Suchen Sie hier nach allen Meldungen
26. Spieltag
13.03.2016 13:30
Beendet
Karlsruhe
Karlsruher SC
0:0
1. FC Heidenheim 1846
Heidenheim
0:0
Stadion
Wildparkstadion
Zuschauer
12.477
Schiedsrichter
Daniel Siebert

Liveticker

90
15:23
Fazit:
Das Derby endet mit einem leistungsgerechten Unentschieden, weil beide Teams im Verlauf einfach zu wenig Zwingendes nach vorne zustande brachten. Mit den offensiven Auswechslungen kam zum Ende hin zwar noch ein wenig mehr Schwung in den Kick, das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir hier Zeuge eines extrem langweiligen Kicks geworden sind, der so war, wie die Tabellenposition der Beteiligten: Durchschnitt. Das war es von hier aus, einen schönen Nachmittag noch.
90
15:21
Spielende
90
15:21
Da der Keeper von Yamada angegangen wird, kommt es im Verlauf zu einer kleinen Rangelei und der Unparteiische zückt noch einmal zwei Karten. Danach ist dann aber Feierabend!
90
15:21
Es wird nochmal hektisch! Nach einer Ecke geht im Fünfer der Gäste ein wildes Gestocher los, Erwin Hoffer spitzelt das Leder in Richtung Tor, irgendwer klärt auf der Linie und am Ende hat Zimmermann den Ball.
90
15:20
Gelbe Karte für Arne Feick (1. FC Heidenheim 1846)
90
15:19
Gelbe Karte für Hiroki Yamada (Karlsruher SC)
90
15:19
Das Timing dieser Auswechslung lässt erahnen, dass Heidenheim mit dem Resultat leben kann.
90
15:19
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Julius Reinhardt
90
15:18
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
90
15:18
Zwei Minuten legt das Gespann oben drauf.
90
15:16
Es gibt noch einmal Ecke für den KSC und das könnte vielleicht schon die letzte Szene sein.
89
15:16
Letztlich wird dieses Strohfeuer aber wohl zu spät kommen. Die letzte Minute der regulären Spielzeit läuft und richtig viel Grund nachzuspielen gibt es wirklich nicht.
88
15:15
Na bitte, jetzt haben wir dann doch noch vermehrt Torchancen. Das macht die Partie über 90 Minuten zwar kaum besser, ist aber immerhin besser als nichts.
87
15:14
Auf der Gegenseite ist Hoffer durch, aber scheitert aus spitzem Winkel an Zimmermann.
86
15:14
Neeee! Ähnliche Szene wie vorhin! Bård Finne setzt sich über rechts gut durch und muss nur noch im Sechzehner querlegen, aber das Leder landet schlampig gespielt bei den weißen Hausherren und Frank Schmidt rastet draußen völlig zurecht komplett aus.
86
15:13
Mal wieder zu kompliziert: Die rechte Seite ist für den KSC weit offen, stattdessen will man es durch die volle Mitte lösen und bleibt hängen. Der Nachschuss von Yamada kann dann auch nicht mehr überzeugen.
85
15:12
Hiroki Yamada will vor dem Strafraum den Freistoß schinden, aber Schiri Siebert winkt ab.
85
15:11
Auch Markus Kauczinski scheint es da unten noch einmal wissen zu wollen. Jedenfalls wirkt der Übungsleiter engagiert und schiebt sein Team gestenreich nach vorne.
83
15:10
Hoffer allerdings nicht, der hier für ein wenig Belebung sorgt. Aber auch dieser Schuss des Österreichers geht mitten in die Arme von Zimmermann.
83
15:10
Mit fortschreitender Zeit stellt sich dann natürlich auch die Frage, wer den Punkt hier überhaupt noch riskieren will. Bei der Tabellenposition der Teams können beide im Prinzip mit dem Ergebnis leben.
83
15:09
Frank Schmidt bringt noch einmal einen neuen Stürmer, der ja zuletzt gegen St. Pauli getroffen hatte.
82
15:09
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Bård Finne
82
15:09
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
80
15:08
Auf der anderen Seite macht sich in der Folge rechts Ben Halloran auf, aber bringt die Flanke nicht in die Mitte.
79
15:08
Hiroki Yamada prüft Zimmermann! Nachdem ein Konter des KSC mal wieder zu versanden drohte, packt der Japaner noch den Hammer aus, zielt allerdings aus 14 Meter nein wenig zu zentral und der Schlussmann der Gäste hat keine Probleme.
