Suchen Sie hier nach allen Meldungen
2. Spieltag
04.08.2018 14:00
Beendet
Karlsruhe
Karlsruher SC
1:1
FSV Zwickau
FSV Zwickau
0:0
  • Davy Frick
    Frick
    57.
    Rechtsschuss
  • Anton Fink
    Fink
    90.
    Kopfball
Stadion
Wildparkstadion
Zuschauer
10.763
Schiedsrichter
Christian Dietz

Liveticker

90
16:03
Fazit:
Hätte FSV-Trainer Joe Enochs das Endresultat von 1:1 im Vorfeld vermutlich noch unterschrieben, so ist es für seine Mannschaft nach diesem Spielverlauf eher ernüchternd. Gegen den KSC, der als Favorit auf dem Papier galt, befand sich Zwickau lange auf der Siegerstraße. Durch gute Leistungen haben die Gäste den Führungstreffer erzwungen. Bereits aus dem ersten Durchgang ging dank der Versuche von Tarsis Bonga (12./45.) ein leichtes Plus an zwingenden Chancen hervor. Das Tor zum 1:0 fiel allerdings erst in Hälfte zwei, als Davy Frick das Leder aus einem Kuddelmuddel heraus in die Maschen stocherte (58.). In der Folge fehlte den Badenern eigentlich die Durchschlagskraft, aber der eingewechselte Anton Fink erlöste die Mannschaft von Alois Schwartz in der Nachspielzeit. Sein Kopfball zum 1:1 ist wohl so etwas wie ein Lucky Punch, der dem FSV Zwickau einen Strich durch die Rechnung macht, erstmals Tabellenführer der 3. Liga zu werden. Danke fürs Mitlesen und noch einen schönen Fußballnachmittag!
90
15:54
Spielende
90
15:54
Gelbe Karte für Christian Bickel (FSV Zwickau)
Für ein taktisches Foul bekommt Christian Bickel die vermutlich letzte Gelbe Karte der Partie.
90
15:52
Tooor für Karlsruher SC, 1:1 durch Anton Fink
Das gibt es doch gar nicht! Die Nachspielzeit ist frisch angelaufen und der KSC landet den Lucky Punch. Der eingewechselte Marc Lorenz legt die Kugel links raus auf Marco Thiede, der sich den Ball auf den rechten Fuß legt. Dann flankt er die Murmel punktgenau auf den Kopf des völig freistehenden Anton Fink. Sein Kopfball aus 14 Metern schlägt im rechten Eck zum umjubelten Ausgleich ein.
90
15:52
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90
15:51
Wanitzek löffelt das Leder immer wieder aus dem Halbfeld in die Gefahrenzone, aber die Rot-Weißen verteidigen mit allem, was sie haben.
88
15:50
Nach viel Hin und Her zwischen der linken und rechten Zwickauer Strafraumseite kann die Mannschaft von Joe Enochs das Leder schließlich aus der Gefahrenzone schlagen. Jede Entlastung dürfte gut tun, auch wenn der KSC wiegesagt wirklich keine zwingenden Chancen hat.
87
15:49
Die positiven Prognosen für alle Karlsruher Fans halten sich dann doch in Grenzen. Es ist nichts zu sehen von einer finalen Druckphase. Tendenziell sind die Zwickauer sogar noch etwas frischer. Immerhin holt Anton Fink nochmal eine Ecke heraus.
85
15:46
Jetzt vielleicht mal! Ein umkämpfter Zweikampf zwischen Anton Fink und Davy Frick münet in einem Freistoßpfiff zugunsten der Badener, dessen Hereingabe sofort wieder aus der Gefahrenzone geköpft wird.
84
15:45
Die Fans der Zwickauer feiern bereits jetzt den Auswärtssieg, doch damit sind sie doch noch sehr früh dran. Gut fünf Minuten gilt es noch zu überstehen. Wobei vom KSC momentan nicht der ganz große Druck ausgeht.
83
15:43
Einwechslung bei FSV Zwickau: Lion Lauberbach
83
15:43
Auswechslung bei FSV Zwickau: Nils Miatke
81
15:43
Gut gemacht vom eingewechselten Alexandros Kartalis. Der Grieche spitzelt im Mittelfeld Marvin Pourie das Leder vom Fuß und unterbindet damit einen vielversprechenden Angriff.
80
15:42
Die Stimmung wird hitziger. Karlsruhe lässt sich - möglicherweise aus Frust - zu vermeidbaren Foulspielen verleiten. Die Zwickauer bleiben ihrerseits oftmals lange am Boden liegen, was die KSC-Fans wiederum zu lauten Pfiffen veranlasst.
