Suchen Sie hier nach allen Meldungen
7. Spieltag
19.09.2015 13:00
Beendet
Nürnberg
1. FC Nürnberg
2:0
SV Sandhausen
Sandhausen
1:0
  • Hanno Behrens
    Behrens
    18.
    Rechtsschuss
  • Jan Polák
    Polák
    82.
    Linksschuss
Stadion
Max-Morlock-Stadion
Zuschauer
23.378
Schiedsrichter
Arne Aarnink

Liveticker

90
14:54
Fazit:
Das ist ein völlig verdienter 2:0-Sieg für den FCN! Die Franken waren im Grunde 90 Minuten lang überlegen, Sandhausen zeigte erstmals in dieser Saison sein altes Gesicht und war offensiv recht harmlos. Zwar erspielten sich die Gäste im zweiten Durchgang tatsächlich doch noch ein paar Chancen, die meiste Zeit über erstickte Nürnberg aber die Versuche des Gegners im Keim - wenn es sein musste, auch mit kleineren Fouls. Die Ballbesitzverteilung glich sich mit 52:48% doch noch fast aus, nachdem die Gastgeber lange Zeit klar feldüberlegen waren. Mit 20:10 Torschüssen spricht die Statistik dennoch klar für den Club.
90
14:49
Spielende
90
14:49
Gelbe Karte für Niclas Füllkrug (1. FC Nürnberg)
Füllkrug grätscht mit Anlauf und ohne Chance auf den Ball in Kister hinein und trifft den Verteidiger am Knöchel. Das muss zwingend Gelb geben!
90
14:49
Burgstaller geht vom Platz, für ihn kommt der zwischendurch vom Training ausgeschlossene Sylvestr.
90
14:47
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Jakub Sylvestr
90
14:46
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Guido Burgstaller
87
14:46
Einwechslung bei SV Sandhausen: Dominik Stolz
87
14:46
Auswechslung bei SV Sandhausen: Denis Linsmayer
87
14:44
Zillner hat wieder eine große Torchance! Erneut kommt am rechten Fünfereck zum Abschluss, schießt aber knapp am kurzen Pfosten vorbei.
87
14:43
Schwartz beschert Linsmayer einen etwas vorgezogenen Feierabend und Stolz kommt zu seinem Debüt für den SVS.
85
14:42
Weiler wechselt angesichts der 2:0-Führung zum zweiten Mal, Möhwald wird positionsgetreu durch Füllkrug ersetzt.
85
14:41
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Niclas Füllkrug
85
14:41
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Kevin Möhwald
82
14:38
Tooor für 1. FC Nürnberg, 2:0 durch Jan Polák
Von wegen Defensivakteur! Nach einer Nürnberger von links wehrt Knaller das Leder nach außen ab und Schöpfs Flanke wird abgeblockt. Der Ball landet bei Polák und der erste Schuss des Einwechselspielers prallt noch von einem Gegenspieler ab. Daraufhin nimmt der Tscheche die Kugel direkt volley und trifft links unten ins Tor.
79
14:36
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Jan Polák
79
14:35
Dieser Spielertausch erstaunt ein wenig, bezeichnenderweise geht auch ein Raunen durchs Stadion. Mit Blum wird einer der aktivsten Nürnberger ausgewechselt, für ihn kommt Polák, ein Defensivakteur. René Weiler will also wohl das 1:0 absichern.
79
14:35
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Danny Blum
77
14:34
Oh das sieht gar nicht gut aus! Nürnberg kontert über links, Burgstaller bedient Möhwald, der aber das Leder nicht richtig trifft. Parallel bleibt Hübner im Rasen hängen und knickt ganz böse um. Offenbar kann er aber dennoch weitermachen.
75
14:32
Das ist die Chance zum Ausgleich! Zillner wird mit einem langen Ball freigespielt, steht nicht im Abseits und hat nur noch Kirschbaum vor sich. Der Einwechselspieler lässt sich aber abdrängen und schießt schließlich aus spitzem Winkel an den Außenpfosten. Der Keeper berührt zuvor noch die Kugel, es müsste eigentlich Ecke statt Abstoß geben.
