Suchen Sie hier nach allen Meldungen
22. Spieltag
02.02.2019 14:00
Beendet
Karlsruhe
Karlsruher SC
3:1
Fortuna Köln
Fortuna Köln
0:1
  • Dominik Ernst
    Ernst
    4.
    Rechtsschuss
  • Damian Roßbach
    Roßbach
    55.
    Kopfball
  • Marvin Wanitzek
    Wanitzek
    65.
    Rechtsschuss
  • Anton Fink
    Fink
    80.
    Kopfball
Stadion
Wildparkstadion
Zuschauer
10.700
Schiedsrichter
Timo Gerach

Liveticker

90
16:01
Fazit:
Der Karlsruher SC bezwingt Fortuna Köln mit 3:1, wobei das Endresultat die Kräfteverhältnisse angemessen widerspiegelt. Dabei lief in der ersten Hälfte längst nicht alles nach Plan für den Tabellenzweiten. Dominik Ernst verpasste den Blauen nach einem Abstimmungsproblem zwischen Damian Roßbach und Benjamin Uphoff eine kalte Dusche (4.). Nach der überraschenden Führung kam nicht mehr viel von den Domstädtern, die sich nun auf ihre Defensive fokussierten. Das gelang über weite Strecken ordentlich, bis Anton Fink fünf Minuten vor dem Pausentee das Leder ins Tor mümmelte (38.). Doch fälschlicherweise erkannte das Schiedsrichtergespann dem Torschützen den Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung ab. Kein Problem für das Team von Alois Schwartz, das nach dem Pausentee aufdrehte. Damian Roßbach nickte nach einem Eckstoß zum Ausgleich ein und machte somit seinen Fehler vom Gegentor wieder wett (54.). Die Badener hatten das Spiel nun im Griff und es war im Grunde eine Frage der Zeit, bis das Ding wieder im Netz zappelte. Zehn Minuten später war es soweit. Marvin Wanitzek fasste sich ein Herz und nagelte die Murmel aus 25 Metern in die linke Torecke: 2:1 (54.). Beflügelt von den Fans und einem grundverbesserten zweiten Durchgang spielte der KSC nun frei auf. Die einzige Chance auf den Ausgleich hatte der eingewechselte Moritz Hartmann, doch sein Schuss blieb zu unplatziert (76.). Stattdessen sorgte Anton Fink mit seinem Kopfballtor wenig später für die Entscheidung. Mit dem Dreier rückt der KSC Tabellenführer Osnabrück bis auf zwei Punkte auf die Pelle, während Köln erstmals in dieser Saison auf einen direkten Abstiegsplatz rutscht. Danke fürs Mitlesen und noch einen schönen Fußballnachmittag!
90
15:53
Spielende
90
15:53
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Martin Röser
90
15:52
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Marc Lorenz
90
15:51
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
90
15:50
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Kyoung-rok Choi
90
15:50
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Anton Fink
90
15:50
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Sercan Sararer
90
15:50
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Burak Çamoğlu
89
15:49
Gelbe Karte für Marc Lorenz (Karlsruher SC)
89
15:48
Gelbe Karte für Kristoffer Andersen (Fortuna Köln)
Kristoffer Andersen und Marc Lorenz kriegen sich in die Köpfe und liefern sich ein unnötiges Wortgefecht am Ende dieser Partie. Timo Gerach zeigt beiden Streithähnen die Gelbe Karte.
87
15:47
Die Partie hat ihren Sieger längst gefunden und plätschert nun ihrem Ende entgegen. Nach wie vor zeigen sich die Karlsruher dabei hungrig und sind offensiv nun motivierter als über weite Strecken im ersten Durchgang.
85
15:46
Beinahe das 4:1, aber Marvin Pourie ist heute wohl kein Treffer vergönnt. Weil Nikolai Rehnen den Ausflug wagt und das Leder an Marvin Pourie verliert, ist der Weg für den Treffer eigentlich frei. Aber Pourie und Marvin Wanitzek behindern sich gegenseitig und verschleppen die Gelegenheit. Dominik Ernst macht es mit seinem Stolperball nochmal spannend, aber Pourie scheitert am zurückgeeilten Bernard Kyere-Mensah, der für seinen geschlagenen Keeper rettet. Kuriose Szene!
