Suchen Sie hier nach allen Meldungen
13. Spieltag
02.12.2018 18:00
Beendet
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
1:2
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
0:1
  • Admir Mehmedi
    Mehmedi
    31.
    Linksschuss
  • Daniel Ginczek
    Ginczek
    68.
    Rechtsschuss
  • Luka Jović
    Jović
    87.
    Rechtsschuss
Stadion
Commerzbank-Arena
Zuschauer
48.000
Schiedsrichter
Sascha Stegemann

Liveticker

90
20:06
Fazit:
Nachdem Trapp Sekunden vor Schluss nochmal gegen Weghorst rettet ist Schluss: Eintracht Frankfurt kassiert nach elf Pflichtspielen ohne Pleite die erste Niederlage und unterliegt dem VfL Wolfsburg mit 1:2. Dabei machten die Grün-Weißen im zweiten Durchgang da weiter, wo sie nach dem ersten aufhörten: Mit einer couragierten Defensivleistung und Nadelstichen in der Offensive. In den ersten 15 Minuten nach der Pause machte die SGE zwar Dampf, schluckte dann aber durch Ginczek Gegentor Nummer Zwei. Danach war einige Zeit die Luft ein bisschen raus, auch wenn es noch ein paar wenige Aktionen gab. Erst kurz vor Ende, als sich das Geschehen ordentlich erhitzt hat, verkürzte Jović auf 1:2. In der Folge rannten die Hessen an, konnten aber auch durch den Rebić-Freistoß die Partie nicht mehr drehen. Damit ist die Eintracht-Serie gestoppt, die Adlerträger rutschen auf Rang Fünf ab und gastieren am kommenden Samstag bei Hertha BSC. Wolfsburg dagegen klettert auf Position Acht und empfängt ein paar Stunden zuvor die TSG Hoffenheim.
90
19:56
Spielende
90
19:54
Da war die Chance! Rebić macht's direkt, schießt das Spielgerät hauchzart hoch am langen Pfosten vorbei. Das könnte es gewesen sein.
90
19:53
Gelbe Karte für Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg)
Gerhardt foult Kostić auf der rechten Abwehrseite und sieht Gelb. Eine tolle Freistoßposition...
90
19:52
Die letzte frische Kraft für den Schlussspurt auf Wolfsburger Seite. Steffen kommt für Rexhbeçaj.
90
19:52
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Renato Steffen
90
19:52
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Elvis Rexhbeçaj
90
19:52
Kostić nagelt das Leder von der linken Strafraumkante mit dem linken Fuß am langen Pfosten vorbei. Knapp war es, aber Casteels wäre auch wohl da gewesen.
90
19:49
Fünf Minuten gibt es obendrauf. Das wird richtig spannend!
90
19:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
90
19:49
Neuer Mann für die Wölfe, die den Sieg festigen wollen: Guilavogui ersetzt den guten Mehmedi.
90
19:49
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josuha Guilavogui
90
19:49
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Admir Mehmedi
89
19:48
Gelbe Karte für Elvis Rexhbeçaj (VfL Wolfsburg)
Rexhbeçaj schießt einen am Boden liegenden Gegenspieler an und sieht die nächste Gelbe.
87
19:46
Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:2 durch Luka Jović
Tja, dann und schlagen sie doch zu! Gaćinović tritt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld nahe des Anstoßkreises an den langen Pfosten. Haller macht sich ganz lang, köpft die Murmel ins Zentrum, wo Jović nur noch einzuschieben braucht.
86
19:46
Von der SGE kommt aktuell kaum etwas. Dieses 0:2 scheint auf Seiten der Hessen niemand für möglich gehalten zu haben. Anders ist die ausbleibende Reaktion nicht zu erklären.
83
19:43
Labbadia wechselt defensiv: Torschütze Ginczek geht nach starker Leistung runter, Uduokhai kommt.
