Suchen Sie hier nach allen Meldungen
5. Spieltag
25.08.2018 14:00
Beendet
K'lautern
1. FC Kaiserslautern
0:0
Karlsruher SC
Karlsruhe
0:0
Stadion
Fritz-Walter-Stadion
Zuschauer
27.343
Schiedsrichter
Guido Winkmann

Liveticker

90
16:07
Fazit:
Dann ist Schluss! Ein über weite Strecken unterhaltsames Südwestderby geht zu Ende, Lautern und Karlsruhe trennen sich 0:0 unentschieden. Der erste Durchgang gehörte klar dem KSC, der sich insbesondere in der Schlussviertelstunde ein deutliches Chancenplus erspielte. Nach dem Seitenwechsel schwenkte die Spielkontrolle über zum FCK, der aus einer kurzen Drangphase aber kein Kapital schlagen konnte. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Geschehen zerfahrener und beiden Lagern gelang neben zahlreichen Fehlpässen wenig Zwingendes im letzten Spielfelddrittel. Kurz vor Schluss hatte der zuvor eingewechselte Möbius noch einmal die große Chance auf dem Fuß, der Distanzschuss von der Strafraumkante endete allerdings beim heute starken Sievers. Mit je einem Punkt im Gepäck verbleibt Lautern auf Rang 15 (5Punkte), während die Badener vorerst auf den achten Rang vorrücken (7 Punkte).
90
15:56
Spielende
90
15:55
Gelbe Karte für Florent Muslija (Karlsruher SC)
90
15:55
Dann kochen die Emotionen zwischen Fechner und Kircher nach einem eigentlich harmlosen Zweikampf hoch. Winkmann schaut sich das in aller Seelenruhe an und löst das Rudel dann mit feinem Händchen auf. Unnötig von den Spielern, wenige Sekunden vor dem Abpfiff.
90
15:55
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Alexander Groiß
90
15:55
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Marvin Wanitzek
90
15:54
Auf der Gegenseite stoppt Uphoff ein ähnliches Geschoss von der linken Strafraumseite vor dem Kasten.
90
15:53
Der frische Möbius hat nochmal die dicke Möglichkeit auf dem Fuß! Halblinks an der Strafraumkante zieht der Neue ab und zwingt Sievers zu einer klasse Parade. Glück für den FCK!
90
15:52
Drei Minuten Zuschlag gibt Winkmann den Teams noch für den goldenen Treffer. Geht da noch was?
90
15:51
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
88
15:49
Alles deutet auf ein Remis hin, auf beiden Seiten kommt wenig Druck nach vorne. Ein Punkt hilft beiden nicht so wirklich weiter. Ärgerlich, da sowohl Kaiserslautern als auch Karlsruhe Drangphasen hatten, in denen ein Treffer in der Luft lag.
86
15:47
Karlsruhe wechselt zum zweiten Mal: Martin Röser geht raus, Justin Möbius kommt.
86
15:46
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Justin Möbius
86
15:46
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Martin Röser
85
15:45
Gelbe Karte für Julius Biada (1. FC Kaiserslautern)
Klar gehalten und den Angriff von Muslija unterbunden. Gelbe Karte für Biada.
82
15:44
Durch ihre fehlende Präzision bringt Lautern den KSC immer wieder in aussichtsreiche Positionen, die sie aber nicht zielgerichtet zu Ende Spielen. Trotzdem - gelingt hier noch einem Team der Lucky-Punch, sieht es zurzeit wieder nach den Blauen aus.
81
15:42
Timmy Thiele hat viel gearbeitet, blieb am heutigen Nachmittag aber glücklos. Er verlässt den Rasen und wird von Elias Huth ersetzt.
81
15:41
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Elias Huth
81
15:41
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Timmy Thiele
79
15:40
Karlsruhe fuchst sich allmählich zurück in die Partie, auch begünstigt dadurch, dass dem FCK-Spiel wieder die Struktur abhanden gekommen ist. Viele Ballverluste und viele Fehlpässe prägen das Derby in dieser Phase.
76
15:37
Der KSC meldet sich zurück! Auf links erobert Muslija die Kugel gegen Dick und zieht nach innen vor den Strafraum. Aus halbrechter Position und 20 Metern vor dem Kasten lässt die 23 das Spielgerät auf den linken Giebel fliegen und zwingt Sievers zu einer ansehnlichen Flugeinlage. Beste Chance in Durchgang zwei für die Gäste.
