Suchen Sie hier nach allen Meldungen
6. Spieltag
01.09.2018 14:00
Beendet
Würzburg
Würzburger Kickers
3:1
SV Wehen Wiesbaden
SV Wehen
1:1
  • Patrick Göbel
    Göbel
    20.
    Dir. Freistoß
  • Simon Brandstetter
    Brandstetter
    45.
    Rechtsschuss
  • Dominic Baumann
    Baumann
    81.
    Linksschuss
  • Fabio Kaufmann
    Kaufmann
    87.
    Linksschuss
Stadion
flyeralarm Arena
Zuschauer
4.754
Schiedsrichter
Tim-Julian Skorczyk

Liveticker

90
16:01
Fazit:
Eine stark verbesserte zweite Halbzeit der Kickers beschert dem Absteiger von 2017 nun also doch noch den 3:1-Sieg über Wehen Wiesbaden. Dabei waren die Gäste eigentlich besser in die Partie gestarten. Doch von einer besseren Pass- und Ballbesitzquote können sich die Hessen eben nichts kaufen. Es fehlten einfach die zwingenden Chancen. Stattdessen sorgte der herrliche direkte Freistoß von Patrick Göbel zum 1:0 für die Gastgeber aus heiterem Himmel (21.). Es dauerte bis kurz vor den Halbzeitpfiff bis Wehen zurückschlug. Simon Brandstetter belohnte die Bemühungen der Gäste und schob verdient zum 1:1-Ausgleich ein (45.). Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren erfrischt aus der Kabine. Der SVW hielt anfangs noch gut mit, doch irgendwann wandte sich das Blatt zugunsten der Würzburger. Es dauerte jedoch wieder fast bis zum Ende der Halbzeit. Nach dem Lattentreffer von Simon Skarlatidis brauchte Dominic Baumann nur noch zum 2:1 einschieben (84.). Wiesbaden war geschlagen, aber die Mannschaft von Michael Schiele hatte noch einen im Köcher. Der eingewechselte Fabio Kaufmann stellte mit einem feinen Linksschuss auf 3:1 (87.). Damit verabschiedet sich Würzburg endgültig aus der unteren Tabellenhälfte und springt zunächst sogar auf Platz sieben. Wehen rutscht runter auf Achtzehn. Danke fürs Mitlesen und noch einen schönen Fußballnachmittag!
90
15:54
Spielende
90
15:53
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
89
15:53
Die Würzburger Fans, von denen zwischendurch immer wieder ein nervöser Hauch von der Tribune aufs Spiel schwappte, sind sich mittlerweile auch siegessicher und feiern den dritten Dreier in Folge.
88
15:52
So sehr die moralische Leistung der Wiesbadener aus dem Braunschweig-Spiel zu bewundern ist, das wird es wohl gewesen sein. Die Körpersprache der Gäste, die - das wollen wir nicht vergessen - in der ersten Hälfte noch tonangebend waren, spricht nun Bände.
87
15:49
Tooor für Würzburger Kickers, 3:1 durch Fabio Kaufmann
Der Deckel ist drauf! Simon Skarlatidis leitet den Treffer mit einer herrlichen Einzelaktion auf der linken Seite ein. Der Vorbereiter von eben legt in die Mitte zu Dominic Baumann, der das Spielgerät mit ein bisschen Glück nach rechts zu Fabio Kaufmann weiterleitet. Der eingewechselte Mittelfeldspieler schließt aus 14 Metern sofort mit links ab und drescht die Kugel an Markus Kolke vorbei ins linke obere Eck.
85
15:48
Rüdiger Rehm ist fleißig am winken und peitscht seine Truppe sofort wieder nach vorne. Was geht noch für Wiesbaden? Kann der Tabellensiebzehnte das Künststück von Braunschweig wiederholen und den späten Ausgleich markieren?
