Suchen Sie hier nach allen Meldungen
Juni
05.06.2016 20:15
Beendet
Slowenien
Slowenien
0:1
Türkei
Türkei
0:1
  • Burak Yılmaz
    Yılmaz
    5.
    Kopfball
Stadion
Stožice Stadium
Zuschauer
7.209
Schiedsrichter
Marco Guida

Liveticker

90
22:17
Fazit:
Die Türkei kann in ihrem letzten Testspiel vor der EM ein weiteres Erfolgserlebnis feiern und schlägt Slowenien aufgrund größerer Effektivität mit 1:0. Die Gäste konnten schon früh in der Partie durch einen Kopfballtreffer von Yılmaz in Führung gehen und krönten damit ihre druckvolle Anfangsphase. Danach zogen sie sich aber zu weit zurück und ließen die Slowenen kommen, die vor allem immer wieder über den agilen Kampl schnell nach vorne spielten. Allerdings fehlte es ihnen vor allem im Sechzehner an Durschlagskraft. In einer von zahlreichen Wechseln geprägten zweiten Hälfte rettete Keeper Babacan mit zwei Großtaten in einer Minute seinem Team die Führung, während im Gegenzug der eingewechselte Şen alleine vor Belec die Chance vergab die Führung auszubauen und nur den Pfosten traf. In der letzten Viertelstunde passierte dann nicht mehr allzu viel, abgesehen davon, dass der junge Emre Mor mit zahlreichen Dribblings, die die Hausherren zunehmend entnervten, sein großes Talent durchaus andeuten konnte. Die Slowenen können nun schon an die WM-Qualifikation denken, während die Türkei mit einer jungen Mannschaft nach Frankreich fährt, die dort durchaus für Überraschungen sorgen kann, es aber auch gleich zu Beginn mit der starken Gruppe D zu tun bekommt. Vielen Dank für Euer Interesse und bis zum nächsten Mal!
90
22:08
Spielende
90
22:08
Im Hinblick auf die Einwechselspieler konnten vor allem Mor und Şen auf sich aufmerksam machen und sich als Option für die Startelf während der EM anbieten. Ansonsten stand die Abwehr größtenteils sicher, wobei in Frankreich schon in der Gruppenphase sicherlich auch andere Kaliber auf die Elf von Fatih Terim zukommen werden.
90
22:06
Einwechslung bei Türkei: Olcay Şahan
90
22:05
Auswechslung bei Türkei: Burak Yılmaz
89
22:05
Es laufen die letzten Minuten der Partie. Momentan hat man nicht den Eindruck, dass hier noch irgendetwas passiert. Soeben werden drei Minuten Nachspielzeit angezeigt.
86
22:04
Kampl verlässt nach einem ganz starken Auftritt den Platz, er war der beste Mann seiner Mannschaft, wobei auch er sich ankreiden lassen muss, dass nach vorne die Durchschlagskraft gefehlt hat.
86
22:01
Einwechslung bei Slowenien: Jure Matjašič
86
22:00
Auswechslung bei Slowenien: Kevin Kampl
85
21:59
Hier wird wirklich kaum noch Fußball gespielt. Entweder liegt ein Akteur nach einem Foul auf dem Boden, oder es wird gewechselt. Allerdings macht der junge Emre Mor weiterhin eine gute Figur und vernascht seine Gegenspieler gleich mehrfach, die sich nur durch Foul zu wissen helfen. Insbesondere Verbič scheint von der Beweglichkeit des Türken entnervt zu sein und hat ihn nun schon mehrfach gelegt.
82
21:59
Und das nächste aus der Bundesliga bekannte Gesicht, für İnan kommt Mallı von Mainz 05.
82
21:57
Einwechslung bei Türkei: Yunus Mallı
82
21:56
Auswechslung bei Türkei: Selçuk İnan
80
21:54
So richtiger Spielfluss will angesichts der zahlreichen Wechsel kaum noch aufkommen. Können die Slowenen in den letzten zehn Minuten sich noch einmal einen Hochkaräter für den Ausgleich herausspielen oder bringt die Türkei den Sieg nach Hause?
77
21:53
Einwechslung bei Slowenien: Miha Zajc
77
21:53
Auswechslung bei Slowenien: Josip Iličič
77
21:52
Gelbe Karte für Volkan Şen (Türkei)
77
21:52
Gelbe Karte für Aljaž Struna (Slowenien)
73
21:50
Der Kapitän verlässt den Platz, für ihn kommt der Dortmunder Mittelfeldstratege Nuri Şahin.
