Suchen Sie hier nach allen Meldungen
14. Spieltag
27.11.2016 13:30
Beendet
K'lautern
1. FC Kaiserslautern
0:0
Karlsruher SC
Karlsruhe
0:0
Stadion
Fritz-Walter-Stadion
Zuschauer
28.487
Schiedsrichter
Günter Perl

Liveticker

90
15:27
Fazit:
Auch nach knapp 93 Minuten findet das Südwest-Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem Karlsruher SC keinen Sieger. Auch wenn keines der beiden Teams mit diesem torlosen Unentschieden vollends zufrieden scheint, ist die Punkteteilung insgesamt leistungsgerecht. Die erste Hälfte bot trotz einer stürmischen Anfangsphase nur wenig Unterhaltung, weil sich die Badener nach anfänglicher Unsicherheit besser auf die Hausherren einstellen konnten. Im zweiten Durchgang ließen es die Mannschaften zunächst recht gemächlich angehen, zogen das Tempo in den letzten 25 Minuten aber gehörig an und sorgten für eine spannende Schlussphase. Zweimal hätte Kamberi die Karlsruher in Führung bringen können, auf Seiten der Lauterer war Stieber der entscheidende Aktivposten, den die Gäste nur mit Mühe im Griff hatten. Kurz vor Schluss hatten die Pfälzer gegen zitternde Badener Oberwasser, verpassten aber das goldene Tor. Durch diesen Punktgewinn wird Tomas Oral wohl erstmal sein Amt behalten, Kaiserslautern hält Kontakt zum Tabellenmittelfeld.
90
15:20
Spielende
90
15:19
Es brennt lichterloh im KSC-Strafraum! Erst rutscht Orlishausen bei einer Ecke weg, dann springt Ewerton zum Ball und köpft das Leder über den leeren Kasten!
90
15:18
Während Mavrias den Platz betritt, zeigt der vierte Offizielle die Nachspielzeit an: zwei Minuten!
90
15:17
Einwechslung bei Karlsruher SC: Charis Mavrias
90
15:17
Auswechslung bei Karlsruher SC: Yann Rolim
89
15:16
Der KSC schwimmt hinten ein wenig. Es spielen im Grunde nur noch die Lauterer, die Mannschaft von Tomas Oral verteidigt das Unentschieden mit Mann und Maus.
89
15:15
Tomas Oral wartet mit seinem ersten Wechsel bis kurz vor Schluss. Yamada geht vom Feld und klatscht mit Franck Kom ab, der für die letzten Augenblicke in die Partie kommt.
88
15:14
Einwechslung bei Karlsruher SC: Franck Kom
88
15:14
Auswechslung bei Karlsruher SC: Hiroki Yamada
87
15:14
Perl zitiert Osawe und Bader zu sich und ermahnt die beiden, bevor Stieber einen Freistoß vom linken Flügel in die Mitte schlagen kann. Die anschließende Hereingabe ist aber leichte Beute für die Karlsruher Hintermannschaft, die per Kopf klären kann.
84
15:12
Stieber - wer auch sonst - packt nochmal den Hammer aus! Der Kreativkopf nimmt die Kugel an der Strafraumkante technisch gekonnt aus der Luft und donnert das Leder aufs Tor. Der Ball findet aber nicht seinen Weg zu Orlishausen, die Karlsruher blocken den Schuss ab.
82
15:10
Lange Zeit haben die Spieler von Tomas Oral in der eigenen Hälfte alle Hände voll zu tun, bis der KSC bei einem Konter über Kamberi mal wieder für Entlastung sorgen kann. Der Stürmer sucht schließlich Diamantakos mit einem hohen Ball im Sechzehner, aber der Grieche stand bei der Ballabgabe im Abseits.