78
15:07
Das ist besonders ärgerlicher, weil das mal eine tatsächlich echte Großchance hätte sein können. Aber der Konjunktiv ist ja ohnehin unser stetiger Begleiter wenn es heute um Gefahr geht.
77
15:04
ist das schlecht! Robert Leipertz wird am Strafraum mit einem schönen öffnenden Pass bedient und muss nur noch links auf den völlig freien Mitspieler weiterschieben. Aber der Stürmer rennt sich lieber mit dem Kopf nach unten fest und seine Mitspieler gehen zurecht verbal mit ihm ins Gericht.
77
15:03
Insgesamt machen die Karlsruher etwas mehr den Eindruck, als könnte man hinten raus noch etwas riskieren. Aber das alles ist nach den bisherigen Erfahrung eher ein frommer Wunsch.
76
15:02
Nach Boubacar Barry muss also auch der zweite Hereingerückte nach durchwachsener Leistung vorzeitig runter und der Österreicher übernimmt als zweite echte Spitze.
74
15:01
Derweil schwärmt vorne Dimitrij Nazarov aus, aber Heidenheim arbeitet super nach hinten und verhindert den Konter.
74
15:00
Auswechslung bei Karlsruher SC: Dimitrij Nazarov
73
15:00
Bei den Hausherren macht sich Erwin Hoffer bereit.
74
15:00
Einwechslung bei Karlsruher SC: Erwin Hoffer
72
14:59
Gelbe Karte für Norman Theuerkauf (1. FC Heidenheim 1846)
Der Sechser kommt im Mittelfeld klassisch zu spät.
71
14:57
Denn ähnlich wie im ersten Durchgang haben wir uns dann offenbar doch wieder von einigen guten frühen Ansätzen blenden lassen. Die Partie hat sich im Verlauf leider wieder im bekannten Brei eingefunden.
70
14:56
Auch die Gäste ziehen jetzt endlich eine frische Option im offensiven Mittelfeld. Man ist geneigt zu sagen, dass es nur besser werden kann.
69
14:56
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Ben Halloran
69
14:56
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marcel Titsch-Rivero
66
14:54
Mittlerweile verursachen die Gäste etwas zu viele Standards am eigenen Sechzehner. Das wird zwar noch nicht gefährlich, aber das hatten die Schwaben im ersten Durchgang besser im Griff.
64
14:53
Den Hausherren hilft in der Folge der Zufall: Ein abgefälschter Schuss fällt im Sechzehner Gaetan Krebs vor die Füße, aber wie so oft kommt dann doch kein ordentlicher Abschluss zustande.
63
14:49
Dieser Versuch geht aber ebenfalls ein gutes Stück über den Querbalken. Ein drittes Mal darf der Außenverteidiger dann vielleicht nicht mehr.
62
14:49
Nochmal Sallahi? Der Österreicher hatte ja vorhin eine Standard über den Kasten gezimmert und ist auch aus 28 Metern nun eine Option.
62
14:48
Diese Ausrede hat Heidenheim allerdings nicht und auch bei den Gästen geht ja nun wenig zusammen.
61
14:48
Das zeigt aber dann auch die Problematik der Ausfälle. Der KSC muss hier im offensiven Mittelfeld teils auf die dritte und vierte Option zurückgreifen und das macht sich dann eben bemerkbar.
60
14:47
Der Youngster muss nach einem unglücklichen Auftritt runter und Markus Kauczinski probiert es mit einem Debütanten aus der zweiten Mannschaft.
60
14:46
Einwechslung bei Karlsruher SC: Tim Fahrenholz
60
14:46
Auswechslung bei Karlsruher SC: Boubacar Barry
58
14:45
Kurz darauf wird es im weiten Rund erneut laut, weil Dimitrios Diamantakos steil geht, aber der Assistent hat die Fahne oben.
57
14:45
Apropos Barry: Hiroki Yamada öffnet mit einem klugen Seitenwechsel die links Flanke und den flachen Ball nimmt der Offensiv dann mal gut im Strafraum ab. Doch wie so oft am heutigen Tag ist irgendein Bein dazwischen.
57
14:43
Bei allem Elan muss man aber weiterhin konstatieren, dass am Ende der Bemühungen zu selten echte Chancen stehen. Vor allem die heute in die Startelf gerückten Boubacar Barry und Dimitrij Nazarov können auf Seiten des Gastgebers weiterhin nicht überzeugen.
