Suchen Sie hier nach allen Meldungen
21. Spieltag
17.02.2017 18:30
Beendet
Braunschw.
Eintracht Braunschweig
1:1
1:0
Erzgebirge Aue
Aue
Stadion
Eintracht-Stadion
Zuschauer
19.630
Schiedsrichter
Lasse Koslowski

Liveticker

90
20:24
Fazit:
Braunschweig und Aue trennen sich im Eintracht-Stadion verdientermaßen 1:1 (1:0) - ein Ergebnis, das keinem Team so richtig weiter hilft. Der BTSV wartet weiter auf den ersten Sieg im angelaufenen Jahr, kann den Rückstand auf Hannover aber zwischenzeitig immerhin auf eins verkürzen. Dennoch sind die Pfiffe der Fans an der Hamburger Straße nicht zu überhören. Aue springt auf den Relegationsplatz, kann an diesem Wochenende aber wieder auf den letzten Rang zurückfallen. Insbesondere der erste Durchgang war fußballerische Magerkost: Braunschweig ging früh durch Phil Ofosu-Ayeh in Führung (10.), beschränkte sich danach aber auf ein Minimum und verwaltete den Vorsprung. Gegen offensiv harmlose Auer war das zunächst kein Problem, doch nach dem Seitenwechsel zeigten die Veilchen all ihren Überlebenswillen, nahmen die Zweikämpfe besser an und kamen zu guten Chancen - das resultierte im verdienten Ausgleichstreffer durch Dimitrij Nazarov per Handelfmeter (57.). In der Folgezeit wurde das Match offener, richtig dominant wurde aber kein Team, sodass das Remis am Ende die gerechte Punkteteilung ist. Nächste Woche muss der BTSV gegen den SV Sandhausen ran, Aue hat das Sachsenderby mit Dynamo Dresden vor der Brust. Einen schönen Fußballabend noch!
90
20:21
Spielende
90
20:20
Derweil sind die drei Minuten Nachspielzeit in vollem Gange.
90
20:20
...und plötzlich geht ein Raunen durchs Stadion. Den ersten Versuch setzt Aue völlig daneben, doch Braunschweig kommt nicht in den Gegenstoß, weil Samson sich die Kugel zurückerobert. Correia kann ihn an seinem Marsch nicht stoppen, sodass der Veilchen-Spieler Bunjaku in die Schnittstelle schicken kann - lang knapp rauscht die Kugel am linken Pfosten vorbei. Aue ist in der Schlussphase näher am Siegtreffer!
90
20:18
Gelbe Karte für Hendrick Zuck (Eintracht Braunschweig)
Taktisches Foul gegen Hertner, logische Konsequenz ist die Gelbe und der Freistoß aus über 30 Metern...
89
20:17
Da ist plötzlich Bunjaku und hat die Führung auf dem Kopf! Kaufmann zündet auf links auf einmal den Tempo und lässt gleich drei Niedersachsen alt aussehen. Am zweiten Pfosten kommt der Joker angeflogen und nimmt die Flanke mit der Rübe an - das Leder zischt ans Außennetz.
87
20:15
Was macht Männel denn da? Der so wichtige Rückhalt der Auer wirkt bei einer Freistoßhereingabe etwas ungestüm und faustet neben dem Ball her - stattdessen gibt er Sebastian Hertner noch einen mit. Zum Glück für Aue segelt der Ball neben dem Pfosten her und Hertner steht nach ein paar Sekunden wieder.
85
20:13
Abschlüsse sind in den letzten Minuten wieder seltener geworden, weil insbesondere bei den Hausherren die Abstimmung fehlt und Bälle zu oft ungenutzt im Aus landen.
83
20:11
Derweil führt Tabellenführer VfB Stuttgart in der Schlussphase beim 1. FC Heidenheim, sodass ein Heimsieg für Braunschweig umso wichtiger wäre. Die Südostniedersachsen sind nun wieder deutlich agiler, müssen sich den Ausgleich auf Grund ihrer Passivität aber selbst ankreiden. Auch wenn das Unentschieden für beide zu wenig ist - es wäre das gerechte Ergebnis.