81
15:08
Auf Stieber müssen die Badener in den Schlussminuten besonders aufpassen. Der Mittelfeldmann ist motiviert bis in die Haarspitzen und nimmt es teilweise mit zwei oder drei Verteidigern auf. Nur mit Mühe können die Karlsruher die Nummer Zehn des FCK vom Ball trennen.
80
15:06
Zehn Minuten sind regulär noch auf der Uhr. Findet dieses prestigeträchtige Duell noch einen Sieger?
77
15:04
Stieber dreht auf! Der quirlige Mann bahnt sich von der rechten Seite seinen Weg in die Mitte, wo er Halfar in Szene setzt. Der eingewechselte Routinier schlenzt das Leder aufs rechte Eck, aber Orlishausen hat aufgepasst und kratzt das Spielgerät aus dem Giebel.
75
15:03
Die Schlussphase ist eingeläutet. Beide Mannschaften holen nochmal alles aus sich heraus und so geht es hin und her auf dem Rasen. Offenbar will man sich auf beiden Seiten nicht mit einem Unentschieden im Südwest-Derby zufrieden geben.
73
15:02
Den fälligen Freistoß donnert Stieber aus halbrechter Position aufs kurze Eck. Orlishausen taucht ab und pariert den stramm geschossenen Schuss des Mittelfeldmanns der "Roten Teufel".
72
15:01
Gelbe Karte für Moritz Stoppelkamp (Karlsruher SC)
Nächste Gelbe. Diesmal trifft es Stoppelkamp für ein taktisches Foul an Mwene.
71
15:00
Stieber wirbelt die Hintermannschaft der Badener durcheinander und kann in Bedrängnis für Moritz ablegen, dem das Leder bei seinem Gewaltschuss aus 15 Metern aber über den Spann rutscht und für keine Gefahr vor Orlishausens Kasten sorgen kann.
70
14:58
Kurz darauf ist Schluss für Görtler, der mit seiner Auswechslung zwar sichtlich unzufrieden ist, aber Platz machen muss für Daniel Halfar.
69
14:56
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Daniel Halfar
69
14:55
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Lukas Görtler
68
14:55
Gelbe Karte für Hiroki Yamada (Karlsruher SC)
Yamada stopp Görtler mit einer Grätsche und wird mit der folgerichtigen Gelben Karte verwarnt.
68
14:55
Wieder hat Kamberi einen Treffer auf dem Fuß! Ein flaches Zuspiel von der rechten Seite nimmt der Stürmer aus fünf Metern direkt. Pollersbeck muss blitzartig reagieren und wehrt den Schuss des Angreifers mit dem Fuß entscheidend zur Seite ab. Der KSC ist dem Führungstreffer jetzt näher als die Pfälzer.
67
14:54
Dann geraten Kamberi und Gaus auf der rechten Seite nach einem Zweikampf in den Clinch und haben da einige nette Worte auszutauschen. Es ist und bleibt eben doch ein echtes Derby.
65
14:52
Das Tempo ist in den letzten Minuten wieder etwas gestiegen. Beide Mannschaften scheinen inzwischen gewillt, mehr Risiko einzugehen und nicht immer nur den direkten Ball zu spielen. Soll uns sehr recht sein!
63
14:50
Auf der anderen Seite beweist Stoppelkamp bei einem Freistoß für die Badener aus locker 35 Metern viel Mut, aber sein direkter Versuch ist zu unplatziert und stellt den souveränen Julian Pollersbeck damit nicht vor Probleme.
61
14:49
Mit Aliji geht ein Verteidiger vom Feld und macht Platz für Zoua, einen Stürmer. Nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung sind aber erstmal alle Augen auf Osawe gerichtet, der einen Freistoß von Stieber im Tor unterbringt. Dabei stand der Angreifer jedoch im Abseits, sodass der Treffer nicht zählt.