73
21:48
Einwechslung bei Türkei: Nuri Şahin
73
21:48
Auswechslung bei Türkei: Arda Turan
70
21:45
Und plötzlich brennt es auf der anderen Seite lichterloh. Şen wird mit einem sensationellen Pass aus dem Mittelfeld in die Tiefe geschickt. Er steht nicht im Abseits und hat nur noch Schlussmann Belec vor sich. Er versucht den Keeper zu umkurven, der wiederum probiert sich den Ball zu schnappen. Şen schießt nach seinem Haken mit links aufs Tor, trifft aber nur den Pfosten. Glück für Slowenien!
68
21:44
Zwei Großtaten von Babacan! Der türkische Schlussmann rettet seinem Team mit zwei Klasseparaden die Führung. Zunächst wird der Eckball nach Baltas Rettungssaktion nicht konsequent geklärt, sodass die Kugel bei Novakovič landet. Der muss aus kurzer Distanz eigentlich nur noch einschieben, schießt aber Babacan auf der Linie an. Danach kommt Slowenien aus dem Rückraum noch einmal zum Abschluss, abermals ist der Keeper aber ganz schnell unten und wehrt den Schuss zur Seite ab.
67
21:43
Da sieht man, was bei direktem und schnellem Spiel möglich ist: Die Slowenen kombinieren sich über drei Stationen jeweils mit einer Ballberührung bis in den Sechzehner, ehe Balta in allerhöchster Not mit einer gut getimten Grätsche ins Toraus klärt.
66
21:41
Auf beiden Seiten fehlt es momentan an den ganz klaren Aktionen in der Offensive, die Teams behaken sich vornehmlich im Mittelfeld, ohne dass die Keeper eingreifen müssen.
64
21:39
Einwechslung bei Türkei: Ismail Köybaşı
64
21:39
Auswechslung bei Türkei: Caner Erkin
61
21:38
Kampl agiert weiterhin als Antreiber, das ist schon ganz stark, welches Laufpensum der Leverkusener heute an den Tag legt. Vor allem erstaunlich, dass er immer noch so agil wirkt, wie zu Anfang der Partie.
59
21:36
Gelbe Karte für Jasmin Kurtić (Slowenien)
Kurtić tritt Yılmaz von hinten in die Wade und sieht dafür zurecht den gelben Karton.
58
21:35
Einwechslung bei Slowenien: Boban Jovič
58
21:34
Auswechslung bei Slowenien: Andraž Struna
56
21:30
Gelbe Karte für Emre Mor (Türkei)
Auf der anderen Seite ist es Kampl, der mit viel Tempo droht in den Sechzehner der Gäste einzudringen. Mor versucht ihn vom Ball zu trennen, arbeitet aber zu viel mit dem Arm und sieht dafür zurecht Gelb. Der folgende Freistoß wird im Ansatz gefährlich. Die Slowenen kommen kurz hinter dem langen Pfosten zum Kopfball, können die Kugel aber nicht aufs Tor bringen.
54
21:30
Und Emre Mor spielt weiterhin völlig unbekümmert auf. Diesmal nimmt er es gleich mit der ganzen Abwehr der Slowenen auf, geht am ersten Gegenspieler vorbei, tunnelt den zweiten und hat dann aus spitzem Winkel Keeper Belec vor sich, der seinen Schuss abblocken kann.
52
21:28
Die beiden Neuen auf Seiten der Türkei führen sich gleich klasse ein: Mor zeigt seine enge Ballführung und findet im Mittelfeld Şen. Der fasst sich ein Herz und zieht aus der Distanz ab. Sein Schuss landet aber letztlich im zweiten Stockwerk.
50
21:25
Gelbe Karte für Bojan Jokić (Slowenien)
47
21:24
Beide Trainer nehmen zur Halbzeit Veränderungen vor. Bei der Türkei kommt das Riesentalent Emre Mor für den Vorlagengeber zum Führugstreffer: Hakan Çalhanoğlu. Mal schauen, ob Mor unter Beweis stellen kann, warum zahlreiche Vereine in Europa an ihm interessiert sind.
49
21:24
Die Türkei kommt abermals stark aus der Kabine und setzt die Abwehr der Hausherren in den ersten Minuten nach dem Pausentee ordentlich unter Druck.
