Suchen Sie hier nach allen Meldungen
14. Spieltag
28.10.2017 14:00
Beendet
Osnabrück
VfL Osnabrück
4:0
FSV Zwickau
FSV Zwickau
2:0
  • Jules Reimerink
    Reimerink
    20.
    Linksschuss
  • Marcos Álvarez
    Álvarez
    45.
    Rechtsschuss
  • Adam Sušac
    Sušac
    57.
    Kopfball
  • Marc Wachs
    Wachs
    72.
    Rechtsschuss
Stadion
Bremer Brücke
Zuschauer
8.500
Schiedsrichter
Tobias Fritsch

Liveticker

90
16:16
Fazit:
Der VfL Osnbrück geht nach 90 Minuten als hochverdienter Sieger vom Platz. Die Niedersachsen belohnen sich gegen den FSV Zwickau selbst und gewinnen letztlich mehr als souverän mit 4:0. Bereits in der ersten Hälfte war die Mannschaft von Daniel Thioune das bessere Team. Nach 19 Minuten gingen die Hausherren schließlich durch Jules Reimerink in Führung. Von Zwickau kam nicht allzu viel Gegenwehr und so kam das 2:0 von Marcos Álvarez kurz vor der Pause wenig überrschend (45.). Nach dem Wiederanpfiff ließ Zwickau zunächst die Chance auf den Anschluss aus und musste nur wenige Minuten später das 0:3 durch Adam Sušac hinnehmen (58.). Die Messe war inzwischen gelesen, doch die Gastgeber wollten ihren Fans noch etwas bieten. Marc Wachs setzte mit dem 4:0 den Schlusspunkt einer letztlich einseitigen Begegnung (71.). Einen Ehrentreffer hätten die Roten vielleicht verdient gehabt, aber auch der blieb aus, da der VfL defensiv einfach zu konsequent war. Für die Osnabrücker ist der Sieg natürlich sowas wie ein Befreiungsschlag. Während der FSV Zwickau auf Rang 14 abrutscht, gibt der VfL Osnabrück vorerst die rote Laterne ab. Zwickau empfängt kommende Woche zuhause die Spvgg Unterhaching, während die Niedersachsen beim Tabellenführer in Paderborn ranmüssen.
90
15:55
Spielende
90
15:55
Aykut Öztürk versucht es noch einmal mit dem Ehrentreffer. Doch sein Versuch ist eher ein Schüsschen. Das Leder setzt allerdings auf und bereitet Marius Gersbeck deshalb ungeahnte Schwierigkeiten. Im Nachfassen hat der Keeper den Ball jedoch, ehe Dimitrios Ferfelis per Nachschuss einschieben kann.
89
15:52
Marc Heider ist unermüdlich. Der 31-Jährige scheint hier seinen Treffer auch noch erzielen zu wollen und rennt mit letzter Kraft den gegenerischen Schlussmann Johannes Brinkies an, der das Leder aber unter Kontrolle bekommt, nachdem er schluderig angespielt worden war.
87
15:51
Der FSV Zwickau kombiniert sich mit einem Kurzpassspiel durch die Mitte, aber der eingewechselte Sebastian Klaas hat etwas dagegen und fällt Davy Frick, der den Freistoß zugesprochen bekommt. Allerdings sind es noch 35 Meter bis zum Tor.
85
15:49
Die Partie mutiert zu einem immer unschöner werdenden Spiel. Nicht, weil sich die Spieler gegenseitig in die Haare kriegen, sondern weil alle wissen, dass der Drops gelutscht ist. Osnabrück will auch nicht mehr so richtig und in diesem Sinne bekommen die Zuschauer nochmal ein wenig Mittelfeldgeplänkel zu sehen.
83
15:47
In den letzten Minuten wurde nochmal ordentlich durchgewechselt, sodass das Kontingent beider Mannschaften inzwischen erschöpft ist. Die dadurch resultierenden Spielunterbrechungen, stoppten so ein bisschen den Rausch der Hausherren. Legen die Violetten in den verbleibenden Minuten noch einen nach, oder erzielt Zwickau den Ehrentreffer?