60
14:47
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Jacques Zoua
60
14:47
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Naser Aliji
59
14:46
Dicke Chance für den KSC! Rolim steckt die Kugel aus dem Mittelfeld durch für Kamberi, der in den Strafraum einzieht. Aus halbrechter Position zieht der Stürmer ab, dabei hätte er noch gut und gerne ein paar Meter machen können. So landet sein Schuss direkt bei Pollersbeck.
58
14:45
Tomas Oral regt sich bei einer Schiedsrichterentscheidung gehörig auf und lässt seinem Ärger - auch jenseits der Coaching-Zone - freien Lauf. Man merkt, dass für den Trainer auch persönlich sehr viel auf dem Spiel steht.
56
14:43
Die zweite Hälfte versprüht bis hierher nicht mehr wirklich viel Derby-Fieber. Die "Roten Teufel" haben in puncto Ballbesitz gegenüber dem KSC zwar Vorteile, diese können die Hausherren aber nicht in Torchancen ummünzen und schieben sich das Leder meist hin und her.
54
14:41
Gelbe Karte für Marin Sverko (Karlsruher SC)
Sverko springt Görtler von hinten in die Beine und sieht die berechtigte Gelbe Karte.
53
14:40
Auch wenn Osawe lange nicht mehr so auffällig ist wie in der ersten Viertelstunde, hat Thoelke hin und wieder große Mühe, den pfeilschnellen Angreifer zu stoppen. Da kommt der Verteidiger kaum hinterher.
52
14:39
Rolim ist jedoch schnell wieder mit von der Partie. Damit ist Karlsruhe wieder vollzählig.
50
14:38
Stoppelkamp leitet bei einem Vorstoß der Badener auf den linken Flügel weiter zu Rolim, der in den Strafraum einziehen will, aber von Mwene und Moritz in die Zange genommen wird und mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen liegen bleibt und vom Feld geführt werden muss.
48
14:35
Wie zu Beginn des ersten Abschnitts kontrollieren die Pfälzer die Kugel. Das Tempo in den ersten Augenblicken der zweiten Hälfte ist aber noch recht überschaubar.
47
14:34
Kaiserslautern und Karlsruhe kommen übrigens beide unverändert aus den Kabinen. Zumindest aus Sicht von Tomas Oral gibt es auch keinen Grund für personelle Umstellungen und auch Tayfun Korkut bleibt bei seiner Anfangsformation.
46
14:33
Weiter geht's auf dem Betzenberg, wo uns die beiden Teams hoffentlich in der zweiten Hälfte mit Toren verwöhnen.
46
14:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:19
Halbzeitfazit:
Torlos geht das mit Spannung erwartete Duell zwischen Kaiserslautern und Karlsruhe in die Pause. Das Südwest-Derby erfüllte in der Anfangsphase alle Erwartungen. Auf beiden Seiten schenkte man sich rein gar nichts und ging mit viel Engagement in diese Begegnung. Nach fünf Minuten hatten die Fans auf dem Betzenberg bereits den Torschrei auf den Lippen, als Gaus in letzter Sekunde von Bader am Führungstreffer gehindert wurde. Daraufhin flachte die Partie aber deutlich ab; der KSC ist seit der 20. Minute besser auf die Pfälzer eingestellt und gestaltet das Spiel seitdem offen, ohne aber für Gefahr sorgen zu können. Hoffen wir auf Tore in der zweiten Hälfte, bis gleich!
45
14:16
Ende 1. Halbzeit
43
14:14
Es sieht nicht so aus, als könnte eine der beiden Mannschaften mit einer Führung in die Pause gehen. In den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel beschränkt man sich auf dem Platz auf Sicherheitspässe und verschiebt das Toreschießen wohl auf den zweiten Durchgang.
41
14:13
Nach einem Billard-Zuspiel auf der rechten Seite hat Kamberi plötzlich freie Bahn, bis dann aber der folgerichtige Pfiff von Günter Perl ertönt - Abseits. Nicht viel los gerade auf dem Rasen.