74
15:34
Wieder mal ein Hauch von Torchance. Löhmannsröben zieht aus der zweiten Reihe ab, Uphoff hat das Ding im Nachfassen. Die Begegnung verliert allmählich an Fahrt.
72
15:33
So stark sie auch waren, jetzt kommt von den Karlsruhern überhaupt nichts mehr. Gerade gegen Ende des ersten Durchgangs spielte sich der Gast Chance um Chance heraus. Ob sie gleich eine ähnliche Schlussoffensive starten können?
70
15:31
Pourie hat insbesondere in Hälfte eins viel gearbeitet, viel geackert. Jetzt geht es für den Stürmer nicht mehr weiter, der Oberschenkel hat zugemacht. Für ihn kommt der 18 Jahre junge Batmaz auf den Platz.
70
15:30
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Malik Batmaz
70
15:30
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Marvin Pourie
69
15:29
Gelbe Karte für Marvin Wanitzek (Karlsruher SC)
Wanitzek weiß sich nicht mehr anders zu helfen, als seinen Gegenspieler mit dem Arm festzuhalten und umzureißen. Der gelbe Karton ist die Folge.
65
15:26
Trotz dieser beiden Wechsel behalten die Hausherren ihre gewonnene Spielkontrolle bei. Überraschenderweise kommt vom KSC in dieser Phase garnichts mehr. Wird Alois Schwartz bald reagieren?
64
15:25
Dann ist auch Feierabend für Spalvis, es geht nicht weiter bei ihm. Neu in die Partie kommt Neuzugang Biada.
64
15:24
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Julius Biada
64
15:24
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Lukas Spalvis
62
15:23
Zunächst gibt es aber einen anderen Wechsel: Zuck verlässt den Rasen und klatscht ab mit Pick. Es ist der erste Wechsel der Pfälzer.
62
15:22
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Florian Pick
62
15:22
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Hendrick Zuck
61
15:21
Behandlungspause für Lukas Spalvis, der im Zweikampf mit Daniel Gordon heftig einen mitbekommen hat. Der erste Wechsel bahnt sich an der Seite an.
59
15:20
Plötzlich treten die Pfälzer ganz anders auf, als noch vor dem Seitenwechsel. Mit direkten Kombinationen haben sie leichtes Spiel, bis vor den Strafraum der Karlsruher zu kommen. Fast eine Stunde ist rum und es geht nur in eine Richtung.
56
15:18
Uphoff wird nach dem nächsten Versuch von Albæk aus halblinker Position im Strafraum zur nächsten Parade gezwungen. Wieder bleibt der Däne nur zweiter Sieger gegen den Keeper.
54
15:16
Lautern erarbeitet sich in dieser Phase ein leichtes Plus und setzt sich am Sechzehner des KSC fest. Sofort ist auch die Mitte der ersten Halbzeit verstummte Westkurve wieder voll da und peitscht die Roten Teufel an. DER FCK ist drin in dieser Partie!
52
15:14
Chance für den FCK! nach einer hohen Eckenhereingabe von links taucht Mads Albæk acht Meter vor dem Kasten auf Kniehöhe ab und löffelt einen Kopfball mit der Schläfe auf das linke untere Toreck. Benjamin Uphoff reagiert schnell und greift zu.
49
15:10
Marvin Wanitzek hat bislang kein Glück bei seinen ruhenden Bällen. Wie schon vor der Pause sorgt seine Freistoßflanke von der linken Strafraumseite für keine Gefahr und wird vom FCK aus dem Strafraum gedrescht. Normalerweise hat der Karlsruher ein besseres Füßchen bei Standardsituationen.
47
15:08
Es geht weiter, wie die erste Hälfte geendet hat. Karlsruhe spielt nach Ballgewinn sofort schnell auf die Außenbahnen und nimmt Tempo auf. Der Gast setzt die Arbeit am Führungstreffer fort.
46
15:06
Weiter gehts mit Durchgang zwei - ohne personelle Veränderungen.
