Suchen Sie hier nach allen Meldungen
12. Spieltag
07.11.2016 20:15
Beendet
Würzburg
Würzburger Kickers
1:0
FC St. Pauli
St. Pauli
0:0
  • Vegar Hedenstad
    Hedenstad
    84.
    Eigentor
Stadion
flyeralarm Arena
Zuschauer
13.080
Schiedsrichter
Guido Winkmann

Liveticker

90
22:16
Fazit:
Der FC St. Pauli unterliegt den Würzburger Kickers mit 1:0 und verharrt durch diese erneute Niederlage weiter ganz tief im Tabellenkeller. Der Mannschaft von Ewald Lienen war eine gewisse Unsicherheit von Beginn an anzumerken. Während Würzburg in den ersten 45 Minuten spielerisch zu glänzen wusste und die Gäste oftmals sehr nahe am Gegentreffer hatte, unterliefen den Kiezkickern in der Vorwärtsbewegung zahlreiche unnötige Fehler, die die Mannschaft nur mit Mühe und Not wieder ausbügeln konnte. Nach dem Seitenwechsel schienen die Norddeutschen etwas besser eingestellt und konnten zumindest an Sicherheit gewinnen, zum Abschluss kam St. Pauli aber dennoch nicht. Die Würzburger hingegen schraubten ihre Offensivbemühungen im zweiten Abschnitt drastisch zurück und wussten vor dem gegnerischen Tor mit dem Leder nicht mehr viel anzufangen, gingen dann aber kurz vor Schluss und völlig unerwartet doch noch durch ein beispielloses Duseltor in Führung: Koglin schoss mit Hedenstad aus kurzer Distanz seinen eigenen Mann an und brachte die Kiezkicker damit um einen Punktgewinn. Mit dem Sieg klettert die Mannschaft von Bernd Hollerbach auf Platz Sechs, St. Pauli verliert das rettende Ufer zunehmend aus den Augen.
90
22:08
Spielende
90
22:07
Gelbe Karte für Lasse Sobiech (FC St. Pauli)
Sobiech trägt sich mit einem Foul vor dem eigenen Sechzehner kurz vor Schluss noch schnell in die Sünderkartei ein.
90
22:07
Würzburg hält das Leder geschickt in den eigenen Reihen, nur noch wenige Sekunden.
90
22:06
Es werden drei Minuten nachgespielt. St. Pauli macht aber nicht den Eindruck, als hätten sie noch die Moral, um sich den Ausgleich zu erkämpfen.
90
22:04
Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen und Bernd Hollerbach nimmt seinen zweiten Wechsel vor. Der vor allem im ersten Durchgang agile Soriano geht vom Feld und macht Platz für Marco Königs.
90
22:03
Einwechslung bei Würzburger Kickers: Marco Königs
90
22:03
Auswechslung bei Würzburger Kickers: Elia Soriano
89
22:03
Gelbe Karte für Peter Kurzweg (Würzburger Kickers)
89
22:03
Gelbe Karte für Cenk Şahin (FC St. Pauli)
87
22:02
Aber dieses Tor passt irgendwie auch ins Bild. Bei St. Pauli läuft in diesen Wochen einfach rein gar nichts zusammen, auch wenn die Mannschaft im zweiten Durchgang etwas gefestigter wirkte. Und dann so ein Duseltor...
84
21:58
Tooor für Würzburger Kickers, 1:0 durch Vegar Hedenstad (Eigentor)
Ist das bitter für St. Pauli! Die Würzburger marschieren über den rechten Flügel. Kurzweg bahnt sich seinen Weg in den Sechzehner, verliert dort aber den Ball an Koglin, aber was macht der Linksverteidiger dann? Er schießt Hedenstad, der direkt vor ihm steht, an und so schlägt der Ball unhaltbar für Himmelmann im Tor ein.
83
21:57
Letzter Wechsel bei den Norddeutschen: Der wie auch seine Offensivkollegen unauffällige Picault geht vom Feld und klatscht mit Marvin Ducksch ab.