39
14:11
Die Hausherren bekommen einen Freistoß auf der linken Seite zugesprochen. Stieber schlenzt das Leder in die Mitte, aber seine Hereingabe ist etwas zu kurz geraten und damit leichte Beute für die KSC-Abwehr.
37
14:08
Die Partie plätschert gerade ein wenig vor sich hin. Im Mittelfeld spielen sich die meisten Zweikämpfe ab, keines der beiden Teams gelangt derzeit ins letzte Felddrittel. Zudem muss Günter Perl einige Akteure hin und wieder zurückpfeifen.
35
14:06
Auf den schnellen Osawe haben sich die Karlsruher inzwischen deutlich besser eingestellt. Anders als in den ersten zehn Minuten kann der Angreifer mit seinem flinken Spiel nicht mehr so große Lücken reißen und ist ein wenig abgetaucht.
32
14:03
Man muss den Gästen aus Baden für diese erste halbe Stunde durchaus ein Kompliment aussprechen. Die stürmische Anfangsphase überstand die Mannschaft von Tomas Oral ohne Gegentreffer und kommt seit zehn Minuten zunehmend in Kontrolle.
30
14:01
Diamantakos wird auf dem linken Flügel von Koch gelegt und holt einen Freistoß für den KSC heraus. Stoppelkamp hebt den Ball in den Strafraum, wo die Hausherren aber per Kopf zur Stelle sind und die Situation bereinigen können.
28
13:59
Die ganz große Motivation, die insbesondere in den ersten zehn Minuten zu spüren war, hat aktuell einen kleinen Dämpfer bekommen. Das Geschehen spielt sich momentan ausschließlich zwischen den Strafräumen ab, die Keeper haben auf beiden Seiten recht wenig zu tun.
25
13:56
Moritz wird mit einem hohen Ball kurz vor der Grundlinie gesucht und gefunden. Bei der Annahme unterläuft dem Mittelfeldmann aber ein technischer Fehler und die Kugel trudelt ins Toraus. Nichts also mit einem Abschluss für die Lauterer.
23
13:54
Die Badener werden zunehmend aktiver und halten den Ball teils länger in den eigenen Reihen. Die Hausherren sind derweil vor allem in der eigenen Hälfte beschäftigt, lassen dort aber bislang auch rein gar nichts zu.
21
13:52
Stoppelkamp und Görtler geraten bei einem Angriff der Karlsruher auf dem linken Flügel aneinander. Der junge Mann des FCK holt seinen Kontrahenten da doch recht rüde von den Beinen, Günter Perl sieht darin aber kein Foulspiel und lässt weiterlaufen.
19
13:50
Auf der Gegenseite steht in der Anfangsphase Diamantakos im Fokus. Der Grieche wird von seinen Mitspielern immer wieder mit flachen wie hohen Bällen gesucht, wird bislang aber von den Verteidigern der Pfälzer gut bewacht.
17
13:48
Gelbe Karte für Osayamen Osawe (1. FC Kaiserslautern)
Jetzt macht der 23-Jährige aber mit einem Foul an Sverko von sich reden, für das es die erste Gelbe Karte gibt.
17
13:48
Gefährlich wird es für die Badener vor allem dann, wenn Osawe seine Schnelligkeit ausspielen kann. Der Angreifer des FCK ist mit Ball am Fuß teilweise flotter als seine Bewacher ohne Kugel.
15
13:46
Das letzte Risiko gehen die Mannschaften in der Anfangsviertelstunde aber noch nicht ein. Die "Roten Teufel" sind vor allem um Kontrolle bemüht, beim KSC greift man auch das eine oder andere Mal zum Rückpass, um etwas Dampf herauszunehmen.
13
13:45
Nach einem Einwurf für die Hausherren ist Osawe plötzlich auf und davon, zieht vom rechten Flügel in den Sechzehner ein, aber patzt dann beim Abschluss, denn sein Versuch aus zehn Metern ist viel zu lasch und keine Herausforderung für Orlishausen.