81
15:45
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Bashkim Renneke
81
15:45
Auswechslung bei VfL Osnabrück: Jules Reimerink
80
15:44
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Kim Falkenberg
80
15:43
Auswechslung bei VfL Osnabrück: Marc Wachs
79
15:43
Das ist natürllich eine eher undankbare Aufgabe für den frisch eingewechselten Griechen, wenn man mal auf den Spielstand schielt. Sein Coach Torsten Ziegner wird sich durch diese Einwechslung aber wohl kaum eine bahnbrechende Kehrtwende erwarten.
78
15:42
Einwechslung bei FSV Zwickau: Dimitrios Ferfelis
78
15:42
Auswechslung bei FSV Zwickau: Ronny König
76
15:41
Bentley Bahn legt die Kugel rechts raus auf Morris Schröter, der flanken könnte, aber es aus 14 Metern halbrechter Position selbst versucht. Sein Schuss ist nicht schlecht, aber Marius Gersbeck ist auf seinem Posten und wehrt zur Ecke ab.
75
15:40
Langsam aber sicher dürften alle Parteien wissen, dass diese Partie wohl gelaufen ist. Der VfL hat jedoch weiterhin die Chance, gegen inzwischen konsternierte Zwickauer, an seinem Torverhältnis zu arbeiten.
73
15:37
Gelbe Karte für Ahmet Arslan (VfL Osnabrück)
Ahmet Arslan nimmt für ein taktisches Foul an seinem Gegenspieler die Gelbe Karte in Kauf. Es ist die vierte an diesem Fußballnachmittag.
71
15:35
Tooor für VfL Osnabrück, 4:0 durch Marc Wachs
Es ist wieder ein traumhafter Angriff! Emmanuel Iyoha setzt sich auf rechts durch und bringt den Ball flach in den Rücken der Abwehr, wo Jules Reimerink am zweiten Pfosten lauert. Der auffällige Niederländer wartet förmlich bis Marc Wachs einläuft, der die Kugel mit links annimmt und mit der rechten Picke aus zehn Metern in die lange Ecke veredelt.
69
15:34
Gute Chance für Zwickau! Und es ist die erste richtig gut herausgespielte Aktion der Gäste. Bentley Bahn bringt das Leder von rechts in den Strafraum, Ronny König leitet weiter auf Aykut Öztürk, der aus 16 Metern mit links abzieht und Marius Gersbeck zu einer Parade zwingt, bei der der VfL-Keeper den Ball nicht festhalten kann und zur Seite abwehren muss.
67
15:32
Die Stimmung auf den Rängen könnte natürlich nicht besser sein. So eine Stimmung hat es an der Bremer Brücke lange nicht mehr gegeben. Da könnten sich die Niedersachsen wohl dran gewöhnen.
65
15:29
Der FSV Zwickau muss nun aufpassen nicht unterzugehen. Einzig und allein Brinkert verhindert einen noch höheren Rückstand, in dieser Situation gegen den wuchtigen Kopfball von Marcos Álvarez aus fünf Metern, den der Schlussmann glänzend pariert.
62
15:25
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Sebastian Klaas
62
15:25
Auswechslung bei VfL Osnabrück: Tim Danneberg
61
15:24
Gelbe Karte für Fridolin Wagner (FSV Zwickau)
Das ging ja fix! Zwei Minuten auf dem Rasen, begeht Fridolin Wagner prompt ein taktisches Foul, welches eine Gelbe Karte nach sich zieht.
60
15:24
Der Treffer geht inzwischen absolut in Ordnung. Der VfL führt nun auch in der Höhe verdient und schießt sich mit dem inzwischen dritten Treffern immer mehr den Frust von der Seele.
59
15:22
Tooor für VfL Osnabrück, 3:0 durch Adam Sušac
Da ist das 3:0! Und es ist völlig verdient! Jules Reimerink führt eine Ecke kurz aus und spielt mit Marcos Álvarez den Doppelpass. Der Linksaußen macht seine Eigennützigkeit von eben wieder wett und zirkelt das Leder mustergültig auf den Kopf von Adam Sušac, der überhaupt nicht attackiert wird und die Kugel aus fünf Metern in die Maschen köpft.