83
15:44
Während die Kölner bereits alle Register gezogen hat, befinden sich in der Hinterhand von Alois Schwartz noch drei Möglichkeiten. Vielleicht sehen die Fans ja noch das Debüt von Sercan Sararer im KSC-Dress.
82
15:42
Einwechslung bei Fortuna Köln -> Kristoffer Andersen
82
15:42
Auswechslung bei Fortuna Köln -> Maik Kegel
80
15:39
Tooor für Karlsruher SC, 3:1 durch Anton Fink
Der Deckel ist drauf und es ist das dritte Tor des Tages nach einem Einwurf! Marc Lorenz schmeißt die Pille zu Marvin Pourie, der sich in der linken Strafraumseite behauptet und wieder zurücklegt zu Marc Lorenz. Dessen Flanke mit dem ersten Kontakt kommt butterweich auf den Elfmeterpunkt, wo Anton Fink völlig frei heranrauscht und trotz seiner Körpergröße von 1,71m mit dem Köpfchen vollendet.
79
15:39
Einwechslung bei Fortuna Köln -> Maurice Exslager
79
15:39
Auswechslung bei Fortuna Köln -> Benjamin Pintol
78
15:39
Die darauf folgende Ecke bringt zwar nichts ein, aber die Hausherren müssen aufpassen. Der knappe Vorsprung kann trügerisch sein, da die Fortuna natürlich nur einen Angriff benötigt, um den Spielverlauf in der zweiten Hälfte auf den Kopf zu stellen.
77
15:37
Knappe Kiste! Nach einem Einwurf von Dominik Ernst behauptet Köln das Leder an der Strafraumkante. Moritz Hartmann legt zurück auf Michael Eberwein, der mit dem ersten Kontakt abzieht, doch die Schussbahn ist nicht ganz frei. Der abgefälschte Schuss landet zwei Meter neben dem rechten Pfosten.
76
15:36
Köln ist noch da! Aus heiterem Himmel landet die Kugel beim frisch eingewechselten Moritz Hartmann auf halbrechts. Der einsitige Ingolstädter nimmt Maß und drescht aus 16 Metern drauf, allerdings ist Benjamin Uphoff auf seinem Posten.
74
15:35
In den Nachwehen einer Ecke kombinieren sich die Blauen durchs letzte Drittel. Burak Çamoğlu bedient Manuel Stiefler, der kurzerhand auf den aufgerückten David Pisot weiterleitet. Der Kapitän des KSC setzt zum Solo an, aber tut sich damit selbst keinen Gefallen. Sein erzwungener Schuss aus schließlich spitzem Winkel trudelt ohne Druck ins Toraus.
72
15:32
Einwechslung bei Fortuna Köln -> Moritz Hartmann
72
15:32
Auswechslung bei Fortuna Köln -> Hamdi Dahmani
70
15:31
Die Zuschauer im Wildparkstadion sind bestens gelaunt und das ist jetzt auch kein Wunder mehr. Die Karlsruher spielen seit dem Wiederanpfiff auf wie ein Aufsteiger und drängen jetzt sogar auf das dritte Tor.
68
15:30
Fink will es alleine machen! Der technisch versierte Angreifer der Blauen pflückt einen hohen Ball an der Torauslinie herunter und setzt sich dabei gegen den desorientierten Nico Brandenburger durch. Fink zieht dann in der linken Sechzehnerseite zurück und drescht die Kugel auf die kurze Ecke. Brandenburger macht seinen Fehler wieder wett und blockiert den Schuss vor seinem sicheren Einschlag.
66
15:28
Im Grunde war es eine Frage der Zeit. Aus der Natur seiner Art fällt dieser Distanztreffer dennoch aus heiterem Himmel. Wir sind gespannt, ob die Kölner in den verbleibenden 25 Minuten nochmal zurückschlagen können.
