Suchen Sie hier nach allen Meldungen
4. Spieltag
22.09.2018 15:30
Beendet
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
1:3
SC Freiburg
Freiburg
0:2
  • Roland Sallai
    Sallai
    7.
    Kopfball
  • Nils Petersen
    Petersen
    21.
    Kopfball
  • Mike Frantz
    Frantz
    51.
    Linksschuss
  • Admir Mehmedi
    Mehmedi
    61.
    Rechtsschuss
Stadion
Volkswagen Arena
Zuschauer
23.011
Schiedsrichter
Sascha Stegemann

Liveticker

90
17:30
Fazit:
Der SC Freiburg gewinnt verdient mit 3:1 beim VfL Wolfsburg und fährt den ersten Dreier in der Saison ein. Nach einer souveränen ersten Halbzeit, die die Breisgauer mit einer 2:0Führung beendeten, ging es erstmal mit ruhigem Tempo in zweiten 45 Minuten. Der VfL hat zu jederzeit heute an ein Comeback geglaubt, war in der Offensive allerdings viel zu harmlos und kassierte in der 50. Minute auch noch das 0:3. Anschließend kamen die Gastgeber noch zum 1:3 (61.), doch mehr war heute einfach nicht drin. Die Wölfe verlieren damit ihre erste Partie in der jungen Saison, während sich die Streich-Truppe von den Abstiegsplätzen lösen kann. Für Freiburg geht es am Dienstag schon gegen Schalke weiter, während Wolfsburg einen Tag später in Mainz gastiert. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
90
17:24
Spielende
90
17:24
In der Nachspielzeit passiert nichts Erwähnenswertes mehr! Das war's.
90
17:21
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
90
17:20
Gelbe Karte für Florian Niederlechner (SC Freiburg)
Niederlechner rauscht 25 Meter vor dem eigenen Kasten etwas übermotiviert in Camacho rein und sieht folgerichtig Gelb.
87
17:17
Die Zeit rennt den Hausherren weg und wirklich gefährlich waren die Wölfe nach dem 1:3 auch nicht mehr. Eher war der SC nach Konterchancen näher am 1:4 als die Wölfe am 2:3. Trotzdem darf sich die Streich-Truppe hier zu keiner Zeit ausruhen.
84
17:14
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Yunus Mallı
84
17:14
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Arnold
83
17:12
Schön zu sehen, dass sich der VfL hier nicht aufgibt und mit allen Mitteln auf das 2:3 drängt. Auch die Fans auf den Rängen geben weiterhin alles und glauben an ein spätes Comeback.
80
17:11
Das muss das 1:4 sein! Die Freiburger kontern erneut und diesmal macht Waldschmidt auf der rechten Seite Tempo. 25 Meter zieht der SC-Kicker nach innen und spielt die Kugel perfekt in den Lauf von Niederlechner, der halblinks in den Strafraum einzieht und die Kirsche aus elf Metern in die lange Ecke feuern will. Casteels macht sich ganz breit und kann den Einschlag mit der linken Pranke verhindern.
78
17:09
Freiburg fast mit der Entscheidung! Petersen marschiert den linken Offensivkorrdior entlang und passt die Pille genau in den Lauf von Niederlechner, der aus 16 Metern halblinker Position abschließt und an der hochschnellenden Hand von Casteels scheitert.
75
17:05
Gelbe Karte für Nicolas Höfler (SC Freiburg)
Höfler unterbindet einen Konter der Hausherren und kassiert folgerichtig die Gelbe Karte.
75
17:04
Einwechslung bei SC Freiburg: Florian Niederlechner
75
17:04
Auswechslung bei SC Freiburg: Marco Terrazzino
72
17:02
Bei den Freiburgern scheinen die Kräfte etwas zu schwinden. Die Angriffe des VfL können nicht mehr so gut wie zuvor unterbunden werden, da die Lücken nicht mehr so schnell zugelaufen werden. Rund 20 Minuten sind noch zu gehen.
69
16:59
Eine Flanke von der rechten Seite landet abgefälscht genau vor den Füßen von Arnold, der die Pille an der zentralen Sechzehnerseite einmal auftropfen lässt und dann mit dem linken Schlappen volley aufs Tor hämmert. Der Schuss rauscht etwa einen Meter halblinks über den Querbalken.
68
16:58
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
68
16:58
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Yannick Gerhardt
67
16:57
Einwechslung bei SC Freiburg: Philipp Lienhart
67
16:57
Auswechslung bei SC Freiburg: Mike Frantz
64
16:54
Der Treffer war die erste halbwegs gefährlich Szene für den VfL, doch genau das kann eine Startschuss für eine Aufholjagd sein. Rund 25 Minuten sind noch zu spielen, in denen noch einiges möglich ist.