58
15:21
Einwechslung bei FSV Zwickau: Fridolin Wagner
58
15:21
Auswechslung bei FSV Zwickau: Christian Mauersberger
58
15:21
Einwechslung bei FSV Zwickau: Fabian Eisele
58
15:21
Auswechslung bei FSV Zwickau: Nils Miatke
57
15:21
Nächste Riesenchance für Osnabrück! Jules Reimerink könnte einen Konter veredeln und läuft frei auf den gegnerischen Keeper zu. Der Niederländer könnte sogar noch in die Mitte spielen, doch er versucht es selbst und scheitert an Johannes Brinkies.
55
15:19
So wie hier! Marcos Álvarez wird überhaupt nicht angegriffen, aber warum eigentlich nicht? Der hat doch schon unter Beweis gestellt, dass er schießen kann. In diesem Fall geht sein Schussversuch aus 18 Metern knapp über den Kasten.
54
15:18
Es geht hier richtig gut los! Beide Mannschaften starten furios in die zweite Hälfte. Nach Anfangsschwierigkeiten ist nun auch der VfL wieder voll da.
53
15:17
Eine Zwickauer Ecke wird brandgefährlich, da sich in der Osnabrücker Verteidigung keiner so wirklich einig ist, wer den Ball aus der Gefahrenzone schießt. Im Endeffekt kommt nach kurzem Wirrwarr Marius Gersbeck an die Murmel und hat sie dann auch sicher.
51
15:16
Die Kugel bleibt noch heiß in dieser Situation. Emmanuel Iyoha bedient wieder von der rechten Seite, diesmal mehr in Tornähe, Marc Heider im Rückraum, der sich das Spielgerät auf den linken Fuß legt und nur knapp übers Tor bugsiert.
51
15:15
Gelbe Karte für Nils Miatke (FSV Zwickau)
Nils Miatke schafft es nicht, Emmanuel Iyoha mit fairen Mitteln zu stoppen und reißt ihn auf der rechten Offensivseite der Osnabrücker von den Beinen. Die Gelbe Karte ist sowas wie die logische Konsequenz.
50
15:15
Pfosten auf der Gegenseite Iyoha bekommt richtig viel Platz auf der rechten Außenbahn und flankt das Leder im hohen Bogen auf den zweiten Pfosten. Der Ball rutscht etwas zu weit, doch Wachs bekommt ihn unter Kontrolle und hämmert ihn sofort aufs Tor. Der stramme Schussversuch prallt gegen den Pfosten. Da wäre Brinkies nie und nimmer drangekommen.
48
15:13
Die Roten legen direkt gut los! Eine Kopfballverlängerung landet bei Bentley Bahn, der die Kugel links im Sechszehner mitnimmt und mit dem linken Schlappen aus spitzem Winkel kanpp am langen Pfosten vorbeischiebt.
47
15:10
Es kann weitergehen. Für die Gäste lief bislang noch nicht alles rund. Aber wir haben ja noch 45 Minuten.
46
15:10
Anpfiff 2. Halbzeit
45
15:10
Halbzeitfazit:
Das Tabellenschlusslicht VfL Osnabrück führt mit 2:0 zur Pause gegen den FSV Zwickau und kann sich dadurch rühmen, in den ersten 45 Minuten Vieles richtig gemacht zu haben. Die Mannschaft von Daniel Thioune attackierte seinen Gegner im Spielaufbau früh und machte es dem FSV Zwickau somit schwer sein eigenes Spiel aufzuziehen. Vorne ging es für die Violetten prompt gut los, als Marc Heider in der dritten Minute den Pfosten traf. Eine Viertelstunde später blieb Jules Reimerink eiskalt und erzielte das 1:0 für die Hausherren (19.). Auch In der Folge blieben die Niedersachsen die bessere Mannschaft und ließen den FSV nur ganz selten zum Zuge kommen. Als die Gäste gedanklich schon in der Kabine wahren, legte Marcos Álvarez mit einem herrlichen Treffer das zweite Tor nach (45.). Was ist noch drin für die Zwickauer? Der zweite Durchgang wird uns die Antwort geben. In zehn Minuten geht`s weiter.