81
20:09
Simon Skarlatidis war als Wirbelwind einer der auffälligsten Auer, ist jedoch jetzt ausgelaugt. Mit Albert Bunjaku kommt in der Crunchtime noch Bundesligaerfahrung in das Team der Sachsen; der Stürmer sortiert sich auf Rechts ein.
81
20:08
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Albert Bunjaku
81
20:08
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Simon Skarlatidis
79
20:07
Doch auch für die Gäste ist das Remis mit Blick auf das Tableau zu wenig. Dabei haben die Veilchen gerade richtig Glück, dass Zuck nach einer Kopie des Angriffs vor dem 1:0 am langen Pfosten alleine ist, den Ball aber nicht auf das Tor bringt, sondern den Hochkaräter liegen lässt.
77
20:06
Das Eintracht-Wechselkontingent ist erschöpft. Positionsgetreu ersetzt Torsten Lieberknecht Christoffer Nyman mit Suleiman Abdullahi. Jetzt müssen es die Elf auf dem Rasen richten, den ersten Sieg 2017 einzufahren.
77
20:05
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig -> Suleiman Abdullahi
77
20:05
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig -> Christoffer Nyman
76
20:04
Gelbe Karte für Calogero Rizzuto (Erzgebirge Aue)
Auf diese Karte hat er es ankommen lassen. Nachdem Braunschweig einen Einwurf schnell ausführen will, springt der 24-Jährige hoch und nimmt die Hände zur Hilfe.
76
20:03
Köpke verpasst ganz knapp! Kaufmann schlägt die Kugel schnittig von links außen an den kurzen Pfosten, doch der Stürmer verpasst die scharfe Hereingabe um die berühmte Fußspitze.
74
20:01
Wenn bei den Gelb-Blauen etwas geht, dann über Ken Reichel. Der Kapitän hat auf dem linken Flügel immer wieder eine Idee und sorgt mit seinen Hereingaben in regelmäßigen Abständen für Gefahr.
73
20:01
Wir nähern uns der Schlussviertelstunde und der FC Erzgebirge Aue wittert weiter die Sensation in Südostniedersachsen. Die sächsischen Gäste bieten dem Herbstmeister ein ganz eng geführtes Match und könnten vor dem Derby mit Dynamo Dresden Big Points einfahren. Doch auch Braunschweig braucht die Zähler, um Hannover und Stuttgart nicht davonziehen zu lassen. Gelingt auf einer Seite noch der Lucky Punch?
70
19:57
Seit dem Seitenwechsel tritt Aue mit einer ganz anderen Körpersprache auf und hat großen Anteil daran, dass das Spiel jetzt deutlich intensiver und auch ansehnlicher ist als noch im ersten Durchgang.
68
19:56
Jetzt haben wir ein Fußballspiel, weil beide Mannschaften in den letzten Minuten die Visiere aufgeklappt haben und auf den Führungstreffer aus sind. Das verspricht doch eine heiße Schlussphase.
67
19:54
Doch hinten wirken die Löwen alles andere als sicher. Torschütze Nazarov hat jetzt richtig Bock auf Fußballspielen und lässt aus 28 Metern einen satten Flatterball ab, den Fejzić gerade noch über das Aluminium lenken kann. Auf einmal ist hier Musik drin!
65
19:53
Braunschweig zieht die Zügel an und scheint aufgewacht zu sein. Diesmal lässt sich Nyman ans linke Strafraumeck fallen und legt mit der Hacke wunderschön zurück auf den einlaufenden Reichel. Der Kapitän zwirbelt die Kugel auf das lange Eck und vergibt nur knapp.
63
19:52
Da war die große Möglichkeit auf die erneute Führung! Mit einer einzelnen Aktion über außen kann Braunschweig sofort wieder Gefahr entzünden. Wieder ist Ken Reichel ganz frei und kann die flache wie geschwungene Hereingabe an den Fünfer schlagen. Dort kommt Christoffer Nyman angerauscht und fährt das Bein aus, setzt das Leder aber hauchzart über den Querbalken. Sofort ist das Publikum wieder da.
62
19:50
So, Eintracht Braunschweig, was nun? Die Gastgeber sollten jetzt eigentlich wach sein und wieder mehr in das Spiel investieren, doch auch nach über einer gespielten Stunde ist ordentlich Ladehemmung angesagt und der BTSV kann weiter nur abwarten.