55
14:42
Der Schiedsrichter, der sich das Leben ja vor der Pause durch eine vielleicht etwas zu verfrühte Karte selbst schwer gemacht hat, muss jetzt aber etwas öfter dazwischen gehen. Das ist auch ein Indiz, dass die Teams es nun wissen wollen.
54
14:41
Kevin Kraus stützt sich an der Strafraumkante gegen seinen Gegenspieler ein wenig auf und einige fordern Strafstoß, aber das ist dann zu wenig und zum Glück pfeift Siebert das auch nicht ab.
53
14:41
Jawoll! Marc Schnatterer probiert es vom Strafraumeck und das war jetzt wirklich nicht so schlecht.
51
14:40
Wenn man genau hinschaut, wirken die Akteure aber nach der Pause ein wenig engagierter. Wir lassen uns überraschen.
50
14:37
... Ylli Sallahi probiert es, aber schnibbelt das Leder dann doch zwei Meter drüber.
49
14:37
Immerhin könnte der KSC es bei einer Standard aus 26 Metern jetzt mal direkt probieren...
48
14:36
Die ersten Szenen lassen leider nicht auf eine schnelle Änderung der Bedingungen hoffen.
46
14:33
Es geht in den zweiten Durchgang und aufgrund des Gebotenen ist es schon etwas überraschend, dass die Trainer ihre Formationen unverändert lassen.
46
14:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:17
Halbzeitfazit:
Nachdem die Partie recht dynamisch begonnen hatte, entwickelte sich der Nachmittag leider zu einem extrem langweiligen Stellungskrieg, in dem beide Mannschaften die Reihen des Gegners nicht durchbrechen konnten. So steht bislang eine Halbzeit ohne Torchance zu Buche und das darf gerne besser werden. Bis gleich!
45
14:16
Ende 1. Halbzeit
45
14:16
Zudem sorgt für Ärger, dass nachdem Dimitrij Nazarov liegen geblieben ist die Gäste den Ball nicht ins Aus spielen. Aber gut, jetzt ist erst einmal Pause und die Gemüter können sich beruhigen, denn diese Hektik gab das Spiel eigentlich nicht her.
44
14:15
Tja und plötzlich ist hier unnötig Feuer drin, weil die Zuschauer für die nächste Szene bitte auch gelb für Heidenheim sehen wollen. "Schieber, Schieber"-Rufe. Naja...
43
14:14
Gelbe Karte für Dominic Peitz (Karlsruher SC)
Die Zuschauer pfeifen, weil Siebert in einer extrem fairen Partie die erstbeste Szene mit gelb belegt und diese Meinung kann man durchaus teilen. Was allerdings ebenfalls stimmt ist, dass der Sechser im Mittelfeld viel zu spät kommt.
43
14:13
Aha! Lassen wir das mal mit zugedrückten Augen als Chance durchgehen: Marc Schnatterer setzt sich im eins gegen eins vor dem Strafraum mal durch und feuert einen Schuss über den Querbalken.
43
14:12
Der KSC drückt vor der Pause noch einmal aufs Tempo, bei der nächsten Ecke wird Diamantakos aber mit Stürmerfoul zurückgepfiffen.
42
14:11
Wenn hier überhaupt jemand mal für ein wenig Zug sorgt, ist es Hiroki Yamada, aber die Flanken kommen halt nicht an.
41
14:11
In der Mitte klärt Heidenheim und der Nachschuss geht zu den Fotografen hinter dem Kasten.
40
14:10
In der Folge gibt es dann auf der anderen Seite mal wieder einen Eckball. Aber der KSC ist ja wie gesagt nicht gerade ein Kopfballmonster.
39
14:09
René Vollath ist mal wieder gefordert und muss einen hohen Ball in die Spitze abfangen. Die Aufgabe löst er allerdings souverän.
36
14:08
Die Fans lassen sich die Laune aber noch nicht verderben und sorgen mit Gesängen für eine angenehme Begleitung, während vorne Nazarov ins Abseits rennt.
34
14:07
Das liegt aber nicht zuletzt an dem fehlenden Tempo der Teams nach vorne. So haben die Defensiven genügend Zeit, sich richtig zu stellen und Pässe gut zu antizipieren.
33
14:04
Eine Möglichkeit für mehr Gefahr wären Standards, allerdings sind die Teams auch dafür zu diszipliniert und kommen bei den Klärungen gänzlich ohne Fouls auf.