61
16:50
Tooor für VfL Wolfsburg, 1:3 durch Admir Mehmedi
Geht hier noch was? Die Wolfsburger kombinieren sich auf der rechten Außenbahn Richtung Zentrum, wo Williams an den Ball kommt und das Leder in die Mitte durchstecken will. Mit etwas Glück rutscht das Runde auf die rechte Seite im Sechzehner zu Mehmedi durch, der das Ding ohne zu zögern mit dem rechten Fuß in die linke untere Ecke donnert. Aufgrund seiner Freiburger Vergangenheit und des Spielstandes verzieht der Torschütze keine Mine.
60
16:49
Waldschmidt zieht aus dem Zentrum nach rechts und zimmert das Leder aus 20 Metern auf den Kasten. Im letzten Moment wirft sich Brooks dazwischen und kann das Geschoss zur Ecke abwehren, die allerdings für keinerlei Gefahr sorgt.
59
16:49
Erneut ist die Phase angebrochen, in der es die Labbadia-Mannschaft mit zahlreichen Flanken versucht. Doch ähnlich wie im ersten Durchgang, kann sie SC-Hintermannschaft über die hohen Bälle nur schmunzeln.
56
16:46
Einfach kein durchkommen! Die Wölfe spielen sich die Kugel in der eigenen Hälfte hin und her, spielen das Spielgerät anschließend auf die Außenposition und müssen am Ende doch wieder neu aufbauen. Der SC läuft weiterhin jede kleine Lücke zu und erstickt jede aufkommende Gefahr im Keim.
53
16:44
Die heimischen Fans hatten auf eine kleine Aufholjagd im zweiten Durchgang gehofft, bekommen von den gegnerischen Akteuren jedoch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Bleibt abzuwarten, ob sich der VfL mental nochmal aufraffen kann.
51
16:41
Tooor für SC Freiburg, 0:3 durch Mike Frantz
Was ist denn hier los? Wenige Augenblicke zuvor hatte Petersen schon die dicke Chance, auf 0:3 zu stellen. Waldschmidt bekommt auf der halblinken Seite das Leder und passt das Runde im perfekten Moment durch die Schnittstelle auf den einlaufenden Frantz, der halblinks in den Sechzehner einzieht und die Kirsche mit dem linken Schlappen aus rund 13 Metern flach in die lange Ecke donnert.
48
16:39
Autsch! Luca Waldschmidt kommt im Zweikampf gegen Maximilian Arnold deutlich zu spät und holt den VfL-Kicker rustikal von den Beinen. Dafür hätte es auch durchaus Gelb geben dürfen.
46
16:36
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Daniel Ginczek
46
16:36
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Renato Steffen
46
16:35
Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten!
46
16:35
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:21
Halbzeitfazit:
Der SC Freiburg führt nach 45 Minuten etwas überraschend aber nicht unverdient mit 2:0 beim VfL Wolfsburg. Mit der ersten Torchance des Spiels gingen die Breisgauer in Führung, als Sallai in seinem ersten Bundesligaeinsatz direkt seine erste Bude markierte. In der Folge zogen sich die Gäste etwas zurück, ohne dabei unter Dauerdruck der heute schwachen Wölfe zu kommen. Nach 21 Minuten holte Sallai auch noch einen Elfer raus, den Petersen erst im zweiten Anlauf verwandelte. Auch nach dem zweiten Treffer war von der Labbadia-Mannschaft, die diese Saison noch ungeschlagen ist, nicht viel zu sehen. Im zweiten Durchgang muss einfach mehr kommen, wenn es nicht die erste Pleite setzen soll. Kurze Pause und bis gleich!
45
16:18
Ende 1. Halbzeit
45
16:16
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
43
16:14
Diesmal wird es gefährlich! Eine Flanke von der rechten Außenbahn rauscht im Fünfer an allen Akteuren vorbei. Auf der halblinken Seite steht erneut Roussillon bereit, der das Runde nicht richtig trifft und senkrecht in den Himmel jagt.
41
16:12
Der Torschütze zum 1:0 scheint sich bei einem Zweikampf am Kopf verletzt zu haben und muss das Spielfeld verlassen. Für den Ungaren ist nun Waldschmidt in der Partie.
41
16:12
Einwechslung bei SC Freiburg: Luca Waldschmidt
41
16:12
Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
40
16:12
Die Freiburger helfen mit! Die nächste Hereingabe kommt von der rechten Seite in den Strafraum geflogen und hätte erneut nichts gebracht. Frantz rutscht die Kugel allerdings über den Schlappen und fliegt zu Roussillon, der zur nächsten Flanke ansetzt. Doch auch diese bringt nichts ein.