46
15:05
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:55
Halbzeitfazit:
Dann ist Pause im Fritz-Walter-Stadion. Torlos unentschieden verabschiedet sich das Südwestderby nach einer kurzweiligen ersten Halbzeit zum Pausentee. Alleine aufgrund des Chancenplus müssten die Karlsruher in Front liegen. Vor allem gegen Ende des Durchgangs häuften sich die Chancen auf Seiten der Gäste, die aber am letzten Pass oder am gut aufgelegten Jan-Ole Sievers scheiterten. Lautern startete munter in die Partie, ließ in der eigenen Spielhälfte aber zu oft große Räume für die Konter des Gegners. Offensiv sind die Hausherren bemüht, ihnen mangelt es spielerisch aber an der nötigen Struktur. Bleibt auch die zweite Hälfte des Derbys torlos? Bis gleich!
45
14:49
Ende 1. Halbzeit
45
14:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45
14:49
Es rauscht das nächste Pfund aus der Distanz auf Jan-Ole Sievers zu! David Pisot lässt die Kugel aus 20 Metern und zentraler Position mit dem Vollspann fliegen und prüft die Armkraft des FCK-Keepers. Der ist wieder aufmerksam und pariert den Knaller um die linke Alustange.
43
14:47
Wanitzek probiert es nach Ballgewinn aus der zweiten Reihe, weil er keine freie Anspielstation entdeckt. Der Schuss aus 18 Metern kommt stramm, allerdings genau auf Fanghöhe für Sievers. Kein Problem für den Schlussmann.
40
14:45
Die Schlussphase des ersten Durchgangs läuft. Gut fünf Minuten bleiben, der KSC ist näher dran am Führungstreffer. Defensiv wirken die Gastgeber nicht hundertprozentig überzeugend und müssen wieder mehr Ruhe ins Geschehen bringen. Die Badener setzen weiter auf ihr effektives Konterspiel, nutzen die großen Räume in der Lautern-Hälfte aber noch nicht entscheidend.
37
14:43
Kurzerhand nimmt sich Guido Winkmann Alois Schwartz zur Brust, der seit Minuten lautstarken Einspruch gegen die Entscheidungen des Unparteiischen erhebt. Die deutliche Ermahnung trägt Früchte und der KSC-Trainer beruhigt sich zunächst.
34
14:39
Karlsruhe wird stärker und erspielt sich die klareren Offensivaktionen. Früh stören sie ab der Mittellinie, dann geht es schnell in die Spitze zu Pourie. Die Hintermannschaft des KSC hat alle Hände voll zu tun, den bulligen Stürmer in den Griff zu kriegen.
32
14:37
Röser hat halblinks vor dem Strafraum mal etwas platz und probiert sein Glück mit einem satten Linksschuss. Jan-Ole Sievers bringt seine kanpp 1,90-Meter rechtzeitig runter und lenkt den flachen Versuch um den rechten Pfosten. Gute Parade des Keepers!
29
14:33
Eine knappe halbe Stunde ist gespielt und die knapp 30000 auf den Rängen wünschen sich das erste Tor in diesem Südwestderby. Die Gäste hatten den etwas bessern Einstand in diese Begegnung, doch auch den Pfälzern ist anzumerken, das sie hier wollen. Nach vorne fehlt dem Spiel der Lauterer noch etwas die Struktur.
26
14:31
Es gibt den nächsten Freistoß rechts vom FCK-Strafraum, auf Höhe des Elfmeterpunkts. Wanitzek darf den Standard erneut treten, doch wieder verpufft dieser am Oberköper eines Rot-Weißen. Auch aus dieser Position war deutlich mehr drin.
25
14:28
Marvin Wanitzek tritt den folgenden Freistoß aus guter Position halbhoch gegen die Mauer. Immerhin gibt das einen Eckstoß, der allerdings ähnlich harmlos bleibt.
23
14:26
Gelbe Karte für Janek Sternberg (1. FC Kaiserslautern)
Harter Einsatz von Sternberg, der gegen Stiefler rechts vor der Box keine Chance auf den Ball hat und das Bein stehen lässt. Winksmann zückt dafür die Gelbe Karte.