79
15:41
Jetzt kommt also ein Wechsel, der gewissermaßen zu erwarten war. Anton Fink soll die Offensive der Gastgeber beleben. Der glücklose Saliou Sané, der auch in seinem zweiten Spiel für den Neu-Klub ohne Treffer bleibt, verlässt den Rasen.
78
15:40
Einwechslung bei Karlsruher SC: Anton Fink
78
15:40
Auswechslung bei Karlsruher SC: Saliou Sané
78
15:39
Einwechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
78
15:39
Auswechslung bei Karlsruher SC: Manuel Stiefler
77
15:39
Zwickau kontert über die linke Seite. Dabei setzt sich Nils Miatke gegen Daniel Gordon durch und spielt das Leder von außen in die Mitte. Dort bekommt David Pisot vor Ronny König den Fuß dazwischen. Schließlich beendet ein Offensivfoul von Alexandros Kartalis die Situation.
76
15:37
Während der Fluss der Partie immer wieder durch kleinere Päuschen und Unterbrechungen gestört wird, geht das Spiel in seine letzte Viertelstunde. Was kommt noch vom KSC?
75
15:35
Einwechslung bei FSV Zwickau: Alexandros Kartalis
75
15:35
Auswechslung bei FSV Zwickau: Toni Wachsmuth
73
15:35
Mike Könnecke darf weitermachen und das erste was er sieht, als er das Feld betritt, ist ein Angriff der Gastgeber. Der eingewechselte Kyoung-rok Choi schnappt sich eine Hereingabe von links und zieht von rechts auf Höhe der Sechzehnmeterlinie in die Mitte. Von dort aus zieht er mit links ab, was für Johannes Brinkies leeichte Beute bedeutet.
71
15:33
Im Wildparkstadion ertönt ein gellendes Pfeiffkonzert, weil Mike Könnecke lange am Boden liegt. Aber die Wiederholung zeigt, dass Zwickaus Offensivspieler nicht etwa schauspielert. Das Einsteigen von David Pisot erinnert an einen Bodycheck beim Eishockey.
70
15:31
Noch ist die Messe nicht gelesen, aber der FSV Zwickau steuert allmählich seinem zweiten Saisonsieg entgegen. Es wäre der erste Sieg gegen den KSC nach zwei Niederlagen in der letzten Spielzeit.
69
15:30
Ein wenig verspätet gibt es nun die zweite zusätzliche Trinkpause der Partie. Ein letztes Mal dürfen sich die Spieler mit Wasser erfrischen, ehe es ins letzte Viertel geht.
68
15:29
Der eingewechselte Ronny König lauert auf den Treffer nach einer Hereingabe von Christian Bickel. Die Kugel liegt nämlich für kurze Zeit herrenlos im Strafraum der Karlsruher. Schließlich ist Johannes Brinkies aber schneller als der Angreiferroutinier am Ball. Das war ganz wichtig!
67
15:28
Einwechslung bei Karlsruher SC: Kyoung-rok Choi
67
15:27
Auswechslung bei Karlsruher SC: Martin Röser
66
15:27
Dem KSC stehen immernoch alle drei Wechsel zur Verfügung. Auf der Bank sitzt beispielsweise noch ein gewisser Anton Fink, der genau weiß, wo das Tor steht und - sofern es beim 0:1 bleibt - für die Schlussphase interessant werden könnte.
65
15:25
Die Bemühung ist Marvin Pourie nicht abzusprechen. Unermüdlich versucht der Stürmer den ballführenden Toni Wachsmuth vom Spielgerät zu trennen. Es ist nicht verwunderlich, dass die Situation in einem Offensivfoul mündet.
63
15:24
An diejenigen, die sich über die Auswechslung des bislang starken Tarsis Bonga wundern: Der Zwickauer Offensivmann ist in den letzten Minuten nicht mehr wirklich rund gelaufen. Sofern es sich also um eine Verletzung handet, an dieser Stelle Gute Besserung!
62
15:23
Einwechslung bei FSV Zwickau: Ronny König
62
15:23
Auswechslung bei FSV Zwickau: Tarsis Bonga
61
15:22
Wir können wirklich auf die Reaktion der Blauen gespannt sein. Bereits am Ende von Durchgang eins hat der KSC angedeutet, die Zügel anziehen zu wollen. Jetzt ist der Fast-Aufsteiger des letzten Jahres dazu sogar mehr oder weniger gezwungen.