38
16:09
Erneut kommt eine harmlose Flanke von der rechten Seite in den Sechzehner geflogen, doch Mike Frantz hat damit keine Probleme und prügelt die Kirsche gnadenlos aus der eigenen Hälfte. Auch auf den Rängen wird es so langsam unruhig.
35
16:07
Die Wölfe tun sich weiterhin wahnsinnig schwer. Diesmal versucht sich Jérôme Roussillon aus großer Distanz, sorgt mit seinem Schuss aber für keinerlei Gefahr. Auch Bruno Labbadia schaut aktuell an der Seitenlinie hilflos drein.
32
16:03
Die Streich-Truppe zieht sich nicht zu weit zurück und läuft die Wölfe auch in deren Hälfte schon früh an. Dadurch können die Gastgeber ihren Spielaufbau nicht richtig aufziehen und kommen so auch kaum gefährlich vor den SC-Kasten.
29
16:01
William legt sich einen Freistoß auf der halbrechten Seite zurecht und hämmert das Leder anschließend aus rund 20 Metern auf den Kasten. Der Schuss wäre gefährlich gekommen, bleibt allerdings an der hochspringenden Mauer der Gäste hängen.
26
15:58
Gelbe Karte für Roland Sallai (SC Freiburg)
Nur 60 Sekunden zuvor wurde der Torschütze zum 1:0 wegen einer Textilprobe ermahnt. Jetzt geht Sallai tief in des Gegners Hälfte zu ungestüm in den Zweikampf und kassiert die erste Gelbe Karte der Partie.
24
15:56
Wie reagieren die Wölfe? Der SC Freiburg macht aus einer guten Chance zwei Tore und kann das Geschehen jetzt erstmal ganz entspannt aus der Abwehr verfolgen. Die Streich-Truppe wird hier vermutlich auf die passende Kontermöglichkeit zum 0:3 lauern.
21
15:52
Tooor für SC Freiburg, 0:2 durch Nils Petersen
... doch die Kirsche springt erneut zu Petersen, der natürlich als Erster am Ball ist und das Runde aus fünf Metern lässig in die Maschen köpfen kann.
21
15:52
Elfmeter verschossen von Nils Petersen, SC Freiburg
Schwach! Petersen nimmt ein paar Schritte Anlauf und zimmert das Leder zentral auf den Kasten. Casteels kann den Ball zwar halten, ...
21
15:51
Elfmeter für Freiburg! Selten dämlich! Roland Sallai hat auf der linken Seite im VfL-Strafraum das Leder und wird von Renato Steffen einfach über den Haufen gerannt. Sascha Stegemann hat keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen.
18
15:49
Ein langer Ball landet kurz vor dem SC-Strafraum, wo gleich zwei Wolfsburger ihre Kopfballduelle gewinnen. Erneut ist der letzte Pass zu ungenau, sodass die Gäste die Situation souverän bereinigen können.
15
15:47
Jérôme Roussillon marschiert die linke Seite entlang und zieht im gegnerischen Strafraum bis zur Grundlinie. Seine Flanke rauscht im Fünfer an Freund und Feind vorbei und wäre fast im Kasten gelandet. Der Treffer hätte allerdings nicht gezählt, da der Ball zum Zeitpunkt der Hereingabe bereits im Toraus war.
13
15:45
So langsam wagt sich der Gastgeber wieder nach vorne, verliert auf den Außenbahnen jedoch immer wieder das Leder und kann so kaum gefährlich in den Strafraum kommen. Der VfL wird bei dem Spielstand natürlich von einer massiven Abwehr der Freiburger erwartet.
10
15:42
Davon muss sich der VfL natürlich erstmal erholen, der aktuell etwas nervös im Spielaufbau agiert. In den ersten Minuten haben eigentlich die Hausherren den besseren Eindruck gemacht, doch den stärksten Angriff haben die Freiburger beim 1:0 gezeigt.
7
15:38
Tooor für SC Freiburg, 0:1 durch Roland Sallai
Die Führung macht allerdings der SC! Lukas Kübler spielt auf der rechten Außenbahn einen starken Doppelpass mit Marco Terrazzino und flankt die Pille anschließend überragend an den zentralen Fünfer. Dort kommt Roland Sallai angerauscht, der heute sein erstes Bundesligaspiel absolviert, und köpft as Runde aus kürzester Distanz in die halbhohe linke Ecke.
6
15:37
Dem VfL ist das vorhandene Selbstvertrauen anzumerken, da die Labbadia-Mannschaft direkt den schnellsten Weg nach vorne sucht. Im letzten Drittel sind die Pässe noch zu ungenau, um wirklich Gefahr erzeugen zu können.