46
21:23
Einwechslung bei Slowenien: Benjamin Verbič
46
21:23
Auswechslung bei Slowenien: Roman Bezjak
46
21:22
Einwechslung bei Slowenien: Milivoje Novakovič
46
21:22
Auswechslung bei Slowenien: Robert Berić
46
21:21
Einwechslung bei Türkei: Volkan Şen
46
21:21
Auswechslung bei Türkei: Oğuzhan Özyakup
46
21:20
Einwechslung bei Türkei: Emre Mor
46
21:20
Auswechslung bei Türkei: Hakan Çalhanoğlu
46
21:20
Und weiter geht's, die Kugel rollt wieder!
46
21:20
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:19
Halbzeitfazit:
Die Türkei führt zur Halbzeit aufgrund größerer Effektivität mit 1:0 gegen Slowenien. Die Gäste kamen energiegeladen aus der Kabine und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Diese starke Anfangsphase wurde durch einen Kopfballtreffer von Yılmaz nach einem Freistoß von Çalhanoğlu früh gekrönt. Danach zog sich die Türkei-Elf zunehmend zurück, während Slowenien immer besser ins Spiel kam und vor allem über Kampl immer wieder schnelle Angriffe initiierte. Vor allem das Umschaltspiel der Slowenen wusste zu gefallen, wobei es ihnen im letzten Drittel an der zündenden Idee mangelte, um den Ausgleich zu erzielen. Nichtsdestotrotz war Babacan bei einem Distanzknaller von Kurtić und einem Kopfball von Berić gefordert. Die Gäste kamen unterdessen kaum noch zu eigenen offensiven Aktionen. Dies änderte sich jedoch in den letzten zehn Minuten vor der Pause als die Türken ein aggressiveres Pressing spielten und wieder etwas mehr vom Spiel hatten. Angesichts von nur einem Tor Unterschied bleibt es spannend, bis gleich!
45
21:03
Ende 1. Halbzeit
45
21:03
Und es gibt noch eine klasse Gelegenheit für die Slowenen! Nach einer Flanke von rechts kommt in der Mitte abermals Berić zum Kopfball. Sein Versuch ist aber viel zu zentral, sodass der gut stehende Babacan die Kugel vergleichsweise locker abfangen kann. Da war deutlich mehr drin.
45
21:02
Trotzdem schaffen es die Hausherren nach einem Ballverlust von Yılmaz an der Mittellinie sich noch einmal in den Sechzehner vorzuspielen. Dort kommt auch Berić an den Ball, schafft es aber nicht schnell genug seine Füße zu sortieren, sodass Topal sich das Leder schnappen kann.
44
21:00
Die Gäste spielen mittlerweile ein viel effektiveres Pressing gegen den Ball, wodurch die Slowenen seit einigen Minuten kaum noch zum Zug kommen.
40
20:58
Abermals eine feine Aktion der Türkei-Elf: Özyakup leitet die Szene ein. Er lupft die Kugel zu Yılmaz, der direkt mit der Brust wieder auf ihn zurücklegt. Der Mittelfeldmotor der Türken versucht dann volley aus 18 Metern abzuschließen. Er verzieht allerdings den Schuss, sodass keinerlei Gefahr entsteht.
38
20:55
Ein offensives Lebenszeichen der Türkei: Yılmaz verlängert per Kopf auf Kapitän Turan. Der nimmt die Kugel klasse mit und versucht es dann mit einem Schlenzer auf den rechten Winkel. Er verliert bedrängt von seinem Gegenspieler beim Abschluss aber ein wenig das Gleichgewicht, weshalb der Ball am rechten oberen Toreck vorbeirauscht.
35
20:53
Klasse Aktion von Kampl! Der Leverkusener lässt angefangen in der eigenen Hälfte mit ganz viel Tempo gleich mehrere Gegenspieler stehen und schafft es dann auch noch einen öffnenden Pass auf die linke Seite zu spielen. Die folgende Hereingabe von links ist dann aber viel zu ungenau und steht sinnbildlich für ein Problem der Slowenen, die bis zum Sechzehner gut spielen, denen dort angekommen aber nicht mehr allzu viel einfällt.
33
20:49
Bei der Mannschaft von Fatih Terim läuft der Ball mittlerweile wieder etwas besser als in der Phase zuvor. Nichtsdestotrotz konnte sie Slowenien-Keeper Belec seit dem Führungstreffer nicht mehr prüfen.
30
20:48
Gönül köpft den Ball in der Rückwärtsbewegung vor dem herauslaufenden Babacan zu Topal. Der hält die Kugel trotz eines leeren Kastens und eines heranstürmenden Angreifers noch zweimal mit dem Kopf hoch, bevor er die Situation klärt. Das war eine Mischung aus guten Nerven und Leichtsinn, die aber letztlich aus Sicht der Gäste gut geht.