21
14:26
Nächste gute Gelegenheit, dieses Mal auf Seiten des FCK! Hemlein lupft die Pille aus 18 Metern an den Fünfer, wo Spalvis in einer Traube von KSC-Verteidiger aus sechs Metern noch zum Abschluss kommt. Im Fallen trifft er das Spielgerät nicht mehr gut und zielt deutlich drüber.
18
14:23
Auf der rechten Seite reißt der KSC immer wieder große Lücken durch schnelle Konter. Fink sucht auf Höhe des Sechzehners wieder den gefährlichen Pourie, das halbhohe Anspiel wird allerdings problemlos abgeblockt.
16
14:21
Erstmals wird es etwas hitzig, weil Zuck seinen Gegenspieler Gordon im Laufduell in Richtung Tor auf seinen Schlussmann Uphoff schubst. Sofort versammeln sich einige Blaue um den Übeltäter und richten warme Worte an ihn. Schiri Winkmann behält die Nerven und löst das Rudel schnell wieder auf.
14
14:18
Dick zirkelt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld gefährlich in den KSC-Sechzehner. Die Hintermannschaft ist aufmerksam und befördert die Flanke aus der Gefahrenzone.
11
14:17
Im Gegenzug kontern die Pfälzer sofort über links, Timmy Thiele kann die Hereingabe am Elfmeterpunkt aber nicht unter Kontrolle bringen und die Chance verpufft. Es geht munter auf und ab!
10
14:15
Die erste Großchance geht auf das Konto des KSC! Anton Fink treibt den Ball über rechts nach vorne und spielt ihn dann aus dem Halbfeld flach zu Marvin Pourie zentral vor der Box. Zwischen den beiden Innenverteidigern hat der Karlsruher viel Platz, scheitert dann aber mit seinem Lupferversuch am herausstürmenden Jan-Ole Sievers.
8
14:12
Offensivdrang beider Lager sorgt für unterhaltsame Anfangsminuten. Beide Teams stehen sehr hoch, greifen früh an und wirken anfällig für schnelle Umschaltsituationen. Was fehlt ist noch die entscheidende Präzision im letzten Drittel des Spielfeldes.
5
14:10
Auf dem rechten Flügel kann Marvin Pourie völlig ungestört einen Steilpass erlaufen und Meter in Richtung Grundlinie machen. Dort endet der Ausflug aber, da kein Kollege mitgelaufen ist und der Neuner am rechten Strafraumeck erfolgreich gestellt wird.
4
14:08
Von Beginn an ist die Stimmung im Stadion Derby-Reif! Nicht nur die Anhänger der Roten Teufel machen Stimmung, auch die etwas 3000 Mitgereisten Karlsruher feuern fleißig an - und bis dato ist alles friedlich.
2
14:06
Karlsruhe lauert von Beginn an in der Hälfte des KSC und drückt auf den Ballgewinn. Beinahe geht der Schuss nach hinten los, als ein langer Schlag der Karlsruher fast bei Timmy Thiele in der KSC-Hälfte landet. Der Angreifer wäre durch gewesen, kommt aber nicht ganz an den Ball.
1
14:03
Der Gastgeber in rot-weiß, die Gäste ganz in blau. Los geht's!
1
14:03
Spielbeginn
13:51
Begleitet wird die Begegnung vom Gespann um Guido Winkmann. Für den erfahrenen Bundesliga-Schiedsrichter ist es die zweite Partie in der laufenden Drittligasaison. Christian Bandurski und Arno Blos assistieren an der Seitenlinie. An ihnen liegt es, die heute möglicherweise hitzigen Gemüter im Zaum zu halten.
13:42
Bis auf die verletzten Marin Sverko (Reha) und Dominik Stroh-Engel (Weisheitszahn-OP) stehen dem KSC für das Derby alle Spieler zur Verfügung. Auch die zuletzt angeschlagenen Anton Fink und Martin Röser finden rechtzeitig den Weg zurück in die Startformation. Auf Seiten des Gastgebers fehlt Theo Bergmann (Infekt) im Aufgebot. Der kreative Sechser trainiert bereits wieder mit der Mannschaft, ist nach seiner zweiwöchigen Zwangspause jedoch noch nicht bereit für einen Einsatz.