73
14:30
Das verhält er sich ungeschickt! Mit solchen Fehlern machen die Gäste es sich natürlich auch nicht einfacher. Kosecki wird prima per Seitenwechsel auf der rechten Seite freigespielt, geht aber eindeutig mit dem Arm Richtung Ball und trifft ihn letztlich mit der Schulter. Der Versuch ist allerdings schon strafbar, insofern geht die Entscheidung in Ordnung.
70
14:26
Die Kurpfälzer versuchen es immer wieder mit langen Bällen nach vorne, das sieht aber wenig erfolgsversprechend aus. Entweder landet das Leder beim Gegner oder direkt im Aus.
68
14:25
Blum will es heute aber wissen! Der Ex-Sandhäuser schießt einen Freistoß aus ca. 24 Metern halbrechter Position prima oben aufs kurze Eck, Knaller ist aber zur Stelle und pariert.
67
14:24
Gelbe Karte für Florian Hübner (SV Sandhausen)
Auch Hübner holt sich den Gelben Karton ab, nachdem er Möhwald auf dem rechten Flügel am Schienbein trifft.
65
14:22
Der FCN sorgt wieder für etwas Gefahr! Burgstaller setzt sich über links mit viel Tempo durch und legt im Sechzehner von der Grundlinie zurück. In der Mitte steht aber kein Mitspieler bereit und so klärt Kister zum Eckball, der allerdings wirkungslos verpufft.
62
14:21
Die Gäste reagieren tatsächlich und wechseln gleich doppelt: Alois Schwartz schickt mit Jovanović eine zweite Spitze aufs Feld, Zillner wird also anstelle von Bieler über rechts kommen.
63
14:20
Gelbe Karte für Denis Linsmayer (SV Sandhausen)
Linsmayer stoppt Burgstaller mit einem taktischen Foul, daraufhin "schenkt" Aarnink dem Geburtstagskind eine Gelbe Karte.
62
14:19
Einwechslung bei SV Sandhausen: Ranisav Jovanović
62
14:19
Auswechslung bei SV Sandhausen: Kevin Kratz
62
14:19
Einwechslung bei SV Sandhausen: Robert Zillner
62
14:19
Auswechslung bei SV Sandhausen: Alexander Bieler
60
14:17
Die Standardsituation bleibt folgenlos, die Hausherren bleiben aber in Ballbesitz. Wenn die Sandhäuser sich nicht bald etwas einfallen lassen, wird Nürnberg einen ungefährdeten 1:0-Sieg einfahren, was an sich schon für jedes Team - egal, wie der Gegner heißt - ein Schlag ins Gesicht sein muss.
59
14:16
Der Club macht wieder Druck über die rechte Seite, Blums Hereingabe wird aber ins Toraus abgeblockt. So bekommen die Franken bereits ihre fünfte Ecke.
57
14:15
Die Gäste bekommen mal eine Ecke von rechts und Kratz zeichnet sich für die Hereingabe verantwortlich. Diese bleibt allerdings vollkommen ungefährlich und wird sofort geklärt.
54
14:12
Noch ist nichts von einem Aufbäumen der Gäste zu sehen, Nürnberg hat weiterhin leichtes Spiel. Die Franken agieren aber auch geschickt und lassen den Gegner - auch durch kleinere Fouls - gar nicht erst zur Entfaltung kommen.
52
14:10
Den kann man schonmal machen! Zumindest aber sollte der Schuss aufs Tor gehen. Möhwald kommt nach einer Hereingabe von links genau vom Elfmeterpunkt zum Abschluss, haut die Kugel aber klar links daneben.
50
14:08
Den fälligen Freistoß haut Kratz von der linken Seite in die Mauer. Daraufhin kommen die Gastgeber zum Kontern, Blum läuft bis zur Grundlinie und dribbelt sich in den Sechzehner. Dort legt der Ex-Sandhäuser sich die Kugel schließlich zu weit vor, es müsste aber Eckball statt Abstoß geben, da Hübner zuletzt den Ball berührt.