45
15:09
Ende 1. Halbzeit
45
14:54
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
45
14:51
Tooor für VfL Osnabrück, 2:0 durch Marcos Álvarez
Klasse Tor! Eine Kopfballabwehr von Zwickaus Innenverteidiger Anthony Barylla landet sofort bei Marcos Álvarez, der sich nicht zweimal bitten lässt und prompt draufhält. Sein Schuss aus 22 Metern halbrechter Position ist stramm, platziert und kommt ein wenig unerwartet. Deshalb ist Johannes Brinkies, der das links unten einschlagende Leder nicht mehr erreichen kann, kein Vorwurf zu machen.
44
14:51
In den letzten Minuten schludert der Gastgeber nun ein wenig und lässt das Team von Torsten Ziegner ein ums andere Mal gewähren. Doch insgesamt ist das, was die Roten zu Stande bringen, noch nicht zwingend genug.
43
14:50
Und da ist beinahe die zweite. Aber Emmanuel Iyoha, der eigentlich für die Offensive zuständig ist, hilft hinten mit und kommt nach Kuddelmuddel im VfL-Strafraum vor Ronny König an den Ball und klärt ihn zur Sicherheit ins Seitenaus.
41
14:48
Den Gästen fehlen ein wenig die Ideen. Der kreative Motor im Mittelfeld der Sachsen kommt aber auch deshalb nicht ins Rollen, da Osnabrück diszipliniert fast alles unterbindet. Eine Torchance können die Zwickauer bislang verbuchen.
39
14:47
König will die Folgen einer Eckballsituation ausnutzen und knallt das Leder von der halblinken Seite nochmal mit Dampf in die Mitte. Er findet zwar mit Lange seinen Mitspieler, doch der bekommt die Kugel in die Haxen und von dort aus springt der Ball ins Toraus.
37
14:45
Eine Osnabrücker Ecke segelt von der linken Seite in den Strafraum, wo Tim Danneberg völlig freistehend an den Ball kommt. Doch er steht denkbar schlecht zum Spielgerät, das ihm im Übrigen auf Schienbeinhöhe springt. So bekommt er das Leder nicht richtig unter Kontrolle und Zwickau kann klären.
35
14:42
Ronny König setzt auf ganz engem Raum Aykut Öztürk ein, der aus 18 Metern unter Bedrängnis draufhält, doch mit seinem Schuss den VfL-Kasten um einige Meter verfehlt. Vorausgegangen war ein unkonzentreierter Abwurf von Marius Gersbeck. Solche Dinger sollte Osnabrück, die das Spiel hier eigentlich im Griff haben, lieber lassen.
33
14:40
Kurz zuvor war die erste Ruhephase des Spiels eingekehrt, in der der VfL etwas weniger nach vorne zu Stande gebracht hatte. Doch nun macht es wieder den Anschein, als seien diese fünf Minuten nur eine Ausnahme gewesen.
32
14:39
Der auffällige Marcos Álvarez stört den Spielaufbau der Gäste und luchst Christian Mauersberger den Ball ab. Dieser rollt zu Marc Heider, der nicht lange fackelt und aus 20 Metern mit links draufhält. Johannes Brinkies ist blitzschnell unten und hat das Leder.
30
14:36
Gelbe Karte für Nico Antonitsch (FSV Zwickau)
Nico Antonitsch trifft im Zweikampf mit Marcos Álvarez sowohl den Ball, als auch seinen Gegenspieler von hinten und räumt ihn damit voolles Rohr um. Die Gelbe Karte geht in dieser Situation schon in Ordnung.
28
14:35
Unter Applaus begleietet, betritt Marc Heider wieder den Rasen. Die Kühlung scheint geholfen zu haben, auch wenn der Offensivmann noch nicht wieder ganz rund läuft.
27
14:34
Marc Heider verletzt sich bei der Kreation einer Halbchance. Seine Flanke von der rechten Seite geht ins Toraus und der Mann mit der Rückennummer 20 hält sich mit schmerzverzerrter Miene den Knöchel.