83
19:42
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Felix Uduokhai
83
19:42
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Daniel Ginczek
82
19:42
Gelbe Karte für Jérôme Roussillon (VfL Wolfsburg)
Roussillon und Russ geraten daraufhin aneinander. Beide werden verwarnt.
82
19:42
Gelbe Karte für Marco Russ (Eintracht Frankfurt)
81
19:41
Es wird hektisch! Bei dem ruhenden Ball schubste Rebić Arnold weg. Dann liegt die Kugel fast im Tor, bevor Casteels sie gerade noch vor der Linie wegkratzen konnte. Aufregung pur.
80
19:39
Rebić pflückt auf dem rechten Flügel einen Seitenwechsel technisch anspruchsvoll herunter und drischt die Murmel an den Fünfer, wo Haller zur Ecke geblockt wird. Die bringt nichts ein.
79
19:38
Noch knapp zehn Minuten sind hier zu gehen. Die Luft scheint ein wenig draußen zu sein. Kann die SGE noch irgendwie zurückkommen?
76
19:35
Mehmedi zieht aus halbrechten 20 Metern ab, der Schuss bleibt wenige Meter vor Trapp aber an einem Abwehrbein hängen. Der Schlussmann wäre aber auch da gewesen.
74
19:33
Und die hat's richtig in sich! Russ macht den Standard am langen Pfosten per Kopfballablage in die Mitte richtig scharf. Aus sechs Metern und freier Schussbahn will Gaćinović abziehen, rutscht aber leicht weg. Auch der dahinter postierte Rebić bringt nur einen Roller ans erste Fünfereck zustand, wo Haller die Ballannahme misslingt. Dann ist Casteels da. Da war viel Ping Pong dabei.
73
19:32
Rebić dribbelt sich zentral vor dem gegnerischen Kasten an William vorbei und hämmert das Leder aus 17 Metern aufs Tor. Casteels rettet mit toller Flugeinlage zur Ecke.
71
19:30
Das ist natürlich ein böser Nackenschlag für die Hessen. Nach 70 Minuten liegen defensivstarke Wölfe mit 2:0 in Front und sind vorne extrem effektiv. Die tolle Serie droht zu reißen! Seit elf Spielen sind die Frankfurter ungeschlagen - noch.
68
19:27
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:2 durch Daniel Ginczek
Und dann scheppert es auf der anderen Seite! Gaćinović lässt sich von Weghorst die Kugel abluchsen. Der Niederländer erobert das Leder halblinks in der gegnerischen Hälfte und gibt nach links zu Rexhbeçaj. Seine Hereingabe fliegt an den zweiten Pfosten, wo niemand bei Ginczek steht. Der Angreifer macht alles richtig, hält den Fuß in die Flanke und netzt aus halbrechten acht Metern unhaltbar ein.
68
19:27
Wenig später steht fest: Kein Treffer! da Costa stand zu weit vorne und damit im Abseits. Korrekte Entscheidung.
67
19:26
Haller trifft ins Netz, aber es zählt nicht! Zumindest vorerst! Gaćinović steht halbrechts im Sechzehner und schickt da Costa zur Torauslinie durch. Dessen Flachpass in den Rückraum drückt Haller aus elf Metern in die Maschen. Aber die Fahne geht hoch.
65
19:24
Aufregung! Rebić gibt von der linken Außenbahn flach an den Fünfer, wo William hereinruscht und getunnelt wird. Hinter seinem Körper erwischt er das Spielgerät mit der Hand. Während ganz Frankfurt Strafstoß fordert, winkt Stegemann ab. Schwierig.
63
19:23
Hütter wechselt doppelt und besetzt das Zentrum neu: de Guzmán und der sich am Rande eines Platzverweises bewegende Fernandes machen Platz für Gaćinović und Willems.