12
13:43
Nach vorne läuft bei den Badenern aber noch nicht viel zusammen. Den Gästen ist großes Engagement anzumerken, der 1. FCK wirkt spielerisch bislang aber deutlich abgekochter als die Mannschaft von Tomas Oral und meldete sich auch bereits nach fünf Minuten durch Gaus vor dem gegnerischen Kasten zu Wort.
10
13:41
Bei der Wahl des Schiedsrichters hat der DFB auf geballte Erfahrung gesetzt. Der routinierte Günter Perl leitet dieses brisante Spiel und musste in den ersten zehn Minuten auch bereits des Öfteren zur Pfeife greifen. In diesem Moment ermahnt er Stieber, weil der Prömel zu Boden gerissen hatte.
8
13:39
Es geht flott hin und her in den ersten Minuten, ganz so, wie man es sich von einem Derby erhofft. Beide Mannschaften gehen hoch engagiert zu Werke, auch der KSC versteckt sich in dieser frühen Phase keineswegs und fightet um jeden Ball.
5
13:38
Riesenchance für den 1. FC Kaiserslautern! Mwene wird mit einem feinen Pass auf der rechten Seite steil in Richtung Grundlinie geschickt. Von dort legt der Rechtsverteidiger in die Mitte, wo Gaus herangerauscht kommt und in allerletzter Sekunde von Bader am Führungstreffer für die Pfälzer gehindert wird.
3
13:34
Kaiserslautern kontrolliert in den ersten Augenblicken die Kugel, die Gäste aus Baden laufen die "Roten Teufel" jedoch extrem früh an und hindern die Gastgeber mit diesem bissigen Auftritt am Spielaufbau.
2
13:32
Noch immer steht sehr viel Nebel im Fritz-Walter-Stadion, was die Sichtverhältnisse in der Anfangsphase erschwert. Jedenfalls beginnen die Pfälzer im klassischen Rot von rechts nach links, der KSC hat den weiß blauen Dress übergestreift.
1
13:31
Der Ball im Südwest-Derby rollt. Los geht's!
1
13:31
Spielbeginn
13:29
Es knallt und raucht im Block der Karlsruher Fans. Die heimischen Anhänger begleiten dieses Spektakel mit ebenso lautstarken Pfiffen. Die Partie wird aber wohl planmäßig beginnen.
13:24
Der Countdown läuft. Nur noch wenige Minuten bis zum Anpfiff!
13:19
Ein Nachfolger für Todt war jedoch schnell gefunden: Oliver Kreuzer kehrt zum Zweitligisten zurück und wird ab dem 1. Dezember das Amt seines freigestellten Vorgängers übernehmen. Bereits zwischen 2011 und 2013 managte der 51-Jährige die sportlichen Geschicke beim KSC und feierte dabei mit den Karlsruhern den Aufstieg von der dritten in die zweite Liga. "Wir sind froh, dass wir die Position des Sportdirektors mit Oliver Kreuzer zeitnah neu besetzen können und freuen uns über seine Rückkehr in den Wildpark", so ein zufriedener Ingo Wellenreuther. Jetzt muss nur noch die Mannschaft auf dem Platz die nötige Reaktion zeigen...
13:09
Mit ganz anderen Gefühlen blickt man in Karlsruhe dem Südwest-Derby entgegen. Auf die sportliche Talfahrt der letzten Wochen reagierte man beim KSC unter der Woche mit drastischen personellen Umbauten. Die abstiegsbedrohten Badener trennten sich am Donnerstag mit sofortiger Wirkung von Sportdirektor Jens Todt, auch der Druck auf Trainer Tomas Oral wächst und wächst. Der KSC gab Todts Weigerung zu Gesprächen über die weitere Zusammenarbeit als Grund für die Trennung an. "Wir hatten Gespräche angeboten. Nach einiger Zeit hat er uns mitgeteilt, dass ein Gespräch keinen Sinn macht. Wir haben dann noch ein paar Tage abgewartet und jetzt kam es eben dazu", kommentierte Vereinspräsident Ingo Wellenreuther den Rauswurf des Sportdirektors.