65
15:25
Tooor für Karlsruher SC, 2:1 durch Marvin Wanitzek
Was für ein ansatzloses Pfund! Die Kölner wirken überrumpelt und werden nun mit ihren eigenen Mitteln geschlagen. Denn Karlsruhe führt einen Einwurf auf links schnell aus. Dabei wirft Marc Lorenz die Kugel schnurstracks in die Füße von Marvin Wanitzek. Der Zehner der Blauen nimmt die Kugel kurz an und ballert sie mit dem zweiten Kontakt aus dem Stand aufs Tor. Sein Pfund aus 25 Metern schlägt unhaltbar für Nikolai Rehnen in der linken Torecke ein.
64
15:25
Diesmal ist es Marvin Pourie, der nach einer Wanitzek-Ecke aus zehn Metern zum Kopfball kommt. Der 28-Jährige kriegt jedoch keinen Druck hinter die Murmel, die ohnehin aufs Tordach fällt.
62
15:23
Fink versucht's! Es geht schnell über die rechte Karlsruher Offensivseite, wo Burak Çamoğlu sich die Kugel eigentlich zu weit vorlegt. Aber er kriegt doch noch einen Fuß an den Ball und spitzelt ihn somit in den Rückraum zu Anton Fink. Der Routinier hält mit dem ersten Kontakt drauf aus 24 Metern und verfehlt das Gehäuse nur knapp links.
60
15:20
Eine halbe Stunde ist noch zu absolvieren und der KSC ist seinem zweiten Tor nun denkbar nahe. Die Domstädter bemühen sich nicht einmal um Kontersituation. Vielleicht ist es an der Zeit, den ersten Spielerwechsel in die Wege zu leiten.
57
15:19
Nächste Ecke! Wieder beweist Marvin Wanitzek seine Technik im rechten Fuß und bringt die Murmel mustergültig vors Tor. David Pisot ist bereit einzunicken, aber Boné Uaferro hat aufgepasst und schleudert die Murmel per Kopf aus der Gefahrenzone.
55
15:18
Da hat die Abstimmung der Rot-Weißen schlichtweg nicht gestimmt. Die Fortuna muss sich jetzt jedenfalls aufrappeln und die letzten zehn Minuten vergessen. Die waren nämlich für die Katz!
54
15:14
Tooor für Karlsruher SC, 1:1 durch Damian Roßbach
Von wegen schwach bei Ecken! Marvin Wanitzek zirkelt die Kugel butterweich an den Elfmeterpunkt, wo sich der Mann mit dem Helm, Damian Roßbach, im Springen gegen Michael Eberwein behauptet und das Ding mit seinem Kopfball in die linke Torecke befördert. Nikolai Rehnen ist machtlos und der Torschütze kann mit diesem Ausgleich den anfänglichen Fehler beim 0:1 wiedergutmachen.
52
15:13
Bei Ecken und ruhenden Bällen scheinen die Badener jedoch einen Nachteil zu haben. Der groß gewachsene Nikolai Rehnen ist eine Lufthoheit und auch Boné Uaferro, Moritz Fritz und Bernard Kyere-Mensah halten die dagegen eher schmächtigen Anton Fink und Marvin Pourie bei Luftduellen in Schach.
50
15:11
Wieder geblockt! Eine Seitenverlagerung der Karlsruher findet Burak Çamoğlu am zweiten Pfosten. Der ehemalige Dortmunder könnte direkt draufhalten, aber schlägt vor seinem Schussversuch aus 16 Metern noch einen Haken in die Mitte. Deshalb bekommt Moritz Fritz im letzten Moment noch das Bein dazwischen.
49
15:10
Auch wenn Alois Schwartz am Personal nichts gerüttelt hat, spielt seine Mannschaft in den ersten Minuten bereits wie ausgewechselt. Es ist anzuzweifeln, dass die Kölner die Kugel in der gegnerischen Hälfte überhaupt schonmal kontrolliert geführt hat seit dem Wiederanpfiff.
47
15:08
Die Blauen starten resolut! Marc Lorenz zirkelt eine Flanke in den Sechzehner, die Bernard Kyere-Mensah rausköpft zu Marco Thiede. Dessen strammer Schuss wird geblockt und Boné Uaferro klärt die Situation schließlich mit einem Kopfball ins eigene Toraus.