26
14:32
Der VfL macht nach dem Treffer weiterhin konsequent Druck vorne. Es geht häufig über die linke Seite, wo Marc Wachs immer mal wieder gefährliche Flanken in die Mitte schlägt. Ballbesitz und Torschussstatistik sprechen ebenso für sich.
23
14:31
Bentley Bahn schickt Aykut Öztürk auf der rechten Seite in den Sechtzehnmeterraum. Der Stürmer zieht zur Grundlinie und will die Kugel in die Mitte legen, doch Adam Sušac hat den Fuß dazwischen und klärt zur Ecke.. die in der Folge nichts einbringt.
21
14:30
Das 1:0 geht absolut in Ordnung. Es ist bislang eine geschlossene Teamleistung des VfL. Hinten agieren die Hausherren konsequent. Angetrieben von den eigenen Fans klappt es nun also auch vorne.
19
14:25
Tooor für VfL Osnabrück, 1:0 durch Jules Reimerink
Da ist das Ding! Marcos Álvarez legt auf Emmanuel Iyoha raus, der die Pocke flach in die Strafraummitte Mitte bugsiert. Dort verpasst Marc Heider, beim Versuch ein Hackentor zu erzielen und die Murmel rutscht zu Jules Reimerink durch. Der muss sich richtig konzentrieren, den Ball aus ziemlich spitzem Winkel einzuschieben. Doch er schafft es die Kugel mit seinem Linksschuss aus wenigen Metern Torentfernung in die Machen zu bugsieren.
18
14:25
Marcos Álvarez führt den Freistoß selbst aus und zirkelt ihn über die Mauer. Doch der Ball tickt noch einmal auf und wird für Johannes Brinkies somit zu einer machbaren Aufgabe. Der FSV-Keeper kann das Leder sogar festhalten.
17
14:23
Nico Antonitsch fällt Marcos Álvarez, der früh fällt und diesen Freistoß aus 24 Metern auch unbedingt haben will. Und den bekommt er tatsächlich zugesprochen..
15
14:22
Die Hausherren sind in der Anfangsviertelstunde das agilere Team. Die Elf von Daniel Thioune läuft seinen Gegner früh an und kam auch schon zu der ein oder anderen Torchance. Gemessen an der bisherigen Leistung, nicht nachzuvollziehen, warum die Niedersachsen keines der letzten sechs Spiele gewinnen konnte.
13
14:20
Bentley Bahn stoppt einen Konterversuch der Osnabrücker auf dem Boden liegend mit der Hand und muss ins Gespräch mit dem Schiri, der Gnade vor Recht ergehen lässt und ihm keine Gelbe Karte dafür zeigt.
12
14:19
Marcos Álvarez wird nicht konsequent genug angegriffen und bekommt aus 18 Metern eine gute Schusschance. Sein Versuch geht jedoch einige Meter über die Querlatte.
10
14:17
Jules Reimerink spielt Christian Groß mit der Hacke freigt und legt seinem Mitspieler die Kugel links im Sechszehner in den Raum. Der Kapitän bringt den Ball gefährlich in die Mitte. Doch es ist eine Mischung aus Torschuss und Flanke, weshalb Johannes Brinkies das Spielgerät wegfausten kann.
8
14:14
Die Mannschaft von Daniel Thioune ist bislang auf jeden Fall die bemühtere Mannschaft, aber kleinere Ungereimtheiten im Spielaufbau stören den eigenen offensiven Spielfluss.
6
14:13
Zwickau will sich gegen die anfängliche Druckphase der Hausherren wehren und das Spiel nach einem Freistoßpfiff am Mittelkreis schnell machen. Da der Ball nicht ruhte, werden die Gäste vom Unparteiischen zurückgepfiffen.
4
14:11
Pfosten! Marcos Álvarez bedient Marc Heider, der das Spielgerät an der Sechszehnmeterlinie zentraler Position aufnimmt und es schafft seinen Gegenspieler zu umkurven. Der Osnabrücker zieht mit links ab und trifft den linken Außenpfosten. Guter Auftakt vom VfL!