13:02
Zuletzt kam Kaiserslautern bei 1860 München nicht über ein 1:1 hinaus, an der optimistischen Grundhaltung von Trainer Tayfun Korkut ändert dieses Ergebnis jedoch nichts. Der Coach war mit dem Auftritt seiner Mannschaft sogar einigermaßen zufrieden. "Wir sind nach dem Rückstand nicht unruhig geworden und haben unsere Stabilität behalten", zog der 42-Jährige positive Schlüsse aus dem Gastspiel bei den Löwen. Für das heutige Derby kündigte Korkut darüber hinaus eine hochmotivierte Mannschaft an: "Wir gehen mit einem guten Gefühl ins Spiel, die Jungs werden sich zerreißen." - Das werden die Fans auf dem Betzenberg auch erwarten.
12:55
Auch die Spieler der beiden Teams wissen um die Brisanz dieses Spiels. Einer, auf den heute besonders viele Augen gerichtet sein werden, ist Angreifer Osayamen Osawe, auf dessen Treffsicherheit die "Roten Teufel" fest bauen. "Ich habe von den Kollegen gehört, dass es ein Derby ist. Deshalb wollen wir rausgehen und den Fans einen guten Auftritt schenken.", so der 23-Jährige. Wer dabei für die Pfälzer die Treffer erzielt, ist für den 23-Jährigen zweitrangig: "Solange das Team gewinnt, ist mir egal, wer trifft."
12:48
So viel also zu den sportlichen Vorzeichen vor dem Derby in der Pfalz. Für die Ordnungskräfte dürfte die heutige Partie mal wieder ein Großkampftag werden. Seit Tagen laufen die Vorbereitungen in Kaiserslautern für dieses "Risikospiel" auf Hochtouren. Grund für diese verschärften Sicherheitsvorkehrungen sind unter anderem die Ausschreitungen, die es vor zwei Jahren auf dem Betzenberg gegeben hat, als es unmittelbar nach dem Schlusspfiff noch im Stadion zu Auseinandersetzungen zwischen den Anhängern der beiden Fan-Lager kam.
12:39
Kaiserslautern und Karlsruhe liegen nicht nur in geographischer Hinsicht dicht beeinander, auch in der Tabelle trennt die beiden Klubs nicht viel. Während die Lauterer aber mit zuletzt zehn Punkten aus vier Spielen kräftig punkteten und durch diese Serie dem tiefen Tabellenkeller erst einmal den Rücken zudrehen, zeigt die jüngste Formkurve bei den Gästen aus Baden hingegen stark nach unten. Der KSC belegt mit elf Punkten den 15. Rang, Trainer Tomas Oral dürfte bereits angezählt sein.
12:34
Hallo und ein herzliches Willkommen zu den Sonntagsspielen in der 2. Liga! Es ist Derby-Zeit in Kaiserslautern, wo die heimischen Pfälzer den Karlsruher SC zum Südwest-Duell empfangen. Anstoß ist um 13:30 Uhr!

1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Kaiserslautern e.V
Spitzname
Die roten Teufel
Stadt
Kaiserslautern
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
02.06.1900
Sportarten
Fußball, Basketball, Boxen, Handball, Hockey, Leichtathletik, Triathlon
Stadion
Fritz-Walter-Stadion
Kapazität
49.780

Karlsruher SC

Karlsruher SC Herren
vollst. Name
Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix
Spitzname
KSC
Stadt
Karlsruhe
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
06.06.1894
Sportarten
Boxen, Fußball, Leichtathletik
Stadion
Wildparkstadion
Kapazität
29.477