46
15:05
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:56
Halbzeitfazit:
Mit Pfiffen werden die Mannschaften in die Kabinen begleitet und das liegt vermutlich nicht an der ausbaufähigen Leistung des KSC, der hier mit 0:1 zurückliegt. Vielmehr sind die Fans unzufrieden mit dem Schiedsrichtergespann, das den Hausherren kurz vor dem Pausentee ein reguläres Tor aberkannte. So schlecht wie die erste Halbzeit aufhörte aus Sicht der Blauen, so schlecht fing sie auch an. Dominik Ernst bestrafte die erste Unachtsamkeit von Damian Roßbach und Benjamin Uphoff eiskalt mit der überraschenden Führung für die Domstädter (4.). In der Folge versuchte der KSC einen Zahn zuzulegen, doch es fehlte sowohl die Durchschlagskraft als auch zwingende Chancen gegen einen tief stehenden Gegner. Die Elf von Tomasz Kaczmarek taute Mitte der ersten Hälfte dann wieder auf und erspielte sich mit einfachen Mitteln ein leichtes Chancenplus. Doch kurz vor der Pause klingelte es auf der anderen Seite. Anton Fink jubelte jedoch nicht lange, da ihm das Schiedsrichtergespann um Timo Gerach das Tor wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht anerkennen wollte (38.). Somit rennt der Tabellenzweite in Durchgang zwei einem leichten Rückstand hinterher. Wir sind gespannt auf die zweite Hälfte, bis gleich!
45
14:49
Ende 1. Halbzeit
45
14:48
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
43
14:48
Thomas Bröker ist bei einem Entlastungsangriff der Rot-Weißen vorne links auf sich alleine gestellt. Doch der Routinier macht es ganz geschickt und holt gegen Marco Thiede einen Eckstoß raus. Der Standard sorgt jedoch nicht für die gewünschte Gefahr.
41
14:47
Die Fans sind mit der spontanen Meinungsänderung des schiedsrichtergespanns natürlich denkbar unzufrieden. Aber ihre Mannschaft hat die Zügel jetzt angezogen und drängt auf den Ausgleich knapp fünf Minuten vor der Pause.
39
14:45
Der Treffer zählt nicht und es ist eine Fehlentscheidung, die auf dem Buckel vom Schiedsrichterassistenten gewachsen ist, weil Timo Gerach eigentlich längst auf Tor entschieden hatte. Vorausgegangen war ein strammer Flachschuss von David Pisot, der bis zu Anton Fink am Fünfmeterraum durchrutschte. Keiner war mehr dran, bevor Fink mit rechts einschob. Das ist bitter für den KSC!
38
14:42
Abseits oder nicht? Die Kugel zappelt im Kölner Tor, aber es ist noch nicht ganz klar, ob der Treffer zählt.
37
14:41
Einer zu viel!Burak Çamoğlu geht auf der rechten Offensiivseite der Hausherren ins Dribbling und wird dabei immer weiter nach außen abgedrängt. Am ersten Gegenspieler kommt der 22-Jährige noch vorbei, doch muss dafür noch weiter nach außen ausweichen. Anstatt in die Mitte zu ziehen will Çamoğlu auch noch an Thomas Bröker vorbei, doch der klärt mit fairen Mitteln.
35
14:39
Viel mehr als Schüsse aus der zweiten Reihe bringt Karlsruhe derzeit nicht zustande. Anton Fink legt ab auf Damian Roßbach, der es erneut aus 24 Metern halblinker Position versucht. Aber auf Höhe der Strafraumkante kann Bernard Kyere-Mensah bereits mit dem Oberschenkel abblocken.
33
14:37
Marvin Pourie verzettelt sich im Tempodribbling und verpasst das ABspiel auf Burak Çamoğlu. Schließlich verliert der Blondschopf die Kugel an Boné Uaferro, doch hat Glück, dass Timo Gerach ein vorangegangenes Foul an seiner Person mit dem Freistoßpfiff ahndet.
32
14:36
Nächste Gelegenheit für Köln! Benjamin Pintol hat nach einer Körpertäuschung freie Schussbahn auf der halblinken Seite. Sein Versuch aus 20 Metern zwingt Benjamin Uphoff zu seiner nächsten Parade. Langsam aber sicher muss der KSC da hinten gehörig aufpassen.