63
19:22
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Mijat Gaćinović
63
19:22
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Jonathan de Guzmán
63
19:22
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Jetro Willems
63
19:22
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Gelson Fernandes
62
19:21
Zwei Mal darf Kostić sich an Hereingaben von links probieren. Beim zweiten Versuch rutscht ihm der Ball aber über den Spann ins gegenüberliegende Seitenaus.
60
19:19
Weiter rennen die Gastgeber dem 0:1 hinterher. Dieser Rückstand scheint sie mehr aus dem Konzept zu bringen als es ihnen schmeckt. Dabei gilt aber auch: Die Autostädter verteidigen derzeit wirklich stark und konsequent.
58
19:18
Mehrere Flanken rauschen nacheinander von beiden Seiten in den Eintracht-Sechzehner. Kein Mann in Weiß kommt aber richtig zum Abschluss, so wird es nicht brenzlig.
55
19:15
Gelbe Karte für Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)
Kurz vor der Ausführung meckerte Trapp etwas zu heftig und bekam dafür Gelb.
55
19:15
Dicke Chance! Mehmedi führt den Standard kurz aus zu Roussilon. Seine Flanke fliegt hoch und weit ans zweite Fünfereck, wo Brooks vollkommen blank steht. Er steigt hoch und köpft das Rund aus der Nahdistanz drüber.
54
19:14
Nun darf der VfL wieder schnell kontern: Ginczek wird über links geschickt, weil da Costa zu weit aufgerückt war. Die Hereingabe des 27-Jährigen wird aber zur Ecke geblockt.
52
19:11
Die Hausherren wollen möglichst schnell zum Ausgleich kommen. Erneut sind nämlich sie es, die den ersten Minuten ihren Stempel aufdrücken. Schaffen es die Wölfe wieder durch diese heiße Phase?
49
19:09
Gefährlich! de Guzmán schnibbelt einen Freistoß vom rechten Flügel ganz unangenehm in den halbrechten Strafraumkorridor. Jović löst sich hier von Knoche und lässt die Pille aus acht Metern über den Scheitel wischen. So fliegt sie links vorbei. Mit mehr Druck hätte es zappeln können.
48
19:07
Ginczek kehrt nach kurzer Behandlungspause infolge eines leichten, unbeabsichtigten Ellenbogenchecks in Hüftregion von de Guzmán auf den Platz zurück. Gut, dass da nicht mehr passiert ist.
46
19:05
Der zweite Durchgang läuft.
46
19:04
Anpfiff 2. Halbzeit
45
18:50
Halbzeitfazit:
Mit 1:0 führt der VfL Wolfsburg zur Halbzeit gegen Eintracht Frankfurt. Dabei erwischten die Hessen einen tollen Start, haben wegen des Videobeweises einen Elfmeter gerechtfertigterweise nicht bekommen und auch den Pfosten getroffen. In dieser Phase wäre ein Tor verdient gewesen. Seit Minute 20 aber haben die Wölfe das Geschehen vor allem defensiv besser in den Griff gekriegt und vorne Nadelstiche setzen können. Erst erwischte Weghorst die Latte, wenig später machte es Mehmedi besser und besorgte die Führung. Seitdem agiert die Labbadia-Elf wesentlich abgebrühter, während der Europa-League-Teilnehmer etwas geschockt wird. Ob das anhält? Bis gleich!
45
18:48
Ende 1. Halbzeit
45
18:47
Es gibt nochmal Freistoß nahe der Mittellinie für die Adlerträger. de Guzmán bleibt mit seiner Hereingabe aber hängen, weil sie zu kurz ist. Auch Standards versprühen derzeit keine Gefahr.
45
18:45
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
42
18:42
Drei Minuten sind es noch regulär bis zur Pause. Die Wolfsburger haben es geschafft, den Spielfluss einzudämmen. Das Publikum reagiert dementsprechend ungehalten und pfeift immer mal wieder laut los.
39
18:39
Das 0:1 hat Wirkung hinterlassen. Die Eintracht scheint diesen Rückschlag erstmal verdauen zu müssen. Die Angriffsbemühungen sind derzeit doch ins Stocken geraten.