60
15:21
Karlsruhe ist sichtlich um eine schnelle Antwort bemüht. Florent Muslija setzt dafür zum Solo an und lässt gleich zwei Gegenspieler stehen. Beim dritten bleibt Muslija hängen und will den Freistoß haben. Doch der Pfiff von Christian Dietz bleibt aus. Den hätte man geben können!
58
15:18
Tooor für FSV Zwickau, 0:1 durch Davy Frick
Der FSV Zwickau geht in Führung und das ist zumindest nicht unverdient. Nach einer Standardsituation kommt René Lange zum Schuss, doch bleibt hängen. Sein zweiter Versuch ist besser, hoppelt durch und prallt gegen den rechten Pfosten. Von dort aus springt das Leder wieder in die Mitte, wo Davy Frick am gedankenschnellsten ist. In Bedrängnis schiebt er die Pocke aus 10 Metern in die Maschen.
57
15:18
Die Partie bleibt ausgeglichen. Der FSV erspielt sich die nächste Gelegenheit über Tarsis Bonga, der den Ball für Julius Reinhardt ablegt. Der Distanzschuss des Sechsers ist hart, aber unplatziert. Benjamin Uphoff klärt zur Ecke.
55
15:16
Zwickau befreit sich gut aus einer viel bespielten Ecke in der eigenen Hälfte. Gekonnt spielen die Gäste das Leder ins letzte Drittel, doch dort beißt sich Nils Miatke im zweiten Anlauf fest.
54
15:15
Marvin Pourie bleibt einer der auffälligsten Akteure im zweiten Durchgang. Manuel Stiefler legt das Leder raus auf Marco Thiede, der die Murmel prompt in die Mitte schlägt. Dort steigt Marvin Pourie am höchsten, sein Kopfball geht zwei Meter links am Gehäuse vorbei.
52
15:14
Nico Antonitsch bekommt in einem Zweikampf mit Saliou Sané einen Schlag ab und bleibt temporär draußen liegen. Es gibt Eis auf den Unterarm und schon geht es weiter. Da hat einer eine Abkühlung gebraucht.
50
15:12
Von wegen! Der KSC kontert mustergültig und kommt über den schnellen Marvin Pourie auf halblinks angerannt. Der Mann mit der Nummer neun zieht in den Strafraum und schließt schließlich mit dem linken Fuß ab. Nur hauchdünn verfehlt die Pille den rechten Pfosten.
49
15:10
Die Gäste verstecken sich in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit keineswegs. Das Spiel findet aktuell fast ausschließlich in der Hälfte der Hausherren statt.
47
15:09
Damit dürften die Karlsruher spätestens jetzt aufgeweckt sein. Beinahe gab es die kalte Dusche nach wenigen Augenblicken. Bleibt Zwickau jetzt am Drücker?
46
15:08
Was ist das denn? Nach nicht einmal 60 Sekunden hat Zwickau direkt die Chance, auf 1:0 zu stellen. Ein langer Ball erreicht Tarsis Bonga, der die Kugel festmacht und im richtigen Moment links rauslegt zu Mike Könnecke. Dessen Schuss aus 14 Metern wird im letzten Moment geblockt. Das war haarscharf!
46
15:07
Weiter geht's! Die Mannschaften gehen unverändert in den zweiten Durchgang.
46
15:06
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:59
Halbzeitfazit:
Mit 0:0 geht es zwischen dem Karlsruher SC und dem FSV Zwickau in die Katakomben des Wildparkstadions. Über weite Strecken wird die Partie den Temperaturen als müder Sommerkick gerecht. Die Mannschaft von Alois Schwartz hatte zwar mehr Ballbesitz, allerdings dauerte es mit der ersten richtig zwingenden Chance bis in die Schlussphase der ersten Hälfte. Der Kopfball von Saliou Sané ging jedoch knapp über die Latte (45.). Zwickau verzeichnete dahingegen zwei gute Chancen. Taris Bonga scheiterte dabei insgesamt gleich zweimal an Benjamin Uphoff (12./45.). So wie die letzten fünf Minuten verliefen, kann es gerne weitergehen. Der Rest wird einfach mal getrost beschwiegen. Wir freuen uns auf spannende zweite 45 Minuten. In zehn Minuten geht es weiter. Bis gleich!