84
15:45
Tooor für Würzburger Kickers, 2:1 durch Dominic Baumann
Der lag in der Luft! NAch einer feinen Kombination der Hausherren über die linke Seite bedient Kai Wagner Daniel Hägele, der per Zauberfuß halbhoch auf den einlaufenden Simon Skarlatidis durchsteckt. Aus spitzem Winkel will der Angreifer selbst abziehen, doch sein Schuss wird abgefälscht und prallt gegen die Latte. Markus Kolke ist am Boden und geschlagen, als Dominic Baumann die Murmel frei vor dem Tor einfach nur noch einschieben muss.
83
15:44
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden -> Nicklas Shipnoski
83
15:44
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden -> Stephan Andrist
82
15:44
Niklas Schmidt! Der eingewechselte Mittelfeldmann zieht aus gut und gerne 25 Metern halblinker Position einfach mal ab und verfehlt sein Ziel nur um einen Meter. Ein bisschen weniger Rücklage und Wiesbaden führt. In jedem Fall sind die Hessen wohl doch noch da.
80
15:43
Zehn Minuten bleiben den Teams noch. Dampft der Kessel gleich nochmal oder kommt das Würzburger Aufbäumen zu spät? Wehen stämmt sich mit allem was es hat gegen ein mögliches Gegentor. Vielleicht gibt es gleich ja sogar noch eine Konterchance.
78
15:41
Würzburg drückt! Die Freistoßflanke von Kai Wagner von links segelt zu weit, aber Dominic Baumann macht sie wieder gefährlich. Am zweiten Pfosten legt Patrick Breitkreuz ab auf Simon Skarlatidis, der unter Bedrängnis sofort abziehen muss. Sein Volley-Versuch aus 14 Metern segelt deutlich neben das Tor.
76
15:38
Der SV Wehen kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Jetzt kommt allerdings der Torschützenkönig der letzten Saison, Manuel Schäffler. All zu viele Chancen braucht der gewiss nicht.
75
15:37
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden -> Manuel Schäffler
75
15:37
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden -> René Guder
74
15:37
Was für ein Riesending! Würzburgs Freistoßflanke von der linken Seite landet bei Dominic Baumann, der die Kugel am Fünfmeterraum ungewollt mit dem Bauchnabel erwischt. Von dort aus ist der Ball drauf und dran ins lange Eck zu springen, aber Markus Kolke fährt die Kralle aus und fischt das Ding aus dem Winkel.
73
15:34
Gelbe Karte für Sascha Mockenhaupt (SV Wehen Wiesbaden)
Das sah übel aus. Der auffällige Kai Wagner entwischt auf der linken Seite und ist nahe der Torauslinie von Sascha Mockenhaupt nur noch mit einem rüden Foulspiel zu stoppen. Es gibt die Verwarnung für Mockenhaupt und die Freistoßchance für Würzburg.
72
15:33
Einwechslung bei Würzburger Kickers -> Patrick Breitkreuz
72
15:33
Auswechslung bei Würzburger Kickers -> Orhan Ademi
71
15:33
Die Kickers bleiben halbwegs am Drücker. Simon Skarlatidis legt das Leder mit einem Kontakt klug weiter auf Kai Wagner, der von der linken Seite eine Flanke in die Mitte schlägt. Dort klärt Sören Reddemann zur Ecke.
69
15:31
Zwanzig Minuten sind noch auf der Uhr. Das 1:1 ist zum jetzigen Zeipunkt leistungsgerecht, aber noch ist hier natürlich nicht Schluss. Es kann wirklich alles passieren: Spannung garantiert.
68
15:31
Die Offensivbemühungen der Gastgeber sind weiterhin zielstrebiger, aber in den entscheidenden Momenten sitzen die Pässe einfach nicht. Das Publikum ist spürbar unruhig.
67
15:29
Einwechslung bei Würzburger Kickers -> Daniel Hägele
67
15:29
Auswechslung bei Würzburger Kickers -> Dave Gnaase
65
15:28
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden -> Niklas Schmidt
65
15:28
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden -> Patrick Schönfeld
64
15:27
Die Hessen bekommen plötzlich eine richtig gute Konterchance, da René Guder das Leder mit einem Kontakt auf Stephan Andrist weiterleitet. Der ist im Eins-gegen-Eins allerdings nicht schnell genug, um Fabio Kaufmann zu überlaufen. Stattdessen entscheidet beendet der Schiedsrichter den Zweikampf mit seinem Pfiff zum Stürmerfoul.