48
14:04
Gelbe Karte für Dave Bulthuis (1. FC Nürnberg)
Das ist die erste Karte in diesem Spiel! Nach dem recht locker geführten ersten Durchgang zieht Arne Aarnink die Zügel ein wenig an. Gelb ist für das Einsteigen von Bulthuis aber auch verdient, er mäht Kosecki um und der Pole muss lange behandelt werden.
46
14:03
Es geht weiter, beide Teams bleiben unverändert.
46
14:01
Anpfiff 2. Halbzeit
45
13:49
Halbzeitfazit:
Das war eine recht einseitige Halbzeit, Nürnberg hatte die Partie fast durchgehend unter Kontrolle und führt verdient mit 1:0. Die Franken hatten gleich in den ersten Minuten einige gute Torchancen aus dem Spiel heraus, brauchten aber einen Eckball, um in der 18. Minute zum Torerfolg zu kommen. Mit 57:43% Ballbesitz und 12:4 war der Club klar überlegen, von Sandhausen kam nicht allzu viel nach vorne. Die Gäste wurden erst in den letzten Minuten vor der Pause etwas aktiver, waren offensiv aber bisher viel zu harmlos.
45
13:45
Ende 1. Halbzeit
44
13:45
Das kann man besser machen! Der FCN kontert und Blum wird über rechts steil geschickt. Anschließend zieht er nach innen und will unbedingt aus der Drehung abschließen, schießt aber nur einen Gegenspieler aus ca. 27 Metern an. Stattdessen hätte er mal besser auf die andere Seite passen sollen.
41
13:42
Mittlerweile sind die Nürnberger nicht mehr so dominant wie in der ersten Halbzeit, Sandhausen kommt vor allem durch Standards zu eigenen Strafraumszenen. Torgefahr entsteht so allerdings bisher nicht.
38
13:39
Beinahe wird Sandhausen mal gefährlich! Paqarada behauptet links das Leder und passt nach innen zu Bieler. Der zieht direkt mit dem Außenrist ab, befördert das Spielgerät aus ca. 16 Metern aber auf die Tribüne.
35
13:36
Da fehlt nicht viel zum 2:0! Die Gastgeber kontern nach einer gegnerischen Standardsituation und Schöpf zieht von der Strafraumgrenze ab. Der Ball würde genau links unten ins Tor passen, doch Knaller streckt sich und verhindert den Treffer.
32
13:32
Der FCN bekommt noch einen Eckstoß, den Knaller zunächst abwehrt. Die nächste Flanke landet aber links im Fünfer bei Hovland, der nur ans Außennetz schießt.
30
13:31
Nicht schlecht! Diesmal bringt Blum den Freistoß aus ca. 25 Metern halbrechter Position gefährlicher aufs Tor, Knaller muss zur Ecke klären. Diese bleibt aber folgenlos.
29
13:30
Vom Club könnte aber auch noch ein wenig mehr Offensivpower kommen, diese Phase sollten die Franken besser nutzen. Sie suchen aber nicht mit letzter Konsequenz den Weg in die Gefahrenzone.
27
13:27
Blum holt Kratz in der gegnerischen Hälfte von den Beinen und verhindert so einen schnellen Konter des Gegners. Dafür gibt es für gewöhnlich Gelb, Schiedsrichter Arne Aarnink belässt es aber bei einer - wenn auch deutlichen - Ermahnung.
25
13:26
Ist das wieder der alte SV Sandhausen? Eigentlich müsste der SVS hier deutlich selbstbewusster auftreten, zeigt momentan aber nicht einmal ein halbwegs akzeptables Pressing. Die Hausherren können im Spielaufbau ungestört agieren.
22
13:23
Die Gäste kommen zu zaghaften Angriffsversuchen, diese versanden aber bereits kurz nach dem Mittelkreis. Dementsprechend wirken die Gäste teilweise ein wenig frustriert.
20
13:21
Die Führung geht absolut in Ordnung, da Nürnberg das deutlich aktivere Team ist und Sandhausen bisher keine Gefahr darstellt. Allerdings können die Clubberer in dieser Saison bereits auf acht verlorene Punkte nach einer 1:0-Führung zurückschauen.