45
14:52
Ende 1. Halbzeit
45
14:52
Auf der anderen Seite kommt Tarsis Bonga nnochmal zu einer dicken Torgelegenheit. Der Angreifer führt das Leder eng am Fuß und zieht in den Strafraum. Schließlich will er das Spielgerät in die lange Ecke schlenzen, aber Benjamin Uphoff hat etwas dagegen. So kann es in Durchgang zwei gerne weitergehen.
45
14:51
Der KSC bleibt hungrig und agiert clever. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß legt Marco Thiede raus auf Manuel Stiefler, der die Flanke in die Mitte bringt. Am kurzen Pfosten lauert Saliou Sané, der schlecht zum Ball steht und das Leder aus küzester Distanz über den Querbalken köpft.
45
14:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45
14:48
Die Fans scheinen zu spüren, dass ihre Mannschaft in den letzten Minuten am Drücker ist und peitschen den KSC nach vorne. Lange Zeit, um in Durchgang eins noch ein Tor zu erzielen, bleibt nicht mehr. Die reguläre Spielzeit ist fast vorbei. Zwei Minuten dürfte es jedoch mindestens obendrauf geben.
43
14:46
Auf die letzten Meter wird der Gastgeber mutiger und schafft es immer wieder, die bis dato so stabile Zwickauer Defensive zu durchbrechen. Die Gäste dürften der Pause mittlerweile entgegensehnen. Denn die Entlastungsangriffe wirken nun mehr und mehr lustlos.
41
14:45
Der agile Florent Muslija zieht von rechts in die Mitte und bedient im Halbfeld den freistehenden Marvin Wanitzek. Der Zehner der Hausherren fackelt nicht lange und hält aus gut 20 Metern mit links drauf. Sein Schuss geht nur wenige Meter neben den Kasten. Das war die beste KSC-Chance bis hierhin.
39
14:44
Auf der rechten Karlsruher Offensivseite kommt es zu einem seltsamen Kuddelmuddel, bei dem es erst Marvin Wanitzek schafft, die Situation clever zu lösen. Der Mittelfeldmann schickt schließlich von der Grundlinie eine Flanke in die Mitte, die Johannes Brinkies jedoch locker pflücken kann.
37
14:43
Interessantes Ding! Florent Muslija kommt diesmal über rechts und zirkelt vom Sechzehnereck mit rechts eine halbe Flanke in die Luft. Die Kugel segelt fies in Richtung der langen Ecke. Johannes Brinkies geht auf Nummer sicher und wehrt das Leder, was im Übrigen daneben gegangen wäre, zur Seite ab.
35
14:41
Zwickau überholt Karlsruhe im Eckballverhältnis. Der FSV Zwickau darf - wie eben schon der KSC - dreimal in Folge die Murmel in die Box dreschen. Keinmal wird es wirklich gefährlich. Stattdessen sind wieder zwei Minuten von der Uhr, ohne dass etwas nennenswertes passiert ist.
33
14:39
David Pisot bekommt im letzten Moment einen Fuß dazwischen und stoppt die Angriffsbemühung von Christian Bickel. Gekonnt leitet der KSC-Kapitän den Gegenzug ein, ehe Manuel Stiefler die Murmel verspringt.
31
14:35
Nils Miatke geht gegen Marco Thiede rüde zur Sache. Der Rechtsverteidiger bekommt auf Höhe des Mittelkreises den Freitoß, humpelt kurz, aber kann dann weitermachen.
29
14:34
Die erste Ecke der Zwickauer sorgt für die bislang beste Karlsruher Chance. Der kurz ausfeführte Eckstoß geht sofort in die andere Richtung, weil Florent Muslija den Ball erobert. Sein langer Pass findet mit Marvin Pourie einen Abnehmer, der die Kugel noch eine Station weiter schieben könnte. Stattdessen drescht der Angreifer aus 25 Metern drauf und verfehlt sein Ziel klar.
28
14:32
Der Freistoß kommt von der halbrechten Seite in die Gefahrenzone, wo Marvin Pourie sich durchsetzt und zum Seitfallzieher ansetzt. Sein Gegenspieler ist dabei zu nah dran und der Pfiff ertönt aufgrund von gefährlichem Spiel.
27
14:30
Gelbe Karte für René Lange (FSV Zwickau)
Für ein rüdes Einsteigen bekommt René Lange die erste Verwarnung. Eine gefährliche Freistoßposition bekommt der KSC obendrauf.
25
14:30
Nach dem eigenen Ballgewinn hält Mike Könnecke die Kugel an der Grenze zum letzten Drittel. Er wird vom Gegner kaum attackiert, von seinen Mitspielern kommen aber auch kaum Angebote. Erst Nils Miatke überläuft den Zehner nach einer Weile, bekommt den Ball und flankt ihn in die Füße von David Pisot.