62
15:25
Die Gastgeber sind etwas besser in die Partie gekommen. Sie spielen nicht nur besser als im ersten Durchgang, sondern mittlerweile auch besser als Wehen Wiesbaden. Doch trotzdem setzen die Gäste immer wieder Nadelstiche. Es ist jetzt ein richtig gutes Fußballspiel.
61
15:24
Es wird hin und wieder brenzlig, und zwar auf beiden Seiten! Simon Skarlatidis ist unaufhaltsam und legt sich das Leder weit vor auf die linke Seite. Von dort aus will er den mitgelaufenen Orhan Ademi in Szene setzen, doch Giuliano Modica grätscht dazwischen. Der Ball trudelt in Zeitlupe und vor allem gegen die Laufrichtung von Markus Kolke auf den Wehen-Kasten zu. Aber Kolke ist noch schnell genug wieder auf seinem Posten.
59
15:22
Einwechslung bei Würzburger Kickers -> Fabio Kaufmann
59
15:21
Auswechslung bei Würzburger Kickers -> Dennis Mast
58
15:21
Dickste Chance für Wehen in Durchgang zwei! Simon Brandstetter setzt sich auf der linken Seite gekonnt gegen Dennis Mast durch und findet bei seiner halbhohen Hereingabe im Rückraum Stephan Andrist. Der hält an der Strafraumkante drauf und das Leder geht nur unwesentlich drüber.
57
15:18
Gelbe Karte für Dennis Mast (Würzburger Kickers)
Dennis Mast kommt gegen Alf Mintzel zu spät und sieht zurecht die Gelbe Karte für dieses überharte Einsteigen.
56
15:18
Stark gemacht von den Kickers, die langsam aber sicher besser werden. Orhan Ademi hat auf halbrechts viel Platz und könnte links rüber legen zu Sturmkollege Dominic Baumann. Ademi legt sich den Ball dann aber im Strafraum zu weit vor und Sören Reddemann klärt zur Ecke.
56
15:17
Einwechslung bei Würzburger Kickers -> Fabio Kaufmann
55
15:16
An alle die sich wundern, warum Wiesbadens Top-Stürmer Manuel Schäffler heute nur auf der Bank sitzt: Rüdiger Rehm hat die Entscheidung damit begründet, dass Schäffler nicht bei 100 Prozent sei. Dennoch ist er als Joker natürlich immer eine Option.
53
15:15
Hui. Würzburg schlägt einen Freistoß von halblinks in die Gefahrenzone und zwei Wimpernschläge später steht Dominic Baumann mit dem Ball am Fuß frei vorm Kasten. Zum Glück für die Wiesbadener ertönt ein Abseitspfiff.
51
15:14
Die Partie wirkt insgesamt etwas ruppiger als im ersten Durchgang. Viele kleine Unterbrechungen durchziehen die Anfangsphase der zweiten Hälfte. René Guder langt diesmal gegen Dave Gnaase zu.
50
15:13
Gut gesehen vom Schiesrichter. Patrick Schönfeld holt Orhan Ademi von den Beinen. Der Gefoulte fällt spektaktulär und aus bestimmten Kameraperspektiven sieht das nach einer Gelben Karte aus. Doch Tim-Julian Skorczyk bleibt bei der Ermahnung für Schönfeld.
48
15:10
Das Bild ist nach wie vor das gleiche. Die in weiß gekleideten Wiesbadener haben mehr Ballbesitz und die Würzburger beschränken sich auf passive Verteidigung mit punktuellen Gegenzügen.
47
15:09
Das erinnert ein wenig an die Kreisliga. Sascha Mockenhaupt wird beim Einwurf ermahnt und dazu aufgefordert einige Meter weiter nach hinten zu gehen. Ob das auf Höhe des Mittelkreises wirklich von Nöten ist?
46
15:07
Es geht rein in den zweiten Durchgang! Beide Teams bleiben zunächst unverändert.