27
20:44
Und schon wieder geht mit Bezjak ein Slowene im Strafraum der Türkei zu Boden. Er schaut erwartungsvoll zum Schiedsrichter, dessen Pfeife aber stumm bleibt. Dabei wurde Bezjak beim Abschirmen des Balles durchaus von hinten an den Beinen getroffen. Für ähnliche Aktionen hat es durchaus auch schon Elfmeter gegeben, das war einfach ungeschicktes Defensivverhalten.
24
20:40
Seit einigen Minuten geben die Türken viel zu schnell den Ball verloren. Es gelingt ihnen kaum einmal das Leder über mehrere Stationen laufen zu lassen. Dadurch eröffnen sie den Slowenen Möglichkeiten für deren Gegenangriffe, die die Hausherren aber noch nicht konsequent genug ausnutzen.
21
20:37
Berić hat die nächste gute Gelegenheit für Slowenien. Er kommt am Fünfmeterraum nach einer Flanke von Iličič zum Kopfball, kann die Kugel aber bedrängt von seinem Gegenspieler nicht richtig drücken, sodass das Leder ein gutes Stück über den Kasten fliegt.
20
20:35
Es sieht jedenfalls immer mehr danach aus, als ob die Slowenen noch einmal ein echter Härtetest für die Türken werden. Die Hausherren drehen mit schnellen Kombinationen immer mehr auf, während bei den Gästen nach vorne nichts mehr zusammenläuft.
18
20:33
Die Türken haben sich unterdessen hinter die Mittellinie zurückgezogen und lassen die Hausherren erst mal kommen. Interessant wird es sein, wie sich die türkische Hintermannschaft präsentieren wird, da mit Topal und Balta zwei ungelernte Innenverteidiger im Abwehrzentrum auflaufen, die diese Position wohl auch während der EM bekleiden werden.
15
20:31
Mittlerweile ist Slowenien am Drücker und zeigt, dass es sich hier keineswegs verstecken will. Vor allem Kampl fordert immer wieder den Ball und kurbelt das eigene Spiel mit viel Dynamik an.
12
20:29
Kurtić zeigt, dass er es auch ganz anders kann! Zunächst geht Kampl im Sechzehner zu Boden, der Schiedsrichter lässt aber korrekterweise weiterlaufen. Der Ball landet bei Kurtić und der zieht aus 28 Metern halbrechter Position ab. Sein Geschoss senkt sich gefährlich, sodass Keeper Babacan zu einer Glanzparade gezwungen ist, mit der er den Schuss über den Querbalken lenken kann.
10
20:26
Kurtić haut Çalhanoğlu im Mittelfeld mit einer Grätsche von hinten um und hat Glück, dass er für diese Aktion nicht Gelb sieht. Insgesamt geht es intensiv bis ruppig zur Sache.
8
20:25
Während die Türken mit der frühen Führung im Rücken euphorisiert aufspielen, schwimmen die Slowenen hinten ordentlich und haben vor allem bei hohen Bällen Probleme, was das Team von Fatih Terim versucht durch Flankenläufe auszunutzen.
5
20:22
Tooor für Türkei, 0:1 durch Burak Yılmaz
Die Türken verwandeln ihre Überlegenheit früh in etwas Zählbares und erzielen mit der ersten Chance die Führung! Çalhanoğlu schlägt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld hoch in den Strafraum. Dort kann sich Yılmaz am Fünfmeterraum erstaunlich unbedrängt hochschrauben und den Ball in die Maschen köpfen. Da hat die Hintermannschaft im Kollektiv gepennt. Bei einem solchen Freiraum lässt sich der Goalgetter natürlich nicht zweimal bitten.
2
20:19
Die Türkei versucht von Beginn an das Spiel zu bestimmen und Ball und Gegner laufen zu lassen. Rechtsverteidiger Gönül schlägt eine erste gute Flanke nach innen, die die Slowenen aber aus dem Sechzehner herausköpfen können.
1
20:17
Und los geht's, die Kugel rollt in Ljubljana!
1
20:16
Spielbeginn
20:15
Die Teams betreten den Rasen des Stožice Stadiums und stellen sich für die Hymnen auf. Es ist also alles angerichtet für einen tollen Fußballabend.
20:11
Die Partie leiten wird der Italiener Marco Guida, gemeinsam mit seinen Assistenten Alessandro Giallatini und Lorenzo Manganelli.