23
14:27
Vielleicht kommt jetzt ein bisschen Frische in den Laden. Schiedsrichter Christian Dietz pfeift die Partie vorübergehend ab. Die Spieler bekommen ihre wohl verdiente Trinkpause. Das flüssige Gold fließt regelrecht in die durstigen Münder.
21
14:25
Zwickau zwingt seinen Gegner dazu, immer eine Station nach hinten zu spielen, anstatt den Weg nach vorne zu suchen. So landet das Leder lettlich bei Benjamin Uphoff, der von Tarsis Bonga angelaufen wird und den Ball hoch nach vorne schlägt. Aktuell ist die Partie wirklich nicht schön anzusehen.
19
14:23
Es mag dem Wetter geschuldet sein, aber das Resultat fällt nach knapp 20 Minuten eher mau aus. Nur eine wirkliche Torchance hat es bis hierhin gegeben. Der KSC hat wie erwartet mehr Ballbesitz, aber es fehlt die Durchschlagskraft gegen das sächsische Bollwerk.
17
14:22
Dennoch können die mitgereisten Gästefans durchaus zufrieden sein. Auch wenn vorne wenig läuft, hat sich der aktuelle Tabellen in der Defensive nichts anzukreiden. Dem KSC fehlen bisher die Ideen. Zudem werden die Anhänger im Gästeblock mit einem Rasensprenger berieselt und abgekühlt.
16
14:19
Es bleibt dabei, Zwickau macht zu wenig aus seinen Gegenstößen. Die Defensive steht soweit, aber in der Offensive geht deutlich zu wenig. So auch in dieser Situation. Christian Bickel zieht von rechts in die Mitte und prüft Benjamin Uphoff schließlich mit einem laschen Abschluss aus 16 Metern.
14
14:18
Sommerliche Fußballkunst. Nils Miatke packt auf der linken Seite den Beinschuss gegen Marco Thiede aus, der sich das Leder sichtlich angefressen sofort zurück erobert.
12
14:16
Fast das 0:1! Tarsis Bonga behauptet sich mit einem feinen Dribbling auf der rechten Seite und vernascht dabei auch Daniel Gordon, der für den Zweikampf einen Freistoß haben will. Doch es geht zurecht weiter. Bonga bleibt letztlich am rechten Bein von Benjamin Uphoff hängen beim Versuch Karlsruhes Goalie auszutricksen.
11
14:14
Der Schuss von Könnecke war bezeichnend für das Offensivspiel der Gäste. Zwickau hat Probleme beim Aufbau. Und wenn das Team von Joe Enochs das letzte Drittel erreicht, bleiben die Abschlüsse zu hektisch und ungefährlich.
10
14:13
Mike Könnecke fasst sich ein Herz und haut aus 25 Metern einfach mal drauf. Es ist nicht abzusehen, wo das Ding gelandet wäre. Zu früh ist das Bein von Daniel Gordon dazwischen.
9
14:12
Zwickau bekommt die Pille überhaupt nicht aus der Gefahrenzone. Der KSC kommt nun bereits zu seiner dritten Ecke. Die segelt jedoch an Freund und Feind vorbei und landet im Seitenaus.
7
14:11
Der KSC kommt langsam aber sicher in Fahrt. Marvin Wanitzek holt sich in der eigenen Hälfte die Murmel und spielt sie ohne zu zögern auf die linke Außenbahn zu Saliou Sané. Der Neuzugang von Großaspach setzt sich gegen gleich zwei Gegenspieler durch und holt schließlich mit einem abgefälschten Schuss den Eckball heraus.
5
14:09
Toni Wachsmuth ist wieder im Spiel, sein Team hat allerdings Probleme. Viel zu schnell schenken die Sachsen in dieser Phase des Spiels die Kugel her. Ein Einwurf von Anthony Barylla landet genau in den Füßen von Damian Roßbach.
3
14:07
Gästekapitän Toni Wachsmuth bringt den schnellen Marvin Pourie mit unfairen Mitteln zu Fall. Dabei verletzt er sich zu allem Überfluss sogar noch. Der Innenverteidiger genießt nun neben der Seitenlinie eine Behandlung.
2
14:06
Und die Gäste melden sofort mal den Vorwärtsgang an. Tarsis Bonga macht die Kugel gut fest und legt sie rechts raus auf Anthony Barylla. Der Rechtsverteidiger hat viel Zeit, aber drescht den Ball ohne Not aus knapp 30 Metern über den Kasten.