46
15:06
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:58
Halbzeitfazit:
Der Lucky Punch vor dem Pausenpfiff lässt Wehen Wiesbaden weiter auf einen Auswärtserfolg hoffen. Denn nach 45 Minuten steht es zwischen den Würzburger Kickers und dem SVW 1:1. Nach einer Antastphase waren die Gäste das aktivere Team, ohne sich dabei allerdings ganz zwingende Möglichkeiten zu erspielen. Schließlich nutzte Würzburg die Gunst der Stunde und schraubte den Spielstand auf 1:0. Es war der geniale direkte Freistoß von Patrick Göbel, der den Gastgeber, wenn auch ein wenig schmeichehalft, jubeln ließ (21.). Wehen blieb unerschrocken, doch trotzdem fehlte der Elf von Rüdiger Rehm zum Ende hin die Durchschlagskraft. Gerade als die Kickers einen Schlussaufwind verspürten, bekam auch der SV Wehen einen Freistoß aus gefährlicher Position zugesprochen. In einem bizarren Kuddelmuddel stocherte Simon Brandstetter die Murmel dabei über die Linie (45). Der verdiente Treffer dürfte dem Spiel gut tun. Es bleibt auch in der zweiten Halbzeit spannend. Bis gleich!
45
14:53
Ende 1. Halbzeit
45
14:50
Tooor für SV Wehen Wiesbaden, 1:1 durch Simon Brandstetter
Das gibt es doch gar nicht. Längst über der eigentlichen Nachspielzeit erspielen sich die Gäste doch noch den Ausgleich. Den fälligen Freistoß von halbrechts tritt Alf Mintzel direkt. Am ersten Pfosten bugsiert ein Würzburger Verteidiger das Ding per Kerze auf den zweiten Pfosten. Dort könnte Sören Reddemann zur Ecke abtropfen lassen, doch stattdessen haut er das Leder mit Wucht in die Gefahrenzone. Von René Guders Brust springt der Ball zu Simon Brandstetter, der am Fünfmeterraum nur noch einschieben braucht.
45
14:49
Gelbe Karte für Janik Bachmann (Würzburger Kickers)
Völlig überflüssig und übermotiviert. Der nicht ganz fehlerlose Janik Bachmann grätscht Stephan Andrist von den Beinen und sieht die Gelbe Karte.
45
14:48
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44
14:48
Zwar ist die Führung nach wie vor schmeichelhaft, allerdings stellen sich die Würzburger auch sehr clever an. In den richtigen Momenten lassen sich die Roten fallen und bekommen den ein oder anderen Freistoß aus aussichtsreicher Lage zugesprochen. Dieser von halblinks ist nicht schlecht, aber Sascha Mockenhaupt kann klären.
42
14:45
Den Wiesbadenern geht zum Ende des ersten Durchgangs jetzt also doch ein wenig die Puste aus. Die Mannschaft von Rüdiger Rehm sollte aufpassen, dass sie sich nicht sogar noch einen zweiten Gegentreffer fängt.
40
14:44
Nach einer Würzburger Flanke von rechts macht Orhan Ademi die Kugel am Fünfmeterraum fest. Doch es stehen gleich drei Gegenspieler im Weg, die Ademi das Leben schwer machen, bei seinem Versuch den Ball auf seinen stärkeren linken Fuß zu legen. Schließlich kann Alf Mintzel klären.
38
14:42
Plötzlich haben die Kickers eine richtig dicke Konterchance. Es kommt zu einer Überzahlsituation, die die Hausherren aber nicht gut ausspielen. Sebastian Schuppan legt die Kugel raus auf Patrick Göbel, der den Ball nach einem gelungenen Haken über die Abwehr hinweg chippen will. Doch der Passversuch ist deutlich zu lang und landet im Toraus.
36
14:40
Trotzdem tanzen die Gastgeber auf der Rasierklinge. Ein etwas zu kurzes Rückspiel von Janik Bachmann auf Patrick Drewes will der Schlussmann nach vorne dreschen. Simon Brandstetter läuft den gegnerischen Keeper an und es kommt zum Pressschlag, der zum Glück für Würzburg nicht im Tor, sondern ein paar Meter daneben landet.