3
14:10
Die Gäste bringen einen Freistoß aus 40 Metern in den Strafraum, den Osnabrück sofort rausköpft. Danneberg legt auf Wachs raus, der prompt aus dem linken Halbfeld flanken will, doch auch die Roten bugsieren das Leder per Kopf aus der Gefahrenzone.
2
14:07
Ein Feuerwerk ist wohl heute nicht zu erwarten - Sattdessen aber ein kämpferischer und leidenschaftlicher Auftritt der beiden Mannschaften. Wir dürfen gespannt sein, ob das Spiel seinen Vorzeichen gerecht wird.
1
14:06
Auf los geht`s los. Das Spiel läuft.
1
14:06
Spielbeginn
13:59
Der Unparteiische begleitet die beiden Teams auf den Rasen. In wenigen Minuten rollt der Ball.
13:53
Schiedsrichter Tobias Fritsch wird die Partie leiten. Das Bruderpaar Nikolai und Michael Kimmeyer wird dem 27-Jährigen dabei assistierend zur Seite stehen.
13:49
Bei den Gästen hingegen gibt es nur eine Veränderung. Christian Mauersberger ersetzt Mike Könnecke, da der Spielmacher seine Gelbsperre aussitzten muss. Die Gäste treten ebenfalls wie gewohnt im 4-4-2-System auf.
13:49
Daniel Thioune nimmt im Vergleich zur 0:2 Pleite gegen Rostock drei Veränderungen vor. Marc Heider bekommt den Vorzug vor Sebastian Klaas. Marcos Álvarez und Emmanuel Iyoha bilden die Doppelspitze. Bashkim Renneke und Steffen Tigges bleiben dafür vorerst draußen. Die Hausherren agieren im variablen 4-4-2 mit zwei nominellen Sechsern.
13:48
Das Lazarett des FSV Zwickau ist quantitativ ähnlich besetzt. Mit Ali Odabas, Alexander Sorge und Robert Koch fehlen gleich drei Akteure aufgrund eines Kreuzbandrisses. Toni Wachsmuth kuriert zurzeit einen grippalen Infekt aus, während Sinan Tekerci an einem Muskelnbündelriss laboriert. Mike Könnecke ist zudem gelbgesperrt.
13:48
Der VfL Osnabrück muss nach wie vor auf Alexander Dercho verzichten (Reha nach Sprunggelenk-OP). Konstantin Engel (Aufbautraining nach Erkrankung) steht den Violetten ebenfalls nicht zur Verfügung. Zudem fehlen die Langzeitverletzten Christian Bickel (Kreuzbandriss) und Bastian Schulz (Sehnenriss im Oberschenkel). Ganz Bitter: Kapitän Halil Savran hat sich im Spiel gegen Rostock einen Innenbandriss zugezogen und wird wohl bis zum Jahresende ausfallen.
13:43
Kampflos wird sich der FSV aber nicht geschlagen geben. Ganz im Gegenteil. Torsten Ziegner, Cheftrainer der Sachsen, ist von den eigenen Qualitäten überzeugt. „Wenn wir so auftreten wie beim 2:1-Sieg gegen Jena werden wir in Osnabrück nicht leer ausgehen“, garantierte Ziegner im Vorfeld der Partie. Zudem sieht er die bessere Ausgangsposition, ob der aktuellen Form, bei seiner Elf. „Wir haben eine riesige Chance, etwas Zählbares mitzubringen, da wir mit einem Sieg aus der Woche gehen, während sich Osnabrück auf einer Position befindet, auf der sie sich nicht gesehen haben“, so Ziegner.
13:43
Der VfL will die Punkte heute natürlich behalten. Denn nur so könnte der Startschuss für eine Wende gelingen. „Bei uns gibt keiner auf“, lautet das Motto des aktuellen Interimscoach Daniel Thioune, der selbst schon mehrfach im Abstiegskampf steckte und weiß, was dort auf einen zukommt. Dennoch möchte er davon noch nichts hören. „Die Tabelle sieht so aus, dass im Moment fast alle noch absteigen können. Wenn in den nächsten Wochen die Ergebnisse nicht entsprechend sind, dann müssen wir uns damit auseinandersetzen“. so der VfL-Trainer. Gegen Zwickau soll das Ergebnis in jedem Fall stimmen.