60
19:48
Wie angedeutet bringt Torsten Lieberknecht seinen sicheren Torschützen, Domi Kumbela und nimmt dafür den ehemaligen Kölner Julius Biada vom Platz. Der Neuner hatte im ersten Durchgang mit schönen Stafetten auf sich aufmerksam gemacht, kam seit dem Seitenwechsel aber kaum noch zum Zug.
60
19:47
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig -> Domi Kumbela
60
19:47
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig -> Julius Biada
58
19:46
Auf Grund der Braunschweiger Passivität und der verstärkten Präsenz der Gäste aus Sachsen seit dem Seitenwechsel ist dieser Ausgleichstreffer absolut verdient. Torsten Lieberknecht wird in Kürze reagieren und Torjäger Domi Kumbela bringen.
57
19:44
Tooor für Erzgebirge Aue, 1:1 durch Dimitrij Nazarov
Dieser Wechsel hat sich mal gelohnt! Nazarov hatte in den Minuten nach seiner Einwechslung immer wieder direkte Abschlüsse gesucht und setzt diesen Elfer ganz sicher ins rechte Eck. Fejzić hatte auf die linke Seite spekuliert. Alles wieder offen im Eintracht-Stadion!
56
19:44
Gelbe Karte für Phil Ofosu-Ayeh (Eintracht Braunschweig)
Den Gelben Karton gibt es wie üblich obendrauf.
56
19:44
Elfmeter für Aue! Torschütze Ofosu-Ayeh nimmt beim Blocken eines Schusses von Nazarov vom Strafraumeck die Arme hoch und Koslowski zeigt sofort auf den Punkt. Korrekte Entscheidung.
55
19:43
Wohin geht die Reise in diesem Spiel? Wenn Aue etwas mehr Durchschlagskraft erzielen könnte und mehr Druck aufbauen kann, ist der Ausgleich allemal drin, denn Braunschweig stellt sich für eine Heimmannschaft ungewohnt passiv auf und überlässt den Veilchen weite Teile des Spielfeldes.
53
19:41
...doch der Braunschweiger Schuss aus der zweiten Reihe wird geblockt und Aue leitet den schnellen Gegenstoß an. Diesen kriegen die Löwen überhaupt nicht geklärt und lassen sowohl Tiffert als auch Narazov zum Schussversuch kommen. Die Gäste wittern langsam aber sicher ihre Chance.
52
19:40
Onel Hernandez zeigt, wie stark er am Ball ist und setzt sich an der Auer Grundlinie gegen zwei Veilchen durch - zwar bleibt er letztlich an Adam Sušac hängen, holt aber zumindest eine Ecke heraus...
50
19:38
Jetzt ist zumindest sowas wie Torgefahr da bei den Sachsen. Köpke nimmt eine Verlängerung von Nazarov volley an, hat jedoch kein Glück und trifft das Leder 12 Meter vor dem Kasten nicht richtig. Dennoch ist das Publikum an der Hamburger Straße nicht begeistert von seiner Hintermannschaft und quittiert die Szene mit zahlreichen Pfiffen.
48
19:37
Schauen wir auf das Sportliche! Da stellen wir fest, dass die Löwen an ihrem Machtplan festhalten und sehr verhalten agieren. So richtig zu erklären ist das nicht, schließlich haben die Blau-Gelben ja jede Menge Offensivpower in ihren Reihen.
46
19:35
Gelbe Karte für Steve Breitkreuz (Erzgebirge Aue)
Es geht zunächst so ruppig weiter wie zum Ende des ersten Durchgangs. Breitkreuz ist gegen Hernandez mehr als einen Schritt zu spät und bekommt vom Referee zusätzlich zur Verwarnung in paar Takte gesagt - das ist eine Karte mit Tendenz dunkelgelb.
46
19:35
Die Wechselspielchen gehen los: Während der BTSV Nik Omladič runternimmt und mit Hendrick Zuck eine neue Offensivkraft auf das Feld wirft, rotiert Pavel Dotchev gleich zweimal. Nicky Adler und Clemens Fandrich sind in der Kabine geblieben, dafür dürfen nun Dimitrij Nazarov und Fabio Kaufmann ran. Kann der Gast so mehr Durchschlagskraft entwickeln?