30
14:35
Die Rot-Weißen machen jetzt auch offensiv richtig gut mit. Michael Eberwein wird alleine gelassen und darf vom rechten Sechzehnereck eine Flanke auf die Reise schicken. Doch statt Benjamin Pintol findet er die Glatze von David Pisot.
28
14:33
Fast das 2:0 für Köln! Wieder wird es nach einem einfachen Einwurf auf links gefährlich, da Maik Kegel die Kugel butterweich an den zweiten Pfosten schickt. Dort enteilt Dominik Ernst dem desorientierten Marc Lorenz und kommt aus fünf Metern volley zum Abschluss. Benjamin Uphoff kann den laschen Schuss jedoch zur Ecke abwehren.
26
14:31
Autsch! Nach einem Zusammenprall von Burak Çamoğlu mit Boné Uaferro bleibt der Karlsruher am Boden liegen. Doch es entpuppt sich mehr Theatralik und weniger Schmerz. Deshalb geht es weiter für den Mittelfeldmann.
25
14:30
Marco Thiede probiert es mit einer Flanke aus dem Halbfeld, anstatt das letzte Drittel weiter flach zu bespielen. Nikolai Rehnen schraubt sich in die Höhe und pflückt Marvin Pourie die Kugel vom Kopf.
24
14:29
Die Partie verflacht in dieser Phase, weil den Hausherren die Ideen fehlen, um gegen das nordrhein-westfälische Bollwerk anzurennen. Deshalb bekommen die Fans im Wildparkstadion - insbesondere mit ihrem Anspruch - ein eher unterdurchschnittliches Drittligaspiel zu Gesicht.
22
14:26
Hauchdünn! Marvin Pourie erläuft im linken Abteil des Sechzehners den Schnittstellenpass von Marc Lorenz. Der Schiedsrichterassistent hebt jedoch zurecht die Fahne und macht somit eine gute Karlsruher Chance zunichte.
20
14:25
Der KSC verliert den Ball nach einem schlampigen Pass von Anton Fink in der Vorwärtsbewegung. Hamdi Dahmani riecht den Braten, schaltet schnell um und legt dann rechts raus auf Dominik Ernst. Dessen flacher Pass findet in der Mitte Moritz Fritz, der wegen einer Ecke mit aufgerückt war. Der Innenverteidiger kriegt den scharfen Pass am Fünfmeterraum in die Hacke und von dort springt die Kugel in der Arme von Benjamin Uphoff.
18
14:23
Das Stadion raunt kurz, weil die Zuschauer einen beabsichtigten Rückpass von Boné Uaferro auf Nikolai Rehnen gesehen haben wollen. Aber da konnten beide Kölner gar nicht so schnell reagieren, als dass man ihnen Absicht unterstellen könnte.
16
14:20
Eine gute Viertelstunde ist rum und die Gäste haben durchaus ihre Schwierigkeiten, das Leder länger als zehn Sekunden in den eigenen Reihen zu halten. Das Team von Alois Schwartz ist bemüht, aber die ganz zwingenden Chancen fehlen noch.
14
14:19
Der KSC drängt jetzt mehr und mehr auf seine erste Großchance. Marvin Pourie erläuft sich einen langen Ball auf rechts außen und behauptet sich gegen Boné Uaferro nahe der Torlinie. Sein Rückpass findet Anton Fink, der das Leder sofort flach in Richtung Fünfer bugsiert. Dort ist Moritz Fritz jedoch einen Schritt schneller als der einschussbereite Marc Lorenz.
12
14:17
Marc Lorenz tritt aus 20 Metern halbrechter Position an und zirkelt die Pille mit dem linken Schlappen aufs Tor. Sein Versuch ist zu zentriert, aber zwingt Nikolai Rehnen zur Faustabwehr. Anschließend herrscht Kuddelmuddel im Strafraum der Kölner, aber Boné Uaferro kann die Gefahr letztlich bereinigen.
11
14:14
Gelbe Karte für Moritz Fritz (Fortuna Köln)
Marvin Pourie führt die Murmel auf rechts und schiebt sie Moritz Fritz frech durch die Beine. Der Kölner wäre im Laufduell wohl schneller, aber räumt stattdessen Porie rüpelhaft ab. Es gibt zurecht die Gelbe Karte und obendrein eine gute Freistoßgelegenheit für die Gastgeber.