1
14:04
Der FSV Zwickau gewinnt die Seitenwahl und darf die Kugel als erstes in seinen Reihen laufen lassen.
1
14:03
Spielbeginn
13:58
Die Spieler betreten nun den Rasen - Um nicht zu sagen den Backofen im Wildparkstadion. Stolze 37 Grad misst das Thermometer. Fußballwetter ist das nicht, die Kräfte müssen gut eingeteilt werden. In wenigen Augenblicken kann es losgehen. Viel Vergnügen!
13:56
Schiedsrichter der Begegnung ist Christian Dietz. Der 34-jährige Realschullehrer wird in seinem 53. Drittligaeinsatz von Wolfgang Haslberger und Lothar Ostheimer an der Seitenlinie unterstützt.
13:54
In der letzten Spielzeit konnten die Blau-Weißen beide Spiele für sich entscheiden. Am 35. Spieltag legte das Team von Alois Schwartz mit einem 4:2-Auswärtserfolg über Zwickau den Grundstein für das Erreichen der Relegation, die bekanntlich nicht im Aufstieg mündete.
13:50
Auch Alois Schwartz sieht keinen Grund zu rotieren. Wie schon in Braunschweig wird der KSC im 4-4-2-System mit zwei Sechsern agieren. Neuzugang Saliou Sané fungiert diesmal als hängende Spitze.
13:46
Die Veränderungen beziehen sich jedoch zunächst nicht auf das Personal. Nominell vertraut Enochs der Sieger-Elf gegen Halle. Allerdings plant er, während des Spiels das 4-2-3-1 umzustellen. "Wenn wir da (in Karlsruhe) mit zwei Spitzen besser agieren, werden wir es tun."
13:44
Dass die Sachsen als Außenseiter in die Partie gehen, ist FSV-Trainer, Joe Enochs bewusst. Dennoch gibt er sich selbstbewusst. "Der KSC ist eine harte Nuss, trotzdem wollen wir natürlich gewinnen", sagte Enochs, der trotz des Auftakterfolges kleine „Veränderungen“ vornimmt, „weil die hohe Intensität bei den Spielern zu Verschleiß führt."
13:35
Zwickau reist in jedem Fall mit Rückenwind nach Südwesten. Im Auftaktspiel gegen den Halleschen FC konnte die Mannschaft von Neu-Coach Joe Enochs prompt mit 2:0 ein erstes Zeichen setzen. Jetzt soll auch in Karlsruhe ein positives Resultat folgen, um die Form des 1. Spieltags zu bestätigen.
13:33
Deshalb sollen heute drei Punkte her. Doch Alois Schwartz, Übungsleiter der Gastgeber, weiß, dass das nicht Vorbeigehen passieren wird: "Das sind alles keine Selbstläufer", bemerkte Schwartz im Vorfeld an das Duell gegen Zwickau. Zudem befürchtet der KSC-Coach eine kleinere Kulisse. "Man muss bedenken, dass Ferienzeit ist, dazu ist es vielleicht zu gutes Wetter und manche wollen ins Schwimmbad."
13:32
Zum Auftakt erwartete die Karlsruher mit Eintracht Braunschweig ein richtiger Kracher. Beim Wiederaufstiegsaspiranten kamen die Badener, die selbst von der 2. Bundesliga träumen, nicht über ein 1:1 hinaus. Dennoch geht der KSC, wie schon in der letzten Spielzeit, als einer der Titelfavoriten ins Rennen.
13:15
Hallo und herzlich willkommen zur 3. Liga! Am 2.Spieltag trifft der Karlsruher SC auf den FSV Zwickau. Vor heimischer Kulisse will der KSC seinen ersten Saisonsieg einfahren. Ob das gelingt? Ab 14 Uhr rollt die Kugel im Wildparkstadion.

Karlsruher SC

Karlsruher SC Herren
vollst. Name
Karlsruher Sport Club
Spitzname
KSC
Stadt
Karlsruhe
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
06.06.1894
Sportarten
Boxen, Fußball, Leichtathletik
Stadion
Wildparkstadion
Kapazität
29.477

FSV Zwickau

FSV Zwickau Herren
vollst. Name
Fußball-Sport-Verein Zwickau
Stadt
Zwickau
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
01.01.1990
Sportarten
Fußball
Stadion
GGZ Arena
Kapazität
10.134