13:39
Im direkten Duell trafen die Clubs erst zweimal aufeinander. In der vergangenen Saison bezwangen die Osnabrücker den FSV Zwickau zuhause mit 1:0. Im Rückspiel (37. Spieltag) gab es das gleiche Resultat. Diesmal hatte Zwickau das bessere Ende für sich und konnte somit kurz vor Ende der Spielzeit sogar noch an den Niedersachsen vorbeiziehen.
13:39
Immerhin verloren die heutigen Gäste nur eines der letzten sieben Spiele und das wohlgemerkt gegen den amtierenden Tabellenführer SC Paderborn (1:3). Zuletzt gab es eine Punkteteilung gegen den VFR Aalen (2:2), ehe das Ost-Duell gegen Carl-Zeiss Jena den Rot-Weißen sogar einen 2:1-Heimsieg bescherte. Die Partie heute könnte gewissermaßen richtungsweisend sein. Denn im Tabellenmittelfeld tummelt es sich. Platz 17 und Platz 9 trennen nur drei Pünktchen. Und auf wessen Konto diese heute landen, werden wir gleich sehen!
13:32
Heute steht ein Gegner vor der Tür, der im letzten Jahr genau zwei Punkte mehr verbuchen konnte als der VfL und auf Platz Fünf der Drittligatabelle landete. Damals noch der Überraschungsaufsteiger aus der Regionalliga, sind die Zwickauer inzwischen in der 3. Liga angekommen. In der laufenden Spielzeit belegt der FSV einen stattlichen zehnten Platz und ist damit der Inbegriff des Tabellenmittelfelds. So langsam wird sich zeigen, ob es für das Team von Torsten Ziegner eher nach oben oder unten geht in dieser Saison.
13:25
Mit Daniel Thioune sitzt nun ein Interimscoach auf der Bank, der für neue Motivation und Dynamik sorgen soll. Doch auch unter seiner Regie, läuft es noch nicht wie erhofft. Gegen Magdeburg und Rostock mussten sich die Niedersachsen im Ligabetrieb geschlagen geben (beide 0:2). Der Auftritt im DFB-Pokal lässt hoffen, auch wenn er nicht von Erfolg gekrönt war. Nach 90 Minuten unterlag man dem Zweitligisten aus Nürnberg hauchdünn und wohlgemerkt in Unterzahl mit 2:3.
13:24
Der Vfl Osnabrück zählt inzwischen zu den Urgesteinen der 3. Liga. Letztes Jahr belegten die Niedersachsen schlussendlich Rang Sechs, weshalb die Violetten auch vor dieser Saison als möglicher Aufstiegsaspirant galten. Doch manchmal schreibt der Fußball unerwartete Geschichten. Der VfL ist mit 10 Punkten aus 13 Spielen das Tabellenschlusslicht der dritthöchsten deutschen Spielklasse. Vor drei Wochen zog der Sportvorstand dann die Reißleine und entließ Cheftrainer Joe Enochs.
13:06
Hallo und herzlich willkommen zum 14. Spieltag der 3. Liga! Der VfL Osnabrück empfängt zuhause den FSV Zwickau an der heimischen Bremer Brücke. Um 14 Uhr geht’s los.

VfL Osnabrück

VfL Osnabrück Herren
vollst. Name
Verein für Leibesübungen von 1899
Stadt
Osnabrück
Land
Deutschland
Farben
lila-weiß
Gegründet
17.04.1899
Sportarten
Fußball, Gymnastik, Tennis, Schwimmen
Stadion
Bremer Brücke
Kapazität
16.000

FSV Zwickau

FSV Zwickau Herren
vollst. Name
Fußball-Sport-Verein Zwickau
Stadt
Zwickau
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
01.01.1990
Sportarten
Fußball
Stadion
GGZ Arena
Kapazität
10.134