13:35
"Wir haben das Derby vor der Brust und wollen vom Betzenberg drei Punkte mitnehmen", kündigte Innenverteidiger Daniel Gordon zuversichtlich an. Die Pokalniederlage im eigenen Stadion habe man "so schnell wie möglich abgehakt" und den Blick nach vorne gerichtet. Gleiches gilt für den Cheftrainer der Badener, für den die Reise nach Kaiserslautern eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte ist. Sechs Jahre lang arbeitete der 51-Jährige in der Pfalz und reist nun mit Zuversicht und einer Portion Vorfreude zurück zum FCK: "Es ist Derbyzeit! Das wird ein schönes Spiel, darauf freuen wir uns".
13:29
Doch ausgerechnet dem Rivalen aus Karlsruhe dürfte einiges daran gelegen sein, die Zähler am Betzenberg nicht liegenzulassen. Auch der KSC startete suboptimalen in die Saison und findet sich vor dem fünften Spieltag nur auf Tabellenrang zehn (6 Punkte) wieder. Für die Mannschaft von Alois Schwartz geht es nach der 0:6-Vorführung im DFB-Pokal gegen Hannover 96 ebenso darum, das Ruder in der noch jungen Saison rechtzeitig herumzureißen und wie im Vorjahr an der Tabellenspitze anzugreifen.
13:24
Fast 31.000 Anhängern treten immerhin den Weg ins Fritz-Walter-Stadion an und hoffen darauf, dass der viermalige deutsche Meister den aktuellen Negativtrend beendet. Vor einer solchen, für Drittligaverhältnisse enormen Kulisse, wollen sich die Roten Teufel keinesfalls den nächsten Ausrutscher leisten. Nach einem Remis und zwei Niederlagen zählt für Lautern, das nur am ersten Spieltag gegen 1860 München voll punktete und aktuell auf Rang 15 steht, ohnehin nur ein Dreier, um die Talfahrt auf die Abstiegsränge zu verhindern.
13:16
Auch Cheftrainer Michael Frontzeck schlug nach dem bitteren Pokal-Aus einen ähnlichen Ton an: "Wir sind in einer Phase, die wirklich schwierig ist, haben jetzt ein Spiel gegen Karlsruhe vor der Brust, das wir unbedingt gewinnen wollen". Für die Pfälzer stellt das 60. Südwestderby ein Schlüsselduell in der noch jungen Saison dar, schließlich soll es neben dem Prestige und den wichtigen drei Zählern auch darum gehen, die eigenen Fans wieder für sich zu gewinnen und das in den letzten Wochen angeknackste Vertrauensverhältnis zu rehabilitieren.
13:08
Der Haussegen hängt schief am Betzenberg – vier Punkte aus vier Spielen lautete die magere Bilanz der Roten Teufel, die als Zweitligaabsteiger einen deutlich erfolgreicheren Einstand in diese Drittligaspielzeit im Sinn hatten. Am vergangenen Samstag geriet der ehemalige Bundesligist zu allem Überfluss dann auch im DFB-Pokal unter die Räder und fing sich eine herbe 1:6-Pleite gegen die TSG Hoffenheim ein. "Das war für uns ein gebrauchter Tag. Wir müssen uns jetzt an die eigene Nase fassen und den Fokus ganz schnell auf Karlsruhe und die Liga legen. Im Derby ist die richtige Mentalität gefragt und da müssen wir ein anderes Gesicht zeigen", schlussfolgerte Mittelfeldmann Jan Löhmannsröben aus der aktuellen Misere seines FCK.
12:58
Derby-Zeit am Mittag des fünften Spieltags von Liga drei! Der 1. FC Kaiserslautern bittet den Karlsruher SC zum Südwestduell. Um 14 Uhr rollt das Bällchen im Fritz-Walter-Stadion.

1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Kaiserslautern e.V
Spitzname
Die roten Teufel
Stadt
Kaiserslautern
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
02.06.1900
Sportarten
Fußball, Basketball, Boxen, Handball, Hockey, Leichtathletik, Running, Triathlon
Stadion
Fritz-Walter-Stadion
Kapazität
49.780

Karlsruher SC

Karlsruher SC Herren
vollst. Name
Karlsruher Sport Club
Spitzname
KSC
Stadt
Karlsruhe
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
06.06.1894
Sportarten
Boxen, Fußball, Leichtathletik, Freizeitsport
Stadion
Wildparkstadion
Kapazität
29.477