82
21:56
Einwechslung bei FC St. Pauli: Marvin Ducksch
82
21:56
Auswechslung bei FC St. Pauli: Fabrice Picault
80
21:55
Nur noch zehn Minuten sind regulär noch zu absolvieren. Für St. Pauli ist dieses Unentschieden schlicht zu wenig, auch wenn sie es heute mit einem starken Gegner zu tun hatten. In ihrer aktuellen Situation helfen den Kiezkickern aber nur noch Siege.
78
21:52
Es ist wirklich kein schönes Spiel mehr, seit die Mannschaften aus den Kabinen zurückgekommen sind. Das Geschehen spielt sich fast ausschließlich zwischen den Strafräumen ab, beide Teams kommen in der zweiten Hälfte fast überhaupt nicht mehr zum Abschluss.
76
21:50
Gelbe Karte für Joël Keller (FC St. Pauli)
Keller packt in der Rückwärtsbewegung die Grätsche aus und wird mit der zweiten Gelben Karte der Partie belegt.
75
21:49
Şahin ist wieder mit an Bord und macht auch gleich auf sich aufmerksam, indem er einen Angriff einzuleiten versucht. Sein Pass auf die rechte Seite, wo sich Picault im Rücken der Abwehr davongestohlen hatte, missglückt ihm jedoch und so ist die Chance dahin.
73
21:47
Nun liegt Şahin auf dem Boden, nachdem er mit Benatelli zusammengerauscht war, kommt aber scheinbar ohne große Behandlung aus.
71
21:46
Es wird etwas hektischer auf dem Platz. St. Pauli nimmt seinen letzten Mut zusammen und wird etwas offensiver, während Würzburg nur darauf wartet, dass die Gäste hinten aufmachen und sie zu Kontergelegenheiten einladen.
69
21:43
Eckball um Eckball holt die Mannschaft von Bernd Hollerbach in dieser Phase heraus. In der Luft lassen die Kiezkicker jedoch nichts anbrennen und klären jede Hereingabe bedingungslos und ohne Schwierigkeiten aus der Gefahrenzone.
67
21:42
Allerdings lassen auch die Würzburger Kickers seit dem Seitenwechsel die letzte Konsequenz vermissen. Defensiv haben die Mainfranken absolut null Probleme mit dem Tabellenschlusslicht, offensiv haben sich die Hausherren jedoch nur in Gestalt von Daghfous vor wenigen Minuten zu Wort gemeldet.
65
21:39
Bereits zwanzig Minuten sind in der zweiten Hälfte absolviert und noch immer warten die Kiezkicker auf ihre erste echte Torchance. Zwar ist St. Pauli in den zweiten 45 Minuten etwas besser im Spiel, zum Abschluss sind die Hamburger aber noch immer nicht gekommen.
63
21:37
Auch Ewald Lienen bringt mit Keller für Litka eine weitere frische Kraft. Kurz zuvor hatte sich Daghfous aus knapp 25 Metern ein Herz gefasst und Himmelmann mit seinem strammen Schuss zu einer echten Glanzparade gezwungen!
62
21:36
Einwechslung bei FC St. Pauli: Joël Keller
62
21:35
Auswechslung bei FC St. Pauli: Maurice Litka
61
21:35
Der erste Wechsel beim Aufsteiger. Lagos hat Feierabend und macht Platz für Taffertshofer.
60
21:33
Einwechslung bei Würzburger Kickers: Emanuel Taffertshofer
60
21:33
Auswechslung bei Würzburger Kickers: Tasos Lagos
59
21:33
Knifflige Situation: Choi erobert das Leder im Mittelfeld, leitet mit der Fußspitze weiter auf Picault. Der Stürmer hat eigentlich freie Bahn, wird aber in letzter Sekunde von Pisot abgeräumt. Schiedsrichter Winkmann sieht hier aber kein Foulspiel und lässt zur großen Verwunderung weiterspielen.
58
21:32
Die Bank der Mainfranken kommt in Bewegung, offenbar wird es gleich den ersten Wechsel bei der Truppe von Bernd Hollerbach geben.