46
19:34
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Dimitrij Nazarov
46
19:34
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Clemens Fandrich
46
19:34
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Fabio Kaufmann
46
19:34
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Nicky Adler
46
19:33
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig -> Hendrick Zuck
46
19:33
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig -> Nik Omladič
46
19:33
Zurück in Braunschweig, wo die Gäste soeben die zweite Halbzeit eröffnet haben.
46
19:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:17
Halbzeitfazit:
Eintracht Braunschweig führt zur Halbzeit 1:0 gegen den FC Erzgebirge Aue. In einer abwechslungsreichen Anfangsphase nutzte Phil Ofosu-Ayeh den ersten durchgezogenen Angriff zum Führungstreffer, nachdem die Kombinationsmaschine der Löwen schön über Julius Biada und Ken Reichel angelaufen war. Danach verflachte das Geschehen zunehmend: Aue war bemüht und einmal mehr kämpferisch voll auf der Höhe, zeigte aber deutlich, warum es erst 19 Treffer erzielt hat. Braunschweig hingegen konnte sich mit der Führung etwas zurückziehen, ohne groß ins Wanken zu geraten. Allerdings darf man von einem Aufstiegsaspiranten in der Offensive durchaus mehr erwarten. Da ist noch Steigerungspotential für den zweiten Durchgang da!
45
19:16
Ende 1. Halbzeit
45
19:16
Moll mit der wohl letzten Aktion des ersten Durchgangs. Nach einer Omladič-Ecke hat der aufgerückte Sechser die Kugel am Strafraumeck eigentlich schon vertendelt, erkämpft sie sich aber zurück. Sein platzierter Schuss Richtung lange Ecke ist jedoch ohne Wumms, sodass sie Männel unter sich begraben kann.
44
19:14
Gelbe Karte für Christian Tiffert (Erzgebirge Aue)
In der Einzelbetrachtung ist Tifferts Einsteigen gegen Biada sicher nicht gelbwürdig, doch Koslowski zeigt an, dass es bereits sein drittes Foul war und hat genug gesehen, um erneut in die Brusttasche zu greifen.
41
19:12
Da wäre es fast so weit gewesen. Samson dreht sich im Zentrum schön mit der Pille und schickt Skarlatidis auf links, der flach in die Mitte gibt - doch da ist niemand, sodass das Leder durch den Strafraum rollt, ehe es herausgedrischt wird.
40
19:11
Auch fünf Minuten vor der Halbzeitpause hat sich das Bild nicht geändert: Zwischen den Strafräumen spielt sich das Geschehen ab, der Mittelkreis scheint die größte Anziehung auszulösen. Auch wenn Braunschweig nicht wirklich ins Wanken gerät: Die Löwen führen weiter nur 1:0 und sollten sich ihrer nicht zu sicher sein.
38
19:07
Torjäger Pascal Köpke hängt übrigens weiter in der Luft. Wie schon gegen Fürth spekuliert der Stürmer immer wieder auf die Lücke, wird von seinen Mitspielern aber viel zu selten gefunden.
35
19:05
Wenn der BTSV das Tempo einmal anzieht, scheint der Gast jedoch prompt verunsichert. Der quirlige Biada legt die Pille mit der Hacke schön auf Sturmpartner Nyman ab - dieser kann nicht am Abschluss aus 23 Metern gehindert werden, trifft den Ball aber nicht richtig. Männel sagt deshalb danke.
35
19:04
Zehn Minuten sind noch zu gehen. Insgesamt wäre schön, wenn die Teams noch einmal am Regler drehen würden und den Sparflammenmodus verlassen. Nach durchaus ansehnlichem Beginn plätschert das Geschehen nur so vor sich hin und kommt ohne große Höhepunkte aus.
32
19:02
Der BTSV hat den Luxus, aus einer abwartenden Haltung Gegenstöße setzen zu können, wirkt dabei aber nicht entschlossen genug. Die Gelb-Blauen sollten aufpassen, die Führung nicht als selbstverständlich anzusehen.
30
19:01
Der FCE hat mittlerweile mehr Ballbesitz und lässt das Spielgerät sicherer durch die eigenen Reihen kreisen. Das ist zwar sehr diszipliniert, aber ohne Erfolg, weil der Ballbesitz im Niemandsland überhaupt keinen Ertrag einbringt. Die entscheidenden Zweikämpfe, wenn es in Richtung Strafraum geht, verliert der Gast reihenweise.