36
18:36
de Guzmán zieht einen Freistoß von links um die Mauer herum, jedoch auch über den Kasten. Da war mehr drin.
34
18:35
Gelbe Karte für Pavao Pervan (VfL Wolfsburg)
Kurios: Ersatzkeeper Pervan geht nach einem Zweikampf auf dem Feld in ein hitziges Wortgefecht und wird beinahe handgreiflich. Dafür sieht er Gelb, obwohl er auf der Bank sitzt.
33
18:34
Diese Führung hat sich nicht unbedingt abgezeichnet, dennoch war klar zu sehen, dass die Nordlichter immer besser wurden. Die anfängliche Umklammerung der ersten Viertelstunde hat sich immer mehr gelöst. Nun muss die Hütter-Truppe mal einem Rückstand hinterherlaufen.
31
18:31
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Admir Mehmedi
Auf einmal sind die Gäste in Front! Jović vertändelt das Leder leichtfertig in der Vorwärtsbewegung. Dann machen die Wölfe das richtig gut: Ginczek erhält die Kirsche nach schneller Spieleröffnung im Zentrum der gegnerischen Hälfte und bedient halblinks im Sechzehner Mehmedi. Der Ex-Freiburger hat die Ruhe und schiebt die Kugel aus zehn Metern unter Trapps ausgestrecktem Bein in die Maschen.
30
18:29
Eine gute halbe Stunde ist durch und die Partie nimmt Fahrt auf. Spätestens mit dem Lattenknaller von Weghorst ist hier auch die SGE-Hintermannschaft wach. Bei dem Versuch des Neuzugangs von AZ Alkmaar agierte insbesondere Russ viel zu zögerlich.
28
18:28
Gelbe Karte für Wout Weghorst (VfL Wolfsburg)
Weghorst grätscht Hasebe ordentlich weg. Gelb ist korrekt.
27
18:27
Plötzlich erzittert die Frankfurter Latte! Weghorst erläuft sich das Rund hinterm linken Strafraumeck in der Box und zieht kurz nach innen. Aus gut 15 Metern zimmert er die Murmel ans Gebälk. Ein toller Abschluss!
26
18:26
Neue Gefahr für die Norddeutschen! Rebić taucht mal auf der rechten Seite auf, gibt hoch nach innen. Haller stützt sich ein wenig gegen Brooks auf und nimmt den Ex-Herthaner damit aus dem Spiel. Aus zentralen sieben Metern nickt Jović links vorbei.
24
18:24
Jetzt darf der Gast aus Niedersachen mal kontern: Mehmedi wird rechts in Szene gesetzt und versucht es mit der flachen Flanke. Bevor Weghorst aber rankommen kann ist Russ da und klärt zum Einwurf.
23
18:24
Die letzten Augenblicke verliefen etwas ruhiger. Wolfsburg schafft mehr und mehr Entlastung, die SGE hingegen sucht weiter nach Lücken. Nur tun sich die weniger auf.
20
18:20
Es ist weiterhin nicht wirklich sattelfest, was die Wölfe-Abwehr hier anbietet. Immer wieder offenbart sie auf den Flügeln Löcher. Das einzig Gute: Haller und Jović fallen noch nicht so auf wie Kostić und Rebić.
17
18:17
Die erste Viertelstunde gehört komplett der Eintracht. Sie steht defensiv gut, macht offensiv gewaltig Druck. Vor allem Kostić ist absoluter Unruheherd. Das schaut erneut sehr gut aus bei der Elf von Adi Hütter.
14
18:15
de Guzmán an den Pfosten! Wieder rast Kostić auf der linken Außenbahn davon und passt flach auf den Elfmeterpunkt. Hier kommt de Guzmán angelaufen und drückt die Kugel aus zentraler Position an die rechte Längsstange. Riesenglück für die Gäste!