9
14:14
Handelfmeter? Endlich macht Karlsruhe das Spielgerät mal in der gegnerischen Hälfte fest und prompt wird es brenzlig. Damian Roßbach will seinen Fehler wieder gut machen und zieht aus 22 Metern ab. Der Schuss würde definitiv aufs Gehäuse gehen, aber Bernard Kyere-Mensah steht im Weg. Jedoch trifft ihn der Ball am Bauch und nicht am Arm, weshalb die Karlsruher Beschwerden ins Leere führen.
7
14:12
Der Anfangsschock ist zumindest halbwegs verdaut und die Hausherren schieben sich die Kugel kontrolliert durch die eigenen Reihen. Zwar hat der KSC gefühlt 100% Ballbesitz, jedoch machen die Rot-Weißen geschickt die Räume zu.
5
14:11
Das ist natürlich so etwas wie eine kalte Dusche für den Favoriten aus Karlsruhe. Mit einer so frühen Führung für den Tabellenfünfzehnten haben wohl nur die wenigsten gerechnet. Wie lautet nun die blaue Antwort?
4
14:08
Tooor für Fortuna Köln, 0:1 durch Dominik Ernst
Auf der anderen Seite zappelt das Ding im Netz! Und was war das für ein Abstimmungsfehler von Damian Roßbach und Benjamin Uphoff. Nach einem Kölner Einwurf auf links schickt Thomas Bröker eine Flanke in die Mitte. David Pisot springt drunter durch und Roßbach sieht nicht, dass er an der Sechzehnerkante Dominik Ernst im Rücken hat. Benjamin Uphoff war zudem halbherzig herausgeeilt und muss schließlich mit ansehen, wie Ernst das Leder clever mit dem ersten Kontakt in die Maschen hebt.
2
14:07
Gefährlich wird es jedoch nicht, da die Fünferkette der Rot-Weißen schnell in ihrer Gänze hinter den Ball kommt, wodurch Marvin Pourie die Anspielmöglichkeiten fehlen. Im Eins-gegen-Eins verdaddelt der Angreifer die Kugel.
1
14:06
Weiter geht's im Wildparkstadion. Die Fans scheinen sich berappelt zu haben und sind wieder bester Dinge. Spiegelt sich die Euphorie heute auch noch auf dem Platz wieder?
2
14:06
Moritz Fritz beschwert sich, aber das ist zu wenig, um einen Freistoß zugesprochen zu bekommen. Marvin Pourie hatte den Defensivmann auf der linken Verteidigungsseite der Gäste fair vom Ball getrennt.
1
14:05
Und los geht`s! David Pisot hat die Platzwahl für sich entscheiden können, weshalb der KSC die Kugel als erstes durch die eigenen Reihen schieben wird.
1
14:03
Spielbeginn
14:01
Timo Gerach wird an der Pfeife fungieren und führt die beiden Mannschaften in diesem Moment aufs grüne Nass, das aufgrund leichten Schneefalls hin und wieder weiße Spuren aufweist. Der 32-jährige Referee wird an den Seitenlinien von Lars Erbst und Tobias Döring unterstützt. Wir freuen uns auf einen spannenden Kick im Wildparkstadion!
13:55
Die letzten beiden direkten Duelle entschied der KSC jeweils hauchdünn mit 1:0 für sich. Im Hinspiel erzielte dabei Florent Muslija eine Viertelstunde vor dem Ende das goldene Tor. Der Youngster kann heute jedoch nicht mehr zuschlagen, da er zum Bundesligisten Hannover 96 abgewandert ist. Wer erzielt gleich den entscheidenden Treffer? Wir sind gespannt!
13:55
Bei den Domstädtern kehrt der zuletzt gesperrte Dominik Ernst zurück in die Startelf. Sein Vertreter, Joel Abu Hanna, ist heute gar nicht erst im Kader. Die zweite personelle Veränderung findet auf der Sechs statt. Nico Brandenburger rückt für Okan Kurt ins defensive Mittelfeld. Der Deutsch-Türke nimmt zunächst auf der Bank Platz. Wie schon zuletzt wird das Team von Tomasz Kaczmarek im 3-5-2 agieren.