29
18:59
Gelbe Karte für Louis Samson (Erzgebirge Aue)
Gutes Auge von Schiedsrichter Koslowski, der ein Foulspiel von Samson gegen Reichel erkannt hatte, zunächst den Vorteil laufen lässt und den 22-Jährigen dann verwarnt.
28
18:58
Der Führungstreffer hat dem Spiel - aus neutraler Sicht zumindest - nicht gut getan. Auch wenn Eintracht-Fans das vielleicht anders sehen: Seit dem 1:0 ist Braunschweig kaum noch in Erscheinung getreten, kann kein Tempo entzünden und ruht sich auf der Führung aus. Aue ist weiterhin bemüht, hat aber ebenfalls Schwierigkeiten, sich ins letzte Angriffsdrittel zu kombinieren.
25
18:54
Dann muss halt ein Standard her, doch den entschärft Jasmin Fejzić schließlich problemlos. Christian Tiffert zwirbelt einen ruhenden Ball aus 34 Metern halblinker Position auf den langen Knick, doch der Keeper im Braunschweiger Kasten ist zur Stelle. Immerhin mal ein Schuss des FCE.
24
18:53
Die Eintracht hat offenbar kein Problem damit, sich mit der Führung im Rücken etwas zurückzuziehen und überlässt das Spielfeld derzeit gerne seinen Gästen. Diesen ist das Bemühen nicht abzusprechen, die Torgefahr liegt jedoch bei Null.
22
18:52
Zumindest lässt sich Aue weiterhin nicht hinten rein drängen, lässt die Kugel durch die eigenen Reihen laufen und versucht, eine spielerische Lösung gegen das kompakt im Raum agierende Braunschweig zu finden. Weiter ist es der letzte Pass, der nicht ankommt.
20
18:49
Zwanzig Minuten sind absolviert und die 1:0-Führung der Gelb-Blauen aus der zehnten Minute durch Phil Ofosu-Ayeh ist verdient. Der Tabellendritte hat mehr Zugriff auf das Spiel und nutzt die Flügel deutlich besser aus als die Veilchen. Für mehr als die eine Torchance, die der Gastgeber eiskalt nutzte, reichte das aber bis dato nicht.
17
18:47
Sebastian Hertner behauptet dem Ball im halblinken Feld und zieht in die Mitte, hat aber keine Anspielstation. Mit seinen Händen zeigt er in Richtung seiner Mitspieler an "Wo soll ich hinspielen?". Es ist eine typische Szene, denn der spielerische Ansatz der Sachsen stockt noch.
15
18:45
Nach durchaus vielversprechendem Beginn rennen die Veilchen derzeit nur hinterher und brauchen für ihre Angriffsbemühungen zu lange, als dass sie die Südostniedersachsen mit ihren Angriffen überraschen könnten.
13
18:43
Gelbe Karte für Clemens Fandrich (Erzgebirge Aue)
Starke Anfangsphase des zurückgekehrten Reichel, der nach seinem Assist nun an der Seitenlinie den Ball stark behauptett und Fandrich zu einem Trikotzupfer zwingt - die erste Gelbe des Matches ist die logische Konsequenz.
12
18:42
Dieses Tor ist so wichtig für die zuletzt schwächelnde Braunschweiger Offensive. Schnelle Kombinationen, viel Tempo, satte Abschlüsse - so kann es gehen. Wie reagiert das Schlusslicht?
10
18:40
Tooor für Eintracht Braunschweig, 1:0 durch Phil Ofosu-Ayeh
So nimmst du eine Abwehrkette auseinander! Saulo Decarli eröffnet den Angriff mit einem Pass raus auf Kapitän Ken Reichel. Im schönen Zusammenspiel mit Julius Biada gelangt der Linksverteidiger an die Grundlinie und sieht den Ghanaer am zweiten Pfosten heranstürmen. In der Mitte lässt Christoffer Nyman den Ball durch, sodass Phil Ofosu-Ayeh den Schlappen in die flache Hereingabe hinhalten kann und aus drei Metern einnetzt. Es ist sein erstes Tor im Dress der Löwen!