3
15:35
Christian Günter schlägt eine erste Ecke von der linken Seite in den Strafraum, wo die Hausherren klären können und direkt zum schnellen Gegenstoß ansetzen. Der Pass auf der rechten Außenbahn gerät jedoch etwas zu lang und trudelt ins Toraus.
1
15:32
Los geht's in Wolfsburg! Die Hausherren agieren in dunkelgrünen Trikots von rechts nach links, während die Streich-Mannschaft mit roten Trikots und schwarzen Hosen antritt.
1
15:31
Spielbeginn
15:29
Gleich kann es losgehen! Beide Mannschaften kommen auf den Rasen und werden gebührend von den Fans empfangen. Fährt der VfL seinen dritten Sieg ein, order können die Gäste den ersten Dreier in dieser Saison bejubeln?
15:21
Leiter der heutigen Partie ist Sascha Stegemann, der in den kommenden 90 Minuten von seinen beiden Kollegen Mike Pickel sowie Thomas Stein unterstützt werden wird.
15:12
Der VfL konnte sieben der letzten neun Begegnungen gegen die Breisgauer für sich entscheiden, während die Freiburger seit fünf Bundesligaspielen in der Fremde punktlos ist und sogar schon seit elf Partien auf einen Dreier wartet. Den letzten gab es beim epischen Duell in Köln, wo sich die Streich-Truppe mit 4:3 in der Nachspielzeit durchsetzte.
15:01
Auch Streich sprach über das anstehende Kräftemessen mit dem neuerstarkten VfL: "Bei Wolfsburg ist viel Disziplin und Kreativität auf dem Platz. Egal, wer am Samstag von uns auf dem Platz steht. Wir müssen versuchen, diese Stärken zu unterbinden. Sie sind fußballerisch einfach gut. Wolfsburg spielt jetzt so, wie sie das Personal haben. Sie haben sehr viele Alternativen und wir brauchen eine richtig gute Defensivleistung, um dort zu bestehen."
14:50
Die Freiburger sind dagegen nicht so überzeugend in die neue Saison gestartet und können nach drei Duellen lediglich ein mageres Pünktchen vorweisen. Während im DFB-Pokal mit Ach und Krach im Elfmeterschießen in Cottbus gewonnen werden konnte, gab es zum Auftakt in die Bundesliga zwei Pleiten gegen Frankfurt und Hoffenheim. Am letzten Wochenende konnte sich der SC dann allerdings den ersten Zähler nach einem epischen 3:3 gegen Stuttgart sichern.
14:42
Bruno Labbadia erklärte trotz der starken Vorstellungen in den vergangenen Wochen, dass es auch heute wieder ein hartes Stück Arbeit wird: "Wir wissen, dass es gegen den SC Freibrug ein sehr intensives Spiel wird, aber wir freuen uns vor allem auf unser Heimspiel und die Stimmung. Es macht einfach Freude, wenn unsere Fans so gut mitgehen wie zuletzt. Unsere gute Vorbereitung auf das Spiel sorgt für Beruhigung auf allen Seiten. Das ist ähnlich wie früher in der Schule vor wichtigen Tests - ohne Vorbereitung war man auch dort aufgeregt. Deshalb sind wir zuversichtlich.“
14:34
Nachdem sich die Wolfsburger erneut in der Relegation durchsetzten und die Kieler zurück in die zweite Liga schickten, konnte der VfL einen Start nach Maß in die neue Saison hinlegen. In der ersten Runde des DFB-Pokals quälten sich die Wölfe noch zu einem mühevollen 1:0-Sieg in Elversberg, während kurz darauf der FC Schalke zum Auftakt geschlagen wurde. Anschließend folgte der etwas überraschende 3:1-Erfolg in Leverkusen und auch am vergangenen Wochenende zeigte der Gastgeber beim 2:2 gegen Berlin eine starke Leistung. Vor dem vierten Spieltag liegt der VfL daher auf der dritten Position und kann sich mit einem weiteren Dreier oben festbeißen.
14:34
Hallo und ein herzliches Willkommen zur 1. Bundesliga zur gewohnten Zeit am Samstagnachmittag! In der Volkswagen Arena treffen heute der VfL Wolfsburg und der SC Freiburg aufeinander.

VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg Herren
vollst. Name
Verein für Leibesübungen Wolfsburg e.V.
Spitzname
Die Wölfe
Stadt
Wolfsburg
Land
Deutschland
Farben
grün-weiß
Gegründet
12.09.1945
Sportarten
Fußball, Leichtathletik, Schwimmen
Stadion
Volkswagen Arena
Kapazität
30.000

SC Freiburg

SC Freiburg Herren
vollst. Name
Sport Club Freiburg
Stadt
Freiburg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
30.05.1904
Sportarten
Fußball, Tennis
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Kapazität
24.000