13:52
Ein Blick auf die Personalien zeigt, dass Alois Schwartz seinem Erfolgsstamm aus dem letzten Jahr treu bleibt. Die Blau-Weißen schicken die gleiche Elf wie beim 1:1 gegen Braunschweig vor anderthalb Monaten ins Rennen. Marvin pourie und Anton Fink bilden wie immer die Doppelspitze im 4-4-2.
13:47
Ein Gutes hatte es aber definitiv, dass der KSC erst jetzt startet. Neuzugang Sercan Serarer ist in dieser Zeit näher an die Mannschaft gerückt und deshalb heute schon eine Option für die zweite Halbzeit. Alexander Groiß ist ebenfalls nach überstandener Verletzung zurück im Kader. Bei der Fortuna fallen mit Jannik Bruhns (Mittelhandbruch), Steven Ruprecht (Außenbandriss) und Robin Scheu (Trainingsrückstand) drei Akteure aus.
13:32
Dass der Tabellenzweite eine Woche länger Winterpause hatte als die anderen sei laut Schwartz „weder ein Vor- noch ein Nachteil", so der 51-Jährige. "Wir sind weiterhin heiß und wollen an die Leistungen in den Spielen vor der Winterpause anknüpfen. Da haben wir es gut gemacht und wollen jetzt mit einem Sieg zu Hause gegen Fortuna Köln zu Hause starten."
13:32
Für die Karlsruher ist es das erste Spiel im neuen Jahr, da die Partie gegen den FSV Zwickau bekanntlich vertagt werden musste. Der letzte Auftritt der Elf von Alois Schwartz spiegelt - genau wie bei Fortuna Köln - nicht wirklich den Saisonverlauf wieder. Denn vor dem 1:1 im Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Braunschweig siegten die Badener gleich sechs Mal in Serie.
13:32
"Der KSC ist noch einen Tick stärker als Halle", weiß Cheftrainer Tomasz Kaczmarek. Aber dem 34-Jährigen schwebt nach wie vor der überraschende Auswärtssieg gegen Preußen Münster am 20. Spieltag im Hinterkopf: "Wenn wir an die zuletzt gezeigte Leistung anknüpfen und uns möglichst noch ein wenig steigern können, dann sind wir auch in Karlsruhe konkurrenzfähig."
13:28
Um das Ganze etwas treffender zu formulieren: Köln befindet sich auf Rang 15 und ist damit gerade einmal ein Pünktchen von einem direkten Abstiegsplatz entfernt. Zudem ist der Start ins neue Jahr im Heimspiel gegen den Hallescher SC missglückt (0:1). Jeder Zähler tut den Rheinländern also gut. Gegen den KSC gibt es jedoch allenfalls Bonuspunkte zu holen.
13:26
Die Ausgangspositionen könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Blau-Weißen werden ihren dauerhaften Aufstiegsambitionen in diesem Jahr endlich gerecht und stehen auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Spitzenreiter Osnabrück. Derweil haben die Domstädter den Abgang von Erfolgscoach Uwe Koschinat nur schwer verkraftet und dümpeln im unteren Mittelfeld umher.
13:17
Hallo und herzlich willkommen zur 3.Liga! Der Rückrundenauftakt ist geschafft und mit diesem 22. Spieltag sollte der Ligaalltag langsam aber sicher wieder einkehren. Auf Wolke sieben empfängt der KSC die von einer anhaltenden Krise gebeutelte Fortuna aus Köln. Ab 14 Uhr rollt die Kugel durchs Wildparkstadion. Viel Spaß beim Mitlesen!

Karlsruher SC

Karlsruher SC Herren
vollst. Name
Karlsruher Sport Club
Spitzname
KSC
Stadt
Karlsruhe
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
06.06.1894
Sportarten
Boxen, Fußball, Leichtathletik, Freizeitsport
Stadion
Wildparkstadion
Kapazität
29.477

Fortuna Köln

Fortuna Köln Herren
vollst. Name
Sport Club Fortuna Köln
Stadt
Köln
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
21.02.1948
Sportarten
Fussball, Handball
Stadion
Südstadion
Kapazität
12.000