34
14:39
Gut zehn Minuten sind im ersten Durchgang noch zu absolvieren. Wiesbaden bleibt bemüht, in den letzten Minuten wirken die Gäste allerdings so, als würde ihnen die Durchschlagskraft fehlen.
32
14:37
Würzburg leistet sich weiterhin Fehler im Aufbau. Diesmal ist es Simon Skarlatidis, der die Kugel gegen Stephan Andrist verliert. Der zieht sofort mit dem Ball am Fuß an und kommt links aus spitzem Winkel zum Abschluss. Sein Versuch ist letztlich aber zu lasch, um Patrick Drewes ernsthafte Probleme zu bescheren.
30
14:35
Die Hessen probieren es mal mit einer Ecke. Alf Mintzel schlägt diese von rechts auch ganz gefährlich vors Tor. Doch es ist nicht ein Weißer, der dort völlig frei steht, sondern ein Roter. Janik Bachmann schleudert das Leder förmlich mit dem Kopf aus der Gefahrenzone.
28
14:33
Die Würzburger müssen sich nach wie vor ankreiden lassen, nach dem Treffer den Spielbetrieb eingestellt zu haben. Zu abwartend gestaltet sich das Spiel der Hausherren. So ist der Ausgleich eine Frage der Zeit.
27
14:32
Das sah aber mal richtig gut aus! Sebastian Mrowca holt sich mit einer Wahnsinns-Grätsche den Ball im Mittelfeld. Prompt eröffnet der Mann mit der Nummer zehn das Spiel per Pass in die Schnittstelle zu René Guder. Der fackelt nicht lange und schließt aus 16 Metern sofort ab. Die Kugel geht nur knapp rechts vorbei. Das war Wehens beste Chance bis hierhin!
25
14:30
Das sieht gar nicht gut aus. Nach einem Zweikampf mit Janik Bachmann bleibt Simon Brandstetter am Boden liegen und hält sich die Hüfte. Zwar kann Wiesbadens Stürmer weiterspielen, allerdings beschwert sich Rüdiger Rehm zurecht. Das hätte einen Freistoß - ebenfalls aus guter Position - geben müssen.
24
14:28
Die Antwort der Gäste lässt nicht lange auf sich warten. Das Team von Rüdiger Rehm hat weiterhin mehr Ballbesitz und probiert nun auch Tempo ins Offensivspiel zu bringen. Auf der rechten Seite verliert Giuliano Modica aber zu leicht die Kugel.
22
14:26
Gleichzeitig darf man nicht vergessen, dass das die erste wirkliche Torchance der Partie war. Insofern ist der Treffer zumindest ein bisschen schmeichelhaft, da der SV Wehen bislang die aktivere Mannschaft war, nur eben ohne zwingende Torchancen.
21
14:23
Tooor für Würzburger Kickers, 1:0 durch Patrick Göbel
Und das Ding zappelt im Netz! Patrick Göbel schnappt sich das Leder, das auf der halblinken Seite ruht. 25 Meter Torentfernung scheinen kein Problem zu sein, denn Göbel schlenzt den Ball mit viel Gefühl über die Mauer hinweg und die Kugel schlägt im linken oberen Eck ein. Markus Kolke ist ohne Abwehrchance bei diesem Traumtor.
20
14:22
Gelbe Karte für Giuliano Modica (SV Wehen Wiesbaden)
So auch hier! Giuliano Modica senst Kai Wagner voll um und sieht zurecht die Gelbe Karte. Obendrein gibt es eine gute Freistoßchance für Würzburg aus 25 Metern.
19
14:22
Würzburg schafft es endlich mal sich im letzten Drittel festzusetzen. Die Verteidigung der Wiesbadener wirkt in den letzten Minuten ein wenig wild.
17
14:21
Keine Gefahr nach der Göbel-Ecke von links. Sören Reddemann schraubt sich am höchsten und köpft das Spielgerät über Freund und Gegner hinweg ins Seitenaus.