56
21:31
Viel passiert ist noch nicht in diesem zweiten Abschnit. Die Gäste wirken seit dem Seitenwechsel etwas besser eingestellt und gewinnen nun auch den einen oder anderen Zweikampf, die Hausherren hingegen lassen es bis hierhin sehr ruhig angehen.
54
21:28
Auch bei ruhenden Bällen sind die Norddeutschen nicht gefährlich. Hedenstad führt einen Freistoß vom rechten Flügel aus, seine Hereingabe ist aber viel zu kurz ausgeführt und wird von der Abwehr der Mainfranken noch vor dem eigenen Sechzehner geklärt.
52
21:26
Und dann wieder sowas! Sobiech weiß 30 Meter vor dem eigenen Tor nichts mit dem Ball anzufangen, lässt sich dann auf einen Zweikampf mit Daghfous ein und verliert das Leder. Glück für den Verteidiger, dass Daghfous ebenfalls die Kugel vertändelt.
50
21:24
St. Pauli wirkt in den ersten Minuten seit dem Seitenwechsel etwas bissiger und lässt sich nicht mehr so leicht den Schneid abkaufen. In die Nähe von Wulnikowski sind die Hamburger aber trotzdem noch nicht gekommen.
48
21:22
Auch in der zweiten Hälfte marschiert Ewald Lienen in seiner Coaching-Zone nervös auf und ab. Der Trainer versucht mit allen Mitteln, von der Seitenlinie aus Einfluss auf das Spiel seiner Mannschaft zu nehmen. In der ersten Hälfte ist ihm das aber nicht gelungen.
46
21:20
Weiter geht's in Würzburg! Auf Seiten der Kickers hat es keine personellen Umstellungen gegeben, Ewald Lienen reagiert jedoch auf die wacklige Defensivvorstellung seiner Mannschaft und bringt mit Sören Gonther für den angeschlagenen Christopher Avevor einen erfahrenen Mann in die Partie.
46
21:19
Einwechslung bei FC St. Pauli: Sören Gonther
46
21:19
Auswechslung bei FC St. Pauli: Christopher Avevor
46
21:19
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:06
Halbzeitfazit:
St. Pauli steht nach 45 Minuten bei den Würzburger Kickers gehörig unter Druck, rettet aber ein glückliches 0:0 in die Kabine. Anfangs waren die Kräfteverhältnisse in diesem Montagabendspiel noch relativ ausgeglichen, nach wenigen Minuten machte Würzburg aber die eklatanten Schwächen in der Defensive der Kiezkicker ausfindig und dominiert die Hamburger seitdem nach Belieben. Der Zweitliga-Neuling spielte sich gegen verunsicherte Gäste zahlreiche Chancen heraus und hätte schon nach zehn Minuten in Führung gehen können, als Benatelli mit seinem Kopfball am Querbalken scheiterte. St. Pauli hingegen leistet sich teils haarsträubende Fehler im Spielaufbau und kann offensiv die Bälle einfach nicht halten. Viel zu tun also für Ewald Lienen in der Pause, bis gleich!
45
21:03
Ende 1. Halbzeit
45
21:02
Zwei Minuten gibt es obendrauf.
45
21:02
Daghfous probiert es aber noch einmal, wird nach einer Flanke von Traut auf der linken Seite von Kurzweg bedient. Mit einem Schlenzer visiert der Stürmer das lange Eck an, verfehlt Himmelmanns Kasten aber um mehrere Meter.
44
21:00
Das Spiel plätschert langsam aber sicher dem Kabinengang entgegen. Würzburg lässt die Zügel ein bisschen lockerer und St. Pauli wird mit dem schmeichelhaften 0:0 zur Pause wohl mehr als zufrieden sein.
42
20:58
Avevor steht jedoch wieder und kann offensichtlich weitermachen. Aufatmen bei den personell ohnehin schon gebeutelten Gästen.