18
13:17
Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:0 durch Hanno Behrens
Das ist die Führung für die Franken! Nach einer Ecke von rechts wird das Leder vor den Sechzehner abgewehrt, wo Schöpf den Ball direkt nimmt und an den linken Pfosten zimmert. Der Abpraller landet schließlich genau bei Behrens, der aus ca. acht Metern rechts oben ins Tor einschießt.
15
13:14
Bislang kommt hier noch nicht so richtig viel Spielfluss auf, weil zahlreiche Standardsituationen auf beiden Seiten für viele Unterbrechungen sorgen.
14
13:14
Linsmayer versucht, sein Team mit einem langen Ball nach vorne zu bringen, das Leder landet allerdings rechts im Seitenaus. Vielleicht sollten die Gäste es doch eher flach versuchen.
11
13:11
Der Club bekommt ganz schön viele Standards in den ersten Minuten! Diesmal bringt Blum die Kugel vom rechten Flügel aus hinein und in der Mitte probiert es Schöpf mit einem Fallrückzieher. Er verpasst das Leder allerdings und so gibt es Abstoß.
9
13:10
Brečko will Schöpf mit einem Steilpass nach vorne schicken, doch das Zuspiel des Ex-Kölners geht direkt ins Seitenaus. Nürnberg bleibt aber weiterhin am Drücker.
7
13:07
Die Gastgeber geben hier bisher klar das Tempo vor und zeigen viel Zug zum Tor. Sandhausen kann sich vorne noch nicht in Szene setzen.
4
13:05
Nürnberg ist gut im Spiel! Schöpf zieht von rechts nach innen und passt rüber zu Burgstaller. Der fackelt nicht lange, sondern zieht direkt von der Strafraumgrenze ab. Sein Flachschuss geht schließlich nur knapp am kurzen Pfosten vorbei.
2
13:03
Das ist der erste Torschuss des Spiels! Kulovits lässt das Bein gegen Schöpf stehen und der FCN bekommt einen Freistoß aus ca. 22 Metern halbrechter Position. Blum versucht es direkt, seinem Schuss mangelt es aber an Kraft und so packt Knaller sicher zu.
1
13:00
Es geht los, der Ball rollt!
1
13:00
Spielbeginn
12:59
In der Vorsaison gewannen beide Teams jeweils zuhause gegeneinander, Nürnberg setzt sich mit 2:0 durch und der SVS mit 2:1. Zudem gewannen die Sandhäuser auch vor zwei Jahren in der ersten Runde des DFB-Pokals, als man sich mit 4:3 im Eltmeterschießen durchsetzen konnte.
12:57
Auf Seiten der Gastgeber trifft Danny Blum übrigens auf seinen Ex-Verein. Vor einem Jahr kam der Mittelfeldmann nach Franken.
12:57
Die Gäste sind ligaweit mit 15 Treffern das zweitbeste Team in der Offensive, der frühere Drittligist überzeugt also inzwischen mit einer ganz anderen Spielweise als in der Vergangenheit, wo die Mannschaft von Alois Schwartz vor allem als Defensivbollwerk wahrgenommen wurde.
12:57
Sandhausen muss hingegen ohne sechs Spieler auskommen: Aziz Bouhaddouz (doppelten Bänderriss im linken Knöchel), Manuel Stiefler (Kreuzbandriss), Marco Thiede (Rippenprellung), José Pierre Vunguidica (Absplitterung am Knöchel), Steven Zellner (Meniskus- und Kreuzbandriss) sowie Erik Zenga (Sprunggelenksbeschwerden) sind allesamt nicht einsatzbereit.
12:55
Wenn man bedenkt, dass die Sandhäuser mit mit einem Punktabzug (wegen eines Verstoßes gegen die DFL-Lizenzauflagen) in die Saison gestartet sind, erscheinen die Leistungen des ewigen Underdogs noch erstaunlicher. Mit drei Punkten mehr wäre der SVS nämlich in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen.