32
14:03
Hiroki Yamada schnappt sich an der Strafraumgrenze einen abgewehrten Ball und geht mit Tempo in den Sechzehner. Aber auch hier passt die Defensive der Gäste auf und spitzelt dem Japaner den Ball noch von den Füßen.
31
14:01
Wie zum Beweis knallt Nazarov einen Abschluss in die Karlsruher Innenstadt. Eine erstes Raunen geht in der Folge durch die Arena.
29
14:00
Wenn das Spiel nicht schon 30 Minuten alt wäre, könnte man noch von einer klassischen Abtastphase sprechen, aber so wirkt das Ganze mittlerweile dann doch ziemlich trost- und brotlos.
28
14:00
Uff! Die Fehlpassquoten deuten es nicht an, aber fast jeder Pass in die Spitze wird abgefangen und dann meist postwendend auch wieder zum Gegner befördert.
25
13:57
Damit kann die Partie den verheißungsvollen Beginn leider nicht in mehr Torgefahr ummünzen. Überraschend kommt das allerdings nicht, denn beide Teams gehören nicht gerade zu den Tormaschinen der Liga. Karlsruhe hat trotz einstelligem Tabellenplatz sogar eine negative Tordifferenz.
24
13:54
Auch das Umschaltspiel krankt an zu vielen Ungenauigkeiten und bei zwei Abwehrreihen, die sich jetzt gefunden haben, wären das doch mal Möglichkeiten, Räume aufzutun. So bleibt es offensiv übersichtlich.
22
13:52
Typische Szenen: Bis zum Strafraum sieht es gut aus, aber dann stolpert Boubacar Barry und auch die folgende Flanke in den Sechzehner kann niemand beim Gastgeber erreichen. Es ist viel Stückwerk.
21
13:51
Die Sequenz am Strafraum des KSC wird dann jedoch mit einem Offensivfoul zunächst gestoppt.
20
13:50
Die Spielanteile schwanken weiterhin angenehm hin und her. jetzt sind es wieder vermehrt die roten Gäste, die sich an Offensivarbeit versuchen.
19
13:50
Robert Leipertz probiert es für Heidenheim mal mit einem Solo durch die Mitte, doch sein Schuss bleibt hängen.
17
13:47
Die Partie bleibt kurzweilig, weil unter anderem der Unparteiische noch nicht viel zu tun hat. Der Spielfluss wird kaum unterbrochen, wir warten aber noch auf eine echte Torchance.
16
13:46
Überhaupt wirken viele Szenen hüben wie drüben ein wenig zu hektisch. Dadurch bedingt gehen die Bälle schnell verloren und vor allem auf Karlsruher Seite fehlt der Blick für den besser postierten Nebenmann.
15
13:45
Der nächste Abschluss gehört Dimitrij Nazarov, aber auch hier fehlt noch die Genauigkeit.
14
13:45
In den letzten Minuten sind es dann wieder die Karlsruher, die den Ball zirkulieren lassen und nach Lücken suchen.
12
13:43
Das ist schon zielstrebiger: Dimitrij Nazarov schickt Stürmer Dimitrios Diamantakos und der zieht aus 16 Metern halblinker Position ab. Die Geschichte ist allerdings nicht mehr als ein dankbarer Ball für Zimmermann.
11
13:42
Mit ein wenig Glück fällt Hiroki Yamada im Mittelfeld der Ball vor die Füße und er hat plötzlich in Richtung Strafraum viel freien Platz vor sich. Aber die Ablage in die Spitze kommt dann nicht an.
10
13:40
Insgesamt lassen sich die ersten Minuten durchaus sehen, obwohl wir eine richtige Annäherung noch vermissen. Beide Teams sind aber gewillt in der Offensive etwas zu investieren und das ist als Grundlage doch durchaus willkommen.
9
13:39
Heidenheim bekommt mal ein wenig Platz beim Umschaltspiel, bereits der erste Pass landet dann im Mittelfeld aber beim Gegner. Auch eine Standard im Verlauf bringt nichts ein und Vollath schnappt sich die Pille.
8
13:38
In der Folge lässt Gaetan Krebs noch einen aus 18 Metern los, aber der Schuss geht deutlich rechts neben das Tor von Jan Zimmermann.
7
13:37
Um dann bei Ballgewinn schnell auszuschwärmen. Hier passt Kevin Kraus für den FCH aber gut auf und klärt ins Seitenaus.