40
20:56
Himmelmann pflückt einen Freistoß der Mainfranken beherzt aus der Luft, räumt dabei aber auch mit Avevor seinen eigenen Mitspieler ab, der erstmal leicht benommen auf dem Rasen liegen bleibt.
38
20:54
St. Pauli schenkt das Leder aber noch immer viel zu leichtfertig her. Ohne große Not erlauben sich die Hamburger in der Vorwärtsbewegung haarsträubende Fehlpässe, bringen sich damit unnötig in Bedrängnis und ihren Trainer in Rage.
36
20:53
Derzeit hat der Druck der Gastgeber etwas nachgelassen. Die Lienen-Truppe kann den Ball nun länger in den eigenen Reihen halten und kommt hin und wieder auch über die Mittellinie hinaus.
34
20:50
Gelbe Karte für Júnior Díaz (Würzburger Kickers)
Júnior Díaz stoppt Şahin mit einem taktischen Foul im Mittelfeld und holt sich die erste Gelbe Karte der Begegnung ab.
32
20:49
Die mitgereisten Fans des FC St. Pauli peitschen ihre Mannschaft von den Rängen aus an und hauchen den Gästen damit möglicherweise etwas mehr Selbstvertrauen ein. Es ist nicht einfach, in diesen Wochen ein Fan der Kiezkicker zu sein.
30
20:47
Nach einer halben Stunde wäre die Führung für den Aufsteiger alles andere als unverdient. Die Mainfranken sind spielerisch das überlegene Team und setzen die Hamburger gehörig unter Druck, während die Kiezkicker defensiv nicht geschlossen genug auftreten und in der Offensive einfach die Bälle nicht halten können.
28
20:45
Würzburg zieht einen Angriff nach dem anderen auf, lässt den Hamburgern keine Luft zum Atmen. Benatelli spielt den Ball in die Schnittstelle auf Traut. Der Rechtsaußen gibt die Kugel von der rechten Seite zurück in die Mitte, wo Lagos herangerauscht kommt, aber Himmelmann mit seinem Schuss nicht in Bedrängnis bringen kann.
26
20:42
Die Mannschaft von Bernd Hollerbach spürt natürlich, dass die Kiezkicker in der Abwehr nicht wirklich sattelfest sind und erhöhen den Druck. Wie lange kann das gut gehen für das Tabellenschlusslicht?
24
20:41
Ach, du liebe Zeit! Avevor ist völlig von der Rolle, will einen Ball zu Himmelmann zurückspielen, legt mit seinem Rückpass aber für Soriano auf, der den Braten gerochen hatte. Der Defensivmann kann sich bei seinem Keeper bedanken, dass dieser herausgestürmt kommt und den Stürmer am Abschluss hindert.
23
20:39
Defensiv erlaubt sich St. Pauli in dieser Phase viel zu viele Stellungsfehler. Die Hamburger machen es den Mainfranken zu einfach und stehen nicht dicht genug gestaffelt, in diesem Moment bricht Soriano durch die Abwehrreihe, bringt das Leder im Sechzehner aber nicht unter Kontrolle.
20
20:38
Feiner Angriff der Hausherren, der diesmal durch die Zentrale vorgetragen wird. Benatelli marschiert durch die Mitte, setzt dann Daghfous an der Strafraumkante ein, der jedoch den Doppelpass mit Benatelli einleitet. Der Mittelfeldmann hat das Auge für den auf links frei stehenden Kurzweg, der mit seinem Schuss aus knapp 20 Metern sein Ziel aber verfehlt.
18
20:35
Beide Teams sind bestrebt, das Spiel stetig in die Breite zu ziehen. Wenn die Mannschaften sich nach vorne wagen, geht es ausschließlich über die Außen und kaum durch die Zentrale. Insbesondere die Gastgeber sichern auf den Flügeln aber gut ab.
16
20:32
Auch wenn die Kräfteverhältnisse in der ersten Viertelstunde einigermaßen ausgeglichen verteilt sind, wirken die Würzburger in ihren Aktionen gefährlicher und zielstrebiger. Immer wieder gelingt es dem Aufsteiger, über den rechten Flügel in den Rücken der Abwehr zu gelangen und dann scharf vor den Kasten von Himmelmann zu spielen.