8
18:38
Erstes Lebenszeichen der Löwen: Hernandez will's direkt machen, trifft aber den Ball nicht. Phil Ofosu-Ayeh hatte einen hohen Ball an die Strafraumgrenze schön mit dem Hinterkopf in die Box verlängert, doch der gebürtige Kubaner ist zu verspielt und senst neben der Pille her.
7
18:37
Mit Zweikampfhärte sagen die Gäste zudem "Hallo" zu den Gelb-Blauen, die sich im berühmten letzten Drittel des Spielfeldes noch schwer tun und kaum durchkommen. Auf harte Zweikämpfe hatte sich der BTSV zwar eingestellt, doch ein Mittel dagegen hat er in der Anfangsphase nicht parat.
5
18:35
Hinten rein stellen und abwarten, das ist nicht drin mit den Erzgebirglern. Die Gäste aus Aue deuten an, dass sie mitmachen wollen und kommen über Simon Skarlatidis erstmals gefährlich in den Strafraum. Der neue Mann in der Startformation hält die Pille mit dem Rücken zum Tor schön hoch, sein Schuss wird dann aber geblockt.
3
18:32
Zwei Rotationen nimmt der FCE vor. Nicky Adler und Simon Skarlatidis erhalten auf den offensiven Außenpositionen den Vorzug vor Mario Kvesić und Winterneuzugang Albert Bunjaku, die von der Bank aus aber jeweils sicher eine Option zum Nachlegen sind.
2
18:31
Blicken wir auf die Aufstellungen: Torsten Lieberknecht reagiert auf die letzten Wochen und schickt mit Ken Reichel, Quirin Moll sowie dem zurückgekehrten Nik Omladič und Julius Biada im Sturmzentrum vier Neue auf das Grün. Dafür nehmen Niko Kijewski, Mirko Boland und Hendrick Zuck auf der Bank Platz. Salim Khelifi steht hingegen nicht im Kader.
1
18:30
Und ab dafür! Noch nie endete ein Match zwischen Niedersachsen und Sachsen torlos 0:0. Hoffen wir, dass das auch heute so bleibt und wir ein paar schöne Buden geboten bekommen.
1
18:30
Spielbeginn
18:30
Martin Männel gewinnt die Platzwahl gegen Ken Reichel und beantragt den Seitenwechsel. Aue agiert zunächst von rechts nach links, die Blau-Gelben werden eröffnen.
18:26
Angeführt vom Schiedsrichtergespann betreten die Protagonisten das Grün des Eintracht-Stadions und die Mannschaften stellen sich zur Begrüßung auf. Nach der Seitenwahl kann es losgehen. Wir freuen uns auf einen spannenden Kick und wünschen viel Spaß!
18:18
Lasse Koslowski ist der Mann an der Pfeife. Der erst 29 Jahre alte Schiedsrichter, der hauptberuflich als Pianist arbeitet, leitete bislang vier Spiele in der zweiten Liga und ist heute zum ersten Mal an der Hamburger Straße im Einsatz. Beim Duell der Blau-Gelben gegen die Veilchen wird er von Jan Seidel und Robert Wessel unterstützt. Als Vierter Offizieller fungiert Bastian Börner.
18:09
In die gleiche Kerbe schlug Trainer Pavel Dotchev, der mit der Unterbindung des Fürther Angriffsspiels zufrieden war. "Nach vorn hätte ich mir aber mehr Entlastung gewünscht. Da kam von uns doch etwas zu wenig", so der Trainer. "Trotzdem waren wir am Sieg näher dran als Fürth. Leider hatten wir nicht das notwendige Glück für ein Tor." Dennoch überwiegt in Sachsen der Optimismus, schließlich beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer nur einen Punkt – und mit einem Sieg in Braunschweig stünde der FCE zumindest vorläufig nicht mehr in der Roten Zone. "Wir wissen, dass es schwierig wird, aber hoffen, dass wir am Ende über dem Strich stehen", blieb Pascal Köpke optimistisch.