13
18:13
Kostić flitzt den linken Flügel nach schönem Steilpass von Rebić entlang und gibt flach an den Fünfmeterraum. Jović ist einen halben Schritt zu schnell und verpasst um Haaresbreite.
11
18:11
Gelbe Karte für Gelson Fernandes (Eintracht Frankfurt)
Nachdem die Ecke nicht einbringt, lang Fernandes im Mittelfeld zu heftig zu. Auch er bekommt die Verwarnung.
11
18:11
de Guzmán legt kurz ab zu Hasebe, der mit seinem Versuch scheitert. Immerhin gibt es kurz darauf wieder Eckball.
10
18:10
Gelbe Karte für John Anthony Brooks (VfL Wolfsburg)
Brooks meckert zu viel und sieht Gelb.
10
18:09
Kommando zurück! Nach Absprache mit dem Videoassistenten entscheidet Stegemann doch auf Freistoß, 16 Meter halblinks vor Casteels' Kasten. Richtige Entscheidung, das Foul war klar draußen.
9
18:08
Elfmeter für Frankfurt! Haller verlängert zentral vor dem Sechzehner die Pille hoch in den Lauf vor Rebić, der gegen William zu Boden geht.
8
18:08
de Guzmán tritt sie ins Zentrum, wo Knoche per Kopf klärt. Keine Gefahr.
7
18:07
Vielversprechend: Rebić wird links lang geschickt und zieht nach innen in den Strafraum. Gegen Knoche und William zieht er zunächst den Kürzeren. Wenig später holt er die erste Ecke heraus.
6
18:06
In den ersten Minuten ist der gegenseitige Respekt durchaus zu sehen. Insbesondere der VfL, der hoch angelaufen wird, will sich keine Fehler im Aufbauspiel leisten.
3
18:03
Der erste Abschluss gehört den Gastgebern. Rebić legt aus der Mitte ans linke Sechzehnmeterraumeck zu Kostić. Dessen Linksknaller rauscht zwei Meter drüber.
1
18:00
Das Geschehen ist eröffnet.
1
18:00
Spielbeginn
17:50
Schiedsrichter des Kräftemessens ist heute Sascha Stegemann. Der 33-jährige Diplom-Verwaltungswirt aus Niederkassel pfeift seine sechste Partie in der laufenden Spielzeit. Darunter fällt unter anderem die 1:3-Pleite der Autostädter vor heimischen Publikum gegen den SC Freiburg. Unterstützt wird er an den Seitenlinien von Mike Pickel und Thomas Stein.
17:44
Auch der direkte Vergleich dürfte den Wölfen ordentlich Mut machen. 17 Mal schickten sie die Eintracht mit null Zählern nach Hause, immerhin 13 Mal brachten sie ein Unentschieden heim. Nur acht Mal dagegen hingen am Ende des Duells die Köpfe. Letztmals am 19. Spieltag der Vorsaison, als der VfL zuhause mit 1:3 unterlag. Im Hinspiel dagegen siegte er auswärts mit 1:0.
17:44
Der Verantwortliche der Gäste, Bruno Labbadia, hat indes eine tolle Serie gegen die Adlerträger. Neun Mal betreute er einen Verein gegen die Eintracht, fünf Remis stehen vier Siege und keine einzige Niederlage gegenüber. “Es wäre klasse, wenn das so bleibt“, äußert der gebürtige Darmstädter sachlich. Er habe noch viele Verwandte in der Heimat, einige von ihnen drücken sogar den Frankfurtern die Daumen. Darauf komme es aber nicht an. “Sie sind Favorit, wir wissen, was uns erwartet. Sie machen es richtig gut, man darf es nicht nur auf die drei Stürmer reduzieren“, so der 52-Jährige.