14
20:30
Es gibt Freistoß für die Hamburger aus dem Mittelfeld. Lang und weit wird der Ball in den Sechzehner geschlagen, wo die Gäste das Zuspiel aber nicht verarbeiten können. Immerhin holen die Kiezkicker aber einen Eckstoß heraus, der dann jedoch nichts einbringt.
12
20:29
In der Situation hat sich Koglin zu leicht von Daghfous abkochen lassen. Der Linksverteidiger hätte den Angreifer auf keinen Fall flanken lassen dürfen, um ein Haar hätte er damit für Sorgenfalten auf der Stirn von Ewald Lienen gesorgt.
10
20:27
Benatelli trifft die Latte! Traut wirft die Kugel von der rechten Seite in den Sechzehner ein. Dort mogelt sich Daghfous mit einer Körpertäuschung an Koglin vorbei und flankt mustergültig in die Mitte auf den Kopf von Benatelli, der mit einem wuchtigen Kopfball aus nur wenigen Metern den Querbalken trifft.
8
20:24
Über die Stimmung in der Arena kann man definitiv nicht meckern. Es herrscht volles Haus bei diesem ersten Montagsspiel der Würzburger Kickers, die Fans sorgen für eine tolle Atmosphäre.
6
20:23
Nun ergreift der FC St. Pauli etwas mehr Eigeninitiative und wagt sich zaghaft über die Flügel in die Hälfte der Mainfranken vor. Dort stehen die Gastgeber aber gut und lassen die Mannschaft von Ewald Lienen nicht bis zur Grundlinie kommen.
4
20:21
Dann aber setzen beide Teams ihre ersten Duftmarken! Erst scheitert Daghfous mit einem Distanzschuss an Himmelmann, dann verlagern die Gäste das Geschehen auf die Gegenseite, wo die Hamburger in Gestalt von Litka über den linken Flügel marschieren, der Choi mit einem flachen Pass am langen Pfosten bedient. Der Mittelfeldmann kann die Kugel aus spitzem Winkel aber nicht im Tor unterbringen und befördert das Leder einen knappen Meter am rechten Pfosten vorbei.
3
20:19
In den ersten Minuten der Begegnung haben die Hausherren in Sachen Ballbesitz leichte Vorteile, kommen bislang aber noch nicht nennenswert über die Mittellinie hinaus, während der FC St. Pauli es noch ganz gemächlich angehen lässt.
2
20:18
Bei winterlichen Außentemperaturen beginnen die Würzburger im traditionellen Rot in den ersten 45 Minuten von links nach rechts. Der FC St. Pauli hat den weißen Dress übergestreift.
1
20:17
Der Ball in der flyeralarm Arena rollt. Los geht's!
1
20:16
Spielbeginn
20:07
Zeigt der FC St. Pauli gegen die Würzburger Kickers die erhoffte Reaktion? In wenigen Minuten wissen wir mehr!
20:01
Aber damit nicht genug: Mit Olaf Janßen bekommt Chefcoach Ewald Lienen nun auch noch einen weiteren Co-Trainer an die Seite gestellt. Vielleicht geht mit dem wilden Stühlerücken ja der erhoffte Ruck durch den Verein. Vorsitzender Oke Göttlich erhofft sich jedenfalls "frischen Wind" durch die personellen Veränderungen. Aber auch die Mannschaft scheint ohnehin schon längst begriffen zu haben, dass die Existenz des FC St. Pauli bedroht ist. "Wir haben den Abstiegskampf angenommen", erklärte Innenverteidiger Lasse Sobiech.
19:54
Am letzten Montag gegen Nürnberg war der Befreiungsschlag für die Kiezkicker zum Greifen nahe, am Ende kam St. Pauli aber nicht über ein 1:1 gegen den FCN hinaus. In personeller Hinsicht ging es in den Tagen nach dem Duell mit den Franken aber hoch her. Am Dienstag gab der Verein die Beurlaubung des bisherigen Sportchefs Thomas Meggle bekannt, ehe nur einen Tag später der Nachfolger Meggles seinen Einstand feierte: Der bisherige Geschäftsführer Andreas Rettig übernimmt nun die sportliche Leitung des Hamburger Kultklubs.