16
14:21
Würzburg fehlt bei seinen Angriffsbemühungen momentan nicht nur das Tempo, sondern auch die Ideen. Endlich halt Patrick Göbel mal eine und chipt das Leder von halbrechts in den Strafraum. Doch er findet nicht Orhan Ademi, sondern nur Giuliano Modica, der zur Ecke klärt.
14
14:19
Wehen gibt alles, sich den ersten Abschluss zu erspielen. Sascha Mockenhaupt treibt das Leder von hinten aus an und legt dann klug raus zu Jules Schwadorf. Dessen Flanke aus dem Halbfeld fliegt zu weit und landet erst beim nach außen ausgewichenen Patrick Schönfeld, der das Leder schließlich verdaddelt.
13
14:16
Gelbe Karte für Stephan Andrist (SV Wehen Wiesbaden)
Der Schiedsrichter zieht gegen Stephan Andrist die erste Gelbe Karte des Spiels, nachdem der Offensivmann der Gäste erst Kai Wagner auf den Fuß tritt und Sekunden später Dave Gnaase zu Fall bringt.
10
14:13
Es ist bislang ein Drittligaspiel auf mittelmäßigem Niveau. Es ist ein Antasten, bei dem beide Teams spürbau den Schalter in Bewegung setzen wollen. Aber der Gegner hält eben jeweils dagegen.
8
14:13
Joa, warum nicht? Auch die Kickers wollen jetzt zeigen, dass sie mitspielen. Dave Gnaase traut sich einen Schuss aus der zweiten Reihe zu, der sein Ziel letztlich gar nicht so weit verfehlt. Die Kugel weht einige Meter rechts übers Gehäuse.
6
14:09
Das sieht ingesamt sehr ambitioniert aus, was die Wiesbadener bisher auf dem Rasen zeigen. Den vielen personellen Veränderungen zum Trotz, haben die Gäste mehr Ballbesitz und laufen die Kickers früh und akribisch an.
5
14:08
Um ein Haar die erste richtig gute Gelegenheit für Wiesbaden. Simon Brandstetter packt von halblinks einen feinen Außenrisspass aus, der mit René Guder seinen Abnehmer findet. Der will in den Strafraum einlaufen, ist dann aber zu hektisch und irgendwie zu schnell für den Ball. Deshalb bekommt Hendrik Hansen den Fuß dazwischen.
3
14:07
Es geht in den ersten Minuten sehr viel um Zweikämpfe. Wer setzt hier als erstes ein Zeichen? Orhan Ademi behauptet den Ball am Mittelkreis gut und windet sich dann um seinen Gegenspieler, der ihn nur mit einem Foul stoppen kann.
1
14:04
Der Ball rollt! Zunächst in den Reihen der Gastgeber, die die Platzwahl für sich entscheiden konnten.
1
14:03
Spielbeginn
14:02
Nur noch wenige Augenblicke und die Partie kann losgehen. Die Protagonisten haben das grüne Nass nämlich längst betreten. Nur noch die Platzwahl steht dem Anpfiff im Wege. Wer gewinnt die Platzwahl und wer das Spiel? Bald wissen wir mehr.
14:01
Tim-Julian Skorczyk wird als Unparteiischer fungieren. Seine Assistenten heißen Fabian Porsch und Jost Steenken. Wir freuen uns auf ein spannendes und hoffentlich faires Spiel!
13:59
Die noch junge Bilanz der Kontrahenten in Liga drei ist insgesamt sehr ausgeglichen. In der Spielzeit 2015/16 entpuppte sich Wehen als Angstgegner des späteren Aufsteigers und luchste den Kickers gleich zweimal ein 0:0 ab. Zwei Jahre später triumphierte Würzburg mit 2:0 im Rückspiel. Es war eine Art Revanche für die bittere 0:5-Klatsche aus dem Hinspiel. Wir sind gespannt, ob heute jemand mit gesenktem Haupt den Platz verlässt.