17:35
Erfolgscoach Adi Hütter, den das tolle Abschneiden vor allem in der Europa League laut eigener Aussage selbst teilweise überrascht, gibt eine klare Devise für die kommenden Wochen aus: “Wir sind hungrig und wollen weiterhin unter den Top-Mannschaften sein. Ich habe nicht den Eindruck, dass ein Einbruch stattfinden könnte“, schränkt aber auch ein: “Wir müssen immer an unsere Leistungsgrenze gehen. Sonst kann uns jeder schlagen“. Der 48-Jährige weiß um die Defensivstärke des heutigen Kontrahenten, der “wenig Gegentore bekommt und sehr zweikampf- und laufstark ist. Es wird sicherlich nicht einfach, dieses Abwehrkonzept zu knacken“.
17:26
Das alles hat zur Folge, dass die Eintracht zurzeit eindeutig das Team der Stunde ist. Besonders aus dem ganzen Gebilde ragt die treffsichere Offensive heraus. Sowohl Luka Jović als auch Sébastien Haller haben schon neun Buden auf dem Konto (nur Paco Alcácer vom BVB ist noch mit einer Hütte besser), Ante Rebić immerhin fünf. Damit stellt die SGE den drittbesten Angriff der Liga – hinter Gladbach und Dortmund.
17:18
Noch wesentlich besser stehen die Frankfurter momentan da. Bei einem Dreier winkt Position Zwei im Klassement und der Ausbau der immer unheimlicher werdenden Serie. Zehn Mal triumphierten sie aus den letzten elf Pflichtpartien, gewannen dabei auch gegen namhafte Gegner wie Hoffenheim oder Schalke und haben auch in der Europa League das Weiterkommen durch fünf Erfolge aus fünf Spielen sicher. Selbst international angesehene Klubs wie Lazio Rom und Vorjahresfinalist Olympique Marseille konnten den Höhenflug noch nicht stoppen.
17:12
Sollte das gelingen, wäre der Sprung auf Platz Acht in der Tabelle sicher. Den hat derzeit der SV Werder Bremen sicher. Dann hätte der VfL 18 Punkte auf dem Konto und nur noch vier Rückstand auf einen internationalen Rang – keine schlechten Aussichten. Nach zwei Mal Relegation gegen den Abstieg in Folge bewegen sich die Grün-Weißen aktuell also in deutlich ruhigeren Fahrwassern.
17:06
Die Wolfsburger haben eine kleine Achterbahnfahrt hinter sich. Nach den Siegen gegen Düsseldorf in der Liga und Hannover im DFB-Pokal folgten Niederlagen gegen Dortmund und die 96er. Zuletzt zeigte die Kurve wieder nach oben, im Heimspiel gegen RB Leipzig wurde ein verdientes 1:0 eingefahren. Nun soll das nächste Top-Team geschlagen werden.
16:59
Hallo und herzlich willkommen zum letzten Sonntags-Match des 13. Spieltags in der Bundesliga! Zwei Teams mit unterschiedlichen Voraussetzungen treffen heute aufeinander und versprechen einen interessanten Tanz: Der VfL Wolfsburg gastiert bei der Eintracht aus Frankfurt. Anstoß ist um 18:00 Uhr.

Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt Herren
vollst. Name
Sportgemeinde Eintracht Frankfurt
Stadt
Frankfurt
Land
Deutschland
Farben
rot-schwarz-weiß
Gegründet
08.03.1899
Sportarten
Basketball, Boxen, Eishockey, Eissport, Fußball, Handball, Hockey, Leichtahtletik, Rugby, Tennis, Tischtennis, Turnen, Volleyball
Stadion
Commerzbank-Arena
Kapazität
51.500

VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg Herren
vollst. Name
Verein für Leibesübungen Wolfsburg e.V.
Spitzname
Die Wölfe
Stadt
Wolfsburg
Land
Deutschland
Farben
grün-weiß
Gegründet
12.09.1945
Sportarten
Fußball, Leichtathletik, Schwimmen
Stadion
Volkswagen Arena
Kapazität
30.000