20:03
In den Testspielen zuletzt konnten die Türken durch einen späten Treffer von Mehmet Topal einen 1:0-Sieg gegen Montenegro feiern, mussten sich einige Tage zuvor aber England geschlagen geben, die die Partie durch Tore von Kane und Vardy mit 2:1 für sich entscheiden konnten. Den Treffer für die Türkei erzielte dabei Hakan Çalhanoğlu.
19:58
Der große Star der Mannschaft ist sicherlich Arda Turan vom FC Barcelona, der das Team mit seiner Erfahrung und Klasse schultern soll. Weitere interessante Akteure sind sicherlich der brandgefährliche Stürmer Burak Yilmaz, die große türkische Nachwuchshoffnung Emre Mor und Oguzhan Özyakup, der bei Meister Besiktas als zentraler Mittelfeldmann eine bärenstarke Saison hingelegt hat.
19:55
Die Türkei ist in einer schweren Gruppe gelandet und bekommt es in der Gruppe D mit Kroatien (12. Juni), Titelverteidiger Spanien (17. Juni) und Tschechien (21. Juni) zu tun. Um dort zu bestehen, setzt Coach Terim unter anderem auf drei Bundesliga-Profis: Hakan Çalhanoğlu (Bayer Leverkusen), Nuri Şahin (Borussia Dortmund) und Yunus Malli (Mainz 05).
19:51
Im Laufe des letzten Jahres ist nicht nur die erfolgreiche EM-Qualifikation geglückt, sondern Trainer Fatih Terim ist es auch gelungen einen Umbruch einzuleiten und die Mannschaft deutlich zu verjüngen. Zudem hat er es geschafft dem Team eine offensive Herangehensweise einzuimpfen, bei der die Mannschaft aber gleichzeitig auch nicht ihre defensiven Aufgaben und taktischen Vorgaben vergisst.
19:47
Nachdem die Türken bereits scheinbar aussichtslos in der EM-Qualifikation zurückgelegen hatten und vor einem Jahr abermals vor einem Scherbenhaufen standen, ist es ihnen gelungen das Ruder herumzureißen und sich als bester Gruppendritter direkt für die EM in Frankreich zu qualifizieren, u.a. indem sie die Niederlande hinter sich ließen.
19:43
Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Srečko Katanec im Rückspiel noch einmal Hoffnung geschöpft, war durch Boštjan Cesar früh mit 1:0 in Führung gegangen und drängte danach auf den zweiten Treffer. 15 Minuten vor dem Ende war es dann Cesar, der die Riesenchance vergab die Führung zu erhöhen. Danach rannten die Slowenen glücklos gegen die Ukraine an und kassierten mit dem letzten Angriff der Partie den Treffer zum Ausgleich, erzielt von Andriy Yarmolenko. Dadurch trifft die Ukraine nun in der EM-Gruppe C auf Deutschland, während die Slowenen die EM verpassen und mit den Testspielen neue Energie für die WM-Qualifikation sammeln wollen.
19:37
Damit verpassten die Slowenen, bei denen mit dem Nürnberger Brečko und dem Leverkusener Kampl sowie dem Ex-Kölner Novakovič einige bekannte Gesichter aus der Bundesliga von Anfang an aufliefen, ihre zweite EM-Teilnahme nach der Endrunde im Jahr 2000 in Belgien und den Niederlanden.
19:34
Die Slowenen können die Europameisterschaft nur vor den Fernsehgeräten verfolgen. Nachdem sie in der EM-Qualifikationsgruppe E den dritten Platz hinter England und der Schweiz belegt hatten, ging es für sie in die Playoffs, wo sie sich nach einer 0:2-Niederlage im Hinspiel und einem 1:1-Unentschieden im Rückspiel der Ukraine geschlagen geben mussten.
19:30
Ein herzliches Willkommen zum Testspiel zwischen Slowenien und der Türkei, das ab 20.15 Uhr im Stožice Stadium in Ljubljana steigt! Während die türkische Nationalmannschaft die Partie als Standortbestimmung kurz vor der EM nutzen will, bleibt den Slowenen nach der knapp verpassten Endrunde in der heutigen Begegnung nur die Rolle als Sparringspartner.

Slowenien

Slowenien Herren
vollst. Name
Nogometna Zveza Slovenije
Stadt
Ljubljana
Farben
weiß-grün
Gegründet
23.04.1920
Stadion
Stadion Z'dežele
Kapazität
13.400

Türkei

Türkei Herren
vollst. Name
Türkiye Futbol Federasyonu
Spitzname
Ay-Yildiz
Stadt
Istanbul
Farben
rot-weiß
Gegründet
23.04.1923
Stadion
Atatürk Olimpiyat
Kapazität
76.092