13:58
Dabei vertrauen die Hessen auf ein klassisches 4-4-2-System. Die Gastgeber aus Würzburg wollen derweil im variablen 3-4-3 zum Erfolg kommen, mit defensiv agierenden Außenspielern im Mittelfeld. Michsel Schiele sieht zudem nach zwei Siegen in Folge keinen Grund zu rotieren.
13:57
Allerdings muss Wehen Wiesbaden auf Daniel Kyereh (Gelb-Rot-Sperre), Marc Wachs (Magen-Darm-Infekt) und Moritz Kuhn (Schulterprobleme) verzichten. Zudem streicht Rüdiger Rehm Jeremias Lorch, Niklas Schmidt und Manuel Schäffler aus der Startelf. Alf Mintzel, Giuliano Modica, Sebastian Mrowca, Jules Schwadorf, René Guder und Simon Brandstetter sind dafür von Beginn an mit dabei.
13:43
Sein Gegenüber, Rüdiger Rehm, reist jedoch nicht an, um Punkte zu verschenken, ganz im Gegenteil: "Wir müssen aus unserer Schwächephase schnellstmöglich raus", fordert der 39-Jährige. "Das wird keine einfache Aufgabe für uns. Aber wir wissen, dass wir in Würzburg gewinnen können."
13:41
"Wir müssen da weitermachen, wo wir in Rostock aufgehört haben", fordert Kickers-Coach Michael Schiele, der mit der Reaktion seiner Mannschaft auf den schlechten Start sehr zufrieden ist. "Ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft. Wir wollten hier unser Ding durchziehen, das haben wir geschafft."
13:39
Beim Gastgeber war die Lage bis vor zwei Wochen sogar noch brenzliger. Als einzige Mannschaft hatten die Kickers nach drei Spieltagen noch keinen Punkt auf dem Konto. Doch nun sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Auf das 3:1 in Cottbus folgte ein 4:0-Kantersieg über Hansa Rostock, woraufhin die Rot-Weißen den Blick vorerst wieder nach oben richten können. Schließlich trennen die Unterfranken plötzlich nur noch fünf Zähler von Rang zwei. In jedem Fall soll heute ein Sieg her.
13:35
Dabei hatte es so gut angefangen für das Team von Rüdiger Rehm. Im Auftaktspiel gegen Aalen noch der glückliche Sieger (2:1), haben die Hessen seitdem nur noch einen mickrigen Punkt ergattert. Den gab es für die Aufholjagd beim 3:3 gegen Eintracht Braunschweig am 4. Spieltag. Doch der Effekt des gebrochenen Banns blieb aus. Zuletzt musste man sich wegen zwei Gegentoren in der Schlussviertelstunde mit 1:2 gegen die Spvgg Unterhaching geschlagen geben.
13:34
Sowohl die Würzburger Kickers als auch der SV Wehen liegen nach den ersten Partien hinter ihren Erwartungen zurück. Als Vorjahresfünfter und Absteiger aus 2017 dürfte das Ziel der Kickers, zurück in die Zweitklassigkeit zu kommen, eindeutig sein. Wiesbaden, das letztes Jahr lange auch um den Aufstieg mitspielte und schließlich auf Rang vier landete, steht nach fünf Spieltagen auf einem enttäuschenden 17. Tabellenplatz.
13:12
Hallo und herzlich willkommen zur 3.Liga! Am 6. Spieltag empfangen die Würzburger Kickers den SV Wehen Wiesbaden. Um 14 Uhr rollt der Ball in der flyeralarm Arena. Viel Spaß beim Mitlesen!

Würzburger Kickers

Würzburger Kickers Herren
vollst. Name
Fußball Club Würzburger Kickers 1907
Spitzname
Rothosen
Stadt
Würzburg
Land
Deutschland
Gegründet
17.11.1907
Stadion
flyeralarm Arena
Kapazität
13.138

SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden Herren
vollst. Name
Sportverein Wehen Wiesbaden 26
Stadt
Wiesbaden
Land
Deutschland
Farben
rot-schwarz
Gegründet
1926
Sportarten
Fußball
Stadion
Brita-Arena
Kapazität
13.500