
Ende 1. Viertel
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
10
16:50
Marei lässt zum wiederholten Male den Layup liegen, trifft dann aber beide Freiwürfe. Unterdessen sitzt McLean mit dick einbandagiertem Knie auf der Bank...
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
9
16:48
Über solche Aktionen müssen sie sich den nötigen Mut holen: Kessens arbeitet zweimal richtig gut beim Offensivrebound und zieht schließlich das Foul. Der Einwurf findet Zyskowski und der Dreier sitzt. Vechta kommt langsam im Spiel an.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
8
16:46
Simpson führt sein Team offensiv an: Nach einem schnellen Crossover zieht er links am Gegenspieler vorbei und trifft den einfach Korbleger von links.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
7
16:44
Läuft das Spiel so weiter, müssen sich die Frankfurt Skyliners im Hotel keine Sorgen machen. Wenn Bamberg gewinnt, bleiben die Hessen Vierter und ziehen somit ins Viertelfinale ein.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
6
16:43
Bamberg bleibt heiß in der Offensive: Crawford trifft den Dreier nach guter Balleroberung in der gegnerischen Hälfte, Sengfelder verwandelt den Fadeaway.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
5
16:42
Bei einem Fast Break spielt Wainright einen katastrophalen Alley-Oop-Pass und der Ball landet im Aus. Calles reagiert direkt und wechselt seinen Passgeber aus.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
5
16:39
Herkenhoffs zentraler Dreier tropft vorne auf den Ring und fällt dann noch rein. Vechta muss solche Dinger erst einmal mitnehmen. Ansonsten wird das heute eine eindeutige Angelegenheit - so sieht es jedenfalls nach den ersten Minuten aus.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
4
16:38
Nach knapp vier gespielten Minuten läuft es für Vechta noch gar nicht: Bamberg kann in der Offensive nach belieben spielen und scoren. 16 Punkte sind natürlich viel zu viel aus Sicht der Niedersachsen. Pedro Calles nimmt frustriert die erste Auszeit.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
3
16:36
Das müssen wir heute auf Seiten der RASTAner häufiger sehen! Simpson bekommt oben an der Glocke den Block gestellt, geht zum Wurf hoch und trifft den Dreier. Auf der Gegenseite antwortet Sengfelder ebenso mit einem Drei-Punkte-Wurf.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
2
16:34
Es läuft gut für Bamberg in den Anfangsminuten. McLean haut den ersten Dreier von der linken Seite durch den Ring. Vechta hat noch Probleme beim Scoren.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
1
16:33
Nach dem Pick-and-roll zerlegen die Bamberger mit schnellen Pässen die Defensive der Niedersachsen. Sengfelder steht unter dem Korb frei und muss die Pille nur noch reinlegen.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
1
16:31
Das Spiel läuft! Vechta sichert sich den Sprungball.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
1
16:31
Spielbeginn
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
16:28
Vechta hat im bisherigen Turnierverlauf mehr Turnovers als Assists auf dem Konto. Können Sie heute das Ruder rumreißen? In wenigen Minuten geht es los!
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
16:22
Die beiden Starting Fives sind raus: Lee, McLean, Crawford, Sengfelder und Marei beginnen für Bamberg, für Vechta starten DiLeo, Herkenhoff, Simpson, Wainright und Zyskowski.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
16:15
Nach einer knappen Niederlage zum Auftakt und einer deutlichen Klatsche gegen Ludwigsburg standen die Süddeutschen unter Zugzwang. Gegen Frankfurt trafen dann sieben Spieler zweistellig und führten ihr Team geschlossen zum Sieg. Der Trend bei den Niedersachsen zeigt hingegen eher nach unten: Auf zwei enge Pleiten folgte eine Abreibung mit 30 Punkten Differenz gegen Berlin. Hoffnung kann Trevis Simpson machen, der in den letzten drei Spielen 18, 19 und 21 Zähler auflegte. Bei den Siegen in der Hauptrunde steuerte er 32 und 23 Punkte bei. Auf seine Leistung wird es sicherlich heute ankommen!
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
16:09
Auch wenn es die Tabelle der Gruppe B und die Ausgangslage aufgrund der aktuellen Kader nicht vermuten lässt: Vechta war in letzter Zeit ein echter Angstgegner für die Bamberger: Sechs Duelle trugen die RASTAner und die Oberfranken in den letzten zwölf Monaten aus. Fünf Begegnungen gewann Vechta. Unter anderem warfen sie Bamberg in den vergangenen Playoffs überraschend aus dem Viertelfinale.
ALBA BERLIN MHP RIESEN Ludwigsburg
Um den Gruppensieg und damit die womöglich beste Ausgangsposition für das in Kürze anstehende Viertelfinale kämpfen ab 20:30 Uhr Alba Berlin und die MHP Riesen Ludwigsburg. Die beiden Mannschaften wollen überdies jeweils den Nimbus der Unbesiegbarkeit behalten. Die Fans zu Hause an den Endgeräten dürfen sich auf ein hoffentlich ebenso hochklassiges wie spannendes Duell der beiden Spitzenteams freuen! Der Tip-Off wird um 20:30 Uhr erfolgen.
Brose Bamberg SC RASTA Vechta
In der Gruppe B des Finalturniers der BBL finden die letzten Gruppenspiele statt. Den Anfang machen Brose Bamberg und Rasta Vechta. Für die bis dato sieglosen Niedersachsen gilt: "Siegen oder Fliegen!". Gewinnen sie gar mit zehn oder mehr mehr Punkten, wäre sogar der dritte Platz in der Gruppe drin. Etwas entspannter dürften die Franken sein: Wenn sie nicht mit 28 (oder mehr) Punkten Differenz verlieren, ist ihnen das Viertelfinale nicht mehr zu nehmen. Für Spannung ist also gesorgt, um 16:30 Uhr geht es los im Audi Dome!

Aktuelle Spiele