6
13:36
Ähnlich wie zuletzt schon gegen St. Pauli scheinen die Gäste auch heute nicht abgeneigt, die Spielgestaltung zu übernehmen. Karlsruhe wirkt in dieser Phase abwartend und schaut sich das Ganze mal an.
5
13:35
Die Sonne sorgt übrigens für angenehme Verhältnisse und etwa 12.000 Zuschauer haben nach ersten Schätzungen den Weg in die Arena gefunden.
4
13:34
Aktuell versucht Heidenheim über Ballstafetten ein wenig Sicherheit in die eigenen Aktionen zu bringen.
3
13:33
Zwei Ecken des Gastgebers laufen in der Folge ins Leere. Ohnehin strahlt der KSC bei diesen Standards im Verlauf der Saison kaum Gefahr aus.
3
13:33
Nur ganz zu viel Zeit sollten sich die Heidenheimer dann nicht lassen, bis sie hier hereingefunden haben. Denn der KSC drückt sofort aufs Tempo.
2
13:32
Es mag hier aber einfach ein wenig Eingewöhnungszeit zu brauchen, denn die Windverhältnisse bei den hohen Bällen sind ein Faktor.
1
13:32
Die Defensive der Gäste sieht bei den ersten Abwehraktionen noch nicht so recht auf der Höhe aus und hat seine Liebe Mühe, Bälle aus der Gefahrenzone zu befördern.
1
13:31
Wir gehen rein in die Partie!
1
13:30
Spielbeginn
13:30
Wir dürfen also gespannt sein, wie die Punkte im landesinternen Duell heute verteilt werden. An der Pfeife agiert Daniel Siebert mit seinen Assistenten Christian Gittelmann und Marcel Schütz.
12:51
Personell gibt es auf beiden Seiten Umstellungen. Bei Heidenheim rückt Marcel Titsch-Rivero für Smail Morabit vor und Markus Kauczinski ändert seine Hausherren gleich auf drei Positionen, weil unter anderem Dennis Kempe und Enrico Valentini kurzfristig ausfallen. Sascha Traut verstärkt die Viererkette und Boubacar Barry sowie Dimitrij Nazarov sollen im offensiven Mittelfeld für Torgefahr sorgen.
12:47
Insofern gilt es vielleicht für beide Teams als Nahziel, die magische 40-Punkte-Marke zu knacken, die ein Verbleib in der Liga zwar rechnerisch nicht, aber historisch sichern würde. Es geht allerdings darüber hinaus auch darum, auf den zuletzt guten Resultaten aufzubauen. Denn der KSC gewann auswärts bei Düsseldorf und Heidenheim konnte daheim gegen Pauli einen Dreier einfahren.
12:44
Beide Seiten erwarten eine umkämpfte Parte. Markus Kauczinski freut sich auf das Derby und man müsse gegen einen körperlich starken Gegner die richtige Mischung aus Kampf, Laufbereitschaft und fußballerischem Können auf den Platz bringen. Auf der Gegenseite sprach man von einem Abnutzungskampf, die Duelle gegen Karlsruhe seien stets intensiv geführt worden.
12:40
Im baden-württembergischen Landesduell begegnen sich heute zwei Team, für die es im Mittelfeld der Tabelle schwer scheint, für den Rest der Saison noch eine Perspektive aufzubauen. Die Tabellennachbarn auf Rang acht und neun haben mit 15 Punkten Rückstand kaum mehr Optionen, ins Aufstiegsrennen einzugreifen. Auf der anderen Seite ist der Abstand zu Rang 16 ebenfalls ausreichend groß.
12:34
Herzlich willkommen zur zweiten Liga am Sonntag! In einer guten Stunden empfängt der KSC den Gast aus Heidenheim.

Karlsruher SC

Karlsruher SC Herren
vollst. Name
Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix
Spitzname
KSC
Stadt
Karlsruhe
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
06.06.1894
Sportarten
Boxen, Fußball, Leichtathletik
Stadion
Wildparkstadion
Kapazität
29.477

1. FC Heidenheim 1846

1. FC Heidenheim 1846 Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Heidenheim 1846
Stadt
Heidenheim an der Brenz
Land
Deutschland
Farben
blau-rot
Gegründet
14.08.1846
Sportarten
Fußball
Stadion
Voith-Arena
Kapazität
15.000