19:47
Während die Stimmung bei den Würzburger Kickers trotz der kleinen Misere noch immer sehr positiv ausfällt, ist der FC St. Pauli nach elf Spieltagen schlichtweg zum Siegen verdammt. Die Mannschaft von Ewald Lienen ist mit sechs Punkten abgeschlagen Tabellenletzter und muss höllisch aufpassen, das rettende Ufer nicht aus den Augen zu verlieren. "Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Wir haben nur noch zu gewinnen. Jeder weiß das", so der Coach nach dem Abschlusstraining am Sonntag.
19:39
Denn obwohl der Aufsteiger sich zwischenzeitlich auf einen sensationellen dritten Rang vorgeschoben hatte, ist das oberste Ziel der Würzburger, nicht bereits nach nur einem Jahr im deutschen Unterhaus wieder den Gang in die dritte Liga antreten zu müssen. Um diesem Ziel ein Stück näher zu kommen, sollen nach dem Spiel gegen das Schlusslicht aus Hamburg drei weitere Zähler aufs Konto der Mainfranken wandern. Dafür wird der FWK aber dringend wieder zu alter defensiver Stabilität zurückfinden müssen, was die Mannschaft in den letzten Begegnungen etwas vermissen ließ.
19:33
Vergangenen Sonntag in Hannover lagen die Mainfranken zunächst durch einen Treffer von Soriano mit 1:0 in Führung. Nach der Pause drehten die Hannoveraner aber auf und ließen die Würzburger überhaupt nicht mehr ins Spiel kommen. Am Ende siegte 96 mit 3:1 und fügte dem Aufsteiger wettbewerbsübergreifend die dritte Niederlage in Serie zu. Obwohl der FWK damit punktlos die Heimreise antreten musste, zeigte sich Trainer Bernd Hollerbach mit der Leistung seiner Schützlinge nicht unzufrieden. "Dieses Spiel heute zeigt trotz der Niederlage, dass wir unser Ziel Klassenerhalt erreichen können und auf einem guten Weg dorthin sind", bilanzierte der Coach trotz der Pleite in Niedersachsen.
19:24
Der Aufsteiger aus Würzburg hat in diesen Wochen mit seiner ersten kleinen Negativserie zu kämpfen. Von Beginn an mischte der Neuling weit oben in der Tabelle mit, musste nun in den letzten Partien aber Federn lassen. Gegen Karlsruhe (0:2) und Hannover (1:3) kassierten die Kickers zwei Niederlagen am Stück und mussten zusätzlich das Pokal-Aus gegen 1860 München verkraften. Nichtsdestotrotz steht die Mannschaft von Bernd Hollerbach mit 17 Punkten und einem neunten Rang noch immer sehr gut da.
19:15
Hallo und ein herzliches Willkommen zum Montagabendspiel in der zweiten Liga! Die Würzburger Kickers wollen nach ihrem ersten Durchhänger in der laufenden Spielzeit gegen den Tabellenletzten vom FC St. Pauli wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Um 20:15 Uhr geht's los!

Würzburger Kickers

Würzburger Kickers Herren
vollst. Name
Fußball Club Würzburger Kickers 1907
Spitzname
Rothosen
Stadt
Würzburg
Land
Deutschland
Gegründet
17.11.1907
Stadion
flyeralarm Arena
Kapazität
13.138

FC St. Pauli

FC St. Pauli Herren
vollst. Name
Fußball Club Sankt Pauli von 1910
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
braun-weiß
Gegründet
15.05.1910
Sportarten
American Football, Bowling, Boxen, Fußball, Handball, Kegeln, Radsport, Rugby, Schach, Tischtennis
Stadion
Millerntor-Stadion
Kapazität
29.546