18:00
Das Duell bei eisigen Temperaturen hatte sich dem Wetter angepasst. Gruselkick bei Minusgraden – das, was Aue und Fürth geboten hatten, war alles andere als Fußballkunst. Darauf kommt es aus Sicht der Veilchen aktuell auch gar nicht an. Hinten ließ das Schlusslicht wenig zu, entwickelte aber nach vorne hin zu wenig Chancen und suchte Torjäger Pascal Köpke meist vergeblich. "Wir haben einfach gespielt, ein gutes Spiel gemacht. Aber wir hatten wieder nicht die Durchschlagskraft", sagte Aue-Keeper Martin Männel nach Schlusspfiff.
17:52
Zumindest in der Rückrundentabelle hat der heutige Gast aus dem Erzgebirge die Nase vorn. Die Veilchen mauserten sich zuletzt, holten nach einer Niederlage auch einen Sieg heraus und ergatterten zuletzt durch das 0:0 gegen Greuther Fürth einen weiteren Zähler. Den Sprung aus dem Keller haben die Sachsen dennoch verpasst, weil die Konkurrenz nicht mitspielte. Das führte dazu, dass der Aufsteiger am vergangenen Spieltag bis auf den letzten Platz durchgereicht wurde.
17:46
Denn an der Hamburger Straße ist die Truppe von Trainer Torsten Lieberknecht eine Macht. Acht seiner zehn Ligaspiele der laufenden Saison gewann Braunschweig, nach einer Punkteteilung im November im Derby gegen Hannover (2:2) war die jüngste Niederlage gegen Pauli die Erste vor heimischem Publikum. Jetzt gilt es, den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen und mit den Fans im Rücken den ersten Sieg im Jahr 2017 einzutüten. Krise oder Befreiungsschlag – wohin geht die Reise für die Braunschweiger an diesem Spieltag?
17:36
Doch auch beim Herbstmeister des Unterhauses ist ein wenig der Wurm drin. Der BTSV startete punktarm in das angelaufene Jahr und hat in den ersten 270 absolvierten Spielminuten nur zwei Zähler ergattert. Gegen Aufsteiger Würzburger Kickers (1:1), Schlusslicht Pauli (1:2) und zuletzt den Club aus Nürnberg (1:1) konnten die Niedersachsen keinen Dreier einfuhren und mussten deshalb sowohl den VfB Stuttgart als auch Lokalkonkurrent Hannover 96 an sich vorbeiziehen lassen. Gegen den Gegner aus dem Osten Deutschlands soll nun endlich wieder ein Heimsieg her.
17:25
Wenn das mal kein Duell der Gegensätze ist: Während Eintracht Braunschweig Mitglied der Spitzengruppe ist und bis vor zwei Spieltagen noch von ganz oben grüßte, ist der Gegner aus Aue tief im Tabellenkeller gefangen und hat seit dem Wochenende die unrühmliche Rote Laterne inne. Satte 19 Punkte trennen Löwen und Erzgebirgler voneinander – damit dürften die Vorzeichen für den heutigen Abend geklärt sein. Während der Gastgeber drei Punkte einfahren muss, um sich weiter oben festzubeißen, dürfte Aue mit einem Punkt in Südostniedersachsen an für sich zufrieden sein, braucht aber dringend einen Dreier, um vor der Konkurrenz vorzulegen.
17:22
Guten Abend und herzlich willkommen zum 21. Spieltag in der 2. Liga. Um 18:30 Uhr empfangen die entthronten Braunschweiger Löwen den FC Erzgebirge Aue zum Kampf um die nächsten drei Punkte.

Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig male
vollst. Name
Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht von 1895
Stadt
Braunschweig
Land
Deutschland
Farben
blau-gelb
Gegründet
15.12.1895
Sportarten
Fußball, Basketball, Handball, Hockey, Leichtathletik,Schach, Schwimmen, Wasserball, Tennis, Turnen, Wintersport, Seniorensport
Stadion
Eintracht-Stadion
Plätze
25.540

Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue male
vollst. Name
Fussball Club Erzgebirge Aue
Spitzname
Die Veilchen
Stadt
Aue
Land
Deutschland
Farben
lila-weiß
Gegründet
04.03.1946
Sportarten
Ringen, Volleyball, Leicht-athletik, Billard, Schwimmen, Bogenschießen, Tennis, Fußball, Badminton, Ski, Basketball, Judo, Versehrten-sport
Stadion
Sparkassen-Erzgebirgsstadion
Plätze
16.500