12:44
Der SVS wiederum erlebte eigentlich einen Traumstart: Zunächst gewann Sandhausen mit 3:1 in Braunschweig, anschließend gewann man gegen Union Berlin trotz zweifachen Rückstands mit 4:3. Doch es kam noch besser, in Paderborn konnte das Team aus der Rhein-Neckar-Region auch noch einen 6:0-Kantersieg feiern. Seitdem sprangen gegen Heidenheim (0:0), in Freiburg (1:4) sowie gegen Bochum (1:1) nur insgesamt zwei Punkte heraus.
12:38
Die Clubberer müssen heute nicht nur auf die Langzeitverletzten verzichten, Sebastian Kerk (Adduktorenbeschwerden) und Georg Margreitter (Erkältung) fallen zudem kurzfristig aus. Torhüter und Kapitän Raphael Schäfer fällt seit zwei Monaten mit Knieproblemen aus, Jürgen Mössmer wiederum befindet sich nach einer Knie-OP in der Reha.
12:38
Der Club gehört zu einem von sechs Vereinen, die an diesem Spieltag nicht an der Kampagne der Bundesligapartner Bild und Hermes teilnehmen. Die beiden Unternehmen hatten angeboten, den üblichen Hermes-Aufkleber auf den Trikots der 36 Erst- und Zweitligateams durch den Schriftzug "Wir helfen - #refugeeswelcome" zu ersetzen, der allerdings dennoch von den Logos der beiden Sponsoren geziert wird.
12:32
In einer offiziellen Meldung auf der eigenen Website begründete die Vereinsführung den Verzicht folgendermaßen: "Der 1. FC Nürnberg begrüßt die ligaweite Aktion für Flüchtlinge. Sie ist sinnvoll und unterstützenswert. Weil der 1. FC Nürnberg aber den Umgang mit den Vereinen, die an der freiwilligen Aktion nicht teilnehmen, für unangebracht hält, wird der Club auf eine besondere Promotion des Medienpartners verzichten." Stattdessen will man auf bereits in Nürnberg bestehende Hilfsktionen für Flüchtline hinweisen, an denen auch der FCN schon öfter beteiligt war.
12:30
Nachdem der FC St. Pauli angesichts früherer Bild-Schlagzeilen und mit dem Argument, dass diese Aktion mehr den Sponsoren als den Flüchtlingen helfe, seinen Verzicht erklärte, reagierte BILD-Chefredakteur Kai Diekmann mit folgendem Text auf Twitter: "Darüber wird sich die @AfD_Bund freuen: Beim @fcstpauli sind #refugeesnotwelcome". Gerade diese Reaktion führte beim 1. FC Nürnberg sowie dem VfL Bochum zum Boykott.
12:24
Der 13. trifft auf den Siebten, dabei liegen beide Teams nur einen Punkt auseinander. Nürnberg verlor zum Auftakt in Freiburg mit 3:6, konnte sich anschließend aber mit 3:2 gegen Heidenheim durchsetzen und trennte sich mit 2:2 von 1860 München. In Bochum kassierten die Franken aber die nächste Pleite (1:2), ehe Fortuna Düsseldorf zuhause mit 1:0 geschlagen werden konnte. Doch auch beim dritten Gastspiel der Saison in Fürth (2:3) ging man leer aus.
12:01
Herzlich willkommen zum heutigen Zweitligaspiel zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem SV Sandhausen!

1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg Herren
vollst. Name
1. Fußball-Club Nürnberg Verein für Leibesübungen
Spitzname
Club
Stadt
Nürnberg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
04.05.1900
Sportarten
Fußball, Boxen, Handball, Hockey, Roll- und Eissport, Schwimmen, Ski, Tennis
Stadion
Max-Morlock-Stadion
Kapazität
50.000

SV Sandhausen

SV Sandhausen Herren
vollst. Name
Sportverein Sandhausen 1916
Stadt
Sandhausen
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
01.08.1916
Sportarten
Fußball
Stadion
BWT-Stadion am Hardtwald
Kapazität
15.414